• @wdj


    Wir kommen immer wieder darauf zurück, dass die Politik nach fast 1 Jahr weiterhin keine Strategie hat. Man trifft sich alle 2 Wochen, sabbelt ein bisschen und am Ende kommt heraus, dass der Lockdown weitergeht. Konzepte für Öffnungen soll eine Arbeitsgruppe jetzt erst erarbeiten.
    Ich versteh es nicht...

    Deswegen müssen es auch immer die anderen Gesellen machen:rofl: So, hoffentlich haste jetzt ein wenig gelacht, auch wenn mein Witz sowas von flach ist.

  • Homeoffce klingt erstmal toll, aber du hast eben mental keinen echten Feierabend. Rechner aus und du bist bereits zuhause. Ich finde meinen Arbeitsweg total gut, um abzuschalten. Das ohnehin schon, seitdem ich mit dem Fahrrad fahre.

    Na ja, das hast du doch selber in der Hand. Du kannst dich doch nach dem Rechner runterfahren aufs Rad setzen?!

    Gerade in der derzeitigen Situation ist es wichtig, sich Rituale zu schaffen/zu bewahren.

    Ich zum Beispiel ziehe mir auch im HO meine Büroklamotten an und zum Feierabend aus. Außerdem bleibt der Rechner während meiner Morgenroutine noch aus und wird erst wenn ich „zur Arbeit gehe“ angemacht.


    Bei uns (ÖD) klappt Home Office übrigens inzwischen super. Aus den Erfahrungen des ersten, ziemlich ernüchternden, Lockdowns wurden Lehren gezogen (zum Glück die richtigen) und jetzt flutscht es. Viele Kollegen ohne entsprechende Hardware haben Laptops bekommen, wer keinen externen Monitor hat, konnte einen alten aus dem Lager mitnehmen oder (bei den Arbeitsplätzen mit zwei Monitoren) einen vom Arbeitsplatz. Einige mit schlechtem Internet wurden mit LTE-Sticks ausgestattet.

    Ich kann von zuhause die Umleitung auf mein privates Telefon ein- und ausschalten, so dass ich auch nicht im Feierabend angerufen werde und die Remote-Desktop-Verbindung klappt auch.

    Das war für IT und Beschaffung ein echter Kraftakt aber es hat sich gelohnt. Es ist halt nicht immer nur ne Frage von ÖD oder Privatwirtschaft sondern auch der handelnden Personen.

  • Du bist offenbar bereit, weit mehr deiner Rechte ultimativ zu opfern für eine vermeintliche Sicherheit als ich.
    Ich will hier nie chinesische Methoden oder Verhältnisse haben. Nie!
    Dass Restaurants geschlossen sind ist eben auch nicht alternativlos.

    „So wie China“ oder „Restaurants unbegrenzt geschlossen“ als einzige Möglichkeit dazustellen wird der Sache überhaupt nicht gerecht.

    Ne ICH will das gewiss nicht so wie in China. Hab ich auch schon gesagt. Das, was du forderst, geht aber nur, wenn man es macht wie in China. Und jetzt musst DU dich entscheiden, was du willst.

  • Du bist offenbar bereit, weit mehr deiner Rechte ultimativ zu opfern für eine vermeintliche Sicherheit als ich.
    Ich will hier nie chinesische Methoden oder Verhältnisse haben. Nie!
    Dass Restaurants geschlossen sind ist eben auch nicht alternativlos.

    „So wie China“ oder „Restaurants unbegrenzt geschlossen“ als einzige Möglichkeit dazustellen wird der Sache überhaupt nicht gerecht.

    Das, was du forderst, geht aber nur, wenn man es macht wie in China. Und jetzt musst DU dich entscheiden, was du willst.

    Diverse Länder, die nicht China sind, haben auch Restaurants geöffnet. Deine Behauptung entweder/ oder stimmt also einfach nicht.

  • Homeoffice ist doch erst einmal toll, sofern es möglich ist. Das hängt von der Branche ab, von den technischen Voraussetzungen, ob man zuhause überhaupt ein "Büro" hat oder ob das Unternehmen auch vorgesorgt hat. Laptop oder Tisch-PC?


    Ich habe sowhol Homeoffice als auch Büroarbeit seit dem Lockdown. Homeoffce klingt erstmal toll, aber du hast eben mental keinen echten Feierabend. Rechner aus und du bist bereits zuhause. Ich finde meinen Arbeitsweg total gut, um abzuschalten. Das ohnehin schon, seitdem ich mit dem Fahrrad fahre. Ich freue mich teilweise wirklich darauf, mich aufs Bike zu schwingen. Das hätte ich im Homeoffice nicht. Außerdem kann man sich hier und da immer mal mit den Kollegen austauschen (Abstand und Maske klar).

    Dann fahr einfach nach Feierabend mal 30min draußen mit dem Rad.

  • Homeoffice ist doch erst einmal toll, sofern es möglich ist. Das hängt von der Branche ab, von den technischen Voraussetzungen, ob man zuhause überhaupt ein "Büro" hat oder ob das Unternehmen auch vorgesorgt hat. Laptop oder Tisch-PC?


    Ich habe sowhol Homeoffice als auch Büroarbeit seit dem Lockdown. Homeoffce klingt erstmal toll, aber du hast eben mental keinen echten Feierabend. Rechner aus und du bist bereits zuhause. Ich finde meinen Arbeitsweg total gut, um abzuschalten. Das ohnehin schon, seitdem ich mit dem Fahrrad fahre. Ich freue mich teilweise wirklich darauf, mich aufs Bike zu schwingen. Das hätte ich im Homeoffice nicht. Außerdem kann man sich hier und da immer mal mit den Kollegen austauschen (Abstand und Maske klar).

    Dann fahr einfach nach Feierabend mal 30min draußen mit dem Rad.

    Das ist doch der richtige Ansatz. Momentan steckt die gesamte Welt in einer Krise, da läuft es eben nicht wie gewohnt. Ich würde auch lieber vor meinen Kursteilnehmer*innen stehen und im Institut unterrichten. Es geht nicht. Manchmal muss ich vom Schlafzimmer aus meinen Unterricht abhalten, weil meine Frau im Arbeitszimmer sitzt und meine Jungs rumtoben. Ich stelle dann mein Notebook auf einen kleinen Klapptisch und im Hintergrund sieht man nur eine weiße Wand. Ideal ist es nicht, aber ich kann weiterarbeiten. Falls die Kinder mal stören, was sie selten tun, haben die Studenten Verständnis. Bei ihnen ist es doch auch nicht anders. Wenn ich dann den Computer abstelle, ist die Arbeit auch weit weg. Ist sie es nicht, hilft ein Spaziergang.


    Ich vermisse vieles derzeit: Fußball, Konzerte, Urlaub, Freunde, Freizeit usw Für immer möchte ich so auf keinen Fall leben, aber aktuell ist es so. Vielleicht haben in Deutschland einige Menschen noch nicht verstanden, dass wir uns in einer Krise befinden, die Flexibilität und eine Neuerfindung seiner selbst erfordert.

  • Tja nun, vielleicht könnte man seinen aus der weichen Leiste geschossenen, den angesprochenen User veräppelnden Sarkasmus einfach besser kennzeichnen. Dann missversteht er das nicht als tatsächliches Diskussionsangebot, sondern kann gleich das HB-Männchen machen.


    In etwa so, wie Durch-die-Blume-Beleidigungen schon mal prohylaktisch als Witz zu kennzeichnen, weil man zwar beleidigen will, aber zu scheißen feige ist, die Konsequenzen zu tragen. Das versteht dann jeder pronto.

  • Homeoffice ist doch erst einmal toll, sofern es möglich ist. Das hängt von der Branche ab, von den technischen Voraussetzungen, ob man zuhause überhaupt ein "Büro" hat oder ob das Unternehmen auch vorgesorgt hat. Laptop oder Tisch-PC?


    Ich habe sowhol Homeoffice als auch Büroarbeit seit dem Lockdown. Homeoffce klingt erstmal toll, aber du hast eben mental keinen echten Feierabend. Rechner aus und du bist bereits zuhause. Ich finde meinen Arbeitsweg total gut, um abzuschalten. Das ohnehin schon, seitdem ich mit dem Fahrrad fahre. Ich freue mich teilweise wirklich darauf, mich aufs Bike zu schwingen. Das hätte ich im Homeoffice nicht. Außerdem kann man sich hier und da immer mal mit den Kollegen austauschen (Abstand und Maske klar).

    Dann fahr einfach nach Feierabend mal 30min draußen mit dem Rad.

    Echt? Warum bin ich nicht gleich auf die Idee gekommen?

  • Also auch in Geschäften jetzt Medizinische Masken Pflicht.


    Viel Spaß beim kontrollieren. Da werden zumindest anfangs 70% noch mit normalen Alltagsmasken einkaufen wollen.

  • Ich kenne eine Familie, die schon vor Corona kaum über die Runden kam. Wie teuer ist eine Packung FFP2?

    Einmal editiert, zuletzt von P-King ()

  • Zitat

    aus der BLÖD : In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften soll es eine Pflicht fürs Tragen „von medizinischen Masken“ geben. Bedeutet: FFP2-Maske oder eine von den hellblauen/türkisfarbenen chirurgischen Masken

    Sind das nicht die normal Einwegmasken ?