Beiträge von locke

    Wenn Du Held des Monats werden möchtest, musst Du zunächst die Groß- u. Kleinschreibung beherrschen.


    Nur wilde Sau zu spielen reicht da nicht.

    Also, streng Dich an.

    Herrlich, wie leicht auszurechnen der ist, der anderen vorwirft, leicht auszurechnen zu sein. Colagero ist mein Held der Woche.

    Ich finde, die ganze Freakshow hier könnte doch mal etwas spannender gestaltet werden; steckt Euch irgendwo an, trefft Euch, und dann berichtet Ihr von Euren eigenständig gemachten Erfahrungen.

    Genau. Aber im Profisport läuft das ja alles zum Glück ganz anders, da machen auch Infektionsfälle innerhalb einer Mannschaft nichts.


    :kotzen:

    Das hält aber maximal dem Faktencheck bei Fox News stand....:D

    Hat der größte Donald aller Zeiten oder einer seiner Fans je ein einziges Argument gebracht, warum der eine zweite Amtszeit bekommen sollte?


    Also außer denjenigen 1%, die von seiner Multi-Milliarden-Steuerreform profitiert haben?

    Tun sie ja schon fleißig. In mehreren Bundesstaaten, mehr als 20 Millionen bereits.

    Ja, da hast Du einen Punkt, andro!

    Das hatte ich vergessen. New York z.B. bereitet eine oder mehrere Klagen vor.


    Also doch Flucht. Vielleicht zu seinen Kumpels nach Saudi Arabien oder eher Nordkorea. Die liefern bestimmt nicht aus.

    https://www.nbc12.com/2020/10/…ountry-if-he-loses-biden/

    Es ist die alte Mär von harten Strafen, die die Menschen abschrecken.

    Das ist die eine Seite der Medaille. Auf der anderen steht, es müsse nur mehr „good guys with a gun“ geben denn „bad guys with a gun“. Regelt sich quasi von selbst. Weshalb man ja u.a. Lehrer an Schulen bewaffnen will.


    Guckt Euch doch mal diesen per Wunderheilung genesenen Opa an. Vielleicht verbessert das ja Eure Laune.

    Tja, und ich dachte immer, für solche Themen sei ein Trainer zuständig.

    Herr Kind kann den Logengästen Stimmung vom Band vorspielen, dann sind die glücklich.


    Er könnte für den Pöbel auf der Nord Pappkameraden auf die Ost setzen. Was würde er wohl vorziehen?

    Ich bin ja irgendwie ganz froh, dass zwischen dem nordamerikanischen Kontinent und Europa eine etwas größere Pfütze liegt, wobei ich befürchte, dass das in der heutigen globalisierten Welt auch nicht viel nützen wird. Nehmen wir mal an, Biden gewinnt die Wahl und Trump erkennt unerwarteter Weise seine Niederlage an und übergibt das Zepter einigermaßen zivilisiert an Biden, was ich stark bezweifele. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dann in dem Land Ruhe einkehren würde. Die Gesellschaft dort scheint so gespalten, dass Trumps Anhänger, die zahlenmäßig nicht gerade wenige zu sein scheinen, ihn weiter huldigen und nach seiner Pfeife tanzen werden. Er wird auch im "Ruhestand" nicht aufhören Unfrieden zu stiften. Er wird weiter stänkern, jeden Tag, wird alles, jeden Furz der Demokraten kommentieren, durch den Kakao ziehen. Er wird sich in so ziemlich jede Politik, sei es Innen-, Außen-, Umwelt-, Einwanderungspolitik, einmischen, die Leute aufstacheln, mobilisieren. Meine Befürchtung ist ja, dass sich in anderen westlichen Ländern, darunter West- und Mitteleuropa, diverse Parteien und Gruppen daran ein Beispiel nehmen könnten.


    Wenn man sich das mal durch den Kopf gehen lässt, was ein einzelner Mann (ein alter weißer...), ein Rassist, ein Chauvinist, ein Versager in allem, was er je angepackt hat, der nur dank des Vermögens seines Vaters "mehr" geworden ist als ein Burgerbräter bei Applebee's, für Unfrieden stiften kann, was er über Jahre, wenn nicht Dekaden hinweg kaputt machen kann... Und alles, was er dafür benötigt hat, war Twitter. Wahnsinn eigentlich.


    BTW: Es ist für mich schwer zu begreifen, dass es bei 328.000.000 Einwohnern keine geeigneteren Kandidaten für das Präsidentenamt gibt als Trump und Biden. Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, dass es innerhalb der Republikanischen Partei keinen (ausreichend großen) Widerstand gibt, um Trump zu verhindern. Ist denen das Präsidentenamt so wichtig, dass sie dafür einen wie Trump in Kauf nehmen, hauptsache es wird kein Demokrat Präsident? Gibt es keine Parteibasis, die mal aufstampft? Gibt es keine unsichtbar im Hintergrund agierende Partei-Elite, die sich sagt, dass das, was da gerade passiert, langfristig gesehen ziemlich ungünstig ist? Oder gibt es die gar und die wollen das genau so, wie es gerade ist? Machterhalt der Weißen, niedrige Steuern für die Reichen, America first? Alles nicht mehr nachvollziehbar, zumindest für mich ungebildeten Idioten.

    Die GOP?


    Trump ist nur eine Marionette, witzig genug, um von 62,x Millionen Leuten gewählt worden zu sein. Er ist der Realität gewordene feuchte Traum der rechten Kräfte, angeführt von Bannon, Mitch McConnell, Lindsay Graham und all den anderen Strippenziehern. Die haben ihre Agenda gnadenlos durchgedrückt, unter anderem Hunderte Richter neu berufen. Das Bannon irgendwann von Bord gegangen ist, ist fast nur eine Randnotiz. Der macht im Hintergrund ordentlich weiter. Wenn die es gewollt hätten, hätten sie diesen ungebildeten Dorftrottel längst abserviert.


    Die Spaltung, das schamlose Auftreten der Rechten in Charlotteville oder in Michigan sowie die Verteufelung von allem, was irgendwie fremd ist, ist von diesen Leuten gewollt.


    Aus Sicht seiner Wähler hat er es ja auch den Chinesen mal so richtig gezeigt. Ein Großteil seiner Wähler ist so doof wie Brot, die glauben sogar, dass die Chinesen die Zölle bezahlen, oder dass er die Einmalzahlung aus dem Coronapaket aus seiner eigenen Tasche bezahlt hat, weil er ja seine Unterschrift auf die Schecks drucken ließ. Selbst die Farmer in Iowa, die aufgrund seiner wahnwitzigen Zollpolitik mit 30 Milliarden USD gerettet werden mussten, stehen teilweise immer noch hinter ihm.

    Man könnte fast meinen, dass das Virus gekommen ist, um diesen Typen zu stoppen. Der wäre sonst zu 100% wieder gewählt worden, jetzt sieht es zum Glück anders aus.



    Nachtrag: Irgendwie alles ein bisschen wie Deutschland Anfang der 30er, nur ohne Wirtschaftskrise. (Also im Wahljahr 2016).


    Und Fox News ist Wochenschau und Propagandaministerium in einem.