• Zitat

    Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn forderte die Bürger zum Verzicht auf nicht notwendige Reisen in besonders betroffene Regionen in Italien, aber auch in Nordrhein-Westfalen auf. Das sagte Spahn am Freitag am Rande eines Treffens der EU-Gesundheitsminister in Brüssel.

    Spiegel Online


    Dauert nicht mehr lange, dann werden hier wie in Italien ganze Landstriche abgeriegelt, obwohl 99,96% der Bevölkerung nicht infiziert sind.

  • Es gibt keinen. ;) Ich war allerdings tatsächlich dem Irrglauben unterlegen, dass der Zugführer den Zug fährt und der Zugchef den Betrieb in den Waggons regelt. Mein Fehler.

  • Nee. Der Zugführer überwacht die Abfertigung (Ein- und Ausstieg, Türen schließen, dem Triebfahrzeugführer (Lokführer) den Abfahrauftrag erteilen). Der Zugchef ist der Chef im Zug. IdR ist der Zugchef auch der Zugführer. Dem Triebfahrzeugführer können die Aufgaben des Zugführers übertragen werden (im Regionalverkehr mit technikbasierten Abfertigungsverfahren der Regelfall), dann entfällt der Abfahrauftrag.

  • Das Gröbste scheint überstanden. Beim Albrecht gibt’s wieder Klopapier. Auch Kidneybohnen und Mais durfte ich wieder käuflich erwerben. Läuft.

  • Coronavirus erfolgreich bekämpft Wie Taiwan den Covid-19-Ausbruch verhinderte – und die WHO davon nichts wissen will


    Wenn es so ist, dann ist es ein Armutszeugnis unserer Intelligenz.

    Bin gespannt auf mehr.

    Wenn das hierzulande so gehandhabt würde, dann wäre das Geschrei bzgl Datenschutz und Freiheit sicher größer als die bisherigen Folgen der sog. Corona-Krise.


    Von daher bin ich bisher in einem Zustand zwischen einverstanden und übertriebenfinden bei dieser etwas anderen Erkältung.

  • Uns hat es jetzt auch insoweit erwischt, als wir wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit unseren Skiurlaub im Ahrntal stornieren müssen.


    Dabei mache ich mir eigentlich überhaupt keine großen Sorgen: Anfahrt indviduell mit dem PKW, Ferienwohnung mit Selbstversorgung, leere Skigebiete... aber das Problem ist die aufgrund der Risikoeinstufung verlangte Quarantäne nach Rückkehr... dies gefährdet zum einen den Schulbesuch meines Sohnes, zum anderen kann ich kaum weitere 2 Wochen das Büro meiden...


    Gott sei Dank sind unsere Vermieter kulant, unser Schaden beläuft sich auf 100 Euro Anzahlung, da müssen wir noch nicht mal die Reiserücktrittskostenversicherung bemühen...


    FunFact: Meine Chance, mich mit dem Virus über kurz oder lang zu infizieren, dürfte sowieso bei 96,96% liegen, weil es im ländlichen Südniedersachsen absolut üblich ist, die Krankschreibung wegen einer Erkältungskrankheit zu nutzen, um Anwaltstermine wahrzunehmen oder die schon länger aufgeschobenen Notarangelegenheiten zu regeln - derzeit liegt die Hust- und Schniefhäufigkeit bei Rückspracheterminen sowieso bei gefühlten 100%.

    Einmal editiert, zuletzt von stscherer ()

  • Ob es eine etwas ander Erkältung wird oder eine überaus tödliche Epidemie, konnte keiner wissen.


    Aber ein Land, das nach SARS ernsthaft Strategien entwickelt hat, die nicht nur bei "natürlich" vorkommenden Erreger sondern auch Terror, Krieg, Unfälle mit gefährlichen Erregern. Ein installiertes System, das sogar zu funktionieren scheint.


    Und eine große, weite, tolle Welt, die aus politischen Gründen kein Interesse an Informationen hat.


    Klar, kann man besser finden.



    Ich finde es aber eben erstmal arrogant.

  • Die Grundvoraussetzung für diesen Erfolg steht am Ende des verlinkten Artikels "Hilfreich war und ist mit Sicherheit auch, dass eine Einreise nach Taiwan auf dem Landweg nicht möglich ist."


    Und wieso unterstellst du, dass die Erfahrungen aus Taiwan NICHT als Beispiel für spätere Seuchen dienen sollen? Wie oft sollen die dortigen Fachleute ihre Erfahrungen seit Dezember schildern (und damit entsprechend "Redezeit" von akut betroffenen Gebieten reduzieren?

    Rhetorische Frage ...


    Wenn die dortigen Experten später, bei der Fortschreibung von Szenariren nicht gehört würden, würde das Framing der Überschrift passen.


    Ps Die Experten würden 2x in Konferenzen eingebunden. Ich lese das als großes Interesse und viel Aufwand. Unterstelle aber auch, dass es vorher (und nachher) Austausch gab .... Schon, weil das ja die Grundvoraussetzung dafür war. Aber das passt dann nicht zu UN-Bashing bzw zur Überschrift

    3 Mal editiert, zuletzt von Musuri ()

  • Morgen geht es nach Südtirol zum Skifahren. Wir haben lange überlegt, ob wir fahren sollten. Aber in einem kleinen Skigebiet in Südtirol kommt man im Zweifel mit weniger Personen in Kontakt als hier in der Stadt, so dass wir uns entschieden haben zu fahren.

    Selbst wenn wir uns selbst anstecken würden, gehe ich erstmal davon aus, dass das maximal wie eine Grippe sein würde. Die Angst ist viel mehr als Multiplikator zu wirken und - wenn es ganz blöd läuft - irgendwo isoliert zu werden bzw vor verschlossener Grenze zu stehen.

    Gestern ist Südtirol auch als Riskogebiet eingestuft worden. Warum das so ist, verstehe ich nicht: in Südtirol sind bisher zwei Corona Fälle bekannt geworden. Zusätzlich wurden aber wohl einige Deutsche Urlauber positiv getestet, nachdem sie in Südtirol Urlaub gemacht haben. Es ist aber irgendwie merkwürdig anzunehmen, dass die sich alle bei den zwei Südtirolern angesteckt haben. Da passt etwas nicht zusammen. Einschränkungen waren jedenfalls in Südtirol keine zu spüren. Die Supermärkte sind auch alle voll.


    Ich bin damit ein Rückkehrer aus einem Riskogebiet und darf die nächsten 14 Tage nicht bei der Arbeit erscheinen, sondern muss "home office" machen. Ich bin sehr gespannt wie produktiv das wird. Für einen Tag zwischendurch ging das bisher immer ganz gut, aber über einen längeren Zeitraum habe ich das noch nicht getestet.

    Seit dem du die Ski- Reise hier angekündigt hattest, habe ich mich gefragt, was sich alles in der Zeit deiner Abwesentheit verändern wird. Nun, Stand Heute ist der nördlichste Teil Italiens faktisch fast gänzlich abgeriegelt, letztendlich auch unabhänging davon, welchen Anteil man der Region an der Verbreitung der Viren zurechnet. Es wurde so angeordnet, und die Menschen müssens damit klarkommen. Die Tatsache, dass man sich der "Unbekannten" nicht ausliefern will, so lange es keine Klarheiten gibt, die zumindest grob die Vorstellung zulässt, wie sich was entwickeln kann, hat meine Frau und mich davon abgehalten, unser Kind an einer Schulreise teilzunehmen. Morgen kommen die Kinder nach einer Woche zurück. Mal sehen. In der Elsa Brändström Schule hat eine ähnliche Reise eine Menge Konfliktpotenzial ausgelöst.

  • Zitat

    Nach zahlreichen Gesprächen mit Verantwortlichen ermuntere ich ausdrücklich, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis auf Weiteres abzusagen. Prinzipien für den Umgang mit kleineren Veranstaltungen hat das @rki_de entwickelt. (3/6)

    Jens Spahn gerade auf Twitter


    Puhh, es wird Ernst

  • Zitat

    Nach zahlreichen Gesprächen mit Verantwortlichen ermuntere ich ausdrücklich, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis auf Weiteres abzusagen. Prinzipien für den Umgang mit kleineren Veranstaltungen hat das @rki_de entwickelt. (3/6)

    Jens Spahn gerade auf Twitter


    Puhh, es wird Ernst

    Gut dass ein durchschnittliches 96 Heimspiel davon nicht betroffen sein wird.

  • Ich weiß nicht ob das schon mal irgendwo diskutiert wurde, aber da die Diskussion ja jetzt auch von der DFL (Link zur DFL)geführt werden wird wollte ich mich mal nach der rechtlichen Komponente hinsichtlich Erstattung wegen nicht erbrachter Leistung oder so erkundigen. Auch gerade mit Blick nach Italien, wo jetzt für mehrere Wochen Fußballspiele und andere Veranstaltungen, für die viele Menschen bereits Karten haben, abgesagt wurden würde mich mal interessieren, ob der entstandene Schaden für die Kunden ersetzt wird oder ob man hier Pech gehabt hat (höhere Gewalt oder so?) und auf den Kosten sitzen bleibt? :grübel:


    Hab keine Lust mir jetzt die Ticket AGBs durchzulesen, deswegen hoffe ich dass hier jemand kurz was dazu schreiben kann.

  • ich bin sowas von dagegen,dass jetzt solche Maßnahmen ergriffen werden,das glaubt ihr gar nicht...ich gehe nämlich davon aus,dass eh ca 2/3 diesen Virus bekommen im Laufe der Zeit und die meisten es nicht mal merken...man kann dieses dann auch als Update des Immunsystems bezeichnen finde ich.Unser Immunsystem kennt den Erreger halt noch nicht...


    Wenn ich die gängigen Informationen jetzt so zusammenziehe,dann scheint der Erreger weitaus weniger Gefährlich zu sein .als das was uns mit Abriegelung ganzer Städte etc droht.

  • Ja, nur will man ja verhindern, dass sich alle gleichzeitig anstecken und die schweren Fälle dann an den Krankenhäusern wegen Überbelegung abgewiesen werden müssen.


    Ansonsten bin ich komplett bei dir.

  • Das wird so einen Zusammenbruch der Wirtschaft bedeuten...erste Finanzkrise hat mir das Genick gebrochen,schön alles wieder aufgebaut,knack ...ich glaub ich tät lieber Corona nehmen


    Auf die Finanzkrise bin ich durch Markus Söder gekommen,weil der heut schon davor gewarnt hat,dass das nicht passieren darf...

  • RicklingerKurve Lies doch noch mal den von mir eben verlinkten Artikel. Und natürlich ist es wichtig, die Ausbreitung zu verzögern, um z.B. den Bedarf an Krankenhausbetten zu strecken und evtl. irgendwann einen Impfstoff zu haben.

    ich kenne deine genannte Quelle nicht und orientiere mich zur Zeit an öffentlichen Meldungen und nichts anderem

  • Hä? Wie er auch geschrieben hat, hat er sie kurz vorher gepostet. Einfach ein bisschen scrollen und lesen. Neben den logistischen Gründen hilft die Verzögerung auch einfach um in die Zeit von besserem Wetter zu kommen.