Corona

  • Mein Vater (67) hat nun auch ein Angebot bekommen. Vielleicht hört damit dann auch sein Gesabbel darüber auf, dass die Impfungen ja eh nichts taugen.

  • Meine Freundin ruft heute morgen beim Hausarzt an und kann nächste Woche Donnerstag zur Impfung kommen. So geht es auch.


    Das Impfdashboard für letzte Woche macht auch Mut. Ich bin wieder positiver gestimmt.

    Einmal editiert, zuletzt von Paul1896 ()

  • Ich habe heute Morgen bei meiner Hausärztin angerufen und habe keinen Termin bekommen. Die haben gar keinen Impfstoff. :(

  • Meine Frau würde Samstag geimpft. Nebenwirkungen: ein wenig "Flügellahm" und kurzzeitig Schwindel und Kopfschmerzen. Ansonsten hat sie es gut überstanden.

    Ich hatte dann am Samstag auch den Brief bekommen, dass ich jetzt impfberechtigt sei. Ich bin auf der Warteliste beim Hausarzt. Der hat natürlich noch nicht genug Impfstoff bekommen. Ich freue mich aber, dass ich vermutlich nicht mehr allzulange warten muss.

    :)

  • @'ne Mofa

    biste ev. Ü60, Raum Hannover und hast keine Probleme mit AZ?

    Dann brauchste nicht auf den Hausarzt zu warten, nach etwa 14 Tagen hast Du die Nadel auf der Messe wohl im Arm

  • gibt jetzt eine neue kritische Inzidenz, für Schulschliessungen im neuen InfSG..

    165!
    Darf noch a bissl mehr sein? Oder weniger?


    Es ist alles so lächerlich mittlerweile..

  • Das ist ja wie auf 'nem türkischen Basar. Dabei wäre doch Aldi-like 159,9 als Schnäppchen-Inzidenz viel einfacher zu Verkaufen gewesen.

  • Dürfte meinetwegen noch weniger sein. Ich finde nur nicht gut, dass weiterhin nur ein kleiner Teil der Bevölkerung (hier: die Kleinsten) die Last tragen muss. Es würde schneller und effektiver gehen wenn alle mitmachen.

  • Zumindest werden die Schüler jetzt regelmäßig getestet. Bei uns sind es sogar Pflichttests in der Schule (alternativ Bürgertest vom Vortag). Das gibt schon mehr Sicherheit als die freiwilligen Tests in Unternehmen.

  • Hirschi

    Ist es Dir denn bis zum Messegelände zu weit? :grübel:

    Im Prinzip nicht. Ich muss nur überlegen, wie lange ich mit dem Drahtesel brauche. Mit den Öffis will ich nicht fahren. Das Problem sollen wohl die langen Wege in der Messehalle sein...bei der Hausärztin wäre es komfortabler. Allerdings haben die weder im Impfzentrum noch bei meiner Ärztin Impfstoff. Mit AZ habe ich keine Probleme, aber ich bin eh für BioNTec vorgesehen.

  • Hirschi

    Es ist wohl so, daß für Hannoveraner die sich online am Impfzentrum anmelden dann Biontec angezeigt wird. Sie suchen sich dann aber wohl die Ü60 raus und ziehen sie mit AZ vor.

  • Das Problem sollen wohl die langen Wege in der Messehalle sein...bei der Hausärztin wäre es komfortabler.

    meine kurz vor 80 jährige mutter hatte genau die gleichen gedanken wie du. ich warte schön ab, bis der hausarzt so weit ist. ich hab den selben und habe 4 tage vor ihrem impftermin an der messe gefragt, ob sie lieber warten soll bis sie in der praxis geimpft wird. sie ist wirklich schlecht zu fuß.

    arzt: bloß hin da, wenns irgendwie geht ! und sie ist da ganz tapfer durch.am eingang stehen viele rolatoren und rollstühle. sie war ganz angetan von der guten organisation. auch wenn es ihr ein bischen viel war mit den ganzen kontrollstellen. und dann bekommt sie auch noch az! war aber alles tutti, als am nächsten tag in der zeitung stand, angie bekommt den auch. sie hatte keine nebenwirkungen.

    und neulich sagte sie: ich bin so froh, dass ich da hin war.

    wer ganz schlecht zu fuß ist, kann sich auch nen transportschein für taxi besorgen, braucht noch nichtmal in vorkasse gehen.

  • So , ich bin es mal wieder. bin durch hartnäckigkeit und glück am zweiten tag der hausarztimpfung am 07. april berücksichtigt worden und mit der primärdosis biontech geimpft worden. morgen ist der 13. tag nach der impfung. auch bedingt durch meine psychische grunderkrankung bin ich aber dennoch nicht beruhigt, sondern stehe jeden tag unter stress. aber immerhin , ein wichtiger baustein zu einem etwas normaleren leben ist hoffentlich gesetzt.


    Ich weiß noch nicht, ob ich den booster wie vom arzt angekündigt in ca. 1- 2 wochen erhalte oder ob er sich doch an die stiko- empfehlung hält, dann wären es noch ca. 4 wochen. bin schon dauernd am limit stressmäßig , weil ich zwar die verhaltensregeln verinnerlicht habe, die bewohner und mitarbeiter des wohnheims allerdings größtenteils leider überhaupt nicht.


    falls ich mich durch diesen umstand noch infiziere, wäre das sehr ärgerlich . na ja , wenn es so läuft wie vom arzt angekündigt, kann ich in ca. 10 tagen den booster drin haben. ansonsten heißt es weiter durchhalten.


    Edit: mal eine frage an die spezialisten: Sind die dosen für die erst- und zweitimpfung absolut identisch ? ergo, könnte , falls nötig, auch ein anderer arzt die zweitimpfung vornehmen ? den impfpass mit der eingetragenen erstimpfung mit stempel und unterschrift habe ich ja parat.

    3 Mal editiert, zuletzt von Calogero81 ()

  • @'ne Mofa

    biste ev. Ü60, Raum Hannover und hast keine Probleme mit AZ?

    Dann brauchste nicht auf den Hausarzt zu warten, nach etwa 14 Tagen hast Du die Nadel auf der Messe wohl im Arm

    Nein, Ja, Ja :D

    Ich warte auch ohne nörgeln. Es gibt genug, die geimpft werden müssen und/oder wollen. Wegen mir gerne die "bedürftigen" zuerst.


    Calogero81 bleib' tapfer.

  • Ist natürlich problematisch.

    Jemand anderes bekommt den Erstschutz dadurch ja später, während du schon jetzt 90% sicher bist.


    Also hm, ja. Hauptsache du fühlst dich gut, sicher. Toll.

  • Ich muss übrigens zugeben, dass mir diese Schnelltests mehr "Sicherheit" gegeben haben, als sie hätten sollten. Mir war klar, dass sie weniger zuverlässig sind als PCR-Tests. Dass sie aber 3 von durchschnittlich 8 infektiösen Tagen nicht erkennen können, war mir aber so nicht klar. Besonders gefährlich wird das die ersten beiden Tage, die typischerweise noch keine Symptome auftreten. Erst ab dem vierten Tag schlagen diese Tests also an. Wenn ich es im Artikel richtig deute, geht es dabei dann sogar um die professionell durchgeührten Tests weit hinten in Nase/Rachen. Bei den Laien-Schnelltests im vorderen Nasenbereich sieht es möglicherweise nochmal schlechter aus.


    Gutsind die Tests natürlich trotzdem, da sie eine weitere Möglichkeit sind, unerkannte Erkrankungen zu erkennen. Sie sollten aber nicht dazu führen, dass man sich trifft, wenn man es ohne Test sonst nicht getan hätte. Gefährlich wird es dann, wenn die Tests dazu führen, dass es mehr Kontakte gibt.