• Das Innenministerium ruft die freiwilligen Seenoztretter dazu auf, keine Rettungen mehr durchzuführen und die derzeit im Einsatz befindlichen Schiffe zurückzurufen.


    Und ich kotze im Strahl.

  • die neue Corona Datenspende App vom RKI funktioniert bei mir nicht. Sie hält meine Postleitzahl für falsch und bittet um Neueingabe.

  • Die Zahl der momentan Infizierten ist aber erstmalig gesunken.

    Das ist leider etwas irreführend, weil die Zahl der Gesundeten nicht stringent erfasst wird. Da gibt es immer starke Ausschläge nach oben und unten.

    Trotzdem ist die Zahl der Neuinfizierten stark genug rückläufig, dass man auch dauerhaft auf ein Sinken der Gesamtzahl Infizierter hoffen kann.

  • mittlerweile gibt es auf afrikanischen Social-media-Seiten Aufrufe, sich notfalls mit Gewalt gegen impfende, weiße Mediziner zur Wehr zu setzen.


    War das die Absicht dieser zwei französischen Ärzte?

    Wann fangen Weiße an ihre ungerechtfertigter Arroganz gegenüber Afrikas Bevölkerung abzulegen?


    Ja, Ich weiß, nie!

  • Es gibt also nur die Alternativen

    "Versuchskaninchen oder nichts"?


    Das genau ist diese Arroganz, die ich meine; also deine.


    Was den Ländern wahrscheinlich mehr helfen würde, wäre ein Schuldenschnitt.

  • Aber ein Premierminister hat natürlich Vorfahrt im Krankenhaus.

    Sagen wir so, der Premierminister ist in ein ganz normales NHS-Krankenhaus nahe seiner Wohnanschrift eingeliefert worden. Ich glaube zwar, dass ein NHS-Krankenhaus in der City of Westminster nicht den schlechtesten Standard im landesweiten Vergleich hat und der Premier natürlich ein spezieller Patient ist, aber er liegt in einem Krankenhaus, in dem einem Obdachlosen ohne Krankenversicherung die gleiche Behandlung zusteht.


    Er liegt also nicht in einer teuren Privatklinik oder so.

  • Ich gestehe, dass ich weiterhin nicht weiß was ich von den Zahlen halten soll. Immer nur Einzelfälle die für sich dramatisch ausschauen, aber es fehlt weiterhin irgendwie was wissenschaftlich belastbares ...


    In Italien gehen laut offizieller Eurostatistik die Mortalität in der letzten KW langsam runter und bliebe somit aktuell unter der letzten Grippewelle 2017.


    https://www.euromomo.eu/output…icountry-zscore-Total.png


    Jetzt kann man argumentieren, ja die hatten ja auch jetzt auch lange Lockdown und es wäre sonst noch viel viel schlimmer gekommen wenn das auch in anderen Regionen komplett ausgebrochen wäre... aber am Ende kommt man immer wieder zu dem Punkt an dem wir dringend die Zahlen über die tatsächliche Durchseuchung wissen müssten.


    Dann sagt aber das RKI sinngemäß: Repräsentative Erhebungen seien aus ihrer Sicht nicht zielführend, wir testen ja viel und machen andere nicht repräsentative Erhebungen .... aha.



    Dann gibt es Artikel von vor Corona wie diesen hier die mich an meinem Gefühl der Einordnung der Zahlen zweifeln lassen:


    Zitat

    Anfang 2017 erreichte eine ausgeprägte Grippewelle die Schweiz. Die Folge: In den ersten sechs Wochen des Jahres kam es in der über 65-jährigen Bevölkerung zu beinahe 1500 zusätzlichen Todesfällen.https://www.srf.ch/news/schweiz/todesursachen-statistik-woran-die-meisten-schweizerinnen-und-schweizer-sterb

    Aktuell gibt es laut https://www.corona-data.ch/ 769 Tote mit (nicht durch) Covid-19.


    Zum Thema mit und nicht durch Covid-19 hat sich Hamburg ja vor ein paar Tagen ins Rampenlicht gestellt. Der Chef dort meint sie haben alle Toten mit Covid-19 untersucht und am Ende seien fast die Hälfte weg gefallen (weil sie nicht durch Covid-19 verstorben sind, sondern an anderen Erkrankungen) und bemüht sogar wieder den bösen Vergleich:

    Zitat

    „Al­le, die wir bis­her un­ter­sucht ha­ben, hat­ten Krebs, ei­ne chro­ni­sche Lun­gen­er­kran­kung, wa­ren star­ke Rau­cher oder schwer fett­lei­big, lit­ten an Dia­be­tes oder hat­ten ei­ne Her­z-K­reis­lauf-Er­kran­kung.“ Da sei das Vi­rus so­zu­sa­gen der letz­te Trop­fen ge­we­sen, der das Fass zum Über­lau­fen brach­te. „Co­vid-19 ist nur im Aus­nah­me­fall ei­ne töd­li­che Krank­heit, in den meis­ten Fäl­len je­doch ei­ne über­wie­gend harm­los ver­lau­fen­de Vi­rus­in­fek­ti­on.“

    https://www.pressreader.com/ge…/20200403/281487868456736


    Das RKI meldet hingegen weiterhin alle Toten mit Covid-19 und malt sogar noch eine Dunkelziffer an die Wand weil nicht alle verstorbenen auf Covid-19 getestet werden.


    Dann so Einzelbilder wie vom Virologen Hendrik Streeck der in Heinsberg Untersuchungen durchgeführt hat im Zeit Interview:

    https://www.zeit.de/wissen/ges…en-studie/komplettansicht


    Der Sätze "Wir werden erst im Nachhinein...." und "Die Studie läuft noch." treffen es weiterhin gut.

    Einmal editiert, zuletzt von juk96 ()

  • die neue Corona Datenspende App vom RKI funktioniert bei mir nicht. Sie hält meine Postleitzahl für falsch und bittet um Neueingabe.

    https://www.sueddeutsche.de/po…ews-deutschland-1.4828033


    Verfügbar ist die App für Apple- und Android-Geräte. Die zugehörige informierende Website https://corona-datenspende.de/ war kurz nach der Ankündigung Wielers bereits wegen Überlastung nicht mehr aufrufbar.

    Hm, das Erheben von Fitnessdaten erachte ich jetzt irgendwie als nicht für so sinnvoll. Was soll das genau bringen?

    Ich wäre eher bei einer Tracking-App dabei.

    Aber vielleicht kann ja mal jemand berichten, was die jetzige RKI-App so kann

    Einmal editiert, zuletzt von songbird ()

  • die neue Corona Datenspende App vom RKI funktioniert bei mir nicht. Sie hält meine Postleitzahl für falsch und bittet um Neueingabe.

    https://www.sueddeutsche.de/po…ews-deutschland-1.4828033


    Verfügbar ist die App für Apple- und Android-Geräte. Die zugehörige informierende Website https://corona-datenspende.de/ war kurz nach der Ankündigung Wielers bereits wegen Überlastung nicht mehr aufrufbar.

    nun gehts! Hab schon 0 gespendete Tage.

  • Was den Ländern wahrscheinlich mehr helfen würde, wäre ein Schuldenschnitt.

    Nicht den Ländern (Bevölkerung) würde das helfen, sondern nur den korrupten, kleptokratischen Machteliten dort, sich noch mehr zu bereichern.

  • Beim Corona-assoziierten ARDS kommt es zu einem fibrotischen Umbau der Lunge. Wer jung ist und das überlebt, wird anschließend vermutlich ein Leben lang (schwer) lungenkrank sein. Bei alten Patienten, die überleben, kommt hinzu, dass sie kaum bis kein Rehapotential haben. Schon bei sehr kurzer (wenige Tage) künstlicher Beatmung kommt es zu einer Atrophie (Verkümmerung) des Zwerchfells. Außerdem zu einem generellen Abbau an Muskelmasse (Steh- und Halteapparat). Den wieder aufzubauen ist ab einem gewissen Alter unendlich schwer bis unmöglich. Und die haben einfach keine Jahre, um sich zu erholen.


    Ich kann nur nochmal betonen und hierüber fehlt jegliche gesellschaftliche Debatte: macht euch und eure Angehörigen schlau, was das bedeutet. Wenn die Politik etwas versäumt hat, dann hier offen und ehrlich aufzuklären und die Leute aktiv dazu aufzufordern dezidierte Patientenverfügungen zu erstellen. Die meisten Menschen denken, man liegt ein paar Wochen im Koma, wird beatmet und geht dann gesund als sei nichts gewesen nach Hause (nicht nur im Zusammenhang mit Corona). Das ist NICHT die Realität der Intensivmedizin.

  • Bronco


    Gibt es eigentlich schon irgendwelche therapeutischen Ansätze, um den Übergang des Virus vom Rachen in die Lunge zu verhindern?


    B. Johnson scheint ja wohl offensichtlich 1 Woche in Quarantäne mit schweren Symptomen trotzdem weiter gearbeitet zu haben - wobei ich mir den Stress eines politischen Entscheiders in diesen Wochen gut vorstellen kann.


    Kann so etwas (ich nenne es mal "Verschleppen der Krankheit") ein Problem sein oder ist es im Grunde genommen schicksalhaft, ob man nicht, mild oder schwer erkrankt?


    Gestern bei RTL berichtete eine Frau, der es erst in häuslicher Quarantäne sehr schlecht gegangen war, dass man ihr in der Klinik helfen konnte (wohl keine Beatmung!).


    Und Nein, ich frage nicht für einen Freund, Dein Eintrag hat mich schon.... beunruhigt.

  • Erklärt mir mal bitte wie es weitergehen wird. Jetzt sinken hier und da die Zahlen, Dänemark und Österreich zb erlauben ja demnächst wieder mehr. Vielleicht ja wir auch.

    Es kann doch danach aber wieder zu steigenden Fällen kommen, oder nicht? Geht es dann wieder in die Vollsperrung? Das ist mir irgendwie noch nicht so klar.

  • Erklärt mir mal bitte wie es weitergehen wird. Jetzt sinken hier und da die Zahlen, Dänemark und Österreich zb erlauben ja demnächst wieder mehr. Vielleicht ja wir auch.

    Es kann doch danach aber wieder zu steigenden Fällen kommen, oder nicht? Geht es dann wieder in die Vollsperrung? Das ist mir irgendwie noch nicht so klar.

    Dazu gibt es zumindest ein internes Papier des Innenministeriums. Ich hatte das bei fragdenstaat.de gesehen, jetzt ist es dort aber wohl wieder verschwunden oder ich bin zu Blind. Es wird nur teilweise von den Medien in Teilaspekten darüber berichtet.


    https://www.focus.de/politik/d…u-machen_id_11851227.html


    https://www.spiegel.de/politik…ed-4383-a198-22dbaf781ccc


    Das die Dokumente trotzdem nicht auch für andere Journalisten zur Verfügung gestellt werden wird z.B. hier kritisiert:


    https://uebermedien.de/48016/veroeffentlicht-die-dokumente/


    Edit:

    Es soll wohl das versucht werden was auch die verlinkte Youtuberin erzählt. Ausbreitung so runterfahren, dass die Infizierungsketten wieder nachvollzogen werden können. Dann langsam Lockerung der Massnahmen, da sonst der Schaden für die Wirtschaft zu enorm und andere negativen Auswirkungen.... parallel sollen weiterhin Testkapazitäten und Intensivbetten erhöht werden.


    Von zurück in Lockdown hatte ich da beim überfliegen nichts gelesen ... ich habe das so interpretiert, dass man dann mit der gestiegenen Kapazität im Gesundheitssystem hofft genug Zeit gewonnen zu haben und dann "so da durch will", weil sonst zu großer Schaden an anderer Stelle. Aber ich hab die 17 Seiten auch nur schnell überflogen und auch die Meinung des Innenministeriums kann sich ja jederzeit wieder ändern. Also diesen Absatz bitte mit vorsicht.

    2 Mal editiert, zuletzt von juk96 ()

  • Was den Ländern wahrscheinlich mehr helfen würde, wäre ein Schuldenschnitt.

    Nicht den Ländern (Bevölkerung) würde das helfen, sondern nur den korrupten, kleptokratischen Machteliten dort, sich noch mehr zu bereichern.

    Du weißt natürlich genau, wie die Strukturen in allen afrikanischen Ländern sind. Und deshalb hast du natürlich recht, dass man den Menschen am besten gar nicht hilft und sie allerhöchstens das Recht haben, von uns als Laborraten benutzt zu werden. Wenn sie Glück haben und "unsere Wissenschaftler" (weil afrikanische gibt es nämlich gar nicht weltweit, auch keine Forschung oder derartiges, das sind nämlich alles nur arme Wilde, die noch in Höhlen leben und die ganze Zeit nur Kinder machen....) ein gutes Händchen haben, dürfen sie auch gesund bleiben oder werden.

    Hauptsache, du kannst all dein vorurteilbehaftetes Wissen anbringen. Topp 8)

  • Dann spoiler ich mal. Corona ist noch nicht vorbei.


    Für ein neues Geldsystem, Bargeldabschaffung, einen implantierten Chip und weitere Umverteilung (nach oben) reicht es wahrscheinlich schon.


    Aber es muss genug Problem verbleiben um massenhaft Impfstoff verkaufen zu zu können. Geschätzt ein 400 Mrd. Dollar Markt.