Saisonziel 2010/11

  • Hoffenheim ist also schon 7 Jahre in der Liga?


    Natürlich nicht der Fall :) war etwas unaufmerksam beim schrieben des Beitrages. Aber ich zähle sie trotzdem zu den Mannschaften, da durch Hopp das Kapital da ist.


    Blick nach Frankfurt


    Frankfurt ist auch erst seit 4 oder 5 Jahren wieder in der Buli. Schalke allerdings hat es tatsächlich geschafft,s ich zu etablieren. Aber nach Schalke (hohe schulden), Wolfsburg und Hoffenheim (beide dicke Geldgeber) kommt schon Hannover 96. Find ich persönlich einen Erfolg.

  • Ja, Frankfurt hatte ein Mal das Glück nicht, dass wir letzte Saison am Ende hatten und war daher zwischendurch ein Jahr weg. Dafür haben sie sich aber extrem gut stabilisiert und ich sehe sie mindestens so sicher wie Hoffenheim, derzeit definiv gefestigter als 96 (leider).
    Und natürlich operiert Schalke auf eine Art, bei der Männer wie Kind oder Bruchhagen vermutlich nicht schlafen könnten. Schalke kann das allerdings. Da ist einfach mehr Glauben an den Club im Hintergrund, so dass kein Schuldner nervös zu werden scheint.

  • Schalke und Doofmund sind in den "Strukturen" in NRW fest verwurzelt. Dazu kommt noch die Verwurzelung in den Strukturen der DFL (eine Wahl von UH könnte hier Besserung bringen). - Ein Stück Sizilien halt. Lizenzbetrug, Aktionärsbetrug oder beides gehören hier zu den stilbildenden Mitteln. Anderen Vereinen ist dieser Weg verschlossen - sie werden natürlich bestraft. Das hat Tradition.
    Insofern, Sujo, ist das zwar auch eine Glaubensfrage (an den Verein) aber zuallererst eine Frage funktionierender Strukturen/Seilschaften.


    Für uns ist das allerdings eh' egal, weil Maddin nicht auf die Idee käme, Finanzierungsmodelle à la Schalke oder BVB zu etablieren; das läuft seinen patriarchalisch-ethischen Vorstellungen denn doch zuwider.


    Unsere Roten haben eine gute Chance, wie ich meine, die von Pokalheld erwähnte Überraschungsmannschaft zu werden. Im Jahr 1 nach Robert, dazu ein ziemlicher Umbruch in der Mannschaft, ein irgendwie neuer Trainer, der diesmal die Vorbereitung nicht mitten in der Saison durchziehen muss und zeigen will, dass er eine neue Mannschaft formen kann, ferner eine neue (junge) Mannschaft, die sich beweisen will. Hinzukommt noch der Instinkt von Joerch, dem ich zutraue, dass er Zweitligaspieler nicht nur deshalb verpflichtet hat, weil sie gute Zweitligaspieler und billig waren, sondern weil er sich vorstellt, dass diese Jungs auch in der ersten Liga ihren Weg gehen.
    Dies alles zusammen stimmt mich verhalten optimistisch, daher: Platz 8.

  • Ich sehe das ähnlich wie Morning Bell-Ausnahme Köln.
    Meine beiden direkten Absteiger sind Lautern und Freiburg.Die Relegation darf wieder der Club spielen.
    Um den Abstieg spielen auch 96,Mainz,Pauli und eine Überraschungsmannschaft( im negativen Sinne ).
    MK sieht das Saisonziel mit Platz 11-15 schon sehr realistisch!

  • Klassenerhalt ist Pflicht, alles andere ist Kür.
    So ist es nun mal leider.
    Aber ich finde das auch nicht "erbärmlich" (ich weiß: das war nicht so hart gemeint, greife es aber trotzdem auf) - sondern verweise ebenso wie Sammy darauf, dass wir jetzt in die neunte Bundesliga-Sasion am Stück gehen. Das ist grandios! Beachtens- und Bemerkenswert (und den meisten unserer ständig wechselnden Konkurrenten nicht gelungen).
    hsv, Bayern, Leverkusen, Stuttgart, Wolfsburg, Schalke, Werder und Dortmund sind die anderen, die mit uns seit 2002 dabei sind. Mehr nicht. Mich macht das stolz!
    Und irgendwann, irgendwann einmal werden wir mehr bekommen. Das wird passieren. Sicherlich eher durch Zufall und aus Versehen, aber wenn man dann den Schwung nutzt kann man sich oben vielleicht festsetzen.
    So sieht die Realität nun mal heutzutage aus.

  • auch sehr optimistisch Stephan535.
    die lange ligazugehörigkeit jetzt so hervorzuheben überdeckt wohl die nackte angst vor der neuen saison (und ist ein verständlicher wunsch nach ruhe). wünsche nach "irgendwann durch zufall mal mit ober, und dann mehr"- diese hoffnung steht in allen foren der klubs der unterer tabellenhälfte zu lesen.
    in meiner realität geht es von anfang an gegen den abstieg, und diese angst hatte ich vor der letzten saison so nicht. der kader sah auf dem papier einfach stärker aus als der diesjährige.

  • Und irgendwann, irgendwann einmal werden wir mehr bekommen. Das wird passieren. Sicherlich eher durch Zufall und aus Versehen, aber wenn man dann den Schwung nutzt kann man sich oben vielleicht festsetzen.


    Mittlerweile habe ich sogar daran Zweifel - also an der Möglichkeit für Überraschungsteams, sich durch geschicktes Wirtschaften und Schwung oben festsetzen zu können. Dafür ist die Kluft inzwischen einfach zu groß, und die Einnahmen aus der Europaliga (verglichen mit der CL) zu gering. Das reicht wahrscheinlich nicht mal aus, um die Diskrepanz zwischen den Sponsoreneinnahmen von 96 und den oberen neun Mannschaften auszugleichen. Dazu hat man mit Leverkusen, Wolfsburg und 1899 drei Mannschaften dabei, die noch nicht mal auf die Euro-Gelder angewiesen sind und völlig unabhängig vom sportlichen Erfolg Mittel in die Mannschaft pumpen können.
    Ein weiterer Faktor, der es erschwert, sich zu etablieren: Erfolg weckt Begehrlichkeiten. Sollte 96 2011 sensationell auf Platz 6 landen, stünden die Telefone nicht mehr still, und Ya Konan, Schmiedebach, Schulle würden mit dicken Angeboten der Konkurrenz verführt werden, die wir gerade noch mühsam hinter uns ließen. Die Liga hat in der Hinsicht vom FC Bayern gelernt.

  • Das stimmt zwar einerseits, MB, andererseits füllt dies dann auch die Kassen. Und ganz nebenbei wäre der Beweis erbracht, dass "große" Namen allein nicht der entscheidende Faktor im Mannschaftssport Fußball sind. Und dann wären da noch Joerch und Mirko: Wenn die das wirklich schaffen, dann geht es auch ein zweites Mal. ... Und ein drittes Mal. ... Und ein viertes Mal. ... Und dann setzt sich die Erkenntnis durch: Die Roten haben ihre Philosophie geändert; - und wenn wir wirklich soweit kommen, dann sogar erfolgreich.

    3 Mal editiert, zuletzt von LordJerry ()

  • Sollte 96 2011 sensationell auf Platz 6 landen, stünden die Telefone nicht mehr still, und Ya Konan, Schmiedebach, Schulle würden mit dicken Angeboten der Konkurrenz verführt werden, die wir gerade noch mühsam hinter uns ließen. Die Liga hat in der Hinsicht vom FC Bayern gelernt.

    Spieler zu kaufen, die gut spielen, ist weder originell noch eine Erfindung des FC Bayern. Man kann das Konzept mit den guten Spielern aber natürlich auch ablehnen und stattdessen Spieler kaufen, die schlecht sind.


    Ich denke, 96 hat strukturell keinen Anschluss ans vorderste Drittel der Liga. Daran würde im übrigen nach meinem Dafürhalten auch ein Kippen der 50+1-Regel nichts ändern. (Gibt es dazu eigentlich einen eigenen Thread? Ich konnte bislang nichts finden.)

  • Spieler zu kaufen, die gut spielen, ist weder originell noch eine Erfindung des FC Bayern. Man kann das Konzept mit den guten Spielern aber natürlich auch ablehnen und stattdessen Spieler kaufen, die schlecht sind.


    "Lustig".


    Frag mal beim KSC oder Leverkusen nach, ob bei der direkten Konkurrenz zu wildern nicht doch eine besondere Leidenschaft der Bayern war und ist.

  • Das stimmt zwar einerseits, MB, andererseits füllt dies dann auch die Kassen. Und ganz nebenbei wäre der Beweis erbracht, dass "große" Namen allein nicht der entscheidende Faktor im Mannschaftssport Fußball sind. Und dann wären da noch Joerch und Mirko: Wenn die das wirklich schaffen, dann geht es auch ein zweites Mal. ... Und ein drittes Mal. ... Und ein viertes Mal. ... Und dann setzt sich die Erkenntnis durch: Die Roten haben ihre Philosophie geändert; - und wenn wir wirklich soweit kommen, dann sogar erfolgreich.



    Ich habe nur bedenken, dass die neue "Philosophie" schon nach dem 8. Spieltag so kaputt kritisiert wird, dass sie schon wieder vor dem aus steht.
    Wenn ich eins nicht so recht glauben kann, dann dass die Medien, Fans und auch der Präsident dem Team genug Zeit geben und die Füße stillhalten. Dies wäre aber von Nöten.


    Ich gehe davon aus, dass wir nach den ersten 8 Spielen nicht so gut da stehen werden und denke das es bei dem Prgramm keine Überraschung wäre, wenn man sich auf einen der letzten Plätze wieder findet.
    Zum einen sind es einfach starke Gegner und zum anderen wird sich unsere Team sich erst nach und nach finden und wie ich hoffe, von Spiel zu Spiel stärker werden. Deswegen hoffe ich einfach, dass alle dem Team genug Zeit geben und erst einmal ruhig bleiben.
    Des weiteren hoffe ich einfach, dass bei ausbleibenden Erfolg zu Saisonbeginn nicht gleich der Trainer und Sportdirektor in Frage gestellt wird. Gewisse Zweifel habe ich aber daran.

    Einmal editiert, zuletzt von Matzemillia ()

  • "Philosophie" und "Konzept" mit 96 in verbindung zu bringen gehört eigentlich in den verpasste trends thread.
    ist kohle da, wird sie rausgeballert - ist keine da, wird "vernünftig gewirtschaftet", bzw lieber erst der abstieg riskiert, um dann im winter nachzulegen.


    "Philosophie" und "Konzept" beinhalten etwas nachhaltiges - das gibt es bei 96 nicht.

  • auch sehr optimistisch Stephan535.
    die lange ligazugehörigkeit jetzt so hervorzuheben überdeckt wohl die nackte angst vor der neuen saison (und ist ein verständlicher wunsch nach ruhe). wünsche nach "irgendwann durch zufall mal mit ober, und dann mehr"- diese hoffnung steht in allen foren der klubs der unterer tabellenhälfte zu lesen.
    in meiner realität geht es von anfang an gegen den abstieg, und diese angst hatte ich vor der letzten saison so nicht. der kader sah auf dem papier einfach stärker aus als der diesjährige.


    Oh. Da habe ich mich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt: Das war gar nicht optimistisch oder als Angst-Überdeckung gedacht, sondern genau andersherum: Als Euphoriebremse (fußball-buzzword-bingo, yeah!). :)
    Ich wollte damit ausdrücken, dass für uns erstmal (weiterhin, auch zukünftig) nicht viel mehr drin ist, als der Kampf gegen den Abstieg und dass ich das aber nicht weiter schlimm finde, sondern in Anbetracht dessen, was anderen so alles passiert, schon für einen Erfolg halte.
    Morning Bell hat nämlich (vermutlich) leider recht, wenn er sagt, dass die Möglichkeit überraschend nach oben zu kommen oder sich dort gar zu etablieren immer kleiner - wenn nicht gar unmöglich - wird/ist.

  • KSC [...] direkte Konkurrenz [...] der Bayern.

    :rofl:


    Sorry, aber bei allem, was man gegen den FCB vorbringen kann - und das ist meiner Meinung nach eine ganze Menge -, gehört dein Vorwurf zu den...nunja...eher lächerlichen; reine Folklore.


    Im Kern sagst du, dass sich das stärkste Bundesligateam auch für die stärksten Bundesligaprofis interessiert. Wer das ernsthaft zu einer Kritik ausbaut, hat das Spiel nicht verstanden.

  • Daß die Bayern erst in Karlsruhe und dann in Leverkusen auffällig oft Spieler verpflichtet haben, kann man nicht von der Hand weisen. Die Liste ist einfach zu lang: Sternkopf, Kreuzer, Scholl, Kahn, Fink, Tarnat = 6 Spieler in 7 Jahren und Kovac, Ze Roberto, Ballack, Lucio = 4 Spieler in 3 Jahren.

  • @ Pokalheld


    So what? Nahezu alle sind eingeschlagen; viele sind bei Bayern zu Weltklasse-Spielern geworden und waren über Jahre Leistungsträger. Diese Spieler hätte zur jeweiligen Zeit jeder Bundesligaverein verpflichtet - Bayern hat sie bekommen, weil sie am finanzkräftigsten sind und die beste sportliche Perspektive bieten konnten.


    Gerade die Tatsache der Häufung z.B. von KSC-Spielern sollte doch zeigen, dass es um die Spieler an sich geht und nicht um einen großen Konkurrenzversenkungsplan. Zumal eben diese Spieler ohnehin gewechselt wären - und Karlsruhe strukturell sowieso kein Konkurrent hätte werden können.

  • Wenn 96 diese Saison die Klasse hält, darf und muss man hochzufrieden sein.


    Von meiner Seite aus hundertprozentige Zustimmung zu den Beiträgen von Mustermann.


    In den Vorjahren war vor der Saison ein Platz im Mitteldrittel (also 7 bis 12) aus meiner Sicht realistisch. Dieses Jahr ist der Kader schwächer - und zwar meiner Meinung nach viel schwächer. Besonders eklatant ist das im Mittelfeld: Vor eineinhalb Jahren hatten 96 dort mal die (Ideal-) Formation:


    Huszti // Balitsch - Schulz (Andreasen) // Rosenthal.


    Nachdem Huszti und dann Krzynowek, Balitsch und Rosenthal weg sind, Andreasen dauerverletzt mit der Perspektive Invalidität ist und Schulz zunächst IV und jetzt offenbar LAV spielen soll, sieht die Personalsituation hinter den beiden Offensivpositionen wie folgt aus.


    Djakpa // Schmiedebach - Stindl // Pinto. Prost Mahlzeit. Alternativen dazu gibt es kaum bzw. das sind kaum gelernte Mittelfeldspieler. Djakpa ist eigentlich LAV; Chahed Backup als RAV. Ya Konan und Stoppelkamp Stürmer bzw. hängende Spitze. Für mich unverständlich wie man mit einem zahlenmäßig so dünnen und zudem unerfahrenen Mittelfeld in eine Bundesligasaison starten kann.

    Einmal editiert, zuletzt von Giftzwerg ()

  • Die Hoffnung die ich habe ist das wir mit diesen vermeindlich schwächern Kader erfolgreich(Platz 6-12) spielen, da alle Spieler von Anfang an voll inder Verantwortung stehen.
    Zwar ein etwas weit hergeholtes Beispiel: aber man siehe die Deutsche Nationalmannschaft bei der WM.


    Spieler die nie als feste Größen bei uns agiert haben müssen zeigen das sie im Stande sind auch ohne "Stars" gute Leistung zu bringen.


    Es nützt ja auch alles nichts, wir müssen hoffen das es glatt läuft.


    Zudem haben uns ja alle Leistungsträger die jetzt weg sind mehr als einmal enttäuscht.So ist dieser Part noch gar nicht richtig einzuschätzen.


    Der einzige der mir wirklich fehlt ist Stajner. Aber das liegt wohl weniger an seiner Leistung, denn mehr an seines Maskottchen Imagees.

  • Sacht mal Jungs, gehts noch? Jahrelang hatten wir so gut wie gar kein Mittelfeldspiel! Ein häufig sehr pointiert formulierender User im Öffi-Forum erfand für unser Mittelfeldspiel den Begriff "Wanderdüne". Und er hatte verdammt recht damit! Von über hundert Spielen in drei Saisons - wieviel Spiele fanden mit überzeugendem, dominanten Mittelfeldspiel statt? Mehr als ein Dutzend? Aha. Die Wahrheit ist nämlich schlicht: Modernes Mittelfeldspiel = Fehlanzeige! Und dem trauert Ihr jetzt nach? Verstehe ich überhaupt nicht. :badidea:


    Unser Mittelfeld war immer mehr oder weniger eine traurige Veranstaltung. Nun ist ein Teil der Protagonisten weg und hier bricht das Heulen und Zähneklappern aus. Gute Güte. Slomka hat jetzt die Chance mit neuen Leuten ein modernes Mittelfeldspiel einzuüben. Das dies mit den alten Akteueren nicht ging, haben wir in der Rückrunde und insbesondere in den letzten Spielen gesehen. Da waren die Schlüsselpositionen plötzlich anders besetzt und das Spiel lief besser. - Und die gute Nachricht ist: Diese Leute sind sogar noch da! Freut Euch doch, dass es jetzt erstmals seit langem die Chance gibt, eine modern spielende Truppe zu sehen.

  • @ Lord: ich verstehe deine Argumentation nicht so recht.


    Zur Erinnerung das Mittelfeld aus den letzten Spielen der letzten Saison, die ja unstrittig gut gelaufen sind ( in Klammern die Kicker-Noten )


    Mittelfeld aus dem Bochum Spiel


    Schmiedebach (2,5)
    Pinto (2)
    Ya Konan (4)
    Bruggink (2)
    Balitsch (3)


    Mittelfeld aus dem Gladbachspiel:


    Schmiedebach (2)
    Pinto (2,5)
    Ya Konan (2)
    Bruggink (1,5)
    Balitsch (3)


    Das dies mit den alten Akteueren nicht ging, haben wir in der Rückrunde und insbesondere in den letzten Spielen gesehen. Da waren die Schlüsselpositionen plötzlich anders besetzt und das Spiel lief besser. - Und die gute Nachricht ist: Diese Leute sind sogar noch da!


    Zum einen waren das "alte" Akteure und zum anderen sind von den 5 Leuten, die dieses bessere Mittelfeldspiel aufgezogen haben, 2 nicht mehr da.


    Geändert wurden nur die beiden DMs, ansonsten sehe ich keine Veränderung von Schlüsselpositionen. Vielleicht erläuterst du das noch einmal bitte.