Banken und Finanzen

  • Die VISA-Verträge verpflichten die Vertragsbanken leider nur zur Auszahlung des Gegenwerts von 200 USD pro Tag (zumindest war das mal so, habe aber von keiner Änderung gehört). Da den Sparkassen die Direktbank-Konkurrenz nicht schmeckt, wird das gerne mal ausgenutzt. Machen VR-Banken auch gelegentlich, aber meistens hat man die Probleme bei Sparkassen. Die sind auch sehr kreativ in der Auslegung der VISA-Regularien. Teilweise wird dort die Auffassung vertreten, es reiche, wenn ein einziger Automat der Sparkasse (die vielleicht 25 Standorte hat) VISA-Auszahlungen vornimmt.

  • Wenn man bei einem Dauerauftrag eine falsche IBAN angibt und das Geld abgebucht wird, gibt's dann eine Möglichkeit,
    das wieder zurück zu holen?

  • Du hast per Dauerauftrag etwas auf das falsche Konto überwiesen ? Dann wohl eher nicht - es sei denn es gibt zwischen Überweisungen per Dauerauftrag und normalen Überweisungen da einen Unterschied. Ich würde schnell bei der Bank nachfragen.

  • Da musst du dich aber so vertippt haben, das es eine andere IBAN geworden ist, die es echt gibt. Sehr unwahrscheinlich. Auf jeden Fall bei der Bank melden, damit die Nachforschungen in Gang setzen kann.

  • Die tatsächliche Kündigungsrate der Sparkasse scheint wohl doch höher zu sein, wenn man zwei Monate auf eine Reaktion zum Widerruf wartet und zwei Wochen nach Kündigung noch keine Bestätigung hat.

  • Die tatsächliche Kündigungsrate der Sparkasse scheint wohl doch höher zu sein, wenn man zwei Monate auf eine Reaktion zum Widerruf wartet und zwei Wochen nach Kündigung noch keine Bestätigung hat.


    Meiner Kundenbetreuerin ist das ja auch erst am letzten Tag aufgefallen. Angeblich wäre das Konto zum 01.07. einfach "gelöscht" (inaktiviert) worden.

  • Da musst du dich aber so vertippt haben, das es eine andere IBAN geworden ist, die es echt gibt. Sehr unwahrscheinlich. Auf jeden Fall bei der Bank melden, damit die Nachforschungen in Gang setzen kann.


    Nachforschung ist in Gang gesetzt

  • Da musst du dich aber so vertippt haben, das es eine andere IBAN geworden ist, die es echt gibt. Sehr unwahrscheinlich. Auf jeden Fall bei der Bank melden, damit die Nachforschungen in Gang setzen kann.


    Nachforschung ist in Gang gesetzt


    Es müßten ja halt ZWEI Tippfehler drin sein. Einmal vorne und dann nochmal ein Tippfehler in der Kontrollziffer. Und der müßte dann mit unfassbarer Wahrscheinlichkeit genau ins Klo gegangen sein. Kann eigentlich nicht sein.

  • Sparkasse : nach Kündigung des Kontos per Email kam einige Tage später die Antwort, dass sich die Kundenbetreuerin melden wird. Dieselbe, die sich in den letzten 16 Jahren nicht einmal gemeldet hat ;)
    Das haben wir uns höflich verbeten und erneut die Kündigungsbestätigung angefordert.
    Dann gab es ein Schreiben zur Auflösung des Kontos mit Angabe der neuen Bankverbindung.
    Das ist jetzt an die Sparkasse ausgefüllt zurück.
    Lastschriftermächtigungen mussten aber leider einzeln getätigt werden, der Service der DiBa dies online zu tun stand nicht zur Verfügung.
    Ansonsten ging das -wohl auch aufgrund des bestehenden Direktkontos- sehr schnell und einfach, sogar ohne Postidentverfahren.

  • Nach der Sparkasse, nun auch die Volksbank - -


    Volksbank schafft kostenloses Girokonto ab


    Ich habe mich dazu entschieden, dennoch bei der Sparkasse mit dem Online-Girokonto zu bleiben. Ist halt bequemer, wenn man seit 29 Jahren seine Kontonummer im Kopf hat [ und auch die IBAN ]. :D
    Nur die Kreditkarte habe ich gekündigt; wenn sie die Gebühr mehr als verdoppeln .... selbst schuld .
    Die Visa-Card habe ich jetzt bei der Santander-Bank .

  • Was für eine Unzeit für solche Gedankenspiele. Anstatt ganz Hannover mit Plakaten zu bombardieren und wechselwillige Sparkassenkunden abzugraben, lieber Abwehrhaltung. Dabei wären gewechselte Sparkassenkunden nach der Einführung von Gebühren im nächsten Jahr nicht alle nochmal gewechselt.


    Kein Interesse. Den Volksbanken geht es doch genauso wie den Sparkassen. Da wird jedes Konto subventioniert, wenn es weiterhin gebührenfrei wäre.

  • Wo wird und wurde jemals ein gebührenfreies Konto nicht "subventioniert? Gebührenfreiheit ist doch eine reine Marketingstrategie zur Kundengewinnung, um anderweitig mit den Kunden Geld zu verdienen.

  • Apropos Marketing. DKB wirbt mit "Das kann Bank". Klingt wie ein von Fremdsprachlern genutzter deutscher Neologismus.:kopf:

  • Die großartige Sparkasse hat sich dann nochmal gemeldet. Man bräuchte bitte eine schriftliche Kündigung und die neue Bankverbindung...
    Selbiges hatte die Sparkasse bereits schriftlich angefordert und am 6.7.2016 persönlich in den Briefkasten geworfen bekommen.
    Das habe ich dann auch mitgeteilt.
    Antwort: man sei nur eine Vertretung und hätte eine Email an die Kollegin (ursprüngliche Kündigung per Email) bearbeitet, da man den Bearbeitungsstand nicht kennt. Nun sei ja alles gut und würde in Hannover sicherlich bearbeitet werden....

  • Thema: Geldanlage fürs Kind. Kann jemand aktuell etwas empfehlen?
    Was ich entdeckt habe: Die aus dem PSD-Verband ausgetretene PSD Niederbayer-Oberpfalz bietet für Minderjährige ein Sparbuch mit 2% Zinsen an. Zumindest auf bis zu 5.000 Euro, aber das reicht ja erstmal.


    Hat jemand einen besseren Tipp? Wichtigste Voraussetzung: Ein Einlagen müssen sicher sein. Also nichts mit Aktienfonds oder sowas (ist auch sonst nicht mein Ding).

  • Bewegen sich online Überweisungen eigentlich auch am Wochenende?


    Also könnte eine Samstag getätigte beim Empfänger am Sonntag im online Banking angezeigt werden?


    Oder ist da menschliches Personal für nötig?

  • Menschliches Personal ist nicht nötig, die Banken verrechnen Buchungen aber nur unter der Woche (Geschäftstage). Abweichungen kann es innerhalb von Banken geben.