Beiträge von Pokalheld

    Bei uns anna Firma gibt es so einen Pfeiler, ein kleines gemauertes Türmchen, das die Hofeinfahrt ziert und üblicherweise ein Metalltor trägt. Dieses Türmchen is schon wat alt, da fehlt hier und da 'ne Fuge. Aus diesem Türmchen, unter der Dachplatte, schreit und kräht es wie verrückt. Wahrscheinlich Spatzenkücken. Schon erstaunlich, daß da irgendwas durchfliegen kann, was größer ist als eine Biene. Andererseits ist wohl der Kopf das umfangreichste Körperteil und man ahnt, wie groß es bei Spatzen sein kann. Süß jedenfalls, die Geräuschkulisse.


    Symbolbild

    Falls es eigene Schätzungen sein sollten, kann man die halbwegs plausibel unterfüttern. Man nehme den veröffentlichten Personaletat von 2018, ziehe ein paar Millionen für Trainer- und Jugendabteilung ab und dividiere die Zahl durch zirka 24 Profis. Dann hat man den Durchschnitt. Mit der These, Leistungsträger in spe kriegen das Doppelte und vermutliche Reservisten die Hälfte, kann man sich dann wenigstens eine Vorstellung um mögliche Größenordnungen machen.

    Potowski ist der ideale 96-Kommentator: Ein netter älterer Herr, der wie zufällig mal vorbeikommt und sich über die vielen jungen Menschen freuen kann, wie sie da laufen. Und die Sonne scheint auch noch. Paßt perfekt zu der Beiläufigkeit, mit der sich die 96-Spieler auf dem Platz treffen oder mit der ich beim Gemüseschnippeln mit einem halben Ohr hinhöre oder zum dreiviertelleeren Stadion.


    Die Leistung: Blutleer. Soweit ich das beurteilen kann.

    Die STARTELF

    Weydandt

    Maina Kerk Beier

    Diemers Kaiser

    Hult Krajnc Walbrecht Dehm

    Hansen


    Die ERSATZBANK

    Sündermann Muroya Ochs Ondoua Frantz Stolze Teuchert Hinterseer Doumbouya


    Die FEHLENDEN

    Zieler Börner (beide Muskel) Franke (immer noch Zerrung) Ernst (Achilles)


    Letzte Spiele der Urgesteine Maina (wettbewerbsübergreifend bisher 96 Einsätze / 9 Tore / 15 Vorlagen / drittmeiste Einsätze im Kader), Franke (81/0/0/viertmeiste), Kaiser (77/5/6/fünftmeiste), Hult (61/3/4/siebenmeiste), Ochs (51/4/1/achtmeiste) vielleicht Beier (32/7/5/elftmeiste), Frantz (22/0/0/sechzehntmeiste), vielleicht Hinterseer (16/0/2/neunzehntmeiste), Diemers (15/0/1/einundzwanzigmeiste), Lamti (2/0/0/vierundzwanzigmeiste) und Sündermann (1/0/0/fünfundzwanzigmeiste)

    Super wie schnell Mann hier aufräumt. Der hat einen Plan!

    Er scheint ihn aber auch ständig zu wechseln, den Plan.


    96-Manager Mann über den Umbruch: "Saisonstart hat uns bestärkt, mehr zu tun als vorgesehen"

    Sehr spät ging Falette, dafür kam Börner. Eine deutliche Verbesserung. Aber auch: Keine Angst vor einem Routinier. Durfte sogar eine kleine Ablöse kosten. Sehr spät ging Ducksch, dafür kam Hinterseer. Eine deutliche Schwächung, halt dem Geld geschuldet. Aber auch: Keine Angst vor einem Routinier. Durfte sogar eine kleine Ablöse kosten. Erst Ende August = erst nach dem 4. Spieltag kam Krajnc, bei ihm warte ich noch auf das erste gute Spiel. Drei Tage später kam Trybull, offenbar ein Mißverständnis, er ist längst schon wieder weg.


    Die Position des Sechsers im Sinne eines Abräumers, eines Staubsaugers à la Bijol oder Dabrowski oder Balitsch, wurde die ganze Saison über einfach gar nicht besetzt. Beziehungsweise sie wurde nur mit Trybull besetzt, 227 Minuten in 5 Spielen in 5 Monaten.


    Von daher kann ich bislang noch nicht so viel Plan Mann erkennen, eher einen Plan Mann 2021 und einen weiteren Planansatz Mann 2022. Meine latente Vermutung, bei 96 würden Trainer und Eigner die sportlichen Vorgaben machen, während der Sportdirektor nur alle abtelefonieren darf, ist noch nicht widerlegt. 2021 und 2022 haben gemeinsam, daß viele zweitligaerfahrene Stammspieler geholt wurden. Zu meiner und unserer allgemeinen Überraschung haben Dehm, Ernst, Kerk, Stolze und Krajnc dann aber nicht so forsch und selbstbewußt das Zepter in die Hand genommen. Ich weiß jetzt aber auch nicht mehr, wann genau Marcus Mann angefangen hat. Die ersten drei Sebastians sind doch bestimmt noch von seinem Vorgänger Zuber unter Vertrag genommen worden.

    Fing als nette Saisonabschlußpartie an (offenes Visier, viele Torchancen, viele Tore). Mal wieder unnötig offensiv und offen vom Trainer eingestellt (gegen ein besseres Team locker mitkicken wollen und dann auswärts ausgekontert werden). Leider hat Weydandt die beiden Chancen nicht nutzen können, Kerk mit einem schönen Schlenzer. Nach 30 Minuten hatte Hamburg nicht mehr vollen Wind in den Segeln, in der Schlußphase hat 96 sogar sowas wie ein bißchen gedrückt. Da waren ein paar okaye Ansätze im Spiel. Insgesamt aber verdienter Rothosensieg.


    Wenn die Saison endlich zu Ende ist, werde ich sie nicht vermissen. Ich weiß allerdings gar nicht mehr so genau, die wievielte Saison in Folge das so ist.

    Grillen würde sasa meiner Einschätzung nach ein Posting à la "Dabrowski ist xy", bei dem nach dreifacher Nachfrage rauskommt, daß es 1) nur eine persönliche Meinung ist und 2) auf schmalen Füßen steht.


    Selbstverständlich kann man eine persönliche Meinung haben, die auf schmalen Füßen steht. Aber dann gerne so dazuschreiben, damit es nicht wie eine unumstößliche Tatsache dasteht.

    Brdaric war doch von der Art der Verabschiedung damals ähnlich begeistert wie Tarnat (als Spieler), Andreasen, Schulle (als Profi), Doll, Dabrowski oder viele andere.

    Bei ihm habe eine ganze Weile gebraucht, um ihn einordnen zu können. Ich finde, er hat durchaus ein feines Paßfüßchen (Paßauge habe ich nicht gesagt...) und Einsatz zeigt er auch. Allerdings geht ihm die Konsequenz völlig ab. Ich weiß gar nicht, w-i-e o-f-t ich ihn in der Nähe des Balles gesehen habe und erwartet habe, "jo, die Situation wird gleich geklärt, Ondoua ist ja da". Doch dann hat der Gegner den Ball immer noch. Oder w-i-e o-f-t hatte Ondoua den Ball erobert oder zugespielt bekommen und sich dann vom Gegner überraschen lassen. In dem Youtube-Highlight-Video aus der Schweiz konnte man schön sehen, wie viel Zeit und Platz er dort immer hatte, wenn er geglänzt hat. Die Zeit und den Platz kriegt er in der zweiten deutschen Liga nicht. Und die Anpassung daran ist immer noch nicht gelungen.


    Einen spielenden Libero kann er geben, solange der Gegner kein Angriffspressing oder Powerplay spielt. Den kann er geben, wenn 96 Powerplay spielt. Ein Sechser ist für mich nicht, dafür fehlt mir die Robustheit, Resolutheit und Konsequenz. Er ist zentralen Mittelfeld anzusiedeln, aber - wie Kai schon sagte - völlig ohne jegliche Torgefahr. Es war so grotesk erstaunlich, daß er eine kurze Weile in der Hinrunde konsequent bei Standards gesucht worden ist. Wie einstudiert. Aber hat er die Bälle denn im Training versenkt? Schwer vorzustellen.


    Insgesamt ein Spieler, bei dem ich mehr Potential als Leistung sehe. Bei Diemers, Dehm, (und in Klammern Ernst, Teuchert, Krajnc) geht mir das auch so.

    Franke ist ein wenig besser als Hübner, allerdings mit einer schlimmen Hinrunde 2021/22. Immerhin ist er aus dem Tief wieder raus. Spielaufbau ist halt nicht seins, Offensivkopfball auch nicht. Ein typischer zweiter Innenverteidiger neben einem Abwehrchef für die zweite Liga.


    Ob sein Nachfolger besser ist, wird sich zeigen müssen. Kerk ist als Topscorer kein Haraguchi, Hinterseer und Teuchert sind kein Ducksch, Ondoua ist kein Bijol, Krajnc ist bisher nicht auffällig besser als Elez usw.

    Die Trainerfrage war bei 96 lange eine leitliche. Zum Glück heuert Zimmermann im Sommer an, und für den Fall der Fälle könnte man Dabrowski fragen. Andere Klubs ziehen doch auch U23-Trainer hoch. Außerdem hat er Stallgeruch. Den hat Kocak hier nicht so.