• Heldt fordert im Welt-Interview anscheinend, wieder miteinander zu sprechen. (Ich habe keinen Zugang zum Original, aber auf der Focus-Seite wird er so zitiert.) Eine schöne Einsicht, aber dann muß er auch klar sagen, daß das Konstrukt den Dialog vorige Woche unter fadenscheinigen Vorwänden abgebrochen hat. Interessant wäre es zu wissen, ob er im Interview auf diesen Punkt eingeht. Vielleicht kann das jemand von Euch aufklären.

  • Heldt fordert im Welt-Interview anscheinend, wieder miteinander zu sprechen. (Ich habe keinen Zugang zum Original, aber auf der Focus-Seite wird er so zitiert.) Eine schöne Einsicht, aber dann muß er auch klar sagen, daß das Konstrukt den Dialog vorige Woche unter fadenscheinigen Vorwänden abgebrochen hat. Interessant wäre es zu wissen, ob er im Interview auf diesen Punkt eingeht. Vielleicht kann das jemand von Euch aufklären.

    Das wäre interessant zu wissen,ja.


    Denn davon reden das wieder mehr geredet werden muß,davon reden Kind und co glaub ich nun seit 5 Jahren,handeln tun sie nicht danach


    Edit: bischen viel reden vielleicht :kichern:

  • Oh, durfte der Erfüllungsgehilfe mal wieder ein Interview geben und Gesprächsbereitschaft heucheln? Geiler Tühp.

  • Aber was HH da von sich gibt, steht doch im Widerspruch zu den Aussagen Kind und Schröders. Ist das jetzt abgefeimte Modelltaktik, oder hängt Horst in seiner Eskalationsstufe hinterher?

  • Ich tippe darauf, dass Heldt einfach das sagt, was er denkt. Ob das dem Gelaber von Kind usw. widerspricht, ist ihm vermutlich egal. Der hat eh innerlich schon abgeschlossen. Heldt ist eine lame duck. Wie jeder Manager vor und nach ihm. Anders als Dufner stört ihn das aber auch. Und er versucht eben auch mal, etwas Druck rauszunehmen, was dann von Kind & Co. wieder torpediert wird.


    Oder halt good cop, bad cop. Aber ganz ehrlich, nein. Sowas würde eine gewisse Planung voraussetzen und die gab es noch nie bei 96.

    Einmal editiert, zuletzt von Second Prize ()

  • Dass Heldts Ausbruch gegen die Fanszene gedeutet wird, wenn man eigentlich relativ deutlich zwischen den Zeilen lesen kann was Sache ist, ist echt das perfideste was in der letzen Zeit passiert ist. Hätte auch wirklich nicht gedacht, dass die lokalen und überregionalen Medien bei so einem umdeuterischen Kraftakt komplett mitziehen. Wenn er dann geht, geht er vermutlich auch wegen der Ultras.

  • Wenn VW ihm mehr Geld bietet, dann hält er eben dort seinen Hintern hin. Die Fanszene wird ihn schon sehnsüchtig erwarten, schließlich ist er einer der besten Manager der Liga. Mit der Kohle von VW wird er den kommenden Meister formen.

    Einmal editiert, zuletzt von locke ()

  • Das ist nur eine These/Gedankenspiel und hat mit der Realität nichts zu tun, in meinen Augen vermute ich mal stand HH im Wort weil er es ja angestoßen hat das mit der Fanszene in Diskussion zu treten.
    Nun wurde die PD ja kurzfristig unter welchen Umständen auch immer abgesagt um eine Reaktion hervor zu rufen, denke mal das er bei dieser Entscheidung nicht involviert war und deshalb ihm die Hutschnur geplatzt ist.
    Man sollte nicht vergessen dass seine Reputation/Glaubwürdigkeit auf dem Spiel steht.
    Manchmal braucht es seine Zeit um zu sehen/verstehen wie das Hannover/Kindsche Modell funktioniert, denkt doch nur nochmal an seinen für ihn anscheinend Peinlichen (nur eine Vermutung da es für mich so aussah) Auftritt beim DOPA wo er gefühlt 1000 mal anstatt 20 Jahre Förderung von Kind nur noch 20 Jahre den Verein begleitet hat mit der Vermutung/Wissen das gegen 50+1 entschieden wird.
    Die Köln Nummer sei mal außen vor, wie kommt man aus dem ganzen Schlamassel raus ohne Gesichts/Geldverlust (denke mal das im Vertrag bestimmt eine Klausel verankert ist).


    Wie schon geschrieben es ist nur eine/meine These/Gedankenspiel und auch keine Unterstellung gegenüber HH bzw. Hannover/Kindsche Modell und somit nicht zu belegen.
    Ich lasse mich gern von Fakten/Tatsachen überzeugen um diese These ins absurdum zu führen. :grübel:

  • Der versucht hier einfach nur noch wegzukommen, ohne in der Liga als Querulant (ggü Vorgesetzten) abgestempelt zu werden. Habe ich durchaus Verständnis für.

  • Also ich glaube ja, dass Heldt schon so ein bisschen zwischen den Stühlen sitzt. Auf der einen Seite muss er die KGaA-Linie vertreten, auf der anderen Seite glaube ich aber auch, das ihm viel an einem guten Verhältnis zu den Fans liegt. Nur dass er letzteres aktiv verbessern kann, wird durch die KGaA verhindert.

  • Morgen in der Haz:
    „Wir sind an einen Punkt gekommen, an dem wir entscheiden müssen, was wir wollen – alle zusammen.“


    „Alle zusammen“, sagte Heldt. Worte, die sich nicht nur auf die Ultras beschränken, sondern wohl auch den Verein und Boss Kind einschließen.

  • Morgen in der Haz:
    „Wir sind an einen Punkt gekommen, an dem wir entscheiden müssen, was wir wollen – alle zusammen.“


    „Alle zusammen“, sagte Heldt. Worte, die sich nicht nur auf die Ultras beschränken, sondern wohl auch den Verein und Boss Kind einschließen.

    Ich vermute, Kind und Heldt werden sich nicht einigen können.

  • In der "Welt":
    "Würden Sie sich wünschen, dass Martin Kind mal einen Schritt auf die Fans zumacht?
    H: Es geht nicht darum, was ich mir wünsche. Ich will nur den Finger heben und sagen: Hier läuft etwas falsch."


    Absolute Kind-Unterstützung sieht jedenfalls anders aus.