Corona

  • Na gut, überredet. Ihr habt recht, und die Kurvenverläufe sind von grundauf verschieden, die überlappenden Graphen muss ich mir eingebildet haben.


    Nur der portugiesische Weg ist der richtige.

  • Medved05


    Na klar sind die Kurvenverläufe recht ähnlich und natürlich hast Du Dir nichts eingebildet, da widerspricht Dir hier NIEMAND.

    Beide Länder hatten halt einen starken Anstieg, haben (mehr oder weniger starke) Maßnahmen getroffen und die Kurven gingen deshalb (mehr oder weniger stark) runter.

    Eingebildet hast Du Dir da nichts, du ziehst jedoch aus der Realität sehr komische Schlüsse.

  • Noch BCG '69 und 3x Wundstarrkrampf '74 bis '75. (=Tetanus)


    Bei Tetanus bin ich mir nicht sicher, ob nach '97 (im Zuge von Platzwundenbehandlung) noch mal gespritzt wurde.


    Die üblichen Krankheiten wie Mumps, Windpocken, Scharlach hatte ich als Kind alle, also wohl natürlich immunisiert.


    Rötelnimpfung gab es damals nur für Mädchen und Masernimpfung gibt es erst ab Jahrgang '70.


    Was fehlt denn, was wirklich wichtig wäre?

  • Laschet will einen harten Brücken - Lockdown, ohne zu sagen, was das nun wieder sein soll.


    Und 16 Millionen Impfdosen soll es geben in 04/2021... die Infrastruktur haben wir ja schon!


    Nun starten wir durch, mit festem Ziel Kanzleramt!

  • Hab ich halt gar nicht geschrieben, dass die Maßnahmen in Portugal reiner Blödsinn waren, aber interpretiere ruhig weiter.

    windest dich aber auch mega geschickt ;)

    Er macht seit Monaten nichts anderes. Und er macht immer weiter mit seiner Agenda, obwohl stetig widerlegt wird.

    Jaja, ständig widerlegt. Ich liege quasi seit Mai letzten Jahres durchgängig falsch, nur andere liegen richtig.


    Man hangelt sich von Welle zu Welle. Osterwelle, Pfingstwelle, Vatertagswelle, Sommerwelle, die zweite Welle die gefühlt 5 Mal wirklich losging...


    Aber naja, lieber auf Nummer sicher gehen und sich von Lockdown zu Lockdown schwingen. Wenn er hilft, ist gut, dann war er nämlich wirksam, und wenn nicht, joa dann war er wohl nicht hart genug oder die Bevölkerung hat sich nicht an die Maßnahmen gehalten. Aber wir waren tätig. Dass in anderen Ländern mit weniger restriktiven Maßnahmen ebenfalls ein Rückgang zu erkennen ist? Egal, go hard. Es kann nur an den Maßnahmen gelegen haben.



    Das einzige was hier zurzeit widerlegt wird, sind die Prognosen vom nicht endenden exponentiellen Wachstum und die fehlerhaften Vorhersagen wie z.B. vom Spiegel bzgl. B.1.1.7. oder Kinder als vermeintliche Pandemietreiber.


    Die nächsten Wochen werden für einige Experten ganz schön peinlich, denn die Zahlen werden zeitnah sinken. Ich lehne mich jetzt erstmal zurück und erwarte nächste Woche die Inzidenz von 350, wie vom RKI prognostiziert. Die müssen ja recht haben, gelle?

  • Das einzige was hier zurzeit widerlegt wird, sind die Prognosen vom nicht endenden exponentiellen Wachstum und die fehlerhaften Vorhersagen wie z.B. vom Spiegel bzgl. B.1.1.7. oder Kinder als vermeintliche Pandemietreiber.

    Der einzige, von dem ich Kinder als Pandemietreiber lese, bist du. Keine Ahnung wo du das her hast, ist mir wie bei den meisten deiner Geschichten auch egal. Ich für meinen Teil kann zu diesem von dir ständig verbreiteten Gerücht nichts zu sagen. Weder dass es so wäre noch dass nicht.

  • Eure dritte (Diskussions-) Welle kann man aber auch nicht brechen... :kichern:


    Menno, lästert doch auch mal ein bisschen mit ab über Schwurbel - Armin.... ;)

  • Donnergott das RKI empfiehlt in deinem Fall

    Zitat

    Die GI soll mit 1 Dosis Tdap-IPV begonnen und mit je 1 Td-IPV-Dosis nach ≥4 Wochen und nach weiteren 6 Monaten weitergeführt werden. Nach 10 Jahren soll eine 1-malige Auffrischimpfung mit Tdap-IPV erfolgen. Danach wird Td alle 10 Jahre aufgefrischt.

    Also Tetanus, Diphterie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio.

  • stscherer Gern später. :kichern:


    Erstmal haben es mir die 350 angetan, von denen Medved da erzählt hat. Inzwischen habe ich dazu auch drei Wochen alte

    Quellen gefunden, was er vor wenigen Tagen gelesen hat.


    Also erstmal sagt das RKI da nichts von einer konkreten Inzidenz von 350, gibt aber ein Fenster an, bei dem die 350 schon in der Mitte liegen. Für einen Zeitraum von 5 Wochen in die Zukunft eine gewagte Prognose.

    Wenn ich mir jetzt die Zahlen von vor ein paar Tagen und von heute ansehe, dann empfinde ich das als ein sehr spannendes Rennen. Das liegt daran, dass es gerade eine Wende gibt. Bis Dienstag ungefähr der gewohnte hohe Anstieg der letzten Wochen, Mittwoch und Donnerstag nur noch ein minimaler Anstieg gegenüber den Zahlen der Vorwoche, seit Freitag ein starker Rückgang. So stark, dass sogar die Gesamtzahl der Woche unter der der Vorwoche liegt. Das für sich allein ist ja erstmal ein gutes Zeichen. Dafür kann es jedoch verschiedene Ursachen geben: entweder beginnt jetzt der saisonal bedingte Abfall der Zahlen, oder die Zahlen werden durch die Feiertage "geschönt". Für beides gibt es Argumente. Letztes Jahr lag der Peak der ersten Welle am 2. April, ist die Saison der Grund wäre es dieses Jahr der 1. April, also sehr nah dran. Klingt logisch. Allerdings wurde ein Absinken der Zahlen wegen der Feiertage auch erwartet. In den Gesundheitsämtern nutzen viele Mitarbeiter die kurzen Wochen, um die Kar-, die Oster- oder beide Wochen Urlaub zu nehmen, und es kommt zu einem Meldeverzug, den man sonst vom Wochenende mit niedrigeren Zahlen kennt.


    Wenn man die in den letzten Tagen nach unten laufende Kurve einfach mal weiter in die Richtung zieht, die sie noch wenige Tage vorher inne hatte, und eine Verdopplung der Variante B1.1.7 alle zwölf Tage einrechnet, kommt man fürs Ende der nächsten Woche annähernd auf eine entsprechend hohe Inzidenz. Das ist natürlich sehr viel Konjunktiv. Aber es geht um Menschenleben. Da sollte imo Vorsicht die Mutter der Porzellankiste sein. In knapp zwei Wochen wissen wir mehr. Die Frage ist, ob man vorher handeln sollte. Ich denke schon, weil wir durch ebendieses Unterlassen im Herbst und im Übergang zwischen zweiter und dritter Welle erst in diese Bredouille gekommen sind.


    Bei den Zahlen berufe ich mich übrigens aufs Worldometer, und bei den Infos über die erwartete Inzidenz von um die 350 auf diesen Artikel vom Tagesspiegel vom 13. März.

  • Schau dir gerne auch den Artikel vom Spiegel an, den ich gepostet habe, ist von Februar. Trotz konservativer Schätzung wurden dort 50.000 Infektionen erwartet - ob mit oder ohne Feiertage, so eine Zahl hätten wir nicht gesehen.


    Ich glaube auch, dass durch die Feiertage ein gewisser Meldeverzug entsteht und rechne damit, das in dieser Woche nochmal die Zahlen ansteigen werden - ab Mitte nächster Woche werden wir dann relativ konstant sinken. Wie du schon sagst - in wenigen Wochen wissen wir mehr.


    Ich bin jedenfalls auch äußerst gespannt und lehne mich ja auch bewusst sehr weit aus dem Fenster - wenn ich daneben liege, wird es natürlich etwas peinlich für mich :lookaround:


    Ansonsten schöner, weil sachlicher Beitrag. :)

  • Studie: No-Covid-Länder haben ihre Wirtschaft am besten geschützt.


    Einer neuen Studie aus Frankreich zufolge schützen No-Covid-Ansätze die Wirtschaft weit besser als Eindämmungsstrategien.
    Vermeintlichen Widersprüchen zwischen dem Schutz von Menschenleben und dem der Konjunktur erteilen die Wissenschaftler eine Absage.
    Stattdessen sei die No-Covid-Strategie sowohl für die Konjunktur als auch für die Gesundheit der Bevölkerung die bessere Wahl.

    NoCovid ist offensichtlich die bessere Strategie.


    Wir sind hier im sechsten Monat Wischiwaschilockdown mit unterschiedlich mäßigen Härten und Wirkungen. Statt das einmal richtig zu machen. Der aktuelle Zustand nervt und schadet mehr als alles andere.

  • Kann es eventuell sein, daß sich beide Seiten, die sich hier seit Monaten verzweifelt mit Worten bekriegen, sich schon immer über eine Sache ziemlich einig sind:

    Diese dösigen Inzidenzzahlen kann man ziemlich in der Pfeife rauchen und nur als groben Anhalt nehmen?

    Viel wichtiger wären die Zahlen der Intensivstationen?


    Die steigen allerdings derzeit leider recht kontinuierlich an. Und weil die Patienten "dummerweise" nicht wie früher einfach wegsterben, bedeutet das kontinuierlich tausende Personen mit Folgeschäden.

    Aber zum Glück sinken irgendwelche Inzidenzen (weil weniger getestet wird?), deshalb erstmal kräftig lockern, und falls nicht gelockert wird, einfach die Regeln ignorieren, die Inzidenzen sinken doch.