Kaderplanung 2019/20

  • Finde ich auch gut?

    Im Alter fällt einem aber auch nichts Unvernünftiges mehr ein. Zeigt, dass man sein Leben eben gelebt hat

  • Mein vorläufiges Urteil sieht eher düster aus. Das hängt weniger mit den Fähigkeiten der einzelnen Spieler zusammen, sondern mit dem nicht erkennbaren Konzept.

    Von den Neuen haben 4 Spieler nur einen Vertrag für ein Jahr. Hinzu kommt, dass im spärlichen Rest des Kaders auch diverse Spieler nur noch einen einjährigen Vertrag besitzen (was teilw. durchaus positiv ist). Das bedeutet, das der versprochene Umbruch gar nicht dieses Jahr, sondern erst nächstes Jahr stattfinden wird/ muß.

    Weitere Spieler (Baka, Prib, Felipe) haben zwar längere Vertragslaufzeiten, stehen aber weder für Neuaufbau, noch für Qualität.

    Unterm Strich bleibt dann nicht mehr viel übrig.

    Da dieser träge Tanker-Konstrukt leider nicht in Fahrt gekommen ist, befürchte ich spätestens in der nächsten Saison, dass das Leck zu groß zum Stopfen geworden ist und das Schiff sinken wird.

  • Deinem Aspekt des verschobenen Umbruchs Stimme ich zu, wobei das kein Exklusivproblem von 96 ist. In Köln hat man auch so eine Diskussion, wegen der vielen gut dotierten Langzeitverträge, die Veränderungen hemmen.

    Sofern zB Jung und Horn zu stabilen und guten Leistungen fänden, wären beide sicherlich Willens weiter bei 96 zu spielen, womit der Umbruch im nächsten Jahr wenige groß wäre. Doch dazu müssten die, die kamen eben auch einschlagen. Wo ich sie sehe hatte ich beschrieben...

  • Konzept war gestern, heute ist Philosophie der heiße Scheiss. Definiert im Hinterzimmer, von ausgewiesenen Experten. Dass die Umsetzung wenig bis gar nicht funktioniert, das hat andere Gründe bzw. Verantwortliche.

  • Ich denke, die Investoren verfolgen eine ganz andere Strategie, als die Fans das vermuten.


    Wer weiß schon, ob in 2020 ein Umbruch geplant ist, also bei der Mannschaft, vielleicht gibt es ja einen Umbruch, mit glatten Zahlen, ganz woanders.

  • Klar haben wir daran gedacht.

    Macht dann mit ner abgerockten Truppe im Keller der 2. Liga auch nicht wirklich viel Sinn.

    Gegenwert im negativen Bereich.

    Oder betriebswirtschaftlich: Ohne stille Reserven und Negativkapital, ein Fall für den Insolvenzverwalter.

  • Wenn man seine "Investitionen" allerdings schon vor der Veräußerung wieder raus gezogen hat, ist es relativ egal, welchen Wert das Objekt dann noch hat.

  • Das sehe ich noch nicht mal so.


    Eine sanierte KGaA ohne Verbindlichkeiten, aber mit einem Zweitligakader fürs Mittelfeld.


    Man muss nur ein paar Verträge nach Wunsch verlängern und den Rest der Aufhübschung macht wer anders.

  • Seine Investitionen tendieren gegen Null.

    Also ist das keine Kunst.

    Der (ideelle) Wert des Konstrukts sinkt aber von Woche zu Woche und mit sinkenden Tabellenplätzen.

  • Ich denke, man hat mit dem Konstrukt genug Gewinne gemacht, auch wenn es nur kleine Millionenbeträge sind.


    In jedem Fall sind es keine Verluste oder diese "reingbutterten" Beträge in den "Verein", so wie man uns seit Jahren über Madsack einimpfen will.


    Die Investoren incl. Kind und Rossmann kommen gut bei weg.


    Ok, das Konstrukt, die Profitruppe, hätte nicht mehr so viel Substanz, aber das müssten halt die Nachfolger wieder auf die Reihe bekommen.


    Wie is denn das mit diesem ehemaligen Chef von VW, der schwimmt im Geld und braucht ein Hobby ohne Risiko?

  • Tolle Idee :)


    Aber im Ernst, sollten die 3 Bürger oder meinethalben die heiligen 3 Könige unsere Ops ins Exil senden, sollte es uns nur recht sein.

  • Denke die 3 sollen nur das zusätzliche Kapital spenden, dass die Investoren nicht bereit sind, für neue Spieler auszugeben.

    Wobei sich die Frage stellt, wie viel 3 Privatleute einbringen wollen.

  • Das 2 Säulenmodell taugt so nicht für einen Erstligisten. Mit den aktuell vertretenen Investoren und immer geringeren TV Geldern, dazu sinkende Marktwerte/Anlagekapital wird das nix und wird nur für zweite Liga reichen.

    Zumal auch Konkurrenten der Zweiten Liga vom Budget und Marktwerten nicht mehr so weit entfernt sind, wie vor 3 Jahren. Schaut man sich die Marktwerte an, liegen wir nur wegen den überbewerteten Anton, Zieler und Maina noch so weit vorne. Zieht man da realistischere Werte heran, kann man gleich mal allein für die 3 ca10-11 Mio abziehen. Andere, wie Korb oder Ostrzolek werden in den nächsten Bewertungen auch wieder verlieren. Also Kapitalvernichtung pur

  • Mit loswerden hat das nichts zu tun.


    Da sitzt dann Einer im Aufsichtsrat, hat seine Anteile sicher, und lässt die Anderen das operative Geschäft machen.


    Quakt aber trotzdem zu Allem und Jedem dazwischen.


    Es heißt dann nicht mehr der Geschäftsführer hat gesagt, sondern der Aufsichtsratsvorsitzende hat gesprochen und musste sein Amen dazu geben..


    Edit

    Es geht um den hier:https://www.bild.de/sport/fuss…remId=1515410398110655489

    Einmal editiert, zuletzt von CR96 ()