Kingsley Schindler

  • Joa, da wird sich sicher noch was ändern. Auf RV - ok, ist nicht seine Position. Aber auf weiter Offensiv ist der einfach völlig deplatziert und kriegt nichts hin.

  • Allerdings eine gute Flanke, aus der Twumasi nichts macht. War immerhin eine der wenigen halbwegs gelungenen Offensivaktionen.

  • Mich regt immer noch diese Vorteil-Aktion am Anfang auf, mit der er den Sieg verschenkt hat. Statt möglicher roter Karte für den Torwart nur ein Distanzschuss auf ein zugestelltes Tor.

  • Das war die beste Aktion eines Spielers von 96 im ganzen Spiel überhaupt. Das Problem ist doch hier nicht beim Spieler zu suchen, sondern beim Schiri und besonders dem VAR. Es kann doch kein Spieler dafür bestraft werden, weiterspielen zu wollen. 2016 ist die Regel eingeführt worden, dass der Schiri auch bei einer roten Karte Vorteil laufen lassen kann. Also hat Schindler alles richtig gemacht, außer den Ball nicht ins Tor befördert zu haben.

  • Über keine andere Aktion in dem Spiel kann ich mich weniger aufregen , als diese. Sollte es am Sonntag soweit gewesen sein, daß wir eine rote Karte des Gegners benötigt hätten, um das Spiel gewinnen zu können, akzeptiere ich die Niederlage anstandslos.


    Würzburger Kickers ...... ich komm da kaum drüber weg, wie erbärmlich man da aufgetreten ist.

  • Es war einfach sehr unglücklich/ungerecht und dadurch der Hauptaufreger für mich. Keine Ahnung was er machen kann, nachdem er aufsteht und sieht, dass aufgrund der verlorenen Zeit plötzlich Abwehrspieler im Weg stehen. Es würde doch Sinn machen, wenn der TW trotzdem noch bestraft werden würde, aber ich kenne die Regeln nicht.

  • Keine Ahnung was er machen kann, nachdem er aufsteht und sieht, dass aufgrund der verlorenen Zeit plötzlich Abwehrspieler im Weg stehen.

    Was soll er da schon machen? Wieder hinfallen und auf den Pfiff warten? Genau das wollen "wir" doch alle nicht sehen. Ein Fußballer kann immer nur weiterspielen. Den Rest müssen die Regeln und die Schiedsrichter erledigen.

  • Wurde er überhaupt von Giefer getroffen? Für mich sah das so aus als wäre er über ihn rübergesprungen. Er hätte sich natürlich volle Kanne ummähen lassen können, da hätte ich aber auch lieber drauf verzichtet.

  • Sah für mich auch so aus, als wurde er überhaupt nicht getroffen. Deswegen verstehe ich die Diskussion darüber auch nicht.

  • Mal so ganz abgesehen davon, ob er getroffen wurde, bzw wie er sich hätte verhalten sollen: wir wissen doch alle, dass Überzahl, auch wenn hier noch lange zu spielen gewesen wäre, nichts garantiert. Gegen Fortuna hat die Rote Karte vermutlich gewirkt. Aber ich bin mir da in Bezug auf letzten Sonntag nicht so sicher. Evtl wäre der Effekt doch der gewesen, dass man noch mehr davon ausgegangen wäre, den Dreier beim Letzten schon irgendwie einzutüten. Ich vermute zumindest, dass das in den Köpfen auch so schon so war.

    Wie auch immer, ich fand es von Schindler jedenfalls sehr in Ordnung, nicht den Abflug gemacht zu haben.

  • Ja das wird dann der Grund sein, warum er sofort versucht hat weiterzuspielen. Aber wäre das im VAR nicht als Foul gewertet worden? Er ist schließlich nur nicht getroffen worden, weil er aus Selbstschutz nicht getroffen werden wollte. Aber wegen dieses Ausweichens konnte er nicht auf den Beinen bleiben. Ist doch gefährliches Spiel.


    Extrem unglückliche und dadurch ärgerliche Situation, ärgerlicher als die schlechte Leistung von 96 für mich.

  • Wieso war das eine unglückliche Situation? Schindler wurde getroffen, spielt intuitiv weiter und joa, trifft das Tor nicht.


    Natürlich hätte ich gern die rote Karte für den Torwart genommen. Aber nun, wie schon geschrieben: Gegen Würzburg sollten wir auch mit 11 vs. 11 gewinnen.