Präsidentschaftswahl 2020 in den USA

  • "

    ..

    Das Land ist nicht gespalten, nur weil Trump Präsident ist, sondern Trump ist Präsident geworden, weil das Land so gespalten ist."


    Exakt.


    Und Obama war tragischer Weise mit dran Schuld.


    Und Biden hat daraus gelernt, die Demokraten insgesamt auch, das ist zumindest mein Eindruck

  • da hast du einen punkt.

  • Durch den falschen wahlkampf vor vier Jahren? oder was meinst du ?

  • Solche Leute sind die Wasserträger des Faschismus

    Biedermann und die Brandstifter war wahrscheinlich nicht immer Schulliteratur... bei uns wohl schon!


    Stephan535

    Dein Beispiel begründet Deine Meinung auf der falschen Ebene: natürlich kann ich für oder gegen Abtreibung sein, aber ich kann nicht verlangen, dass meine Meinung durch Unterdrückung der anderen Meinung durchgesetzt wird. Es gibt - jedenfalls auf der Grundlage meiner demokratischen und christlichen Gesinnung - Grundsätze, die ich nicht diskutieren kann... und die beruhen nicht auf der kruden Auslegung einer abrahamitisch-christlichen oder muslimischen Propagandaschrift.

  • Stephan535

    Dein Beispiel begründet Deine Meinung auf der falschen Ebene: natürlich kann ich für oder gegen Abtreibung sein, aber ich kann nicht verlangen, dass meine Meinung durch Unterdrückung der anderen Meinung durchgesetzt wird. Es gibt - jedenfalls auf der Grundlage meiner demokratischen und christlichen Gesinnung - Grundsätze, die ich nicht diskutieren kann... und die beruhen nicht auf der kruden Auslegung einer abrahamitisch-christlichen oder muslimischen Propagandaschrift.

    Du missverstehst mich. Ich verteidige weder Trump, noch die Positionen der Wähler*innen. Sondern die Wahlentscheidung. Und diese kann eben durchaus sinnvoll nachvollziehbar sein.

  • Nein!


    Auch wenn man (unter Umständen extreme) Positionen teilt, die Trump vertritt... allein sein Weg, sein Lebenswandel, seine Veränderungen in der Gesellschaft etc. etc. verhindern es, dass ein Mensch diesen Typ wählen kann.


    Vielleicht dazu ein krasses Beispiel: Auch einen Kindermörder schlägt man nicht tot, auch nicht mit Urteil. Natürlich hat er es verdient, aber kein Mensch darf das.


    Aber im Grunde sind wir uns wahrscheinlich einig: der Typ muß weg aus dem Amt und - am besten - in den Knast. PERIOD!

  • Also jetzt wundere ich mich schon sehr. Artikel 1 GG besagt doch , dass die würde des menschen unantastbar ist. und diese würde bleibt selbst dann bestehen und zu respektieren, wenn der kindermörder selbst die würde, sogar das leben eines anderen menschen genommen hat, dennoch bleibt seine würde bestehen , trotz allem. das ist doch der kern von artikel 1. Deshalb hat er es eben nicht verdient, auch wenn diese einsicht für viele menschen unerträglich ist.

    Natürlich hat er es verdient . Wenn diese Aussage richtig wäre, wäre gegen die todestrafe grundsätzlich nichts einzuwenden.


    Da versuchst du jetzt , dem populisten trump mit populismus entgegenzutreten.


    aber du wirst mir gleich erklären, dass ich das alles falsch verstehe. tue ich aber nicht.

  • Durch seine Schwarz sein und der daraus entstehenden Spaltung

  • allein , dass er als schwarzer präsident war , hat die rassisten, sich zurückgesetzt fühlenden weißen so sehr mobilisiert , das trump präsident wurde ? warum hat es diesen backlash dann nicht nach der ersten amtszeit obamas gegeben ? immerhin ist er da ja als schwarzer präsident wiedergewählt worden.

  • "Die Biden" ist aber schon etwas derbe, oder verstehe ich das falsch? Warum ist Harris denn eigentlich nicht gleich selbst angetreten? Sie wird ihn ja eh relativ schnell ersetzen. Also falls "Die Biden" gewinnt.

    na ja, also mindestens die hälfte der ersten amtszeit wird biden wohl machen, falls er gewinnt. ich vermute aber einfach mal , dass er wenn er gesund bleibt, sogar knapp drei Jahre machen wird , um dann harris noch ein jahr amtsbonus für die kommende wahl zu verschaffen.

  • als guter antikapitalist muss es die wiederwahl trumps werden. Oder er verpisst sich nicht aus dem amt.


    Alles andere wäre nur ein aufschub des unausweichlichen.


    :victory:

  • Am Ende entscheiden ein paar 10-Tausend Wähler in den sog. Swing-States diese Wahl. Trotz der bisher gigantischen Wahlbeteiligung wird sich daran nichts ändern.


    Dieses kranke Wahlsystem sorgt einfach dafür, dass Stimme nicht gleich Stimme ist.


    Meine Prognose: Es wird knapp, und wenn einer der Swing-States an Trump geht, oder wenn sich auch nur der Sieg in einem Swing-State abzeichnet, wird der sich zum Wahlsieger erklären und dann ist Ausnahmezustand.


    Nur der viel besungene "Landslide"-Sieg von Biden könnte das Risiko minimieren, an den glaube ich aber nicht (also im electoral college).

  • Was meinst Du konkret mit Ausnahmezustand ? Er wird die Restauszählung stoppen ?

    Bürgerkrieg. Die rechten Milizen werden aufmarschieren und Auszählungen versuchen zu verhindern, Regionalparlamente besetzen etc.. Die Opposition wird ebenfalls auf die Straße gehen, das Ganze wird komplett unübersichtlich, vulgo Chaos, dann wird der Ausnahmezustand verhängt.

  • In Texas haben Trump-Anhänger auf einem Highway versucht, den Wahlkampfbus von Biden/Harris vor der Straße zu drängen bzw. an der Weiterfahrt zu hindern. Der Präsident re-tweeted das entsprechende Video und garniert es mit einem "I love Texas".


    Mehr muss eigentlich nicht gesagt werden.