• mustermann

    Wie kommen die 10 denn in den Hausflur? Die Ausgangssperre zielt ja nicht auf denjenigen ab, der sich morgens um vier allein im Park die Vögel anhören möchte, sondern auf diejenigen, die sich zu einem privaten Treffen bewegen wollen oder von einem privaten Treffen kommen. Und wenn das konsequent durchgezogen wird, sind die Straßen leer. Und wenn die Straßen gähnend leer sind, habe ich als Ausgangssperrenbrecher nur sehr schlechte Chancen nicht erwischt zu werden.

    Und wie oben schon erwähnt, alles kann man nicht vermeiden, aber man kann verringern. Na klar kommt man durchs Gebüsch auf dem Mühlenberg relativ unentdeckt von einem Hochhaus zum nächsten. Aber man kommt z.B. nur sehr schwer vom Mühlenberg zu den Kumpels in Vahrenheide.

    Einmal editiert, zuletzt von 96Weizen ()

  • Die Treffen sich nie zuhause, weil da die Familie auf viel zu engen Raum hockt, und sie ein Zimmer mit drei Geschwistern teilen.


    Kuck dir doch mal die Ghettos an. Die wohnen im gleichen Hausflur, oder zwei Blöcke weiter, die müssen nicht groß und auffällig durch die Straßen schlendern.

  • Mahner kommen bei den einfachen Leuten nie gut an. Lauterbachbashing ist und bleibt einfach nur substanzlos.