• Ja, das glaube ich für mich auch. Wie gesagt, dass einige Menschen vor anderen geimpft werden, liegt in der Natur der Sache und war "schon immer" klar. Daraus darf sich aber kein Wettrennen um wiedergewonnene Freiheiten ergeben, das würde ich für gesellschaftlich schädlich halten.

  • Genau so war es gemeint und daher meine Verwunderung über die Aussage von Frau Karliczek. ... keine Anzweiflung eines schnellen Impfbeginns oder der Verteilungskriterien.

  • Also ich habe bisher über das Virus Folgendes gelernt:


    Beginnend mit etwa 5% bei jungen Erwachsenen und ansteigend mit dem Alter bis auf etwa 50% führt eine Infektion zum Tode, zu schweren Verläufen und/oder Langzeitschäden, wobei diverse Organe befallen werden können.

    Wo genau lernt man das?

    Auf jeden Fall nicht bei den offiziellen Todes-Statistiken.. Und über Langzeitschäden gibts noch gar keine aussagekräftigen Studien. Wie auch.. nach 10 Monaten https://de.statista.com/statis…tschland-nach-geschlecht/

    oder stscherer hat diverse Nullen vor und nach dem Komma vergessen!

    Schon lustig, das manchen Usern hier vorgeworfen wurde mit falschen Zahlen zu hantieren, und dann kommt stscherer mit Zahlen um die Ecke, die mit der Realität aber mal so überhaupt nichts zu tun haben!

  • Eine Quelle halte ich bei solchen Angaben auch für absolut obligatorisch.


    Schon lustig, das manchen Usern hier vorgeworfen wurde mit falschen Zahlen zu hantieren, und dann kommt stscherer mit Zahlen um die Ecke, die mit der Realität aber mal so überhaupt nichts zu tun haben!

    Künstlich auf eine Einseitigkeit muss hier allerdings nicht verwiesen werden, denn stscherer wird ja nun ebenso kritisch nach seiner Quelle gefragt wie andere.

  • Künstlich auf eine Einseitigkeit muss hier allerdings nicht verwiesen werden, denn stscherer wird ja nun ebenso kritisch nach seiner Quelle gefragt wie andere.

    Ja zu diesem Absatz.
    Das war Zuviel

  • Es ist meine Interpretation ("ich habe Folgendes gelernt") der Zahlen aus dem epidemiologischen Bulletin des RKI zzgl. eines geschätzten Anteils von Langzeitgeschädigten, die, die bei der Infektion selbst akut symptomlos geblieben sind. Dabei ist für mich ein schwerer Verlauf ein solcher, der über den einer normalen Viruserkrankung hinausgeht und bei dem Erkrankte mehrere Wochen gesundheitlich beeinträchtigt ist.

  • Fragen zu Corona, Hotline der Region Hannover, Werktags 8:00-16:00 Uhr (nicht Heiligabend und Silvester). Die Anzahl der MitarbeiterInnen ist verdoppelt worden, 20 Leute aus der TUI-Belegschaft helfen.


    0511/3003434


    Fragen zur Impfung (und ab dem Moment, wenn bekannt ist, wann Impfstoff verfügbar ist, zum Vereinbaren von Impfterminen), Hotline Niedersächs. Landesregierung, Montag bis Samstag 8:00 - 20:00 Uhr (nicht an Feiertagen und Heiligabend nur bis 12:00)


    0800 9988665

  • Es ist meine Interpretation ("ich habe Folgendes gelernt") der Zahlen aus dem epidemiologischen Bulletin des RKI zzgl. eines geschätzten Anteils von Langzeitgeschädigten, die, die bei der Infektion selbst akut symptomlos geblieben sind. Dabei ist für mich ein schwerer Verlauf ein solcher, der über den einer normalen Viruserkrankung hinausgeht und bei dem Erkrankte mehrere Wochen gesundheitlich beeinträchtigt ist.

    Da hast aber von Tod geschrieben..

    Und mit den von dir aufgestellten Zahlen sind das 1 von 20 bei jungen- bzw. Sogar jeder Zweite bei alten Menschen.
    Das dürfte hundert- wenn nicht sogar tausendfach über den tatsächlichen Zahlen liegen. Auch bei Folge- oder Spätschäden. Immerhin gibts ja auch noch die Dunkelzahl..Deine Zahlen klingen eher nach Ebola oder Ähnlichem.

    Du kannst hier nicht auf der Vorseite andere angreifen dafür, massiv zu übertreiben und dann selbst so eine Behauptung aufstellen, die durch nichts beweisbar ist.

    2 Mal editiert, zuletzt von Insane96 ()

  • Nein, das hat er nicht.

    Beginnend mit etwa 5% bei jungen Erwachsenen und ansteigend mit dem Alter bis auf etwa 50% führt eine Infektion zum Tode, zu schweren Verläufen und/oder Langzeitschäden

  • Steht doch da

    „Zum Tode“ als eine der Optionen.

    Ja. Genau das sagt er ja auch. Es gibt einen gewissen Prozentsatz an Todesfällen unter den Infizierten, den er in Summe mit schweren Verläufen und Langzeitfolgen für x % wahrscheinlich hält (im zweiten Post übrigens auch, wo er von Zahlen des RKI zzgl. geschätzter Anteil Langzeitgeschädigter spricht). Nun kann man gerne sachlich diskutieren, ob die Prozentzahl den Sachverhalt grob trifft oder nicht, man muss aber nichts anderes hinein interpretieren als da steht.

  • Steht doch da

    „Zum Tode“ als eine der Optionen.

    Ja. Genau das sagt er ja auch. Es gibt einen gewissen Prozentsatz an Todesfällen unter den Infizierten, den er in Summe mit schweren Verläufen und Langzeitfolgen für x % wahrscheinlich hält (im zweiten Post übrigens auch, wo er von Zahlen des RKI zzgl. geschätzter Anteil Langzeitgeschädigter spricht). Nun kann man gerne sachlich diskutieren, ob die Prozentzahl den Sachverhalt grob trifft oder nicht, man muss aber nichts anderes hinein interpretieren als da steht.

    Da muss man eigentlich gar nicht viel so diskutieren.

    Die Todeszahen ( ohne Dunkelziffer) sind bekannt und nicht auch nur ansatzweise da, wo er behauptet. Zu Spätfolgen kann man diskutieren aber aus den Veröffentlichungen der RKI gehen auch keine Zahlen hervor, die ansatzweise stscherers Behauptung untermauern würden.

    Vollkommene Übertreibung seinerseits.

    Daher mein Hinweis auf seine Empörung gerade erst vor kurzem..

  • nach meinem verständnis ist übrigens folgendes neu an dem impfstoff: in der regel kriegt man nicht-pathogene viren/bakterien oder teile davon gespritzt. In diesem fall rna-sequenzen, wodurch diese bruchstücke von den eigenen zellen produziert werden. Im grunde werden mechanismen ausgenutzt, die das virus selbst nutzt. Über meine abschliessende bewertung dazu muss ich mir aber auch noch gedanken machen und nachlesen. Nichtsdestotrotz, wüsste ich gerade nicht, was mich von einer impfung abhalten sollte.


    Gut, man könnte sich fragen, warum so ein hightec impfstoff und nicht die klassische sache, die quasi jedes biotec unternehmen auf der welt machen könnte. Kann mir kaum vorstellen, dass das was mit geld zu tun hat. Die chinesen waren an der sache dran, weiss aber nicht, was draus geworden ist.