• Sehr schön! Danke für den Tipp.
    Sind die Wege da gut markiert?


    Ist schon ein bisschen her und ich kenne dort nur die Wege rund um Harrachov, Spindlermühle und Schneekoppe...muss man natürlich immer im Blick behalten, aber grundsätzlich war das schon ordentlich beschildert/markiert (hieran kann man sich ganz gut orientieren).

  • Sehr schön! Danke für den Tipp.
    Sind die Wege da gut markiert?


    Ist schon ein bisschen her und ich kenne dort nur die Wege rund um Harrachov, Spindlermühle und Schneekoppe...muss man natürlich immer im Blick behalten, aber grundsätzlich war das schon ordentlich beschildert/markiert (hieran kann man sich ganz gut orientieren).


    Super, Danke! :-)

  • Bin am Samstag von Bad Harzburg über den Teufelsstieg zum Brocken und dann weiter den Goethewanderweg zum Torfhaus gewandert. Von da aus zurück mit dem Bus. Bis zur Rangerstation Scharfenstein gehts durch Buchenwälder und die Eckertalsperre über sehr schöne Wanderwege. Von da an gibts nur noch eine Richtung: hoch :)! Diese letzten knapp 4 Km über einen Fahrweg der DDR-Grenzer zum Brocken haben es in sich. Insgesamt sind über 900 Höhenmeter zu bewältigen. Ab Brocken gehts dann geruhsam den relativ leichten Abstieg zum Torfhaus.


    Trotz des am Samstug nur bescheidenen Wetters war der Brocken voller Leute. Bis zur Rangerstation läuft man ziemlich allein, danach kommen Wanderer aus anderen Richtungen dazu. Positiv finde ich, dass nicht nur die ältere Generation im Harz unterwegs ist, sondern auch viele junge Menschen.

  • Das ist meine Lieblingsstrecke auf den Brocken. Ist in zwei Wochen wieder fällig. Ich starte immer ca. 7 Uhr morgens in Bad Harzburg.

    Dann haben wir bis zur Ranger Station so gut wie nie andere Menschen gehabt und auch bei der Reststrecke bzw. oben auf dem Brocken (Ankunft immer so gegen 11 Uhr) war es selbst an Wochenenden noch übersichtlich.

  • Ich finde ja eigentlich den Aufstieg von Ilsenburg durch das Ilsetal am schönsten. Gibt da dann auch verschiedene kleinere Varianten. Bis zur Todeszone (Borkenkäfer) ein sehr schöner Weg.
    Ab Todeszone absolut erschütternd, ist aber auf der Oderbrückseite auch nicht besser. Und ich Trottel habe in den 80ern gedacht, wenn eine Tannenkrone krumm ist, ist das Waldsterben.

  • Bin letztes Jahr auch mit Vaddern von Ilsenburg los.


    Die Strecke ist wirklich klasse! Erst durch das Ilsetal, und dann über zum Teil wirklich schmale und unwegsame Pfade weiter.


    Die letzten km sind wie schon erwähnt der "Horror. Die 800 Höhenmeter sind schon was anderes als die gut 300 Höhenmeter von Torfhaus.


    Sonntag geht es mit 2 Kollegen wieder hoch. Bin noch unschlüssig, von wo es losgehen soll.


    Favorisiere im Moment Braunlage.

  • Ab Ilsenburg bin ich auch mal den Heinrich-Heine-Weg gegangen, wunderschön.

    Oben auf dem Brocken habe ich allerdings angesichts der Menschenmassen nur 10min verbracht.

    Vor kurzem bin ich den Försterstieg gegangen (ab Goslar bis Clausthal-Zellerfeld) und war ziemlich erschrocken vom Zustand des Waldes.

  • Nichts über den Goetheweg. Gerade die karge Hangseite, bei der man gute Sicht auf die Züge hat, ist nicht so typisch "dunkel", was leider im Harz an zu vielen Stellen der Fall ist.

  • Stimmt, Ilsenburg bietet als Startort die schönere Strecke (wobei ich den Teufelsstieg im Eckertal und am Eckerstausee auch sehr reizvoll finde, aber das Ilsetal ist schöner). Müsste ich auch mal wieder abwandern.

    Früher mit Semesterticket und dann später mit NDS-Ticket war Bad Harzburg immer der günstigere Startpunkt. Wernigerode oder Ilsenburg sind mit der Bahn 'ne Ecke teurer anzusteuern. Gerade wenn man nur allein oder zu zweit ist.

  • Sonntag geht es mit 2 Kollegen wieder hoch. Bin noch unschlüssig, von wo es losgehen soll.


    Favorisiere im Moment Braunlage.

    Hm...Da du ja zünftiger Wanderer bist...Von Braunlage mit dem Bus nach Elend, von da über Teufelsstieg auf den Brocken. Oder per Pedes von Braunlage nach Schierke, dann Teufelstieg oder alte Bobbahn und dann kommt noch so ein kleinerer Steig, fällt mir gerade der Nasme nicht ein. Beides Mal zurück über Goetheweg, Dreieckiger Pfahl, Warme Bode, ist leichter zu gehen.

  • Von Ilsenburg aus muss ich auch mal machen. Ich hätte ja Bock auf dem Brocken zu übernachten. Das könnte dann so ein Helgoland-Feeling werden, wenn die meisten Touris weg sind.

  • Sonntag geht es mit 2 Kollegen wieder hoch. Bin noch unschlüssig, von wo es losgehen soll.


    Favorisiere im Moment Braunlage.

    Hm...Da du ja zünftiger Wanderer bist...Von Braunlage mit dem Bus nach Elend, von da über Teufelsstieg auf den Brocken. Oder per Pedes von Braunlage nach Schierke, dann Teufelstieg oder alte Bobbahn und dann kommt noch so ein kleinerer Steig, fällt mir gerade der Nasme nicht ein. Beides Mal zurück über Goetheweg, Dreieckiger Pfahl, Warme Bode, ist leichter zu gehen.

    An der ehemaligen Grenze ist's auch schön zu wandern.

  • Gestern war ich mit Freunden mal wieder im Bodetal wandern.

    Gestartet sind wir oben an der Rosstrappe. Leider ist der Wanderweg von der Rosstrappe hinunter zum Gasthaus Königsruh immer noch gesperrt, so dass wir den so genannten Präsidentenweg ins Tal nehmen mussten. Na ja, kleiner Umweg und mit der Bülowhöhe war noch ein netter Spot dabei.


    Dann ging es durch das wunderschöne Bodetal von Thale nach Treseburg. In Treseburg hätte man theoretisch einen Bus zurück nach Thale nehmen können. Aber wir hatten Bock auf mehr. Gleiche Route zurück reizte jedoch nicht. Also ging es steil hoch zum Weißen Hirsch, von wo man einen tollen Ausblick auf Treseburg hat. Von dort ging es via Prinzensicht, La Viershöhe und Hexentanzplatz wieder nach Thale (allerdings bis auf die Aussichtspunkte ins Bodetal nicht so attraktive Route).


    Die Hälfte des Wanderquartetts kapitulierte dann und ließ die anderen beiden nochmal zur Roßtrappe hinaufsteigen, um das Auto zu holen. Ich gehörte zu den Kapitulierern, was mich um das Knacken der 50.000-Schritte-Marke am gestrigen Tage brachte.


  • Ich bin gerade in Baden, der Schwarzwald ist wunderschön, da kann der Harz leider komplett einpacken. Dem Wald geht es hier an der Rheinseite auch deutlich besser als zuhause. Und der Blick rüber auf die Vogesen ist der Knaller, bin schwer beeindruckt von der Landschaft.

  • Frage mich ja, wer dieser Typ auf Schnepanovics Insta-Profil ist. Unser Schneppe kann das ja nicht sein, der ist doch so zwei, drei Jahre älter als dieser Jüngling. ;)

  • Auf Instagram kommt man oft mit interessanten Frauen in Kontakt. Da wollte ich nicht das gleiche Profilfoto wie im Fanmag nehmen.

  • Sehr chic, meine Herren. Vielleicht lässt sich daraus ja mal eine kleine Fanmag-Tour zwirbeln.....


    Ich werde am Anfang der Ferien mit Mademoiselle Locke von Ilsenburg über den Brocken zum Torfhaus wandern, dort übernachten und am nächsten Tag retour. Dann bleiben wir noch einen Tag in Hahnenklee, Sommerrodelbahn und sonstige Dönekens. :)

  • Ilsenburg - Ilsetal - Brocken - Gelber Brink - Ilsestein - Ilsenburg liegt bei meiner Wanderbande nächstes WE an.

    Vielleicht hole ich mir bis dahin tatsächlich noch Wanderstöcke. Steile Anstiege und Abstiege verkrafte ich mittlerweile doch mehr so locker wie mit Mitte 20.

  • Bei aller Begeisterung für das Wandern, die schöne Natur und sportlichen Ehrgeiz. Was wollt ihr eigentlich alle auf diesem Kack-Brocken?