• Bei der EU geht es doch gerade um eine bedingte Zulassung des Impfstoffes und nicht um eine Notfallzulassung oder nicht?

    Wird jedenfalls u.a. hier so beschrieben.

  • Zum Thema Haftung wurde das zumindest vom Verband so in den Raum gestellt.

    Pharmakonzerne sollen Verbandsangaben zufolge in Europa bei unerwarteten Nebenwirkungen ihrer Corona-Impfstoffe von der Haftung freigestellt werden.

    Die EU hat abgewiegelt und gesagt, Haftung verbleibt bei den Unternehmen, aber wir springen dann als eine Art Haftpflicht mit Steuergeldern ein und ersetzen die finanziellen Schäden. Das klingt aber für mich so typisch nach juristisch-politischem Taschenspielertrick und das da eine Lobby im Hintergrund gute Arbeit macht, dafür muss man ja nun wirklich kein Aluhutträger sein.


    Im Bericht der Impfkommission steht zu der Datenerhebung folgendes:


    Und zu den Risiken:

    [...]

    Die Sicherheitsendpunkte wurden alle aufgrund des Verzerrungsrisikos als moderate
    Evidenzqualität eingeschätzt.

    Am Ende kann ich nicht beurteilen ob das normal ist und die Studiendatenerhebung in der Form die Regel bei einem Zulassungsprozess ist.


    Dass es politischen Druck gibt glaube ich aber unbenommen, ob und wie sehr der Auswirkungen auf die Arbeit der EMA hat kann ich nicht beurteilen (weder in die eine, noch in die andere Richtung). Ich glaube aber auch nicht, dass man da aktuell ein höheres Risiko sieht, sonst würde man nicht lachend in die Kreissäge laufen.


    Nach einem vorbildlichen Studie sieht das für mich als Laie aber trotzdem nicht aus. Bei der Wichtigkeit der Studie verwundert mich das und das man da solche Angriffspunkte liefert .... oder es ist halt seit Jahrzehnten gelebte Praxis :ahnungslos:.

    2 Mal editiert, zuletzt von juk96 ()

  • Lauterbachs neueste Ideen:


    Harter Lockdown bis die 7 Tage Inzidenz flächendeckend unter 25 liegt. Das heißt weniger als 2000 positive Tests am Tag für ganz Deutschland (bei einer falsch positiven Quote von 1 % und der derzeitigen Zahl an Tests) wird man nie mehr unter den Wert kommen.


    70 % Impfquote reicht nicht (und Kreuzimmunität und eine durchgemacht Erkrankung zählen sowieso nicht), weil sich auch bei Herdenimmunität Leute anstecken können und im Laufe der Zeit auch werden. Deshalb Maske und Abstand bis der Letzte geimpft ist.


    Weil sich der Mythos von dem Konsens aller Epidemologen oder auch nur einer überwiegenden Zustimmung zu dem (Teil-) Lockdown als Maßnahme der Wahl aufrecht erhalten lässt, erfindet Prof. Drosten jetzt die Schuldumkehr. Wie lächerlich das ist, kann man an zig Punkten festmachen. Man muss aber gar nicht weiter als bis zu Antikörpertests schauen, deren Ergebnisse er abwehselnd ignoriert und diskreditiert. Drosten und Lauterbach haben wiederholt ein für Epidemologen bemerkenswertes Zahlenunverständnis demonstriert. Liegt vermutlich daran, dass Beide keine Epidemologen sind.


    "Berliner Wissenschaftler" warnen jetzt davor die uns (von der Politik in einem Akt von Nächstenliebe geschenkte) Lockerung über Weihnachten (5 Personen) "auszureizen". Demnach gibt es nur dann keine Steigerung, wenn man keine andere Personen als zuvor trifft. Man geht nicht in die Schule, Einkaufen, kaum Jemand arbeitet oder fährt ÖPNV. Aber hey, der Effekt ist Null.


    Die steigenden Zahlen als Beleg für die Wirksamkeit eines Rasenmäher-Lockdown zu Werten, ist doch hanebüchen.

  • Das schöne ist doch, dass die Apotheker zu Weihnachten dann super Plus in ihren BMW tanken können, weil sie jede Maske mit 6€ vergütet bekommen vom Statt. Das finde ich sehr schön und stimmt mich auf eine besinnliche Weihnachtszeit ein. Nächstenliebe ist wichtig in dieser doch so schlimmen Zeit. Danke lieber Jens.

    Quelle ?

  • Sehe ich das richtig, dass derzeit jeder ab 60 in eine Apotheke dackeln kann und bekommt mit Nachweis des Alters drei FFP2 kostenlos, jedoch ohne dass das irgendwie registriert wird?

    Also Oma und Opa machen eine Tour durch die etwa 140 Apotheken Hannovers und kriegen kostenlos insgesamt 840 FFP2 für ihren schwunghaften Ebayhandel? Und wenns Geschäft brummt, geht es dann in die Apotheken nach Garbsen, Laatzen und Langenhagen? :grübel:

    Da wäre es doch m.E. sinnvoller gewesen, ein kleines Löchlein in die Versicherungskarten zu knippsen und von den gesparten zig-Millionen Euro hätte man FFP3 Masken für Altersheime angeschafft.

    Bei meiner Mutter wurden die Daten registriert und sie musste unterschreiben, dass sie ihre Anzahl Masken nicht nochmal woanders abholt.

  • Weil sich der Mythos von dem Konsens aller Epidemologen oder auch nur einer überwiegenden Zustimmung zu dem (Teil-) Lockdown als Maßnahme der Wahl aufrecht erhalten lässt, erfindet Prof. Drosten jetzt die Schuldumkehr. Wie lächerlich das ist, kann man an zig Punkten festmachen. Man muss aber gar nicht weiter als bis zu Antikörpertests schauen, deren Ergebnisse er abwehselnd ignoriert und diskreditiert. Drosten und Lauterbach haben wiederholt ein für Epidemologen bemerkenswertes Zahlenunverständnis demonstriert. Liegt vermutlich daran, dass Beide keine Epidemologen sind.

    Deutschlands Glück, dass du einer bist und die Zahlen vernünftig beurteilen kannst.... :kichern:

  • Man muss aber kein Epidemologe sein, um zu erkennen, dass die Forderungen von Lauterbach vollkommen realitätsfern sind. Warum dieser chronische Neurotiker weiterhin so eine Aufmerksamkeit bekommt, ist weiterhin unerklärlich. Als gäbe es nur einen Mediziner im Bundestag!

  • Also Oma und Opa machen eine Tour durch die etwa 140 Apotheken Hannovers und kriegen kostenlos insgesamt 840 FFP2 für ihren schwunghaften Ebayhandel? Und wenns Geschäft brummt, geht es dann in die Apotheken nach Garbsen, Laatzen und Langenhagen? :grübel:

    ich geh einfach davon aus, dass das scherzhaft gemeint, war. denn ich glaube , dass der deutsche durchschnitts-60 jährige so wenig kriminelle energie besitzt, dass er auf so einen gedanken gar nicht erst kommt. oder anders ausgedrück: dass er mit werten und normen groß geworden ist, die nicht darauf schließen lassen, hier jetzt haufenweise apothekenabklappernde rentnerhorden den maskenmarkt unter ihre kontrolle bringend zu vermuten. das mag, wenn es denn überhaupt möglich ist, mehrfach abzuholen, sein, aber das gros guckt dann doch lieber am nachmittag bares für rares, anstatt mit masken zu dealen.

  • Zitat

    Man muss aber kein Epidemologe sein, um zu erkennen, dass die Forderungen von Lauterbach vollkommen realitätsfern sind. Warum dieser chronische Neurotiker weiterhin so eine Aufmerksamkeit bekommt, ist weiterhin unerklärlich. Als gäbe es nur einen Mediziner im Bundestag!

    Ich würde es nicht "vollkommen realitätsfern" nennen sondern eher "bestimmt übervorsichtig" Ganz einfach, er hat sich der Rolle der politisch vorsichtigsten, begründeten Position verschrien und behält das bei und tritt damit auch auch Kontrapart in massiv vielen Polit-Talks auf, weil diese Position tatsächlich im politischen Betrieb sonst keiner ausfüllt. Für weichere Varianten und Lockerungen stehen dann wieder andere, die eine ähnliche Präsenz fahren (FDP-Kubicki als Beispiel genannt). Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wie man sich so daran abarbeiten kann. Er ist eine(!) gefragte Stimme im öffentlichen Polit-Betrieb. Seine kantigen Vorschläge sind zumindest Basis für diverse Abrundungen im folgenden oder parallel stattfindenden Diskurs und von daher wenn man ihn als Stimme der Übervorsichtigkeit einordnet, sehe ich darin eigentlich gar kein Problem.

  • Beim Drosten liegen die Nerven aber auch ganz schön blank, wenn er in so einer Form öffentlich auf Kollegen losgeht. Fett durch mich. Schon eine merkwürdig verzerrte Wahrnehmung der medialen Realität.

    Für diejenigen, die jetzt behaupten, nicht gehört worden zu sein. Ihr hattet die lauteste Presse, Ihr habt stetig gestichelt, wenig gelesen, gute Vorschläge zerredet. Ihr bringt bis heute keine Inhalte und jammert über mangelnde Resonanz. #Langzeitstrategie-tragt endlich was bei!

  • Beim Drosten liegen die Nerven aber auch ganz schön blank

    Und dazu auch noch was:


    Drosten wurde nicht nur von Springer et al. durch den Dreck gezogen, er wurde verklagt und mit dem Tod bedroht. Dass bei dem erst nach 8 Monaten „die Nerven blank liegen”, finde ich ziemlich anerkennenswert.

  • Wenn du auf das Fettgeschriebene abhebst: Stimmt doch. Am lautesten war die Bild. Und die hat Drosten diffamiert und die Streek-Crew gepusht.

    Am Anfang haben aber alle Medien (auch die Blöd) Drosten zum Halbgott in Weiß erklärt. Das ist dann nur eben gekippt.

  • Und das hat jetzt welche Relevanz?

    Die Relevanz ist offensichtlich.

    Drosten hat sich zumindest anfangs gerne öffentlich geäußert und wurde abgefeiert ohne Ende. Es hatten eben nicht nur die anderen „die lauteste Presse“

    Aber das verschweigt er natürlich.

  • Die offizielle Version für die Zulassung durch die EMA ist, dass man sich im Verfahren einer bedingten, auf ein Jahr befristeten Zulassung befindet. Nicht eine Notzulassung. Wie sie Großbritannien gewählt hat, welche - aus guten Gründen - für Impfstoffe noch nie zugelassen hat. Sondern immer nur für Medikamente. Die EU hat sich explizit gegen die Notzulassung entschieden.


    Bedingte Zulassung und Notzulassung unterscheiden sich im wesentlichen in zwei Aspekten. Einerseits Haftung und andererseits die genaue Prüfung aller Daten.

    https://www.aerzteblatt.de/nac…echtlich-nicht-vorgesehen


    Haften wollen und sollen die Hersteller nicht. Astra Zeneca hatte dass im August kommuniziert und im September wurde auch berichtet, dass solche Vereinbarungen mit allen (wesentlichen) Staaten - auch der EU - geschlossen worden seien. Man kann sich im Detail gerne, wie corretiv und andere "Faktenchecker", an Formulierungen und Spitzfindigkeiten hochziehen. Das der Hersteller verklagt werden kann und der Staat "nur" finanziell ausgleicht. Oder dass nur "bestimmte" ersetzt werden. Es sind jedoch alle relevanten. Entscheidend ist: Den finanziellen Ausgleich für Impfschäden haben die Hersteller nicht zu tragen. Das würde auch nie wirklich bestritten:

    https://www.berliner-zeitung.d…gliche-schaeden-li.101215


    Genaue Prüfung aller Daten. Es liegen eben nicht alle Daten vor. Und wenn man gerne den Anschein erwecken möchte: Auch nicht fast alle Daten. Davon ist man noch extrem weit entfernt.

    https://blogs.bmj.com/bmj/2020…-first-see-the-full-data/

  • Drosten hat sich zumindest anfangs gerne öffentlich geäußert und wurde abgefeiert ohne Ende. Es hatten eben nicht nur die anderen „die lauteste Presse“

    Drosten hat sich die ganze Zeit über gerne geäußert. "Die lauteste Presse" hatten trotzdem Andere. Streeck hat eine PR-Agentur an die Seite vor sich gestellt bekommen.


    Und was

    Aber das verschweigt er natürlich.

    anbelangt: Ihm einen Strick daraus zu drehen, dass er durch die Blume das Gebaren der Springer-Kampagne anprangert, ist grotesk.


    Damit möchte ich das jetzt aber auch bewenden lassen, unser Ping-Pong langweilt mich.

  • Wenn du auf das Fettgeschriebene abhebst: Stimmt doch. Am lautesten war die Bild. Und die hat Drosten diffamiert und die Streek-Crew gepusht.

    Was in der Bild so steht und stand kann ich nicht beurteilen. Da mag ich wirklich einen blinden Punkt haben, spielt für mich und mein direktes Umfeld medial so gar keine direkte Rolle. Wenn das für alle anderen so offensichtlich ist, dass hier die Bild gemeint war, dann habe ich die Aussage an der Stelle vielleicht wirklich falsch interpretiert ...