Schöne Frauen 2019

  • Ich empfinde eine schöne Frau als ein Kunstwerk. Vielleicht sogar als größtes Kunstwerk überhaupt. Insbesondere dann wenn man sehen kann, dass die Frau glücklich ist bzw. es auf dem Bild jedenfalls so aussieht (Lächeln, strahlende Augen). Ich denke bei “schöne Frau“ immer an ein Gesicht. Dafür kann ich mich begeistern. Das ist aber genau so viel (bzw. eben genau so wenig) “Wichsvorlage“ wie Gemälde, Musik oder die Bibel.


    Ein Verbot dieses Threads würde für mich in die Kategorie falsch verstandene bzw. übertriebene political bzw. gender correctness fallen.

  • Selbstverständlich ist die Freiheit ein sehr hohes Gut in unserer Gesellschaft, das mit Zähnen und Klauen verteidigt werden muss. Darin sind wir uns denke ich alle einig. Entsprechend geschützt sind auch die Meinungen und Ansichten von uns und auch die Freiheit, diese zu äußern.


    Es ist entsprechend erlaubt, Ausländer scheiße zu finden und die Meinung zu vertreten, dass uns die Juden kaputt machen. Kein Staatsanwalt wird dagegen vorgehen. Aber warum haben wir etwas dagegen, dass sich diese Meinungen in unserem Forum verbreiten? Ich denke mal, dass uns allen bewusst ist, dass Meinungen und Bilder Realitäten schaffen können. Entsprechend ist es durch das „Hausrecht“ erlaubt, solche Beiträge zu sanktionieren.


    Ebenso ist es natürlich erlaubt, den einen Frauentypus geil zu finden und den anderen nicht. Titten hervorzuheben oder Ärsche ist auch nicht verboten. Müssen wir es aber ertragen, wenn in einem Thread, der mit „Schöne Frauen“ tituliert ist vorwiegend sexistische Bilder verbreitet werden? Nein müssen wir nicht, wenn wir gegen Sexismus sind. Wir nehmen ja auch rassistische und antisemitische Posts und Bilder nicht hin.


    Die Frage dürfte aber sein, ob wir Sexismus genauso schlimm finden wie Rassismus und Antisemitismus.

  • 4no1


    Die Reduzierung von Frauen auf die Funktion von jederzeit verfügbaren Sexobjekten entspringt nicht meiner Phantasie, sondern ist gesellschaftliche Realität.

    Die Ursache für meine Haltung zu diesem Thema - und auch zum Thema Männer in diesem Zusammenhang - in meinem Privatleben zu suchen, halte ich nebenbei gesagt für reichlich daneben. Damit habe ich mich noch sehr zurückhaltend ausgedrückt. Dieses Argument wird auch immer gerne genommen, wenn man(n) sich nicht mit den gesellschaftlichen Auswirkungen von Sexismus beschäftigten möchte.

  • Der Scoty hieß damals aber Theo aka Marius Müller Westernhagen gegen den Rest der Welt; der auch eine nett anzusehende Frau hatte; zwar nicht überragend "schön", aber einen Cafe hätte ich auch mit Ihr getrunken; wenn sie das gewollt hätte. #metoo

  • @ mettbrötchen:

    Glaubst du wirklich, dass es irgendjemand gibt, der auf der Suche nach einer Wichsvorlage ins Fanmag geht ?

    Oder dass irgendein User spontan die Hose aufmacht, wenn Scot mal wieder einen seiner bekannten Links postet ?


    Wenn du das tatsächlich glauben solltest, ist es natürlich deine Sache und zu akzeptieren. Ich glaube das nicht.


    Das gleiche gilt für das deine Fragen zum Thema "Wichsvorlage". Deine Meinung ist für mich ok. Allerdings bezweifle ich die Allgemeingültigkeit und die Pauschalität. Warum es Mut braucht: Um diesen Verpauschalisierungen die Stirn zu bieten.


    Genauso wenig glaube ich daran, dass ganz pauschal -so wie du das ausdrückst - die Frauen in unserer Gesellschaft als "jederzeit verfügbare Sexualobjekte" angesehen wird. Ja, es gibt solche Männer, vielleicht auch nicht zu knapp ( und da muss man gegen vorgehen!), aber diese Pauschalierung geht mir viel zu weit. Weil du damit auch mich ansprichst - nämlich entweder als Sexist oder jemand, der vor Sexismus die Augen verschließ oder dessen Vorhandensein negiert. Du stellst mich und andere pauschal in eine Ecke. Das mag für dich legitim sein. Mich ärgert das.


    Im übrigen unterschreibe ich Giftzwergs letzten Satz.


    Ausgangspunkt meines ersten Postings war die Aussage von Stephan Schönheit = Reduzierung auf Äußerlichkeiten. Ich bin ja nun kein Arzt/Chirurg (da mag das anders aussehen), aber ich finde die äußerlichen Merkmale bei Mann oder Frau schön oder eben nicht schön. Die Innerlichkeiten wie Niere, Leber oder Lunge finde ich jetzt nicht so ansprechend. Aber auch da sage ich ausdrücklich: Wenn einer eine weibliche Leber schön findet, dann ist das eben sein Geschmack. Ich würde nie auf den Gedanken kommen, jemanden dann vorzuwerfen, dass er ihn/sie nur auf seine Innerlichkeiten reduziert. Und ich würde auch nicht den ganz großen gesellschaftlichen Bogen spannen. Aber ich spreche selbstverständlich nur von mir und pauschalisiere nicht.

  • Himmel hilf, DVDscot, hast Du eigentlich ein einziges Wort von Bonez' Posting verstanden?

    Fast, ich hab ja gefragt ob er meint dass ich Ambiguitätstoleranz nicht kann. Den Rest hab ich verstanden und auch dementsprechend geantwortet. Oder was ist jetzt das Problem?


    Wir wissen doch alle dass man als gewöhnlicher Mensch/Mann nicht die Frauen als Partnerin bekommt die Millionäre, Firmenchefs oder Fussballstars bekommen, ist doch logisch.

    Ist nicht logisch und stimmt dementsprechend auch nicht. Wofür ich dir das jetzt erkläre, weiß ich auch nicht.

    Na doch schon, gewöhnliche Menschen haben nicht diesen hohen sozialen Status oder sind nicht wo berühmt oder wohlhabend. Es heißt doch immer man soll seine Ansprüche an seiner gewünschten Partnerin herunterschrauben. Meist sind doch Menschen aus der gleichen Schicht zusammen. Solche Situationen wie in Titanic mit Leo Di Caprio und Kate Winslet kommen selten vor, daher auch eher im Film zu finden.

    Theoretisch ist es schon möglich, wer von einem Attraktivitätsmerkmal zu wenig hat, kann sich an anderer Stelle dafür mehr aneignen. Dann kann man seinen Kumpel auch dazu ermutigen die tolle Frau von Gegenüber anzusprechen.


    Zitat

    Und ich weiß nicht, wie weit meine Toleranz gehen soll, wenn diese Fotos hier in diesem thread und gerade auch in anderen threads in Verbindung mit eindeutigen antifeministischen und sexistischen Äußerungen stehen.


    Warum kam es denn zur Sexismusdebatte? Und warum braucht es jetzt Mut hier Bilder zu verlinken? Das war doch all die Jahre nicht so.

    Es ist also ein Problem wenn ich hier Bilder poste, in anderen Threads aber über Gender Politik rede, heißt jemand anders könnte das?


    Wenn du dich darüber beschwerst dass ich das poste was in den Thread gehört, dann haben wir natürlich eine Debatte, logisch. Heutzutage braucht es halt mehr Mut um Dinge zu tun die vor ein paar Jahren in einer freien und liberalen Gesellschaft völlig selbstverständlich waren. Da fühlt man sich tatsächlich an die Zeiten zurückerinnert als es Demos gegen schlüpfrige Filme im Kino gab.


    Warum hat mir bislang noch kein Admin was zu meinen Posts gesagt wenn das nicht ok ist?


    Ich bin jetzt 40 Jahre alt, Erotik, Sex, Porno, all das gab es schon laaaaange vor mir und wird es noch eeeeeewig geben. Ein normaler Teil der Welt, klar waren einige Leute früher prüde und so, hat sich mit der Zeit aber geändert. Nur dass man das jetzt auf einmal Sexismus und sexistisch nennt ist mir völlig neu. Ich seh zwar ab und zu ein paar Kommentare zu Werbekampagnen, kennt ihr ja, eine schöne Frau hält ein Produkt und hat nicht viel an. Ich dachte eher die machen Scherze, waren jedenfalls nicht ernst zu nehmen. Oder anders, wenn ich so etwas höre und das Bild noch nicht kenne, denke ich immer an Gewalt und Erniedrigung, kommt auf den Bildern aber gar nicht vor, sind total harmlos. Für mich gehören die halt zu einer komischen Minderheit und die sollte nicht den gesamten Diskurs diktieren. Wir leben doch nicht wie einige wenige mit verqueren Vorstellungen das wollen sondern so frei wie nur möglich was uns allen Vorteile verschafft.


    Zitat

    Die Reduzierung von Frauen auf die Funktion von jederzeit verfügbaren Sexobjekten entspringt nicht meiner Phantasie, sondern ist gesellschaftliche Realität.

    Meinst du das horizontale Gewerbe? Die gehen dort ihrem Job nach. Werden KellnerInnen auch nur auf ihren Job reduziert oder Autobauer? Zuerst macht man seinen Job, danach hat man frei aber Mensch ist man immer. Auch Männer arbeiten in der Branche aber die sind dort nicht so sehr gefragt, da hilft auch keine Quote. ;)


    Ich empfehle euch mal diesen Film. Bestimmt erkennen sich einige von euch wieder.

    Einmal editiert, zuletzt von Dvdscot ()

  • Die Innerlichkeiten wie Niere, Leber oder Lunge finde ich jetzt nicht so ansprechend. Aber auch da sage ich ausdrücklich: Wenn einer eine weibliche Leber schön findet, dann ist das eben sein Geschmack. Ich würde nie auf den Gedanken kommen, jemanden dann vorzuwerfen, dass er ihn/sie nur auf seine Innerlichkeiten reduziert.

    Siehste, bei Splatterfilmen siehst du noch mehr als bei Pornos. :D

  • @ mettbrötchen:

    Glaubst du wirklich, dass es irgendjemand gibt, der auf der Suche nach einer Wichsvorlage ins Fanmag geht ?

    Oder dass irgendein User spontan die Hose aufmacht, wenn Scot mal wieder einen seiner bekannten Links postet ?

    Ehrlich gesagt ist mir das herzlich egal.