Segelsport

  • Ich hatte ja schon jemandem, der hier sehr schnell war mit seinem Urteil, gefragt, ob er mit diesen Systemen schon mal gearbeitet hat.


    Tatsächlich kenne ich niemanden, der verantwortungsvoll ein Boot führt, der sich darauf verlässt... nur bleibt halt einem Einhandsegler nicht viel übrig mangels Crew.


    Und auf der anderen Seite: ein mit 40km/h über das Wasser rasende Segelboot hat halt was von UFO, jedenfalls für ein manövrierbehindertes Fischerboot.


    Vielleicht waren da einfach zwei zur falschen am falschen Ort...

  • Da zieht übrigens ein dickes Sturmtief in Richtung Biskaya. Hoffentlich kommen da alle gut durch, insbesondere Sorel wird es wohl heftig erwischen.

  • Prada Cup Halbfinale Tag1

    American Magic 2.0 zurück auf dem Wasser gegen Luna Rossa - die Amerikaner bis dahin mit null Siegen in der Vorrunde. Der Verlierer des Wochenendes muss sich den Traum vom Cupsieg 2021 von der Backe putzen...

  • Sauber, morgen bekomme ich meine neue Linse ins linke Auge.

    Danach bin ich fein krank geschrieben und habe reichlich Zeit zum Schauen.

    Bin gespannt ob es Rennen auf Augenhöhe werden.

  • Sauber, morgen bekomme ich meine neue Linse ins linke Auge.

    [...]

    Bin gespannt ob es Rennen auf Augenhöhe werden.

    Weil du nicht so viel hoch und runter gucken sollst nach der OP?:ichmussweg:

  • Sauber, morgen bekomme ich meine neue Linse ins linke Auge.

    Danach bin ich fein krank geschrieben und habe reichlich Zeit zum Schauen.

    Bin gespannt ob es Rennen auf Augenhöhe werden.

    Die Wetten sind ja sehr eindeutig und die Luna Rossa war ja bisher die Siegerin der Herzen und nun Hassobjekt vor Ort.

    .

    .

    .

    Es kann also spannend werden.

  • Und tatsächlich: nach einem sehr überlegenen ersten Sieg der Neuseeländer geht das zweite Rennen auch sehr überlegen an die Italiener.


    Und jeweils eigentlich bei Bedingungen, bei der man die andere Mannschaft und ihr Boot im Vorteil sah.


    Warum nur hat die Luna Rossa im ersten Rennen so einen lustigen Haken geschlagen? In der kurzen Zusammenfassung hat sich mir das nicht erschlossen.

  • Ich hab mir die ersten Rennen auf ServusTV angesehen (bzw. aufgenommen).

    Ungewohnt, wenn dann davon gesprochen wird, dass ein Boot "nach dem dritten Schenkl" in Führung liegt...

    Oder wenn ein Boot als "zwei Bobs" bezeichnet wird, dann ist das aerodynamisch betrachtet ja nicht falsch, aber die auf die Idee kommt man auch nur, wenn man vorrangig Wintersport kommentiert.


    Allgemein schlagen da zwei Herzen in meiner Brust - einerseits hoffe ich auf ein enges Rennen, andererseits hätte mir eine 2:0-Führung der Kiwis schon sehr gefallen. :lookaround:

  • Ich traue mich ja kaum, meine Vorliebe für die Luna Rossa einzuräumen. ;) Zu meiner Ehrenrettung: ich wünsche den Italienern schon sehr lange mal den Gewinn... und Ja, es ist ein Milliardärsteam. :erstaunt:


    Die beiden letzten Rennen waren schon toll: insgesamt scheint das neuseeländische Boot einen Tick besser zu sein, aber wenn die Italiener in den Innenfight kommen, dann sind sie überlegen. Bei dem derzeitigen Stand stellt sich die Frage: können die Italiener ihre technischen Nachteile noch aufholen - oder kommen die Neuseeländer besser in den Race Modus?


    Spannende Geschichte, finde ich!

  • ich bin auch für die Italiener. Wenn sie gewinnen schmeiß ich nämlich in vier Jahren mein Boot auf den Trailer und ab dafür über den Brenner gen Bella Italia! *träum*

  • Eigentlich kann ich jetzt schon mit den Planungen beginnen: hat jemand einen Bootstrailer zu verkaufen? :lookaround:

  • Du solltest fahren, aber die Kanne bleibt bitte in Neuseeland.

    Die Kiwis sind bei den Planungen offensichtlich davon ausgegangen, ein weit überlegenes Boot zu haben, bietet der Modus und die enge Regattabahn doch große Vorteile für das führende Boot. Luna Rossa ist anscheinend am Wind schneller, die Te Rehutai vor dem Wind.


    Bei den Quali-Regatten gab es auch mal Führungswechsel, wenn ein Boot 100 Meter weg war.

    Das passiert bisher überhaupt nicht. Wer den Start gewinnt, und keine groben Fehler macht (wie die Italiener im ersten Rennen, weil sie wohl die Bootsgeschwindigkeit der Kiwis weit überschätzt hatten und glaubten nur mit einem spektakulären Angriff überhaupt eine Chance zu haben), segelt ab einer 100m-Führung schon fast sicher zum Sieg. Es sei denn, wie gesagt, es macht jemand einen kleinen Fehler. Fällt ein Kahn von den Foils war es das eh.


    Man merkt auch, dass sämtliche Simulationen, echtes Matchracing nicht gleichwertig ersetzen können. Die Kiwis haben da offensichtlich Defizite. Nur wer soll ein zweites (gleichwertiges) Trainingsboot finanzieren? Das war einmal.


    Team NZL hatte alle Daten aus den Quali-Regatten, sie sind meist direkt nach den Rennen selbst auf den Kurs und haben die Regatta gegen den Sieger (mit dem Begleitboot als Gegner) simuliert. Trotzdem sieht man: Wichtig ist auf'm Platz.

    Einmal editiert, zuletzt von WILL(y) ()