Saisonvorbereitung und Testspiele 2019/20

  • Ich verstehe nicht, wie "100% Naturrasen" ein Vorteil gegenüber Hybridrasen mit Kunstfasern sein kann, was der Greenkeeper auf dem hauseigenen Kanal erwähnt. Es mag sein, dass sich der leichter austauschen lässt, aber wenn ich mir zum Beispiel den Hybridrasen von Arminia Bielefeld ansehe (der dort offenbar seit 2016 nicht gewechselt wurde) und mit unserem vergleiche, der nach meiner Wahrnehmung immer schon nach kurzer Zeit wieder grausam aussieht, komme ich zu dem Schluss, dass hier aufs falsche Pferd gesetzt wird.


    Statt einmalig mehr in den Rasen und dauerhaft etwas mehr Geld in die Pflege zu investieren, wird hier jährlich ganz offensichtlich immer wieder unnütz Geld rausgeblasen, um das Geläuf zu wechseln.


    Aber sicher könnte mir ein erfolgreicher Geschäftsmann wie Martin Kind mir vorrechnen (ja, im Grunde genommen läuft es immer wieder auf dasselbe hinaus, aber ich verstehe einfach nicht, wie man so sackdämlich sein kann), dass das so alles viel günstiger und sinnvoller ist.


    Ein Handwerksbetrieb kauft auch keine Schraubendreher beim Discounter, die zwar jährlich ersetzt werden, mit denen aber bereits nach sechs Monaten keine Schraube mehr vernünftig reingedreht werden kann, weil sie total vergurkt sind.

  • Statt einmalig mehr in den Rasen und dauerhaft etwas mehr Geld in die Pflege zu investieren, wird hier jährlich ganz offensichtlich immer wieder unnütz Geld rausgeblasen, um das Geläuf zu wechseln.

    Wieso sollten wir uns denn ausgerechnet beim Rasen anders als bei allen anderen Entscheidungen verhalten und hier auf ein langfristiges Konzept statt auf Stückwerk setzen? Das wäre doch inkonsequent. Wir investieren lieber weiter in alte Lumpen, um die Lecks im löchrigen Rumpf zu stopfen, statt mal die Bretter austauschen zu lassen.


    Abgesehen davon ist es natürlich ein Witz, dass man die komplette Winterpause verstreichen lässt, um dann den Rasen kurz vorm ersten Heimspiel austauschen zu lassen.

  • Irgendwo hatte ich gelesen das 96 den Rasen immer beim gleichen Anbieter (glaube aus Holland) ordert.


    Das regt mich seit jahren schon auf. Der sieht schon im "neuen" Zustand gebraucht und bespielt aus. Selbst wenn der mal im Sommer ausgetauscht wurde sieht man deutlich bräunliche Stellen und einfach nicht so "Teppichmäßig" wie in vielen anderen Stadien.


    Natürlich anzunehmen das 96 auch auf diesem Gebiet, mal wieder, den Weg des geringeren Übels wählt und wahrscheinlich beim billigsten Hersteller bestellt.

    Die Problematik das die (neuen) Rasen wenig Sonne aufgrund der hohen Stadien abbekommen dürfte 96 wohl nicht als einziger haben. Vielleicht könnte man sich ja auch mal bei anderen Vereinen informieren welche Rasen die dort benutzen, bzw. Erfahrungswerte sammeln.

    96 tauscht scheinbar lieber 3-4x im Jahr den Rasen weil dies (nach 96 Logik) billiger ist als 1-2 "richtig guten" Rasen zu verlegen.

    Einmal editiert, zuletzt von Jose80 ()

  • sasa Hast ja recht. Und im Grunde genommen ist mir das auch klar, deshalb der Zusatz in den Klammern.


    Ob es sinnvoller gewesen wäre, den Rasen bereits zu Beginn der Winterpause auszutauschen, weiß ich nicht. Da war es noch dunkler und im Winter wächst Rasen meines Wissens momentan ohnehin noch nicht viel. Wenn überhaupt.


    Vier Tage vorm nächsten Heimspiel halte ich aber auch für sehr knapp.

  • Irgendwo hatte ich gelesen das 96 den Rasen immer beim gleichen Anbieter (glaube aus Holland) ordert.

    Das liegt daran, dass dieser Anbieter 2,40 Meter breite Bahnen liefert und es deshalb weniger Stöße beim Verlegen gibt. Steht im Interview auf der 96-Seite.

    Das regt mich seit jahren schon auf.

    Du wirkst aber wie immer tiefentspannt.

    Die Problematik das die (neuen) Rasen wenig Sonne aufgrund der hohen Stadien abbekommen dürfte 96 wohl nicht als einziger haben.

    Das Problem dürfte bei 96 sogar deutlich geringer ausfallen, da beim Stadionbau für den Dachbereich extra eine Spezialfolie verwendet wurde, die (UV-)Licht durchlässt.

    96 tauscht scheinbar lieber 3-4x im Jahr den Rasen weil dies (nach 96 Logik) billiger ist als 1-2 "richtig guten" Rasen zu verlegen.

    Von drei bis vier Wechseln in einer Saison/eines Jahres ist mir nichts bekannt, ich kann mich nur daran erinnern, dass mal innerhalb einer relativ kurzen Zeitspanne zwei Mal der Rasen gewechselt wurde. Allerdings kann man offenbar auf einem Rasen auch mehrere Saisons spielen, wenn man es "richtig" macht (s.o.)

  • 2017 gab es dreimal innerhalb von nem guten halben Jahr neuen Rasen. Ansonsten wäre meine Vermutung, dass wir in etwa je Halbserie einen neuen Rasen bekommen. Den letzten gab es daher auch Ende Juli vor dem Zweitligaauftakt. Und jetzt eben zur Rückrunde.

  • Schon bemerkenswert. Beim Fußball kennen wir uns natürlich besser aus als die Verantwortlich. Klar, ist ja das kritische Forum.

    Toll finde ich, dass hier auch viele sich mit Rasen besser auskennen.

    Danke:lookaround:

  • Schon bemerkenswert. Beim Fußball kennen wir uns natürlich besser aus als die Verantwortlich. Klar, ist ja das kritische Forum.

    Toll finde ich, dass hier auch viele sich mit Rasen besser auskennen.

    Danke:lookaround:

    Dann erkläre uns doch bitte mal, womit wir falsch liegen und vor allen Dingen, warum in anderen Stadien der Rasen nicht andauernd ausgetauscht werden muss. Danke.

  • Also wenn man sich mal daran erinnert, was Herr Bosz zum Rasen in Leverkusen sagte zu Beginn der Rückrunde...

    Neu verlegter Rasen ist übrigens fast sofort bespielbar

  • Wie oft wechseln denn die anderen? München wohl jedes Jahr. Köln hat jetzt auch einen neuen obwohl erst im Sommer neuer Rasen verlegt wurde. Der "Langzeitrasen" in Bremen der vor 2 Jahren verlegt wurde musste im letzten Sommer ausgetauscht werden.

  • Bevor man 96 auch beim Rasen Unfähigkeit unterstellt, sollte man sich mal umhören und informieren. Ich erlaube mir da kein Urteil und nur, weil es auch mir in den Kram passen würde, backe ich da erstmal kleine Brötchen. Gärtner oder Biologe müsste man sein.😂 Und natürlich bekommt man, weit weg von Gladbach oder Nürnberg, nicht viel von deren Problemen mit.