Verfahren rund um Hannover 96 (Ehrenrat, Gericht etc.)

  • Wieviel sind denn 80% in Euro? Hier sind dem Verein vermeidbare Kosten durch eigenes Personal entstanden, das in undemokratischer Weise Mitglieder behindert hat. Nachdem Vorstand und Aufsichtsrat nicht entlastet wurden, könnte der e.V. diese Kosten doch bei diesen Personen geltend machen, oder?

  • Ich kann mir sehr gut eine andere Argumentation vorstellen: Die Leute die geklagt haben sind schuld, dass dem Verein ein Schaden entstanden ist.



    Um wieviel Euro es geht würde mich aber auch brennend interessieren (kein Geld für außerordentliche Mitgliederversammlung und so...)

  • Ein mittlerer dreistelliger Betrag. Was ihr Anwalt der Gegenseite in Rechnung gestellt hat, weiß ich natürlich nicht.

  • Zu dem einen Kommentar von Felix Syrovatka darin meine Anmerkung: Mir wurde neulich erst erklärt, dass der EuGH gar keine Klageinstanz ist, die jem. wie Martin Kind anrufen könnte.

  • Ich kann kurz mitteilen, dass der Ehrenrat meine Anträge endgültig zurückgewiesen hat. Auch ich bekomme also keine Informationen über die Mitglieder und muss hoffen, dass meine Auskunftsanträge zur Mitgliederversammlung zugelassen werden. Unterschrieben hat übrigens ein weitere von ProVerein vorgeschlagener Kandidat, Herr Karl-Heinz Peter Eike, der ja dem einen oder anderen Forenmitglied bekannt sein dürfte. Ich hoffe, dass ProVerein bei den Kandidaten für den nächsten Aufsichtsrat nicht ähnlich ins Klo greift wie bei der letzten Ehrenratswahl - und dies soll explizit kein Vorwurf gegen ProVerein sein, denn auch ich habe mir nicht ansatzweise vorstellen können, was für Kind(i)sche U-Boote und Platzpatronen da gewählt worden sind.


    Ich könnte nun klagen...

  • könnte man denn nicht für die bevorstehende mv einen antrag stellen, dass der verein zukünftig mitgliederlisten oder adressen freigeben muß, wenn zb eine aomv angeraumt werden soll? oder im namen des vereins verschickt werden müssen? natürlich mit irgendeiner kontrollmöglichkeit....

  • Nun, rechtlich würde ich annehmen, dass der Verein das sowieso muss, ohne dass man darüber extra einen Beschluss fassen müsste. :lookaround:

  • könnte man denn nicht für die bevorstehende mv einen antrag stellen, dass der verein zukünftig mitgliederlisten oder adressen freigeben muß, wenn zb eine aomv angeraumt werden soll? oder im namen des vereins verschickt werden müssen? natürlich mit irgendeiner kontrollmöglichkeit....


    Bindung von Mitgliedsbeschlüssen/Vorstandsdikatur/Empfehlungen altes Dilemma. Wird sich alles nicht ändern, bevor in Vorstand/AR/ER auch ein moralischer Wandel Einzug erhält. Und ohne diesen personellen und moralischen Wandel geht am 24.03.19 eh ne Kündigung für zwei Mitgliedschaften von hierher raus. Stscherers Erfahrungen sind da erhebliche Puzzlestücke. Will man in so einem Verein Mitglied bleiben, gar noch mit 36 € StimmrechtArschtrittaufschlag? Irgendwann ist halt auch mal gut.

    Einmal editiert, zuletzt von WDJ_Lasse ()

  • Nun, rechtlich würde ich annehmen, dass der Verein das sowieso muss, ohne dass man darüber extra einen Beschluss fassen müsste. :lookaround:


    Das stimmt, aber da er es trotzdem nicht macht, muss man es wohl tatsächlich einklagen - doch der Ehrenrat hat mich ja schon informiert, dass ich nicht der Einzige bin, den man abgeledert hat - und dass wohl Justitia schon um ihre Meinung gefragt wird.


    Aber Spass macht es nicht mehr... man fängt an, seinem Herzensverein nicht mehr nur Gutes zu wünschen - und den handelnden Personen sowieso nicht. Aber mit solchen Seriösitäten wie Liesel und Kalle würde ich nicht mal mehr einen sportlichen Gruss austauschen - noch ein Bier in Linden trinken...

  • Ist die hohe Anzahl an juristischen Auseinandersetzungen in und um Hannover 96 eigentlich ein Alleinstellungsmerkmal?


    PS bei Sucheingabe 50+1 kommt nach 51 und Wikipedia fast nur 50+1 und 96.
    Könnte natürlich auch mein zugeschnittenes Suchergebnis sein...

    Einmal editiert, zuletzt von andro96 ()

  • Wäre eine tolle Gelegenheit, die Marke weiter zu perfektionieren. Das könnte man auch prima mit in die Lobpreisungen des sogenannten Hannover-Modells einarbeiten.

  • Aber sowas ist doch nicht normal, oder?


    ... Jetzt nicht falsch verstehen, ich empfinde es als absolut notwendig Grenzen zu ziehen.


    Alleine der Irrsinn um die Auswärtsdauerkarten zeigt, wer hier Grenzen überschreitet.

    Einmal editiert, zuletzt von andro96 ()

  • Wann ist mit einer Entscheidung der DFL (oder war es das DFB-Schiedsgericht) in Sachen Satzungsänderung bei der Management GmbH /möglicher Lizenzentzug/Strafe für Nichtinformation zu rechnen?

  • Müsste das nicht im nächsten Lizenzierungsverfahren berücksichtigt werden? Die Unterlagen müssen bis 15. März eingereicht werden. "Mitte April unterbreiten die Lizenzmanager ihre Empfehlung der Geschäftsführung, die zeitnah entscheidet, ob alle Kriterien erfüllt sind, oder ob Bedingungen an den Bewerber gestellt werden." (DFL)