Beiträge von Mr. Mo

    Ist hier eigentlich jemand Verkäufer? PayPal dreht ab August ordentlich an der Gebührenschraube. Schön die gestiegenen Händlerkundenzahlen mitnehmen.


    Dann kostet es 2,99 Prozent plus 39 Cent. Ich würde sagen: So geht Kapitalismus. Oder auch: Kapitalismus wirkt. :kopf:

    Unabhängig davon, dass sich die Verkäuferseite als A* erwiesen hat:


    Bei PayPal bei unbekannten (und eigentlich generell nicht bei gewerblichen) Verkäufern nie auf "Freunde und Familie" einlassen. Wenn jemand dann wegen Vertrag irgendwas androht, umgekehrt Meldung bei PayPal wegen AGB-Verstoß androhen. Wenn derjenige dann schlau ist, lässt er Dich in Ruhe. Wenn nicht: Schneller als durch so einen PayPal gemeldeten AGB-Verstoß kann ein PayPal-Konto kaum dicht gemacht werden.


    Generell würde ich bei eBay Kleinanzeigen für das Bezahlen immer über deren Plattform gehen. Ja, das ist teuer für den Verkäufer. Im Zweifel mit dem Verkäufer bzw. der Verkäuferin aushandeln, dass man sich die Verkäufergebühr z.B. teilt. Ein Verkäufer mit redlichen Absichten sollte darauf eingehen, und anschließend haben beide Seiten Käufer- bzw. Verkäuferschutz.

    Schwerer Unfall in der Südstadt auf der Hildesheimer Str. nach nächtlicher Verfolgungsjagd.


    Wenn man die Situation dort sieht, kann man noch froh sein, dass dort nachts keine Fußgänger oder Radfahrer unterwegs waren und "nur" die fünf Insassen des Autos verletzt wurden. :(

    Wirklich heftig. Hier gibt es noch mehr Details: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/5209909

    Weiß eigentlich jemand, ob die Beifahrerin den Unfall überlebt hat? Ich hoffe es die ganze Zeit, habe aber dazu nichts mehr gefunden.

    Ich habe gerade ein iPhone 12 Mini bei Rebuy gekauft und alles war tutti. Meine Kollegen hatten das vor ein paar Monaten auch mal getestet (nicht nur Rebuy) und waren auch ganz zufrieden. Pech haben ist aber nicht ausgeschlossen - im Zweifel kann man es halt umtauschen.

    Mein Gott. Bevor das hier ein pseudo-intellektueller Dabattierclub mit viel Mimimimi wurde, war das mal ein amtliches Fussballforum mit einer anständigen Arschlochquote.

    Korrekt. Das hatte bisweilen den Charakter einer vergnüglichen Kneipenschlägerei wie bei Bud Spencer und Terrence Hill und hat die wenigsten gestört. Da haben sich viele aber auch selbst nicht so wichtig genommen.


    Ich vermute außerdem, dass es vielen Leuten sehr viel mehr am Arsch vorbeigeht, wenn ihnen der Fußballsachverstand abgesprochen wird, als wenn es sich um geistige Fähigkeiten allgemein handelt. Und dafür eignet sich der mittlerweile hochfrequentierte Offtopic-Bereich nun mal ganz vorzüglich. Abgesehen davon, dass die Nervosität insgesamt auch zugenommen hat, jedenfalls empfinde ich das so. Und Sperren und Nervensägen und fehlende Nehmerqualitäten gab es früher auch, nur scheinbar seltener. Vielleicht nimmt das mit dem Lebensalter im Durchschnitt zu.

    Es gehören zwei Seiten dazu. Beide brauchen die Bereitschaft und Fähigkeit, sich selbst zu reflektieren und zurückzunehmen.


    Ich habe mit meinem eigenen Beispiel auch bewusst versucht, kein "selber schuld" zu sagen. Das Problem ist, dass darin umgekehrt ein Totschlagargument lauert, mit dem man mit "alles klar, ich bin selber schuld" auch in eine nicht automatisch passende Opferrolle schlüpfen und eigene Anteile einfach von sich schieben kann.

    Die letzten Posts destillieren so konzentriert heraus, was das Problem ist: User, die sich selbst zu wichtig nehmen und nicht mehr in der Lage sind, ihr eigenes Verhalten gegenüber anderen und ihre eigenen inhaltlichen Positionen zu reflektieren. Man weiß es halt besser als die anderen und muss das auch regelmäßig raushängen lassen.


    So etwas provoziert andere auch dann, selbst wenn das gar nicht die Absicht des Provozierenden ist. Und manche der Provozierten haben dann eine längere Zündschnur, andere eine kürzere. Aber irgendwann explodieren die meisten Menschen.


    Und wisst Ihr was? Ich bin auch nicht frei davon, mich zu wichtig zu nehmen. Zu Schulzeiten habe ich das besonders übertrieben. Das Mobbing der anderen war eine falsche Reaktion, ja, und ich weiß auch nicht mehr, was zuerst da war. Aber für mich kann ich rückblickend sagen: etwas mehr Rücksichtnahme meinerseits (denn ich habe definitiv auch Menschen gekränkt) hätte wohl ebenfalls zu einer Entschärfung beigetragen. Insofern bin ich schon ganz froh, mit zunehmender Lebenserfahrung zumindest eins verbessert zu haben: Ich erkenne meistens rechtzeitig, wann ich damit bei anderen eine rote Linie überschreite. Und auch, dass ich nicht allwissend bin und es daher zu meinen Meinungen in den meisten Fällen wohlbegründete Gegenpositionen gibt, die ich durchaus mitnehmen kann. Gerade durch das Fanmag habe ich da ein, zwei Dinge gelernt. Das mag auch ein Grund sein, weshalb ich heute generell nur noch selten persönliche Angriffe abbekomme.


    Also kurzum: Respekt ist keine Einbahnstraße. Wenn ich Respekt einfordere, muss ich ihn auch gewähren.

    Du und Deine Art sind der Grund, warum mehr und mehr Leute dieses Forum meiden

    Aber doch wohl nicht nur er? Wir hatten das bei stscherer, bei dvdscot und immer mal wieder bei Exil Roter. Ein, zwei oder drei können mir nicht die Lust an dem Forum nehmen. Es ist ab und an anstrengend (mit Auswüchsen ins weitere negative), aber deswegen das Forum meiden? Man sollte nicht vergessen, dass User hier nicht oder nicht mehr so viel schreiben, die andere Gründe haben als das besagte User so sehr stören würden.

    Oder beides. Für mich selbst sprechend: Ich habe weniger Zeit, die ich verteilen kann. Die Diskussionskultur sorgt zugleich dafür, dass ich wenig Motivation habe, größere Teile davon dem Forum zu widmen. Erleichtert wird mir das dadurch, dass ich viele mir wichtige Kapalkinnen und Kapalken auch privat erreiche.


    Vielleicht wäre schon einiges wieder besser, wenn der eine oder andere hier wohlwollender mit den Posts anderer umgehen würde. Kai hat das mit dem Grundkonsens sehr gut auf den Punkt gebracht. Wichtig wäre vielleicht auch, dass man überhaupt auf andere Postings eingeht und nicht einfach nur reinschreit bzw. einfach nur Sachen abkippt. Und persönliche Anfeindungen, Überheblichkeit, Lächerlichmachung, ständig wiederholten "Humor" gegen andere einfach sein lässt. Höflichkeit geht auch und steht nicht im Widerspruch zu Härte in der Sache.

    Eigentlich Selbstverständlichkeiten. Und ich bestreite nicht, dass ich mich auch nicht immer daran gehalten habe.

    Ein Pogrom unterscheidet sich im Ausmaß erheblich von einem nationalistisch oder rassistisch motivieren gewaltsamen Übergriff, jedenfalls in der deutschen Sprache. Gemeinsam ist beidem, dass es sich um Gewalt gegen Menschen handelt, deren einziges "Vergehen" darin besteht, einer bestimmten Gruppe Menschen anzugehören. Das zweite ist ebenfalls schlimm, verabscheuungswürdig und nicht zu akzeptieren. Trotzdem geht nach meiner Kenntnis bisher kein Mob gezielt auf Menschenjagd.


    Sollte die Bedeutung des russischen Wortes allerdings auch die Gewalt einzelner Verirrter gegen Einzelne einschließen, müsste man das klarstellen. Übrigens auch von H96Fs Seite.

    Das deutet darauf hin, dass die externe Festplatte eine Macke hat. (Wie alt ist sie denn und ist es eine SSD oder ein klassisches Magnetlaufwerk?)


    Um sicher zu gehen, dass es nicht doch am Rechner liegt: Hast Du noch eine andere, mit der Du mal versuchen kannst? Zur Not tut es auch ein Stick. Wenn die bzw. der funktioniert, empfehle ich eine neue externe Platte.

    Ich hätte ja nicht gedacht, dass Kartoffeln, Zwiebeln und Möhren anschwitzen, in Gemüsebrühe mit Lorbeerblatt kochen, mit angebratenen Cabanossi-Scheiben versetzen, mit Salz, Piment und Pfeffer würzen und mit frisch gehackter Petersilie bestreuen so einen großartigen Eintopf ergibt.

    Zu spanischen Restaurants in der Stadt: Ich kenne O' Atlántico (Linden-Nord) und Rias Baixas 2 (Linden-Süd) und fand das Essen bei beiden sehr vorzüglich. Man sagte mir mal, dass der Betreiber der gleiche sei (?).


    Bei spanischen und portugiesischen Restaurants scheint mir die Auswahl in Hannover sowieso ziemlich gut zu sein.