Tatort und Polizeiruf

  • Ich muss dazu sagen, meinen Ansprüchen steht i. d. R. schon das Format im Wege.

    In 90 Minuten ist es schwierig z. B. der Figur eines Serienkillers die nötige Tiefe zu verliehen. Nicht mal, wenn man wie letzten Sonntag weitgehend auf die nervigen Nebenschauplätze im Privatleben der Kommissare verzichtet. Da soll dann oft eine Tiefe der Figur erzeugt werden, die ich im Krimi gar nicht brauche.

  • Mir gefiel's. Auch wenn es voller Logikfehler steckte .
    Gute Unterhaltung, sogar mir Krimi. Und der Entführer war so dämlich, der tat mir schon fast leid.
    Manchmal albern, stellenweise auch drüber. Aber ich sehe Tschirner/Ulmen recht gerne.

  • Ich mag Weimar ja wirklich, auch heute. Aber es wäre dennoch schön, wenn nicht immer alles so extrem vorhersehbar wäre. Heute war nach zehn Minuten klar, wer die Fäden zieht und das Motiv und die Verbindungen waren so unfassbar offensichtlich.

  • Leider die letzte halbe Stunde nicht mehr richtig verfolgt, da telefoniert. Lohnt sich das noch anzuschauen? Kam mir nach dem glorreichen Entführertod doch etwas wirr vor.

  • Ich mochte Tschirner und Ulmen bisher auch, wobei meine Begeisterung von Tatort-Folge zu Tatort-Folge stetig abnahm und heute fand ich es so albern, hanebüchen, verkrampft und blöd, dass ich mir bis auf weiteres keinen Wismar-Tatort mehr angucken werde.

  • Kai, Tatort in Wismar wäre vielleicht mal eine gute Idee für den NDR, um endlich die Lindholm loszuwerden. Der MDR dreht derweil weiter fröhlich in und um die Dichterstadt Weimar. ;)

  • Ich habe den Eindruck, dass hier ein Erfolgsrezept immer weiter bemüht wird und dabei irgendwie ausleiert. Immer noch ein Stück (vermeintlich) witziger, abstruser. Ähnlich wie vor wenigen Jahren beim Münster-Tatort. Aber der hat sich ja auch weider gefangen, ohne dass seine Grundausrichtung im Kern verändert wurde. Und Münster gucke ich mir auch wieder an.


    Mag sein, dass das auch für Wismar gilt.


    Übrigens habe ich im Nachgang van der Valk gesehen. Den fand ich sehr gut, wenn auch nicht überragend ( Natürlich gab es da auch Logikfehler bzw. vorhersehbare Entwicklungen)

  • Kai, Tatort in Wismar wäre vielleicht mal eine gute Idee für den NDR, um endlich die Lindholm loszuwerden. Der MDR dreht derweil weiter fröhlich in und um die Dichterstadt Weimar. ;)

    :schmollen::motzen: :besserwisser: