• Wer weiß ob das nicht schon rum geht. Ich meine wenn wirklich 80% der Infizierten keine bis nur schwache Symptome zeigen + die Inkubationszeit, dann fällt so ein Ausbruch ja auch erst mit erheblicher Verzögerung auf oder nicht? Wenn schon bei einen der ersten hier in Deutschland die Infizierungskette nicht nachvollziehbar ist.

    Das sehe ich ähnlich. Ich denke, dass viele infizierte Menschen gar nicht viel davon merken und es deshalb so schwer ist, die Krankheit überhaupt zu erkennen.


    Das Ehepaar aus dem Rheinland, welches jetzt in der Uniklinik Düsseldorf behandelt wird, war vorher schon in 2 Arztpraxen und in der Uniklinik Köln, wo das offensichtlich nicht diagnostiziert wurde.

    Ich zitiere uns mal und verweise auf die Tagesschau:

    Zitat

    Forscher: Virus zirkulierte wohl "wochenlang unbemerkt" in Italien

    18:20 Uhr

    Das Coronavirus ist nach Einschätzung italienischer Forscher "wochenlang unbemerkt" in Italien zirkuliert, bevor die ersten Fälle nachgewiesen wurden. Möglicherweise sei der Erreger schon seit Mitte Januar im Land, sagte der Leiter des Biomedizinischen Forschungsinstituts, Massimo Galli, der Nachrichtenagentur AFP.

    Wenn diese Erkenntnis sich als Wahr heraus stellt, dann können wir eigentlich die Histerie ein wenig herunter fahren ...

  • Weil das gleichzeitig bedeutet dass es trotz der Anwesenheit des Virusses nicht zu einer auffälligen Häufung von schweren bzw. tödlichen "Grippe"Verläufen kam.

  • Keine Ahnung, ob man das so sagen kann. Es ist doch bekannt, das bei vielen der Virus gar nicht als solcher diagnostiziert wird. Es ist doch hauptsächlich für Risikopatienten gefährlich, wenn ich das richtig mitbekommen habe.

  • Wollte heute Mundschutz bestellen für die Arbeit, war nicht ganz einfach, weil scheinbar wirklich überall Lieferschwierigkeiten. War auch nicht wegen Coronavirus, sondern eine normale Bestellung zum Schutz meiner Mitarbeiter gegen MRSA, ESBL, etc.

    Ich frage mich nur, was machen die Leute damit wenn es fast überall vergriffen ist? Zu Hause horten und auf den Tag X warten? Ich habe hier noch nicht einen mit Mundschutz rumlaufen sehen, oder tragen die das zu Hause?

  • Ich tippe mal, dass diese Masken für den Fall der Fälle gehortet werden. Angst treibt schon seltsame Blüten. In einem Bericht aus Italien kam ein Mann, wohl in den 70gern, zu Wort. Er wollte in einem Supermarkt Spaghetti kaufen, doch die waren vergriffen. Sein Kommentar war, dass die Angst der Leute zu verhungern schlimmer sei als zu Kriegszeiten.

  • Morgen geht es nach Südtirol zum Skifahren. Wir haben lange überlegt, ob wir fahren sollten. Aber in einem kleinen Skigebiet in Südtirol kommt man im Zweifel mit weniger Personen in Kontakt als hier in der Stadt, so dass wir uns entschieden haben zu fahren.

    Selbst wenn wir uns selbst anstecken würden, gehe ich erstmal davon aus, dass das maximal wie eine Grippe sein würde. Die Angst ist viel mehr als Multiplikator zu wirken und - wenn es ganz blöd läuft - irgendwo isoliert zu werden bzw vor verschlossener Grenze zu stehen.

  • Keine Ahnung, ob man das so sagen kann. Es ist doch bekannt, das bei vielen der Virus gar nicht als solcher diagnostiziert wird. Es ist doch hauptsächlich für Risikopatienten gefährlich, wenn ich das richtig mitbekommen habe.

    Sollte es tatsächlich zutreffen, dass das Virus dort schon seit Wochen umgeht, wird auch der ein oder andere Risikopatient damit in Kontakt gekommen sein und bisher gibt es ja keine Berichte einer extremen Häufung von Todesfällen oder?


    Alle sollten sich mal entspannen, den Experten zuhören und vor allem Glauben schenken, Hamsterkäufe unterlassen und die Atemschutzmasken/Mundschütze, denen überlassen, die sie brauchen, nämlich dem Krankenhauspersonal, Pflegekräften und Einsatzkräften im Rettungsdienst. Es ist Wahnsinn, aber aktuell haben Krankenhäuser und Rettungsdienst Probleme solches Material zu bekommen.


    Meine Prophezeiung: Der Umgang mit Corona wird mehr oder weniger zum Normalzustand im Laufe des Jahres und Ende des Jahres in den Jahresrückblicken wird das Thema nur eines von vielen sein. Das Besondere an Corona ist seine Neuheit und nicht eine ungewöhnliche hohe Pathogenität und damit einhergehende Mortaliät.

  • Ich glaube wir tun uns alle gut daran, wenn wir uns mehr auf die einfachen Dinge konzentrieren. Häufigeres und gründlicheres Händewaschen, weniger Händeschütteln und ein wenig mehr körperliche Distanz. Das wäre ein gewisser Anfang. Und vielleicht nicht unbedingt in die Hände niesen...

  • Wie lange beträgt denn die Inkubationszeit?

    Weil, wenn da sich welche seit zwei Wochen anstecken, aber es jetzt (erst) zu den Ausbrüchen kommt, spielt das ja eine große Rolle.


    Ich rechne ja schon damit, dass mit Parma mein zweiter Auftrag wegen Corona in diesem Frühjahr wegfällt, auch wenn das noch ein bißchen hin ist. Panik nun nicht, aber ich bin halt finanziell doch empfindlich betroffen. Und wer weiß, ob ich überhaupt noch eine Messe diese Saison haben werde.:???:

  • Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass da draußen schon so ein bisschen Hysterie herrscht. Bin gespannt, was morgen so beim Einkaufen los ist, ob es überhaupt noch was Essbares im Markt gibt. Bei Spiegel Online sind auch gefühlt 50% aller Schlagzeilen mit dem Virus in Verbindung. Sei es nun wegen ihm selbst, oder wegen Reisen, Wirtschaft, Gesundheit, etc.


    Selbst auf der Arbeit drehen die ersten durch, wollen am liebsten die ganze Universität dicht machen, wenn es einen ersten Verdacht gibt und Zwangsurlaub anordnen, wenn man ein bisschen schnieft. Das ist doch komplett irre.


    Es sind bislang ca. 50 (?) Fälle in Deutschland überhaupt erst dokumentiert. Dem gegenüber stehen 95.000 Grippefälle diese Saison! Da gibt es doch auch nicht solche Maßnahmen. Zurecht. Infizierte zu isolieren halte ich für richtig, auch Kontaktpersonen zu testen. Aber alles andere ist doch völlig übertrieben in meinen Augen.


    Einfach mal locker bleiben.

  • Ist leider eine "neue" Krankheit, die bis vor kurzem noch ganz weit weg war und jetzt an unsere Haustür klopft. Einen Impfstoff gibt es auch noch nicht. Dieses "Unbekannte", gepaart mit gefühlter Hilflosigkeit, lässt offensichtlich viele Menschen erschaudern.


    Die von Dir geschilderten Szenarien spielen wir auf der Arbeit auch gerade durch (Quarantäne, Arbeitsverschiebungen, Entgeltfortzahlung etc.). Auch das ist etwas Unbekanntes, muss aber nicht verkehrt sein...

    Einmal editiert, zuletzt von Regionist ()

  • mustermann


    Prognosen gehen eigentlich davon aus,dass sich die Situation zum Frühjahr hin sowieso beruhigt,wie bei einer normalen Grippe etwa.


    Was diese Masken angeht,so nutzen die wohl eh nicht besonders,auf Dauer zumindest nicht...sobald die von der eigenen Atemluft feucht sind,soll der abweisende Schutz nicht mehr bestehen...Quelle war glaube ich ein Fernsehbericht,den ich im Laufe des Tages zufällig aufgeschnappt habe.

  • gestern hörte ich von einen Freund eine Nachricht, die er von einem Freund erhalten hat, in der eine Frau, die einen Freund hat, erzählt, das der erzählt hat, dass der erste Corona-Fall im Nordstadtkrankenhaus angekommen ist.


    :kichern:


    Sorry, wenn ich lache, aber das musste ich schon, als er die Nachricht vorspielte.


    "Halli Hallo, ich bin's, ich wollte nur sagen....., nicht an die Öffentlichkeit, aber ich will euch informieren, ...., ein Freund, der da arbeitet,......" oder so.

  • Der Postillon trifft es mal wieder ganz gut.

    Zitat

    Bleiben Sie ruhig. LEGEN SIE VORRÄTE AN! Corona ist nicht schlimmer als eine Grippewelle. BEREITS 53 DEUTSCHE INFIZIERT!!


    Berlin (dpo) - Angesichts der völlig überhitzten Medienberichterstattung rund um das Coronavirus ist es jetzt wichtiger denn je, Ruhe zu bewahren. LEGEN SIE VORRÄTE FÜR MINDESTENS 8 MONATE AN! Laut Epidemologen und Pulmologen handelt es sich um ein relativ harmloses Virus, dessen Risiko mit dem einer gewöhnlichen Grippe vergleichbar ist. DER VIRUS VERTEILT SICH RASEND SCHNELL DURCH DIE LUFT UND INFIZIERT IMMER MEHR MENSCHEN!

    [...]

    https://www.der-postillon.com/2020/02/corona-medien.html

  • Meine Frau hat mir das auch gerade per Whats App mitgeteilt. Ihre Quelle ist der Freund einer Arbeitskollegin, der bei der Feuerwehr arbeitet. Wenn es so sein sollte, wird das eh bald öffentlich. Bezieht sich auf blue valentine.

  • Ja nun, aber wenn ein stabiler, junger Mensch sich mal infizieren sollte, und ansonsten beim ihm die Krankheit rückwirkend betrachtet keinen großen persönlichen Schaden hinterlassen hätte, so war der Mensch doch trotzdem eine Ansteckungsquelle, unter Umständen für viele andere Menschen. Und wer weiß ob dieser Mensch dann nicht seine alte Tante ungewollt angesteckt hat..., die leider...

  • Es sind bislang ca. 50 (?) Fälle in Deutschland überhaupt erst dokumentiert. Dem gegenüber stehen 95.000 Grippefälle diese Saison! Da gibt es doch auch nicht solche Maßnahmen. Zurecht. Infizierte zu isolieren halte ich für richtig, auch Kontaktpersonen zu testen. Aber alles andere ist doch völlig übertrieben in meinen Augen.


    Einfach mal locker bleiben.

    Immer diesen Vergleich anstellen zu wollen, irritiert mich sehr, gelinde gesagt. Es gibt Grippeimpfungen und wirksame Medikamente auch, manchmal aber auch nicht, das Ergebnis sind dann 25.000 Tote. Das Corona Virus ist unbekannt und es gibt keine Impfung dagegen und keine wirksamen Medikamente. Wenn sich die erste Aufregung irgendwann legen sollte, wird man sich über die Sorgen der Menschen weniger aufregen müssen.