• ich habe in den vergangenen 6 monaten 1500 kwh verbraten und muss satte 72 € nachlöhnen. wieviel strom verbraucht ihr denn so?

  • Also wir haben 2342 gehabt und haben 160 Euro wieder bekommen.
    Mussten aber im ersten Jahr ganze 60 Euro im Monat zahlen. Nun wurden wir auf 40 runtergestuft.

  • zahle auch monatlich um die 30 Euro. Muss aber sagen, dass ich eigentlich nicht so sparsam damit bin. Ginge bestimmt günstiger !!

  • hab meinen verbrauch auf geschätzte 62 euro nachzahlung in 6 monaten gesenkt... privatverbrauch ging um 110 kwh runter, gemeinschaftsverbrauch um 20 kwh/person rauf. die verdammten nachbarn!

    Einmal editiert, zuletzt von strunz ()

  • Ich habe 270€ wiederbekommen und wurde von 100€ auf 50€ runtergestuft... die haben 'ne Macke!


    EDIT!

    Einmal editiert, zuletzt von knalli ()

  • Sagt mal, laufen Eure Rechner noch mechanisch, habt Ihr alle eine hauseigene Flutlichtanlage oder warum zieht Ihr soviel Saft?


    Ich hatte zwar auch eine Nachzahlung für meine 3-Zimmer-Wohnung zu verkraften, das war aber für zwei Personen. Jetzt gehe ich bei einem Abschlag von 39 Euro davon aus, daß ich am Jahresende gut was wiederkriege. Und das bei einem nicht selten laufenden Wäschetrockner...

  • ich hab 20€ erstattet bekommen und bin von 50€ auf 25€ runtergestuft worden.


    mal schauen, was ich in meiner neuen butze blechen muß!

  • Argh! Wir haben unsere Betriebskostenabrechnung bekommen und mussten 400 Euro nachzahlen. Das konnten wir auf 300 runterhandeln. Die haben unsere Nebenkosten einfach mal viel zu niedrig angesetzt. Sows tut immer richtig weh wie ich finde, zumal die 100 Euro als Guthaben gewertet werden.


    Wozu braucht man einen Hausmeister, eine Putzfrau für den Hausflur und dann noch einen Gärtner zzg. im Winter einen Winterdienst der die Wege freiräumt? Das könnte auch eine einzelne Person machen! :nein:

  • kann mir einer der anwesenden rechsanwälte eine auskunft darüber geben, ob eine stillschweigende, nicht angekündigte preiserhöhung um 18% (von 11 auf 13 cent) eines vorher nicht vertraglich geregelten aber seit jahren konstanten kwh-preises rechtlich bestand hat und ich somit eine daraus für die vergangenen 6 monate resultierende weit höhere (91 euro), als die sich nach alten preisen (62 euro) ergebende nachzahlungsforderung akzeptieren muss?

    Einmal editiert, zuletzt von strunz ()

  • So es ist ja mal wieder so weit.
    Wie sieht es denn bei Euch so aus ?
    Ich habe gestern abgelesen und gleich erstmal bei der Stadtwerke angerufen.
    Die sollen mal meinen zähler kontrollieren.
    Ich hatte die letzten jahre immer so zwischen 4500 und 4800 kw/h.
    Diesmal soll ich 8000 kw/h verbraucht haben.
    Das kann einfach nicht sein.
    Das ist ja fast das doppellte.Und das bei den gleichen angeschlossenen Geräten.
    Also nichts neues dazu angeschlossen.
    Da muß was mit dem Zähler nicht stimmen.
    Hat von Euch wer mehr verbraucht ?
    Wenn in welchem Umfang.

  • Am Mittwoch kommt einer von den Stadtwerken und kontrolliert den Zähler.
    Ich hoffe der ist kaputt.
    Sonst werde ich wohl so ca. 900 Euro nachzahlen müssen.
    Und dann wäre ich erstmal für länger total pleite sein.
    Naja mal abwarten.

  • Ne Ne Nils,
    Die Lichterketten hatte ich erstens die Jahre davor auch schon und zweitens auch nur ca 1 Stunde am Tag an um genau das zu vermeiden.
    Also was Elektrogeräte betrifft habe ich die gleichen wie immer gehabt.
    Und diese auch genauso genutzt wie immer.