Russlands Angriff auf die Ukraine

  • Laut AFU wurden bei dem Angriff letzte Nacht auf die Luftwaffenbasis Morozovsk sechs Flugzeuge (Su-24, Su-24M, Su-34) zerstört und acht weitere stark beschĂ€digt.


    Edit: Russische Quellen berichten von 4 Su-34, 2 Su-25 und 2-3 Tu-95MS. Wie auch immer muss es ein heftiger Schlag gewesen sein.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklĂ€rst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen ĂŒbermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer DatenschutzerklĂ€rung zur VerfĂŒgung gestellt.

  • Die Ukrainer haben erstmalig einen strategischen Bomber vom Typ Tu--22 ĂŒber dem Schwarzen Meer abgeschossen. Ein weiterer ist daraufhin umgekehrt und konnte seinen Angriff nicht durchfĂŒhren.


    Bemerkenswert ist, dass es außerhalb der Reichweite der Flugabwehr und eine gemeinsame Operation von Luftwaffe und Geheimdienst war.

  • Eigentlich in der NĂ€he von Stavropol, weit weg vom Schwarzen Meer.

    Da ist das Ding zumindest runtergekommen und noch weiter weg von der Reichweite der Ukrainer. Es ist auch die Rede davon, dass es aus einer Entfernung von 300km abgeschossen wurde und das wĂŒrde auch gegen Stavropol sprechen.

  • Ukraine will erstmals russischen Tu-22-Bomber abgeschossen haben (link zu Spiegel.de)


    NatĂŒrlich sind da Zweifel vorhanden, denn


    Zitat

    Bereits im vergangenen Sommer will die Ukraine nach eigenen Angaben bei einem Drohnenangriff auf einen russischen LuftwaffenstĂŒtzpunkt in der Oblast Nowgorod eine Tu-22 zerstört haben.


    Das zum Thema "erstmals".


    Des Weiteren ist fĂŒr mich dieser Satz wichtig, der fĂŒr naturgemĂ€ĂŸ viele Dinge gilt, die man in diesem Zusammenhang lesen kann:


    Zitat

    UnabhĂ€ngig ĂŒberprĂŒfen ließen sich die Angaben zunĂ€chst nicht.

  • Morgen Abend entscheidet das ReprĂ€sentantenhaus ĂŒber 61 Mrd. MilitĂ€rhilfen fĂŒr die Ukraine. Sozusagen ein Schicksalstag fĂŒr die Ukraine. Da heißt es Daumen drĂŒcken!

  • Sollte eigentlich easy durchgehen.


    Das wichtige ist, dass der Speaker seinen Widerstand aufgegeben hat. Im Haus sollte es fĂŒr Ukraine-UnterstĂŒtzung - soweit ich informiert bin - locker eine Mehrheit geben. Allerdings weiß ich nicht, wieviel Kontroverses noch im 'bill' ist. Und Kritik daran gab es auch schon, wohl weil mit relativ heißer Nadel gestrickt.


    Aber das Haupthinderniss ist bereits beseitigt, und das war, dass der Speaker auf Druck von Rechts hin das gar nicht hat zur Abstimmung kommen lassen, bis jetzt.

  • Budanov hat den Abschuss bestĂ€tigt:

    "Wir haben das Flugzeug aus einer Entfernung von 308 km abgeschossen, und zwar mit denselben Mitteln wie bei der A-50. FĂŒr die Vorbereitung haben wir eine Woche gebraucht.