Corona

  • Ich überlege, einen Antikörper-Test zu machen, um einen Anhaltspunkt zu haben, wie wirksam meine zweite Impfung noch sein könnte und wie sinnvoll es für mich sein kann, mich schon jetzt zum den Booster zu bemühen (auch wenn allerorten darauf hingewiesen wird, dass es da noch keine "festen" Grenzwerte gibt). Hat jemand hier schon mal einen Antikörper-Test wahrgenommen? Wo ist das günstig möglich?

  • Wie ich gerade schrieb, die Antikörper geben nur eine sehr begrenzte Aussagekraft über den Impfschutz. Ich habe so irgendwie 17 Euro im Hinterkopf (frag mich nicht wieso), aber die Aussage des Tests nützt wenig.

  • stscherer

    Du kannst einfach nicht ohne mich, oder?
    Offenbar lebe ich mittlerweile mietfrei in deinem Kopf.


    Die Entscheidungen des BVerfG sind übrigens auch keinesfalls in Stein gemeisselt, denn wäre dem so, würden Homosexuelle heute immer noch in den Knast gehen wie in den 1950ern wo das BVerfG mal so überhaupt kein Problem mit selbigem hatte.

  • Hat jemand hier schon mal einen Antikörper-Test wahrgenommen? Wo ist das günstig möglich?

    kurz nach ausbruch der pandemie hab ich einen gemacht, weil in der haz stand, dass krankenhäuser drigend leute für blutspenden mit antikörpern suchen.

    das war so um pfingsten 20. ich dachte damals, ich wäre durch mit corona, weil ich ne woche richtig flach lag und ich vielleicht hätte helfen können.

    musste ich selbst bezahlen, ich meine 39 euro.

  • Hinsichtlich verfügbare Impfstoffmenge sollte man zwei Dinge berücksichtigen.

    Das sind Fabriken mit Produktionsstraßen. Und es werden immer mehr davon. Die produzieren wie blöde. Und natürlich viel, viel mehr als beim Hochlaufen der Straßen im Frühjahr/Sommer.

    Und zweitens sollte man bedenken, daß man fürs Boostern nur halbsoviel Stoff benötigt wie für die ZWEI Impfungen davor. Für die paar Nachzügler, die es sich nun da und dort noch überlegen wird deshalb noch massenhaft genug Stoff zusätzlich da sein. (Ich glaube eventuell sogar noch weniger als die Hälfte, denn es sind nicht nur halbsoviele Impfungen sondern es wird eventuell pro Dosis weniger verimpft.)

    Eine eventuelle Modifizierung des Stoffs hat da erstmal nix mit zu tun. Die dauert ja noch Monate. Erstmal geht es vorm Jahresende ums Boostern und um einen Sack voll Erstimpfungen.


  • Eine eventuelle Modifizierung des Stoffs hat da erstmal nix mit zu tun. Die dauert ja noch Monate. Erstmal geht es vorm Jahresende ums Boostern und um einen Sack voll Erstimpfungen.

    Sicher, aber eine notwendige Modifizierung des Impfstoffes wird uns kolossal zurück werfen. Die betriebswirtschaftliche und auch wissenschaftliche Entscheidung vor oder weiter zu fertigen, wird definitiv Kapazitäten kosten. Zu welchem Zeitpunkt vor Zulassung des veränderten Impfstoffs soll Biontech umsteigen?

  • Zitat von Postillon

    Selbst ein General wie Carsten Breuer weiß, dass Gewalt nicht immer das letzte Mittel sein muss. Sollte sich der Kampf gegen Corona als hoffnungslos erweisen, ist er durchaus gewillt, einen Friedensvertrag zu geeigneten Konditionen auszuhandeln. In Bundeswehrkreisen gilt etwa eine Abtretung von Sachsen und Thüringen an das Virus als zumutbare Konzession, falls Corona dafür den Rest Deutschlands in Ruhe lässt.

    Na Hauptsache das Triumvirat akzeptiert auch die Kapitulationsbedingungen.

  • Ich überlege, einen Antikörper-Test zu machen, um einen Anhaltspunkt zu haben, wie wirksam meine zweite Impfung noch sein könnte und wie sinnvoll es für mich sein kann, mich schon jetzt zum den Booster zu bemühen (auch wenn allerorten darauf hingewiesen wird, dass es da noch keine "festen" Grenzwerte gibt). Hat jemand hier schon mal einen Antikörper-Test wahrgenommen? Wo ist das günstig möglich?

    Wenn der Test dir ne geringe Anzahl von Antikörper bescheinigen würde, was würdest du dann machen?


    Generell wird doch bei unserem Alter nach 6 Monaten geboostert oder? Bei mir sind es übermorgen 4 Monate. Ich denke dann auch daran, dass ich jemanden evtl. Den Termin wegnehmen würde, der es dringender nötig hat.

  • Gute Besserung für den Sohnemann (sofern er denn Symptome hat!?)

    Symptome sind bis jetzt die einer mittleren Erkältung. Die Kinder leiden nicht wirklich.

    Heute morgen kam bereits nach ca. 18 Stunden das PCR-Ergebnis (auch positiv) sowohl in der App, als auch vom Hausarzt.

    Reaktion des Patienten: Juhu ich bin Nikolaus zu Hause und muss nicht zur Schule.

    Schwester zum Bruder: "Knutsch mich, ich will auch in Quarantäne.":kichern:


    Ich bin gespannt wer von uns (ungeimpfte Geschwister, geimpfte Eltern) nun tatsächlich einen Bescheid kriegt. Und wann.

  • Ich überlege, einen Antikörper-Test zu machen, um einen Anhaltspunkt zu haben, wie wirksam meine zweite Impfung noch sein könnte und wie sinnvoll es für mich sein kann, mich schon jetzt zum den Booster zu bemühen (auch wenn allerorten darauf hingewiesen wird, dass es da noch keine "festen" Grenzwerte gibt). Hat jemand hier schon mal einen Antikörper-Test wahrgenommen? Wo ist das günstig möglich?

    Wenn der Test dir ne geringe Anzahl von Antikörper bescheinigen würde, was würdest du dann machen?


    Generell wird doch bei unserem Alter nach 6 Monaten geboostert oder? Bei mir sind es übermorgen 4 Monate. Ich denke dann auch daran, dass ich jemanden evtl. Den Termin wegnehmen würde, der es dringender nötig hat.

    Ich würde keinen Termin anstreben, sondern eine mobile Impfstation aufsuchen. Und ich würde mich nur dann anstellen, wenn dort nicht viel los ist. Dann nehme ich auch niemandem etwas weg bzw. halte aufgrund der Kürze der Schlange niemanden davon ab, sich auch mit anzustellen.

  • Es gibt keine Richtwerte, also ist der Test nutzlos. Wenn 6 Monate um sind, boostern. So schwierig ist es doch nicht

  • Ich überlege, einen Antikörper-Test zu machen, um einen Anhaltspunkt zu haben, wie wirksam meine zweite Impfung noch sein könnte und wie sinnvoll es für mich sein kann, mich schon jetzt zum den Booster zu bemühen

    ob boostern sinnvoll ist, habe ich für mich ganz anders entschieden.


    1. überimpfen kann man nicht (ich hätte auch bei fünf Portionen keine Bedenken)

    2. im November startet die Jahreszeit mit dem höchsten Infektionsrisiko


    Deshalb habe ich mich schon im November, knapp über 4 Monate nach der zweiten Impfung, ohne Termin boostern lassen und hoffe damit gut über die dunkle Jahreszeit zu kommen.