Beiträge von Nils

    Mich ärgert es, dass so extrem viele Chips bereits beim Öffnen ranzig riechen und schmecken. Ob Lay's, Chio, Funny Frisch, ... es sind immer wieder welche dabei. Nur ganz frisch (z.B. im Bahlsen-Outlet) gibts das Problem gefühlt nie!

    Na toll, durch diesen Beitrag habe ich jetzt Lust auf ranzige Chips bekommen und mir eine angebrochene Tüte an den Laptop geholt. Bereue es jetzt schon. ;-)


    Was mich ärgert, ist, dass Chips (zumindest die, die ich kenne) üblicherweise in Sonneblumenöl frittiert sind. Warum? Rapsöl sollte doch auch geeignet sein, ist ebenfalls billig zu bekommen, dafür aber - was Gesundheitsaspekte betrifft - eines der Öle, das am besten für den menschlichen Körper geeignet ist. Zumindest laut Stiftung Warentest soll es eine günstige Zusammensetzung haben. Mir ist schon klar, dass Chips so oder so nicht gesund sind, aber so könnte man das vielleicht ein bisschen "abfedern". ;-)


    Oder kennt jemand Chips, die ausschließlich in Rapsöl frittiert sind? Zumindest Lays frittiert wenigstens schon mal in Sonnenblumen- und Rapsöl (macht dazu aber keine genaueren Angaben, sondern schreibt nur "in veränderlichen Gewichtsanteilen").

    Huch, noch gar nichts über die vorgestellten Velorouten?

    https://www.hannover.de/Hannov…-f%C3%BCr-Velorouten-Netz


    Die Karte in lesbarer Qualität findet man beim NDR: https://www.ndr.de/nachrichten…-leinegebiet/karte792.pdf

    Was mir bei den Velorouten übrigens fehlt, sind ein bis zwei weitere Ringlinien als "Querverbindungen". Daran krankt für mich auch die Attraktivität der üstra, dass man erst einmal in die Innenstadt "muss", um von dort dann wieder raus zu fahren. Wenn man Glück hat, wird das durch eine Buslinie abgedeckt. Für meinen persönlichen Arbeitsweg würden die Velorouten daher nicht viel bringen und ich denke, ich bin da bei weitem nicht der einzige.

    Hat‘s da auch Sauerkirschen? Die mag ich nämlich viel, viel lieber!

    Ich kenne mich da nicht aus, würde aber sagen, dass da auf jeden Fall welche dabei sind, wenn es nicht sogar alle sind. Auf jeden Fall sind es größtenteils ziemlich kleiner Früchte, was ja schon Mal schwer für Sauerkirschen spricht. Und allzu süß sind sie auch nicht.

    Einen Privatbesitzer haben die Bäume nicht. Und es sind unzählige. Es wird von der Stadt mindestens toleriert, zu diesem Urteil lasse ich mich nach 6 Jahren einfach Mal hinreißen. Hier entsteht jedenfalls niemandem ein Verlust. Im Gegenteil: So mindert sich die Sauerei auf dem Weg ein wenig. Und für die Vögel bleibt in den Baumkronen auch genug übrig. ;)

    Wer in JesusMariaundJosephsNamen will sowas fälschen?

    Och, bei 80 Millionen Leuten wird sich bei sowas erfahrungsgemäß schon der eine oder andere finden.

    Am Kronsberg (Paul-Theile-Weg) sind die ersten Kirschen reif. Vielleicht kann sich ja der eine oder andere dafür erwärmen. Die Bäume auf der östlichen Seite der Allee sind fast allesamt Kirschbäume (bei Google Maps kann man gerade noch gut die blühendem Bäume sehen: https://maps.app.goo.gl/6KcSXV8rQePNBANX9). Da kann man sich beim Spazierengehen gut durchprobieren. Die Kirschen (allerdings eher kleine Früchte) schmecken je nach Baum sehr unterschiedlich. Manche süß-säuerlich mit guter Tendenz zu süß, manche ziemlich sauer und ganz wenige sogar bitter. Bevor ihr Kirschen für zu Hause sammelt, probiert also unbedingt, ob die vom jeweiligen Baum überhaupt schmecken. Falls ihr an einem Baum richtig viele dunkelrote Kirschen seht, die leicht erreichbar sind, geht weiter. Das hat einen Grund, dass sie nicht gepflückt wurden - sie schmecken nicht. ;) Zum Abschluss könnt ihr dann vom Aussichtshügel aus noch den Blick über die Stadt genießen. Vielleicht lohnt es sich auch, ein Fernglas mitzunehmen.

    Ich glaube, ich habe das gleiche Verständnisproblem wie 96Weizen. Für mich beißen sich diese beiden Zitate.

    Zitat

    Die Nutzung der aktuellen und künftigen Markenrechte ist in jeweiligen Lizenzverträgen dauerhaft klar geregelt: Das Wirtschaftsunternehmen Hannover 96 vermarktet alleinig die Markenrechte für den Profifußball. Alle Einnahmen - zum Beispiel von Sponsoren, von Werberechten oder aus dem Verkauf von Fanartikeln wie Trikots - verbleiben zu 100 Prozent bei den Wirtschaftsunternehmen.

    Hannover 96 e.V. vermarktet die Rechte für den Breitensport in alleiniger Verantwortung. Die Einnahmen daraus verbleiben zu 100 Prozent beim Hannover 96 e.V.

    &

    Dein Verein kann die Markenrechte wie bisher für seine Zwecke nutzen und erhält darüber hinaus zukünftig seinen Anteilen entsprechende Ausschüttungen aus den Lizenzeinnahmen der Gesellschaft

    Das untere verstehe ich so, dass der Verein 49% an allen Lizenzeinnahmen erhält und die S&S 51%.


    Das obere verstehe ich so, dass die S&S 100% von allen Lizenzeinnahmen rund um den Profifußball bekommt und der Verein 100% von allen Einnahmen rund um den Breitensport.


    Das ist für mich ein Widerspruch. Wo liegt mein Denkfehler?

    Ich finde die Heute Show macht seit Corona ohne Publikum immer noch ordentlich Spaß.


    https://www.zdf.de/comedy/heute-show

    Ich wüsste gar nicht, wo mich das fehlende Publikum weniger stört. Schade, dass jetzt gefühlte tausend Jahre Sommerpause ist.


    Etwas anderes, was hier gut reinpasst: Ich war auf der Seite vom Bundestag auf der Suche nach einer ganz bestimmten Petition, nämlicher dieser hier (keine Rücknahme der jüngsten Änderungen der StVO). Als ich mich durch die aktiven Petitionen klickte, stieß ich auf so manche "Perle". Am besten gefiel mir diese hier (Einführung von 1,5€-Münzen, u. a. damit mehr Gedenkmünzen geprägt werden können, da man dann ja keine 1- und 2-Euro-Münzen mehr braucht :D).

    So eine deutliche Wettergrenze innerhalb von Hannover über mehr als eine Stunde habe ich bislang noch nicht erlebt. Schon irgendwie witzig.

    Ich nutze seit einiger Zeit die App SimRa von der TU Berlin. Die hat für einen selbst erst einmal keinen direkten Nutzen, aber langfristig vielleicht doch. Man lässt damit seine Fahrradrouten aufzeichnen. Damit wird ermittelt, welche Routen insgesamt oft befahren werden, damit diese bei der weiteren Planung durch die Verwaltung besonders berücksichtigt werden. Aber nicht durch das: Man kann auch erlebte gefährliche Situationen eintragen und kategorisieren. Diese werden ebenfalls berücksichtigt. Zum Teil erkennt die App mögliche Gefahrensituationen selbst (vermutlich durch sehr starkes Abbremsen), sodass man dann nur noch angeben muss, was es denn war.


    Ursprünglich war das wohl nur für Berlin gedacht, aber seit April nimmt auch Hannover teil, um Erkenntnisse aus dieser App zu nutzen. Vielleicht bringt es ja etwas...


    Google Play: https://play.google.com/store/…de.tuberlin.mcc.simra.app

    Apple: https://itunes.apple.com/de/app/simra/id1459516968?mt=8

    Hannovers Straßen sind vor ca. fünf oder sechs Jahren kollabiert.

    Nichts und niemand ist kollabiert. Es gibt so wenig einen "Verkehrskollaps" wie es eine "Flüchtlingswelle" oder so gibt. Hört auf mit diesen Sprachbildern, die nur den Zweck haben, sachlichen Problemlösungen durch Dramatisierung im Weg zu stehen.

    Nun, das darf freilich jeder so beurteilen, wie er möchte. Wenn ich aber für Strecken mittlerweile die doppelte bis dreifache Zeit von vor ein paar Jahren benötige, wenn ich drei Grünphasen nicht einen Meter in eine Kreuzung einfahren kann, weil der kreuzende Verkehr diese einfach zu stellt und wenn ich mich dann noch beschimpfen lassen muss, sobald ich bei Grün doch durch die mir zustehende Gasse fahre, weil andere doch gerne bei Rot gefahren wären, wenn Radwege und ganze Fahrspuren zugeparkt sind, dann ist für mich der Straßenverkehr in Hannover kollabiert. Eben und besonders, weil es ein vollkommenes Ungleichgewicht zwischen dem Anteil für Autos und dem Anteil für den Rest gibt und weil Autofahrer sich auch regelmäßig so benehmen, als hätten sie das Recht, auch über die Teilhabe der anderen Verkehrsteilnehmer zu entscheiden.

    Ich möchte noch ergänzen, dass ein weiteres Indiz für dauerhaft zu viele Autos auf begrenztem Raum das fast schon selbstverständliche Parken innerhalb der 5 Meter (bzw. 8 Meter bei separaten Radwegen) von Kurvenschnittpunkten geparkte Fahrzeuge sind. Das "System" kann die Fahrzeuge an dieser Stelle nicht mehr bewältigen, das sind dann die Symptome der Überlastung.

    Ja, sollen sie. Hat sich noch nicht überall rumgesprochen (erstaunlicherweise in Berlin viel eher). Aber es bricht doch auch kein Zacken aus der Krone, wenn man außen rum fährt.

    Wenn man das tut, bleibt einem oftmals nur der Fußweg als Ausweichmöglichkeit. Kostet mindestens 55 Euro, also keine Alternative. Absteigen, drumherum schieben, wieder aufsteigen ist auch Mist. Zumal ich nicht verstehe, wieso lieber illegal auf Radwegen geparkt wird, statt illegal im Halteverbot auf der Straße.

    Dass da ein vernünftiger Radweg hingehört, ist völlig unstreitig - da sind wir in Hannover aber auch schon ziemlich weit, finde ich (aber das ist eine Frage der Maßstäbe, also ob man es an Berlin oder an Holland messen will).

    Ja, das ist eine Frage der Maßstabs. Und wenn man nicht in andere Städte kuckt, sondern auf andere Verkehrsmittel, und man vergleicht städtische Infrastruktur für Auto und Fahrrad, dann haben wir es in Hannover noch sehr, sehr weit.

    Und eine Frage der Geschwindigkeit, mit der man unterwegs ist. Mit 20km/h oder mehr Durchschnittsgeschwindigkeit hat man vielleicht auch andere Ansprüche an einen Radweg als mit 10-15 km/h.

    Der Zustand mancher Straßen ist auch bedauernswert

    Dabei sollte jedoch mit bedacht werden, dass Stöße in einem Auto ungleich besser abgefedert werden als bei einem Fahrrad. Da kriegst Du auch bei bester Federung sehr viel von Unebenheiten mit.

    Hat nicht gereicht. Beim Webhosting-Tarif erfüllt nur eine der zwei technischen Voraussetzungen... :-(

    Starte nachher mal wieder einen Indexierungslauf. Vielleicht klappt es ja doch mal. Glaube ich aber nicht, denn er bricht immer so früh ab, dass das Ende stets sehr fern ist. Ich werde es dieses Mal aber damit verbinden, das Forum in den Wartungsmodus zu versetzen. Vielleicht hilft diese Lastreduzierung ja...

    Spannend, bei anderen Modellen dauert die Stunde auch ne Stunde. Und wieso heißt das dann nicht einfach "Kurzprogramm", wenn es eh keine Stunde dauert?

    Auf volle Stunden gerundet. :-D