• Hab gerade zeitlich nicht alles verfolgen können. Denke aber das es realistisch nicht möglich ist in den Heimen zu testen. Bei uns im Landkreis Gifhorn fehlt das Personal vom Amt. Es wird alles auf das Personal im Heim niedergewälzt, aber da fehlt es auch an allen Ecken und Enden. Bei uns in der Küche sieht es so aus, dass die Hälfte an Personal fehlt. Bedeutet für den Rest 10 Stunden schichten. Hab aber für mich den Anspruch an Weihnachten noch was zu bieten, deswegen nehmen wir das in kauf.

    Wird zwar langsam echt anstrengend aber was solls? Unsere Oldtimer sind es wert. Mit etwas Glück kommen wir durch

  • Hab gerade zeitlich nicht alles verfolgen können. Denke aber das es realistisch nicht möglich ist in den Heimen zu testen. Bei uns im Landkreis Gifhorn fehlt das Personal vom Amt. Es wird alles auf das Personal im Heim niedergewälzt, aber da fehlt es auch an allen Ecken und Enden. Bei uns in der Küche sieht es so aus, dass die Hälfte an Personal fehlt. Bedeutet für den Rest 10 Stunden schichten. Hab aber für mich den Anspruch an Weihnachten noch was zu bieten, deswegen nehmen wir das in kauf.

    Wird zwar langsam echt anstrengend aber was solls? Unsere Oldtimer sind es wert. Mit etwas Glück kommen wir durch


    carpaccio alles gute

  • Besonders "Oldtimer" hat mir neben dem persönlichen Einsatz besonders gefallen: eine tolle Beschreibung für Menschen mit dem Prädikat "Besonders wertvoll"!


    Hoffentlich werde ich irgendwann auch einmal so wertgeschätzt....

  • PCR Tests schlagen wohl auch bei einigen an wenn die Infektion schon lange zurückliegt. Das hiesse ja auch schon lange nicht mehr Infektiös sind. Wäre das nicht in dem vorgeschlagenen Sinne nicht auch falsch positiv?


    https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.12.12.422516v1

    Eben das. Zumal man wenn der ct Wert sehr niedrig ist, nicht weiss ob es eine länger zurückliegende Infektion ist oder lediglich mal ein Virus über die Nasenschleimhaut gehuscht ist...

    https://www.wiwo.de/technologi…ussprechen/9903228-2.html

  • falls Oldtimer verkehrt rüber kam war es nicht so gemeint. Haben zwar immer was zu meckern weil es nicht so schmeckt wie zu Hause... aber 120 Leute Geschmacklich zufrieden zu stellen ist nicht einfach. Gerade jetzt wo es nichts anderes gibt

  • also wenn wir mal davon ausgehen , dass diese mutation in england wirklich noch ansteckender ist als die bisherige variante (Johnson sagt 70 %, wobei ich mich frage wo er die zahl her hat), und weiterhin davon ausgehen , dass diese variante schon in europa angekommen ist. müsste man ja wohl davon ausgehen , dass sich die verbreitung noch weiter beschleunigt. ob da nicht jegliche der bisherigen schutzmaßnahmen wirkungslos sind und es zu einer durchseuchung innerhalb relativ schneller zeit kommt ? alles Spekulationen , ich weiß. Keine ahnung, was ich davon halten soll.


    Einschätzungen ?

  • falls Oldtimer verkehrt rüber kam war es nicht so gemeint. Haben zwar immer was zu meckern weil es nicht so schmeckt wie zu Hause... aber 120 Leute Geschmacklich zufrieden zu stellen ist nicht einfach. Gerade jetzt wo es nichts anderes gibt

    Ganz im Gegenteil! Ein Oldtimer ist etwas, was wertgeschätzt wird. Und diese Vorstellung ist toll!


    Kai

    Wir haben auch zwei Youngtimer mit Verbrennungsmotor - und einen wahren Oldtimer, der fährt Elektro. ;)

  • So ist schon alles kacke. Falls da was kommt was keiner auf dem Zettel hat dann wird es eng. Hoffe noch drauf das geimpft wird.Auf #calogero81 bezogen

  • Bezüglich besserer Schutz der Heimbewohner sollte vielleicht fairerweise berücksichtigt werden, dass etwa Streeck und Gassen oder auch Schmidt-Chanasit nicht etwa das einfach nur gefordert haben, um dann plump vor die "Da-gibt-es-doch-gar-nicht-genug-Leute-für"-Wand zu rennen. Sondern sie haben von einem Ressourcen-Umbau, einer Verschiebung gesprochen. Soweit ich mich erinnere, etwa Personal aus den Gesundheitsämtern zu rekrutieren, damit einhergehend logischerweise die Fallverfolgung umzustrukturieren, auszudünnen, besser zu konzentrieren, whatever.


    Es ist halt einfach, so wie wiederholt etwa auch Drosten, das als "Unsinn" zu deklarieren, u.a. weil da das Personal gar nicht für da sei, dabei aber vollkommen hintenrunterfallen zu lassen, dass das ja durchaus mitbedacht ist. Da kann man dann immer noch gegen sein, aber man kann nicht mehr so schön schnell mit "alles Unsinn" abwinken. Sondern muss sich vielleicht wirklich auseinandersetzen. Wie gesagt: Kann dann immer noch ein nicht praktikabler Vorschlag sein. Aber er müsste, würde und sollte - dies ohnehin - ohne dieses ganze Gift zwischen den Lippen diskutiert werden - und da macht Drosten, m.M.n., auch eine nicht eben gute Figur.

  • also wenn wir mal davon ausgehen , dass diese mutation in england wirklich noch ansteckender ist als die bisherige variante (Johnson sagt 70 %, wobei ich mich frage wo er die zahl her hat), und weiterhin davon ausgehen , dass diese variante schon in europa angekommen ist. müsste man ja wohl davon ausgehen , dass sich die verbreitung noch weiter beschleunigt. ob da nicht jegliche der bisherigen schutzmaßnahmen wirkungslos sind und es zu einer durchseuchung innerhalb relativ schneller zeit kommt ? alles Spekulationen , ich weiß. Keine ahnung, was ich davon halten soll.


    Einschätzungen ?

    Die haben wir schon. Anders ist die Entwicklung in Deutschland doch gar nicht zu erklären.

  • @ giftzwerg:


    die antwort habe ich erwartet. ob sie zutreffend ist , kann ich weder falsifizieren noch verifizieren. aber ich denke mal du spielst auf die dunkelziffer an. wie viele millionen deutsche sind oder waren denn deiner vermutung nach bisher tatsächlich schon infiziert ?

  • Soweit ich mich erinnere, etwa Personal aus den Gesundheitsämtern zu rekrutieren, damit einhergehend logischerweise die Fallverfolgung umzustrukturieren, auszudünnen, besser zu konzentrieren, whatever.

    Nun haben die Gesundheitsämter aber nicht mal genug Personal, um ihre eigene Arbeit zu erledigen und werden schon seit Monaten von "Hilfskräften" aus anderen Bereichen unterstützt. Daher beißt sich die Katze da wohl auch in den Schwanz.

  • etwa Personal aus den Gesundheitsämtern zu rekrutieren,

    Ich fürchte, da liegt eine Fehlannahme, die Anzahl der Mitarbeiter*innen und der Anzahl der Heimbewohner in deren Zuständigkeitsbereich betreffend, vor. :D

    Von allem anderen abgesehen und nur diesen Aspekt rauspickend.


    carpaccio Ich drücke auch die Daumen!