• Zitat von aus dem Artikel

    Da die Todesursachen noch nicht veröffentlicht worden sind, steht nicht zweifelsfrei fest, ob die Übersterblichkeit durch zusätzliche, nicht als solche erkannte COVID-19-Tote bedingt sind – wofür einiges spricht – oder durch andere Todesursachen.

    Hm?

  • Oder irgendjemand hat ein Interesse dich zu diskreditieren und deine Beiträge gezielt anzugreifen. Ich wiederum bin dessen nützlicher Trottel.

    Vermutlich haben die ein Interesse daran, dass wir weiter glauben Corona sei gefährlicher als eine Grippe, ein Kollaps drohe und Lockdowns seien effizient.


    Klingt gut oder?

    Würde mir jedenfalls besser gefallen als die Erkenntnis, dass ich eigentlich gar nicht meine eigenen Interessen und Positionen vertrete, sondern so eine Art Progandawerkzeug im Miniaturmaßstab bin.

  • Zitat von aus dem Artikel

    Da die Todesursachen noch nicht veröffentlicht worden sind, steht nicht zweifelsfrei fest, ob die Übersterblichkeit durch zusätzliche, nicht als solche erkannte COVID-19-Tote bedingt sind – wofür einiges spricht – oder durch andere Todesursachen.

    Hm?

    Ich lege dir Artikel von Statistikern nahe, welche die Zahlen auch bewerten können und sich unter anderem mit dem zunehmenden Alter der Bevölkerung auseinandersetzt.


  • Wer sagt denn, dass Corona ungefährlicher oder auf dem Niveau einer Grippe liegt?


    Warum unterlässt du es nicht, mir ständig Sachen in den Mund zu legen oder es den Anschein zu erwecken, dass ich diese Meinung vertrete? Unterirdisch.

  • Toll, wenn ich jetzt Zitate von dir rauskrame, die nahelegen, dass du Corona für genauso gefährlich oder minimal gefährlicher als eine Grippe hältst, kriege ich auch wieder dresche :|

  • Schwere Verläufe bei jungen gesunden Menschen? Einzelfälle, wie bei der Grippe.


    Wie viele dürfen sterben? Einzelfälle, wie bei der Grippe.

    Ich fand den ganzen Text etwas zu wirr um beurteilen zu können ob ich da jetzt was aus dem Zusammenhang reiße.

  • Such gerne. Mit Datum, um es Einordnen zu können.


    Herzlichen Dank.

    28.Juni 2020

    5.Juli 2020

    Die Leute haben Angst aufgrund der Berichterstattung. Italien, Spanien. Diese Bilder sind wie eingebrannt.


    Die Krankheit an sich ist zu 99% harmlos. Wissen aber die wenigsten oder wollen die wenigsten wahrhaben.

    Nur auf die Schnelle... Ich denke das geht so in die Richtung oder?

  • Also die Letalität liegt nach wie vor unter einem Prozent. Nach wie vor ist die Gefahr für gesunde Menschen äußerst gering.


    Und selbst in deinem zitierten Beitrag (wohlgemerkt im Juni) steht dass ich Corona damals so eingeschätzt habe, dass es minimal gefährlicher (!!!) als eine schwere (!) Influenza Welle eingeschätzt habe.


    Wenn das für dich eine Gleichsetzung ist...


    Und wenn wir schon in der historie wühlen: im August (zitierter Beitrag von Rick) schön zu sehen, wie ich schon von verpflichtenden Tests in sensiblen Bereichen gesprochen habe. Eine Sache, die erst Monate später umgesetzt worden ist - stattdessen wurde darüber debattiert, wer diese denn durchführen solle und das es gar nicht umsetzbar gewesen wäre... Und heute testen sich die Leute schon teilweise selbst. Ja, Zeiten ändern sich.

  • Wenn du dich nicht so provozieren lassen würdest, hätte Schneppe gar keinen Spass an seiner vermeintlichen "Bloßstellung". Die auch hier wieder gar keine ist, aber durchlesen tut das sowieso keiner so richtig

  • Es geht doch aber nicht nur darum, dass ca. 1% der Erkrankten (ich vermute eher mehr) an Covid19 sterben, sondern dass auch viele 10.000 allein in Deutschland am sog. "LongCovid"-Syndrom leiden (oder noch leiden werden). Die Langzeiterkrankungen treffen auch zuvor völlig gesunde Menschen - und das nicht zu knapp. Rede die Gefahr nicht kleiner als sie ist!

  • Jepp, die paar Toten sind nicht nennenswert mehr als bei einer schweren Grippewelle - das Problem sind die Langzeitschäden die es zu zigtausenden gibt - sowas gibt es bei Grippe in der Form quasi NICHT.

    Und da die derzeit auf den Intensivstationen liegenden immer mehr und immer jünger werden (weil sie dummerweise nicht wegsterben) sind die Langzeitschäden das wirkliche Problem, was wir derzeit haben. Ob Übersterblichkeit oder nicht, das braucht echt keinen zu jucken derzeit!

  • .... die häufigsten Symptome die aktuell zu einer Long-Covid Diagnose führen sind Angststörungen, Stimmungssschwankungen und Schlaflosigkeit. Die Studien die es dazu gibt weisen darauf hin, dass das auch Symptome sind die über ein Jahr Ausnahmezustand auslösen könnten und das man davon ausgeht, dass sich ein noch nicht bestimmbarer Teil der Krankheitsbilder nach der Pandemie wieder auflösen. Hoffen wir, dass es ein großer Teil sein wird.

  • Da es ja um die Überlastung bzw. Auslastung von Krankenhäusern ging, will ich mal nicht mit auf die Kommunikationsebene von Schneppe hinuntersteigen. Ist heute wohl wieder Psycho-Spielchen-Tag?


    Folgendes sieht für mich aber nicht nach Überlastung durch Covid Patienten aus:

    Zitat

    Die mittlere Verweildauer der Behandlungsfälle mit COVID-19 lag bei 11,2 Tagen, sodass im Laufe des Jahres 2020 1,93 Millionen Verweildauertage erbracht wurden. Das sind 1,9 Prozent aller Verweildauertage in deutschen Krankenhäusern. Da in der zweiten Dezemberhälfte jeden Tag rund 2 000 stationäre Aufnahmen von COVID-19-Patienten stattgefunden haben, ist davon auszugehen, dass am 31. Dezember noch über 20 000 COVID-19-Patienten stationär behandelt wurden, die hier nicht berücksichtigt sind. Die Gesamtzahl der Verweildauertage dürfte daher bei knapp über zwei Millionen und damit bei zwei Prozent aller Verweildauertage gelegen haben. Gemessen an der vorhandenen Bettenkapazität ergibt sich daraus eine durchschnittliche Belegungsquote von 1,3 Prozent durch COVID-19-Patienten. Die höchsten tagesbezogenen Belegungsquoten gab es in der zweiten Dezemberhälfte mit knapp fünf Prozent aller Betten.

    Ich sag mal so... von all den vielen Betten sind 1-2% durch Corona belegt. Das finde ich enorm viel, denn es gibt ja noch viele andere Krankheiten. Tausende grob geschätzt. Und hier geht es um alle Betten. Der Anteil von Corona auf den Intensivstationen dürfte höher als 1-2 Prozent sein. Habe jetzt keine Lust nachzuschauen. Also für mich klingt das alles andere als beruhigend.

  • Ach so, das wollte ich auch noch beantworten.

    Das sagt ganz konkret zum Beispiel der mehrfach von dir verlinkte oder angeführte Dr. Bhakdi.

  • Der Vergleich mit einer schweren Grippe ziehen immerhin auch 26% der Befragten Experten der heute hier zitierten Umfrage der Uni Tübingen und der UKE Hamburg.

    Der Aussage „Es sterben täglich Menschen an einer Vielzahl von übertragbaren und nicht-übertragbaren Erkrankungen, die auch vermeidbar wären und deren Schicksal offensichtlich weniger wiegt als der Tod durch COVID-19“ stimmen etwa die Hälfte zu (50,7%). Eine große Mehrheit lehnt einen Vergleich von COVID-19 mit einer Grippe ab (Zustimmung: 8,7%), ein Vergleich mit einer schweren Grippe ziehen nur 26,0%

    Gibt halt noch mehr zwischen Bhakdi und Drosten :ahnungslos: 1/4 ist sicher nicht die Mehrheit, aber die Meinung und damit das Viertel der Experten in eine Reihe mit Leugnern des Klimawandelns in eine Reihe zu stellen halt auch drüber ....


  • Schön, dass mag seine Meinung sein, aber nicht meine. Ist das jetzt dieses berühmte Fokus verrücken?


    Du kannst mir auch gerne (mit Datum) zeigen, wie oft ich Bhakdi zitiert habe - du hast mich wohl in eine Schublade gepackt, aus der ich gar nicht komme. Vielleicht 1x? Oder vielleicht auch ein zweites Mal? Viel häufiger kann es nicht gewesen sein. Dass jetzt schon wieder so darzustellen, dass ich hier mehrfach (klingt schon fast wie permanent) Bhakdis Meinung vertrete, ist erneut unterirdisch.


    Vielleicht würde es dir helfen, deine Vorurteile mir gegenüber abzulegen, dann würdest du meine Beiträge vielleicht auch anders auffassen.