Was geht Euch auf die Nerven? Der ultimative Beschwerdefaden.....

  • Erstmal ist Simon kein PUA oder MRA, jedenfalls weiß ich nichts davon, er ist auch keine höhere Instanz, er war lediglich meine Inspiration für meinen Kalender. Er war anfangs auch vorsichtig und hat einmal zuerst den Partner der Frau gefragt ob er sie fotografieren dürfte. Das fand die Frau gar nicht gut, er sollte doch lieber direkt mir ihr selber sprechen, sie braucht keinen Mann der für sie spricht. Wow, das nenne ich Female Empowerment oder Feminismus und nicht "Oh Gott, ich Opfer, ich wurde angesprochen". Sie ist seitdem Dauergast im Kalender und macht gerne mit. Für viele ist das auch ein feministisches Projekt. Ganz viele andere Projekte wie einen Swimsuit Kalender oder so lehnt sie ab aber Simon's Projekt findet sie spannend.


    Zweitens, ich bin nun mal kein Fan dieser Opfer Olympiade, das ist das was Sahra Wagenknecht und andere erwähnt haben. Immer zu tun als sein man Opfer nur weil man angesprochen wurde. Als nächstes muss ich mich dafür entschuldigen dass sich jemand von einem Film den ich gezeigt habe beleidigt fühlt. Daher gibt es bei einigen Filmfestivals/Diskussionsrunden auch neuerdings Trigger Warnungen: "Vorsicht, dieser Film enthält Meinungen die nicht deiner Ideologie entsprechen", mal überspitzt ausgedrückt. Das ist mittlerweile mein Grundsatz, hab auch so ein ähnliches Shirt und es stimmt ja auch.

    Es ist natürlich ein schmaler Grat und manche Sachen können tatsächlich verletzend sein, dann muss man sich auch entschuldigen. Ich könnte also mein Bedauern für ihr schlechtes Gefühl ausdrücken und eben für das falsche Timing wie mir dort auch schon von zwei Leuten erzählt wurde. Die eigentliche Aktion ist allerdings nicht so schlimm. Das muss man auseinanderhalten finde ich. Dafür gibt es doch schließlich Gesetze und juristische Entscheidungen und nicht das Gefühl von jemanden.


    niedersachse1896 So ähnlich hab ich das auch gelernt, man soll zu seiner Unsicherheit stehen und nichts vorspielen.

  • Selbstverständlich darf man sich fühlen wie man will, auch von allem und jeden getriggert, nur wenn man schon so drauf ist, dann sollte man andere nicht mit reinziehen sondern erst wenn es relevant ist. Ich vermute den meisten im sehr vollen Kinosaal war es egal und nicht ihrer Meinung.

  • Vielleicht lehne ich mich jetzt ein bisschen zu weit aus dem Fenster, aber ich habe so ganz langsam das Gefühl, dass diese ganzen Tipps und Hinweise an Dvdscot nicht viel nützen.

  • Man könnte mehrere Szenarien durchspielen:


    Man sagt den gleichen Satz zu 10 verschiedenen Personen. Eine reagiert so wie sie, eine sagt ja und die anderen 8 mehr oder weniger dazwischen. Ist aber alles korrekt. Soll man sich dann bei der ersten entschuldigen?


    Man sagt wieder etwas oder macht eine Handlung an 10 verschiedenen Personen, diesmal ist es aber eindeutig nicht korrekt. Da beschweren sich dann mehr als nur eine Person, ein paar wenige aber nicht. Da ist es dann eindeutig.


    Geht noch einen Schritt weiter, man könnte etwas sagen oder tun was eindeutig strafrechtlich relevant ist. Es sollten sich der Logik nach alle beschweren und mit einer Entschuldigung ist es dann nicht getan. Sicher gibt es die eine Person der das auch egal ist, da hat man dann Glück gehabt.


    Heißt dass man hat im ersten Fall einfach Pech gehabt?

  • Es ist ganz einfach: Wenn Du jemand verletzt, gebietet es die Höflichkeit, sich zu entschuldigen. (Ich gehe hier davon aus, dass Du niemand verletzen willst. Sollte das nicht der Fall sein, hättest Du also quasi als "bad boy" den Grundkonsens dieser Gesellschaft aufgekündigt, ist Dir nicht mehr zu helfen und ich würde für autoritäre Erziehungsmaßnahmen plädieren.)


    Wer wann verletzt ist, ist individuell unterschiedlich. Das ist eigentlich gar nicht so schwer zu verstehen. Natürlich gibt es gesellschaftlich geprägte Erwartungen, wer wann wie zu reagieren hat, aber das ist letztlich Bullshit. Wenn man Menschen mit Respekt gegenübertritt, und wie gesagt ist hier alles andere außer Diskussion, dann respektiert man deren Gefühle.


    Ich nehme jetzt an, Du hast Defizite in dem Bereich, emotionale Reaktionen beim Gegenüber zu entschlüsseln bzw. nachzuvollziehen. Das wäre jetzt auch kein großartiges Problem, Du musst einfach Dein Gegenüber respektieren und Dich auf die Aussagen Deines Gegenübers verlassen.


    Und da ist das größere Problem: Eine Menge Idioten haben Dir in's Hirn geschissen und versuchen, jemand mit Defiziten im zwischenmenschlichen Bereich zu verklickern, dass die anderen daran Schuld sind, wenn Du normale Kommunikation nicht hinkriegst. Und Du hältst Dich mehr und mehr an diese Leute, als das jeweilige Gegenüber ernst zu nehmen.


    Was Simon "ist", ist völlig egal. Wenn er diese Zusammenhänge ebenfalls nicht hinkriegt, ist er in jedem Fall ein Idiot.


    Früher oder später wirst Du richtig große Probleme bekommen, wenn Du nicht die Kurve kriegst und Dich ernsthaft mit Deinem Gegenüber auseinandersetzt, statt zu meinen, Du wüßtest irgenwas besser als die. Das Gegenteil ist der Fall.

  • Vielleicht lehne ich mich jetzt ein bisschen zu weit aus dem Fenster, aber ich habe so ganz langsam das Gefühl, dass diese ganzen Tipps und Hinweise an Dvdscot nicht viel nützen.

    Vielleicht hilft ja, wenn ihn alle hier auf Igno setzen. Dann müsste er sich selbst antworten und würde vielleicht merken, was das für ein Scheiß ist. Danach setzt er sich selbst auf Igno und Schluss ist. :klatschen:


    Ich glaube, ich lass mir diese Idee, wenn sie funktioniert, patentieren. :deal:

  • Gefällt mir sehr gut was du gesagt hast. Natürlich will ich niemanden verletzen.


    Ja, es gibt gesellschaftliche Erwartungen, die sind ein Rahmen aber nicht immer richtig und zwar in beiden Richtungen. Oft fühle ich mich durch die eingeengt und bestimmte abseitige Muster finden dort nicht statt, Stichwort Inklusion.


    Die ganzen Leute wissen über mich gar nicht genau Bescheid, vielleicht sollten sie es.


    In der Situation vor dem Publikum war die Situation nicht zu klären, das hätte man draußen im kleinen Rahmen machen können. Als alles vorbei war und alle rausgingen waren die nicht mehr da.


    Ja, ich hab schon geträumt dass wir mal unterwegs sind und dann passiert eine Situation wie du geschildert hast, bin gespannt wie das ausgehen wird und wer sich dann wie verhält.

  • Es freut mich sehr, dass Du nachvollziehen kannst, was ich schreibe!


    Ich bin jetzt versucht, gleich wieder zuviel zu wollen, fürchte ich. Aber: Was Dir hier im Forum immer wieder gesagt wurde, ist genau das, was ich oben schrieb: Du solltest Dich Deinem Gegenüber stellen, statt zu versuchen, die Probleme im zwischenmenschlichen Bereich kognitiv zu lösen. Ich bin natürlich kein Experte für Asperger, aber das ist mein starker Eindruck.


    Das heißt, wie schon oft empfohlen, z.B.: Mit Frauen reden und sie ernst nehmen, statt zu versuchen, das theoretisch in den Griff zu kriegen. Das heißt meinem Eindruck nach auch, dass Du daran arbeiten musst, zuzuhören. Das fällt schon vielen Neurotypischen schwer, das ist keine kleine Herausforderung.


    Ferner vermute ich, dass was anderes erschwerend hinzukommt: Meinem Eindruck nach hast Du sehr wohl Gefühle, und zwar sehr starke. Aber ich habe den Eindruck, dass Du Dich mit der Entschlüsselung selbiger ebenso schwer tust, wie bei den Gefühlen anderer.


    Kann sein, dass das jetzt so Quatsch ist. Aber ich wollte Dir mal meinen Eindruck schildern. In der Konsequenz hieße dies: Auch an Deinen eigenen Gefühlen arbeiten. Ich könnte mir vorstellen, dass eine Asperger-Selbsthilfegruppe sehr hilfreich sein könnte.


    Wenn Du Dir jetzt nochmal durchliest, was Du eben geschrieben hast: Du fühlst Dich selber als Opfer. Kurz vorher hattest Du noch gegen "Opfergehabe" getönt. Ich glaube aber, diese letzte Antwort von Dir ist die ehrliche. Und ja: Du hast es in dieser Gesellschaft ungleich schwerer. (Um so schlimmer, dass das von einigen ausgenutzt wird.) Aber genau das ist der Punkt, wo es vorwärts geht, wenn Du trotzdem daran - und an dem, was Du beeinflussen kannst, nämlich Dein eigenes Verhalten - arbeitest.


    Soweit erstmal. Ich bin jetzt erstmal mit anderen Sachen beschäftigt.

  • mann, mann, mann:(


    du könntest hier so viel lernen Dvdscot !


    hier gibt es starke Frauen (müssen sie sein, wenn sie 96 Fan und hier im Forum unterwegs sind:)) und ganz viele emphatische Männer...hör doch mal auf die...

  • MRA, PUA, TFP… was ist das denn alles für ein Zeuch? Nein, ich brauche keine Antwort und ich google das auch nicht. Ich bin hier sowas von raus …

  • mann, mann, mann:(


    du könntest hier so viel lernen Dvdscot !


    hier gibt es starke Frauen (müssen sie sein, wenn sie 96 Fan und hier im Forum unterwegs sind:)) und ganz viele emphatische Männer...hör doch mal auf die...

    Er liked es und wird es nicht beherzigen.


    Großartig.


    Nicht.

  • Kind hat beschlossen, dass jetzt echt mal Herbst ist und die Fenster neu bebastelt gehören. Bislang hieß das immer: Das Wohnzimmer ertrinkt in Pappe, Scheren, Stiften, Kleber, zwischendrin mehr Kopfkratzen und Stirn-küsst-Tischkante als echte Erfolgserlebnisse (insbesondere Vaddern ist ein wahrer Bastel-Honk), aber am Ende stimmte immer das Ergebnis. Heute also: Arbeit, Arbeit, leider keine Zeit. In der Folge rennt Kind vor sich hin pfeifend von Kinderzimmer zu Wohnzimmer zu Küche, mehrmals, dann wieder eine halbe Stunde Ruhe, dann wieder von vorne. Ich denk mir so: Na ja, was auch immer, Kind scheint zu tun zu haben.


    Ergebnis nach drei Stunden: Alle Fenster herbstbebastelt, und es sieht toll aus!


    Und ich denk mir so: Fuck, das kann das Kind jetzt auch schon allein. Sie werden so schnell groß! :weinen: Andererseits.

  • Kind bleibt da!!!! :)


    (Gottogott, den Brainfuck habe ich wahrlich nicht beabsichtigt. Ist ja schlimm: Martin will basteln und läuft in unserer Wonung frei rum? Bepflastert unsere Fenster mit Spendenquittungen? Bzw. mit einer Spendenquittung, hochgeplottet auf

    DIN A 013000? Gruselwusel.)

    Einmal editiert, zuletzt von Zackzack ()