96-Fans gegen Rassismus

  • Zitat

    Original von aschi


    Oh...böse---naja nennt mich jetzt einfach faschi :anmachen:
    Ich finde es einfach nur überzogen...ich denke jeder kennt meine politische Ausrichtung mittlerweile...aber mein Hass richtig sich gegen Nazis und nicht gegen dumme Frauen...der Frau kann man einmal die Leviten lesen aber man muss nicht so auf sie einprügeln...sie ist einfach nur dumm...


    na junger mann, meinen beitrag nicht so ganz verstanden?
    deine toleranzgrenze bezüglich der NPD und ihrer wähler war vor knapp zwei jahren ein wenig anders geartet.


    Zitat

    Original von aschi
    Die Leute die diese Partei gewählt haben , haben das Recht einen auf die Fresse zu bekommen.


    quelle


    deswegen der vergleich mit diesem vogel bzw. Horst Mahler


    [Blockierte Grafik: http://www.biologie.uni-hambur…-online/birds/2180_34.jpg]
    Jynx torquilla - Wendehals


  • Nur kurz eine kleine Anmerkung: Einem 19-jährigen sollte man zugestehen, sich in zwei Jahren geistig weiterzuentwickeln. Aschi ist ja nicht plötzlich zum Fascho geworden, im Gegenteil, aber er sieht die Dinge mittlerweile etwas weniger Schwarz/weiß. (Ist manchmal schon witzig, wie fix hier bei der Argumentation Äußerungen anderer wieder rausgekramt werden, die ein paar Jahre alt sind.)


    Im Übrigen dreht sich die Debatte irgendwie im Kreis: Niemand hier kennt die Gesinnung der Wirtin (oder ob sie gar NPD-Wählerin ist), aber im Zweifel muss doch eigentlich erstmal gelten, dass sie keine Nazisympathisantin ist -- außer, ihr wird das Gegenteil bewiesen. Was wiederum nichts daran ändert, dass dieses Pack in der Gaststätte nix zu suchen hat.

  • Professor Pilz spricht über Rassismus, Ultras und Hooligans:
    http://www.11freunde.de/ballkultur


    Zitat

    11 Freunde: Hannover 96 hat in einer beispiellosen Aktion die Stadionhausordnung erneuert – offensichtlich zahlt es sich aus.


    Pilz: Dabei ist das Modell einfach und überall durchsetzbar. Die Überlegung, die dahinter steckt: Rassismus kommt heute subtil daher und wird nicht von allen wahrgenommen, weil die Kommunikation der Szene einer Codierung unterliegt. Die Zuschauer im Stadion müssen sensibilisiert werden und erkennen, welche Fahnen, Schals und Zeichen Ausdruck einer rassistischen Gesinnung sind. Deshalb werden Zuschauer in Hannover angesprochen und gefragt, ob sie sich der Aussagekraft ihrer Fanartikel eigentlich bewusst sind. Der Effekt ist erfreulich: Rassismus ist im Stadion, aber auch in Fanforen zum Gesprächsgegenstand geworden. In Hannover gibt es heute ein aufgeklärtes und couragiertes Publikum. Ich kenne keinen anderen Bundesligisten, der ähnlich erfolgreich arbeitet. Vielleicht auf Schalke, wo der erste Antirassismusparagraphen in die Satzung aufgenommen wurde.

  • Zitat

    Pilz: In Hannover gibt es heute ein aufgeklärtes und couragiertes Publikum.

    Zwischen Leber und Milz passt immer nochn Pilz. :lookaround:


    Hallo Günni! :winken:

  • Oh, mal wieder schön das Fähnchen in den Wind gehalten, Herr Pilz. Langsam müsste jeder durchschauen das der Typ seine Meinung alle 14 Tage ändert. Irgendwo muss die Kohle ja herkommen...

  • Es nervt!


    Fußballfans: Fragen Sie Herrn Pilz
    Computerspiele: Fragen Sie Herrn Pfeiffer
    Klimawandel: Fragen Sie Herrn Latif ...


    Warum ist die Journallie immer so einfallslos?

  • Also mal ne Frage hab ich da mal ! Ist das echt so wenn man die Sachen von Thor Steinar trägt man die "rote Karte" im Stadion bekommt ? Finde das diese Sachen von den echt gut aussehen und weil irgentwelche "Faschos" solche Sachen tragen darf (soll) ich das nicht ? Sieht das komisch aus wenn ich als "Halbtürke" damit rumrenne ;) wäre mir ehrlich gesagt wurscht, ich ziehe Thor Steinar
    an und im Gegenzug verleihe ich gerne mal meinen alten "Nadelstreifenanzug".

  • Zitat

    Original von Airferdo
    Sieht das komisch aus wenn ich als "Halbtürke" damit rumrenne ;)

    Nazi-Punks. Das sind doch die allerschlimmsten... :D

  • Zitat

    Original von Airferdo
    Also mal ne Frage hab ich da mal ! Ist das echt so wenn man die Sachen von Thor Steinar trägt man die "rote Karte" im Stadion bekommt ? Finde das diese Sachen von den echt gut aussehen und weil irgentwelche "Faschos" solche Sachen tragen darf (soll) ich das nicht ? Sieht das komisch aus wenn ich als "Halbtürke" damit rumrenne ;) wäre mir ehrlich gesagt wurscht, ich ziehe Thor Steinar
    an und im Gegenzug verleihe ich gerne mal meinen alten "Nadelstreifenanzug".


    Wenn die Sachen von Nazis verkauft werden, die Kohle also an solche Vollpfosten fließt, wäre das FÜR MICH ein Grund, auf die Klamotten zu verzichten.

  • Zitat

    Original von Airferdo
    Sieht das komisch aus wenn ich als "Halbtürke" damit rumrenne


    Muss sich ja nicht unbedingt ausschließen; Stichwort Graue Wölfe.

  • Wie ich es schon einmal geschrieben habe, der eigentliche Skandal ist, dass man im “Verein“ davon gewusst hat und nichts weiter, bis auf einen Brief des Herrn v. Fromberg, unternommen und nicht weiter beobachtet hat. Noch schwerwiegender ist dann um so mehr die Aussage von Herrn Martin Kind (MK), dass er von nichts gewusst habe.


    Hierzu noch einmal meine Frage, ob er, MK, denn nicht die Protokolle der jeweiligen Vorstandssitzung oder der Gesellschafterversammlungen nachgelesen hat ?


    Aus diesen Protokollen ist doch alles zu entnehmen !


    Liest Herr Kind diese Protokolle etwa nicht ?


    Dieses ist doch notwendig, um einen Verein oder eine Kapitalgesellschaft überhaupt fortführen zu können !


    Ich stelle dazu fest, dass das alles sehr fragwürdig ist und nach Ausrede klingt !


    Dazu passt auch die heutige Pressemitteilung in der HAZ, Seite 18. Sie betrifft die Kündigung der Wirtin. Da wird doch folgendes erklärt:


    “Da die NPD eine zugelassene Partei sei, habe man keinen Kündigungsgrund gesehen, heißt es aus Vorstandskreisen. Man hätte vor Gericht kaum eine Chance, einen solchen Schritt zu erklären. Eine fristlose Kündigung wird künftig aber möglich sein, wenn die 54-Jährige erneut die Räume an “Radikale und Rechtsextreme“ vermietet.“


    Es wird immer skandalöser !


    Es folgen nunmehr Erklärungsversuche, warum der bestehende Pachtvertrag nicht gekündigt werden kann. Einerseits wird gesagt, das die NPD ja nicht verboten sei, aber andererseits einen Satz später von Radikalen und Rechtsextremen gesprochen. Das alles passt nicht zusammen und ist unglaubwürdig. Unstreitig dürfte doch sein, dass Herr v. Fromberg eine Abmahnung der Pächterin zugesandt habe. Daran hat sich die Pächterin nicht gehalten. Also wäre doch ein Kündigungsgrund vorhanden gewesen. Wenn man denn überhaupt kündigen will. Aber das scheint ja nicht der Fall zu sein.


    Vom Ergebnis gesehen mag es ja auch richtig sein, dass eine Kündigung des Pachtvertrages unangebracht wäre. Dazu gehört aber, dass sich die Pächterin eindeutig von der Gesinnung der Partei NPD und deren Gefolgsleuten distanziert ! Dazu habe ich bisher kein einziges Wort gehört !


    Aber zu erklären, dass nur eine Kündigung unterbleibt, weil die Partei NPD eine zugelassene Partei ist, ist schon geschmacklos. Es besteht keine Verpflichtung solche politischen Parteien und deren Gefolgsleute zu bewirten und zeugt entweder von Instinktlosigkeit oder von Zustimmung.


    Jedem kann auch mal einem Fehler unterlaufen, nichts gegen zu sagen. Aber dann sagt man das auch in diese Situation, wie sie jetzt gegeben ist. Alle hätten wahrscheinlich Verständnis dafür. Nur, wie ja aus der Presse zu entnehmen war, sind diese Art von Treffen wiederholt geschehen. Wie stumpfsinnig muss man denn dann sein, um nicht zu merken, dass das politisch andersdenkende, der Demokratie abgewandte, Menschen sind ?


    Heiligt Geschäftemacherei alles andere ? Hauptsache die Kasse stimmt und ich habe mein “Schäfchen“ im trocknen ?


    Das alles stimmt sehr nachdenklich !

  • Airferdo ...ik zitier mich vom 06.11.:


    Zitat

    Original von Lindener
    (...) Das allein schon die Hersteller der T.S. Klamotten aus dem Nazi-Umfeld kommen macht diesen Vergleich zunichte. Ich persönlich habe bei einem Verbot mit diesem Fascho-Label kein Problem. Wer sich einen T.S. Pulli kauft schmeißt stumpfen Fascho-Jungs Kohle hinterher! (...)


    Es ist mittlerweile ne alte Kamelle, daß T.S. ne Firma von Faschos ist. Es muß jedem klar sein, daß man mit dem Kauf dieser Kleidung Nazi-Scum finanziert! Ob sie gut aussieht oder nicht, zur Not gibt es ja noch een paar andere Labels, nech...

  • Stimme ich zu...wer unbedingt einen Camouflage-Windbreaker haben möchte, kann den auch von anderen Firmen kaufen...

  • Habe heute erfahren, dass Karstadt Sport morgen Abend seine Weihnachtsfeier im Clubheim austrägt. Verstehe ehrlich gesagt nicht, wer das zu verantworten hat. Aber eine schlechtere PR als eine Weihnachtsfeier in einer "Nazi-Bude" gibt es nun wirklich nicht, zumal Karstadt ja nicht irgendeine Kaufhauskette ist.