• Ich verstehe schon, was du sagst...


    Aber haben denn überhaupt diese „armen Länder“ großartig Impfstoff geordert? Können sie das überhaupt finanzieren? Werden die schneller geimpft (oder überhaupt) weil wir nicht mehr gekauft haben? Denke ich zumindest eher nicht...

    Da zweifle ich ein wenig dran, sorry.
    Weder Israel noch Großbritannien sind doch arme Länder. Und Chile nur bedingt - ist aber wegen der China-Sore eh raus. :D

    Wir schreiben aneinander vorbei.
    Ich verstehe dich so, dass wir weniger kaufen und deswegen andere, arme Länder, mehr bekommen...

    Aber das passiert ja nicht...

  • Also um es mal plastisch auszudrücken: Bei anderer Beschaffung wäre vielleicht WILL(y) bereits geimpft. Dafür aber vielleicht Florian nicht.

    Da braucht es Florian nicht, um dir dein Beispiel zu zerschießen. Das Beispiel hinkt, und das ganz ohne Tierarzt.


    Schließlich ist der Impfstoff vorhanden. Es ist also keine Frage, ob sich die Ampullen bei Florian oder im Impfzentrum Hannover stapeln.


    Es wird nur nicht in ausreichender Anzahl und aktuell in der falschen Reihenfolge geimpft (jedenfalls wenn man nach der Impfordnung geht).

  • Schließlich ist der Impfstoff vorhanden.

    Nein. Ist er nicht. Weil man mit eineinhalb Millionen Dosen* auch nicht mehr als eineinhalb Millionen Menschen (Erst-)impfen kann. Wir sind aber bummelig 84 Millionen. Ohne die Chilenen!

    *das ist ja wohl die kolportierte Menge an AstraZeneca-Impfdosen, die "überall" unverimpft lagern sollen.


    Du gehst davon aus, dass Du geimpft wärest, wären alle vorhandenen Impfdosen verimpft.

    Ich würde behaupten, dass das nicht sicher ist, weil keine der Prio-Gruppen < 1,5 Millionen groß sein dürfte.


    Da hinkt überhaupt nichts. Ich kann aber die Personen auch austauschen um es sicherer zu machen. :D


    Ich bitte darum und gespannt, wie du das jetzt umsetzt😄

    Verdammt!! :kichern:

  • Aus China also, also ich weiß nicht.

    Die konnten das in Menschenversuchen vorher ordentlich durchtesten. Wird schon passen.

    Ich freue mich für dich und die Einwohner deiner Wahlheimat, dass ihr das Gefühl habt, es läuft einigermaßen bzw. überraschend gut. Wir dagegen müssen hier vor Ort damit leben und darauf vertrauen, was für uns bereit steht und was noch bestenfalls kommt. Das Leben war und ist teilweise aber auch hier schön.

  • Wichtig ist, zum x-ten Mal soziale Unruhen herbeizuschwadronieren, dieses Mal weil ein paar Rentner drei bis vier Wochen früher ohne Extratest in einem Café sitzen könnten. War ruhig hier, geht schon wieder los.

  • Nein. Ist er nicht. Weil man mit eineinhalb Millionen Dosen* auch nicht mehr als eineinhalb Millionen Menschen (Erst-)impfen kann. Wir sind aber bummelig 84 Millionen. Ohne die Chilenen!

    *das ist ja wohl die kolportierte Menge an AstraZeneca-Impfdosen, die "überall" unverimpft lagern sollen

    Um diese bummeligen 84 Millionen, ob mit oder ohne Chilenen geht es aber überhaupt nicht.

    Wie du weiter unten selbst erkennst, geht es um die Prio-Gruppen, bzw. Teilgruppen.

    Du gehst davon aus, dass Du geimpft wärest, wären alle vorhandenen Impfdosen verimpft. Ich würde behaupten, dass das nicht sicher ist, weil keine der Prio-Gruppen < 1,5 Millionen groß sein dürfte. Da hinkt überhaupt nichts. Ich kann aber die Personen auch austauschen um es sicherer zu machen. :D

    Das aktuelle Luxusproblem ist doch, dass AZ-Impfstoff in den Zentren liegt, berechtigte Priogruppen aber nicht geimpft sind, obwohl sie es aktuell -zum Teil- eigentlich sein sollten. Ob ich dabei das Glück hätte etwas von diesem Impfstoff aufzuschnupfen ist doch irrelevant, solange andere aus dieser Gruppe geimpft werden. Das werden sie aber nicht.


    Wenn der AZ-Impfstoff komplett verimpft wäre, dann bin ich mir allerdings tatsächlich sicher, dass Teile meiner Gruppe ("mit hohem Risiko") geimpft wären. Darum geht es mir. Wenn das Zeug alle ist, und ich dann auf die nächste Lieferung warten muss, dann ist das so.


    Der vorhandene Impfstoff lagert allerdings weiter vor sich hin. Deshalb ist es zumindest möglich, dass ich Teil der glücklichen Geimpften wäre, die auf den nächsten Schuß in zwölf Wochen warten würden...


    Ansonsten, mach halt endlich deine Zeichnung.

  • Stephan535 .

    1,5 Millionen Erstgeimpfte hätten aber einen nicht unerheblichen Einfluss auf das Verbreitungsrisiko und 1,5 Millionen Menschen wären sehr deutlich besser gegen Corona geschützt.


    Und spätestens im März fällt mit knapp 18 Millionen Impfdosen allein von AZ Deine Argumentation leider endgültig in sich zusammen.


    Tatsächlich ist nach meiner unmaßgeblichen Meinung nicht der Impfstoff das Problem, sondern die desaströse Logistik.


    Edit: WILL(y) war schneller und detailreicher...

  • Vielleicht sollte die Bundesregierung mal über die Wiedereinführung des Zivildienstes nachdenken. Die Jungs könnte man jetzt gut gebrauchen.

  • Vielleicht sollte die Bundesregierung mal über die Wiedereinführung des Zivildienstes nachdenken. Die Jungs könnte man jetzt gut gebrauchen.


    Die Bundeswehr ist noch nicht mal voll ausgelastet und steht abrufbereit, da braucht es keine Zivis...

  • Na, das Grundbeispiel scheitert halt alleine daran, dass die Impfstoffstapel nicht aus den gleichen Quellen, sondern aus komplett unabhängigen gespeist werden. Ansonsten könnte jede Box halt nur einmal versendet werden. Entweder nach Chile oder nach Frankfurt.

  • Ich weiß gar nicht, ob Pfizer den Kram nicht inzwischen sogar hier produziert. Fabriken haben die im Land.

    Die Frachtflugzeuge werden jedenfalls immer vom Militär bewacht und dieses liefert die Fracht dann auch aus. Alles mit TV-Propaganda, damit die Bande gut im Bild steht.

    Warum hat Bayer eigentlich noch nichts entwickelt?

  • Söder und Kretschmann jetzt für komplette Freigabe von AZ über alle Altersgruppen für alle die wollen. "Pragmatischen" Ansatz nennen sie das.


    Ich lese dabei irgendwie:

    Das hätte natürlich auch den charmanten Seiteneffekt, dass man einen Teil der Logistik (wer bekommt was wann) nicht mehr stemmen muss und das Versagen die nächsten Wochen nicht noch deutlicher wird.

    Einmal editiert, zuletzt von juk96 ()

  • Ich krieg echt nen Hals, wenn ich mitkriege, wie jetzt das Hauen und Stechen losgeht, nur weil der eine früher geimpft wird als der andere. Mensch! vor einem halben Jahr hätte man nicht mal ernsthaft davon geträumt, dass es jetzt überhaupt schon einen Impfstoff geben wird. Wir kommen alle dran.


    Man muss auch gönnen können!

  • Ist irgendwer mal über andere Artikel gestolpert wo der Sache mal nachgegangen wurde warum AstraZeneca nicht in die Arme der Impfwilligen gelangt die gerade an der Reihe sind? Ich kenne nur den der Süddeutsche vom Dienstag. Die kamen zu dem Ergebnis es läge nicht an der Bereitschaft, sondern vor allem an der Organisation....


    Woher speist sich die Erkenntnis von Kretschmann und den öffentlich rechtlichen, dass es an der generellen Impfbereitschaft liegt?

    [...]

    Anders ist es beim Impfstoff von AstraZeneca. Er darf in Deutschland bisher nur an Menschen unter 65 verimpft werden. Bei vielen von ihnen, die laut Impfplan bereits dran sind, gibt es aber Vorbehalte, weshalb es in Deutschland derzeit überschüssige Dosen gibt.

    [...]

    [...]

    Ähnlich äußerte sich Kretschmann. Man könne es sich nicht leisten, "dass Impfstoff herumsteht und nicht verimpft wird, weil Teile der Berechtigten ihn ablehnen", sagte der Grünen-Politiker der "Welt am Sonntag".

    [...]

    Einmal editiert, zuletzt von juk96 () aus folgendem Grund: Neutraler formuliert ...

  • In Niedersachsen jedenfalls definitiv nicht. Priogruppe2 aus medizinischen Gründen (hohes Risiko) u65 hat derzeit keine Chance ein Impfangebot zu bekommen.

    Edit: Obwohl die Priogruppe1 u65 in den meisten Impfzentren durch ist, bzw. mehr AZ-Impfstoff vorhanden ist als verbleibende Impfberechtigte/Impfwillige aus Prio1...

    2 Mal editiert, zuletzt von WILL(y) ()

  • Das liegt vor allem an mangelndem Eingeständnis, dass es die Länder eben nur unzureichend organisiert bekommen haben. Ich glaube aber auch hier wieder: Einige wenige aber medial prominent gemachte Fallbeispiele der Impfstoffablehnung sind nicht ursächlich für den Großteil der unverimpften Dosen, wobei man auch noch wohlwollend berücksichtigen muss, dass diese nicht zentral unverimpft rumliegen, sondern sicherlich nur die Gesamtsumme darstellen und die einzelnen Zahlen in den jeweiligen Impfzentren eher marginal sind.