• Fun Fact: in der ersten Stellungnahme aus dem April ist Prof. Dr. Christian Drosten noch nicht Mitwirkender der Arbeitsgruppe. Erst ab der Publikation vom 27.05.

  • Sehr gut! Und sehr richtig!


    Bei allem Leid mit 96... Mir geht's mittlerweile mit dem Stadion"erlebnis" so, wie der Autorin in Bezug aufs Tanzen.

  • Niedersachsen verschärft wie folgt:


    Nicht mehr als 25 Leute in den eigenen vier Wänden, unabhängig von der Entwicklung. Bei mehr als 50 / 10 000 sollen es maximal 10 Leute sein ...


    Gott sei dank, Weihnachten also nicht mit der ganzen Bagage👌... ich wette, dass wir in der Kalten Jahreszeit häufig mehr als 50 / 10 000 haben werden.

  • Hoffentlich erhöht sich zum 8.10 tatsächlich wie angekündigt die Personengrenze bei Feiern in Gaststätten :deal:

  • Wir werden jetzt dauerhaft mehr als 50 Inzidenz haben. (Bis zum Impfstoff, der zwar nutzlos und gefährlich ist, aber dann hat man die "Pandemie" offiziell im Griff - faktisch also genau so gut wie jetzt)


    Einfach weil bis zum Erbrechen getestet werden wird.

    https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-spahn-105.html


    sagte Spahn, er sei zuversichtlich, dass sogenannte Antigen-Tests "zusätzlich in großer Millionenzahl pro Monat" eingesetzt werden könnten.


    Auf einmal Antikörpertests? Wie sollen die denn bitte eine aktuelle Erkrankung anzeigen? Will man jetzt auch noch die ganzen Altfälle ohne Symptome (ohne aktive Krankheit) in Neuinfektionen umdeuten?

  • Auf welcher Grundlage kann eigentlich die max. Personenzahl in der eigenen Wohnung begrenzt werden?


    Und ist das dann noch das "mildeste Mittel"? Hätte ich Bock zu klagen, wenn ich die Kohle hätte und wüsste wie...


    Und Giftzwerg hat natürlich recht! Wenn wir jetzt auf etwa 2.500 positive pro Tag kommen, sinds bei Verdopplung bestimmt 5.000. Selbstverständlich kann man die 7 Tagesinzidenz durch Anzahl der Tests steuern. Oder zweifelt das jemand an?

  • Was heisst denn jeglichen Impfstoff?


    Deutschland hat einen ganz spezifischen Impfstoff schon bestellt und der wird auch bereits produziert. Obwohl bei den Tests ein Großteil (seltene und Langzeitwirkungen) und die übliche zeitliche Abfolge weggelassen wurde, ist der Impfstoff kurz vor der Zulassung. Obwohl er - wie die zwischenzeitlich bekannt gewordenen Ergebnisse aus der präklinischrn Studie (an Rhesusaffen) zeigen - in der Praxis nicht vor Ansteckung mit Covid-19 schützt. Und ebenfalls keinerlei Rolle spielen die Nebenwirkungen, die erheblich sind. Hatte ich ja bereits mal verlinkt, ein Video dazu von dem österreicherischen Forscher.


    Natürlich nicht das (bisher immer) übliche Verfahren für die Zulassung eines Impfstoffes NICHT eingehalten. Und zwar in jeglichem wesentlichen Aspekt.

  • Natürlich hängt die Anzahl der gefundenen Infektionen auch von der Anzahl der Tests ab.

    Die jetzt kommunizierten Massnahmen und Grenzwerte basieren aber ja wohl noch auf der jetzigen Testanzahl, die ja im Moment einigermassen stabil zu sein scheint (Quelle).

    Sollte man die Testanzahl sehr deutlich erhöhen, z.B. durch Schnelltestst, wird man hoffentlich auf die Idee kommen, auch die Grenzwerte anzupassen.


    Die Positiv-Rate bei den Tests steigt übrigens, der aktuelle Anstieg der Zahlen ist also nicht nur herbeigetestet (gleiche Quelle wie oben).

  • Sollte man die Testanzahl sehr deutlich erhöhen, z.B. durch Schnelltestst, wird man hoffentlich auf die Idee kommen, auch die Grenzwerte anzupassen.

    Ist zu hoffen. Aber die 50 / 10 000 kommen ja bereits aus der KW 19. Da haben wir fast 1/3 der heutigen Tests gehabt (KW19: 403,875 zu KW39 1,153,075) ... trotzdem besteht der Wert 50 / 10 000 seither.

  • Auf welcher Grundlage kann eigentlich die max. Personenzahl in der eigenen Wohnung begrenzt werden?


    Und ist das dann noch das "mildeste Mittel"? Hätte ich Bock zu klagen, wenn ich die Kohle hätte und wüsste wie...


    Und Giftzwerg hat natürlich recht! Wenn wir jetzt auf etwa 2.500 positive pro Tag kommen, sinds bei Verdopplung bestimmt 5.000. Selbstverständlich kann man die 7 Tagesinzidenz durch Anzahl der Tests steuern. Oder zweifelt das jemand an?

    Das man mit den Antikörpertests die Zahl der Tests - sehr stark - nach oben fährt und allein darüber mehr "Fälle" findet, ist nur ein Aspekt. Um zwar der Kleinere. Es geht darum, dass man mit den Antikörpertests auch - und zwar ganz überwiegend - alte Fälle findet. Aus jener erheblichen Dunkelziffer, die Drosten immer geleugnet hat.


    So wie bisher agiert wurde, lautet meine Prognise: Auch die positiven Antikörpertests werden zu "Neuinfektionen" laut Statistik.

  • Zitat

    Interessant ist außerdem ein weiterer Aspekt der Studie: In einem nächsten Schritt bereinigten die Wissenschaftler die Daten um die Veränderungen der Altersstruktur in Deutschland. Denn im Lauf der Jahre von 2016 bis 2020 sind immer mehr Menschen immer älter geworden. Das heißt, dass beispielsweise die Altersgruppe derjenigen, die jetzt älter als 80 Jahre als sind, stark gewachsen ist. Diese haben wiederum ein höheres Risiko, an Covid-19 zu sterben.

    Nachdem die Analysten diese demographischen Faktoren einberechnet hatten, ergab sich: Es gibt keine Übersterblichkeit, stattdessen 4926 Todesfälle weniger als statistisch erwartet.


    https://m.focus.de/gesundheit/…usnahmen_id_12472481.html


    Wir schützen uns noch zu Tode... Bitte lass das ganze langsam ein Ende haben.

  • Leidest du eigentlich an einer art krassen sozialphobie oder ähnlichem ? Deine Horrorliste liest sich jedenfalls so. Der Handschlag ist eine tief verankerte Tradition und eine respektbezeugung in unserer kultur. Ebenso will kein normaler mensch nur noch mit videokonferenzen mit anderen kommunizieren. Bau dir endlich deinen bunker , verkriech dich darin, und fertig. Aber kapier endlich , dass 99,9 % aller menschen so nicht leben können und wollen !!!:kotzen:

  • Ein Leben , dass nur aus Todesvermeidung besteht ist ein Grauen und sonst gar nichts.

    heute schon die abstände auf der limmer gemessen?