Beiträge von Pokalheld

    Deutschland müßte seine Nettoemissionen bis zirka 2036 oder 2038 auf Null senken, sagt Wikipedia. Das ist in 15 bzw. 17 Jahren. Das wird schon nichts mehr. Und dann gibt es noch 190 andere Länder auf dem Planeten. Das Thema Klimawandel ist durch. Es geht "nur" noch um 3 Grad oder noch mehr, falls bei 2 Grad die Kippeffekte ein weiteres Grad automatisch mit ins Körbchen legen. Die Klimakatastrophe wird folglich kommen. Bei 1,5 bis 2 Grad wäre es eine kleine Katastrophe geworden/geblieben. Bei 3 Grad wird es eine große Katastrophe. Bei noch mehr Grad wird es halt noch schlimmer.

    Soweit ich weiß, gelten alle Verträge auch für die zweite Liga. Allerdings soll in vielen Verträgen der Passus fehlen, daß bei einem Abstieg das Gehalt um x Prozent sinkt (!!!). In der zweiten Liga wird kein Altstar seinen Marktwert erhöhen können, so daß nicht nur teure Spieler abgegeben werden sollen, sondern auch welche mit Vertragsende 2022. Auf Sané trifft beides zu. Er soll 3,5 Mio bekommen und wäre nächstes Jahr mit 31 Jahren ablösefrei.


    Das bringt die Chance auf Transfereinnahmen. Das bringt aber auch die schlechte Verhandlungsposition, Spieler verkaufen zu müssen, die bei ihren neuen Vereinen coronabedingt wahrscheinlich weniger Geld angeboten bekommen. Das kann dann wahlweise die Ablöse drücken oder Abfindungen verursachen oder einen Transfer ganz verhindern.

    Der derzeit älteste Nachweis für Fußball im heutigen Sinne (Assoziationsfußball) stammt aus Lüneburg. Dort führten der Lehrer Wilhelm Görges und der aus Australien stammende Richard E. N. Twopenny das Spiel am dortigen Johanneum im August 1875 ein. Mehrere Spiele sind dokumentiert, über das erste berichtete auch der Lüneburgsche Anzeiger im September 1875.

    Das Fanmag ist doch groß genug, um sich an einen anderen Tisch zu setzen und über Fußball, Spiele, Computer, Alltagsdinge, Designerlampen, Heimwerkerei und Kochen zu schnacken. Wen kümmert dann, was am Corona-Tisch geschrieben wird?

    Andererseits hat Sandhausen unter seiner Leitung nicht besser und nicht schlecher abgeschnitten als unter seinen Vorgängern und Nachfolgern.


    Seit dem Aufstieg in die zweite Liga erreichte der Klub folgende Platzierungen mit folgenden Punktezahlen, Kocaks Zeit in Orange: 17 (26, Klassenerhalt Dank Duisburgs Lizenzentzug), 12 (44), 12 (39), 13 (40), 10 (42), 11 (43), 15 (38), 10 (43). In seiner dritten Saison hatten sie einen Fehlstart hingelegt und ihn als Tabellenvorletzter nach 9 Spieltagen entlassen.


    Diese Bilanz für sich genommen sieht ganz normal aus. Eigentlich sogar beachtlich, Sandhausen ist ein Underdog in der Liga und hält sich seit Jahren wacker, auch wenn es jetzt vielleicht wieder runtergehen wird. Eine Besonderheit während seiner Zeit bei Sandhausen war die geringe Zahl der Gegentore: 2015/16 36 Stück, 2016/17 33 Stück.


    Ich fürchte, die rhetorischen Fähigkeiten sind im Fußballzirkus allgemein unterentwickelt. Und jeder hat seine Art zu sprechen. Einstürmertrainer Hecking konnte hier zum Schluß keiner mehr hören, Auswärtspleiten-Slomka konnte keiner mehr hören, "zunächst einmal begrüße ich alle in der Runde"-Korkut konnte keiner mehr hören, "wir brauchen Zeit"-Frontzeck konnte keiner mehr hören, Breitenreiter konnte keiner mehr hören, Doll keiner von Beginn an keiner mehr hören. Der Überdruß des PK-Zuschauers kommt wahrscheinlich automatisch, wenn es auf dem Platz hakt und in der Tabelle doof aussieht. Auf Platz eins kannste immer erzählen, wasde willst, es bleibt prima wegen Platz eins. Auf Platz elf in der zweiten Liga kannste auch erzählen, wasde willst, es bleibt immer enttäuschend wegen Platz elf.


    Beweislos habe auch ich den Eindruck, daß Kocak (wie allerdings fast jeder Trainer unter Martin Kind) zu viele strategische Entscheidungen treffen darf. Der Umbruch letzten Sommer geriet zu groß nach der guten Rückrunde, zum Teil dem Sparzwang geschuldet, zum Teil wahrscheinlich auch den Ideen des Trainers geschuldet. Auffällig viele Startaufstellungen und -formationen wurden nach 45 oder 60 Minuten wegen Erfolglosigkeit korrigiert. Den für den Gegner eklig-griffigen Überfallfußball aus einer sicheren Deckung heraus kann man nach anderthalb Jahren immer noch nur sporadisch erkennen. Ob die jüngsten Schlagzeilen über Gerüchte von 12 gefoderten Neuzugängen stimmen, vermag ich noch nicht einzuschätzen. Insgesamt habe ich nicht den Eindruck, als wenn Kocak das Team oder den Klub vorangebracht hätte oder voranbringen würde. Dazu paßt nicht einmal die Altersstruktur der Mannschaft. 96 ist nicht mit Hertha zu vergleichen, mit einem Team talentierter Grünschnäbel, die die Aktualität irgendwie überstehen müssen, um dann vielleicht eine strahlende Zukunft zu haben.


    Ich finde Schneppes Formulierung von neulich sehr passend. Martin Kind sieht den Trainer als Fachkraft, den Sportdirektor hingegen nicht. Das führt zu der sich immer wiederholenden Konstellation, daß sich Trainer und Sportdirektor nicht grün sind. Mit einer klaren Hierarchie (Vereinsphilosophie steht über allen Personen, die Führungsfunktionäre sind dem Trainer übergeordnet, Trainer und Spieler werden nach der Philosophie ausgewählt und passen deswegen zusammen) könnte man das weitgehend verhindern. Doch solange die Verhältnisse hier so sind wie sie sind, halte ich einen Trainerwechsel oder einen Sportdirektorwechsel für überflüssig (kann man mal machen, um dem nächsten Abstieg von der Schippe zu springen, aber nicht, um einen langfristigen Wandel zu erhoffen). Seit Stendel und Bader pflege ich zu sagen: Mir tun die beiden leid und mir tun auch schon deren Nachfolger leid. Das ist meine Lehre aus den letzten Trainer- und Managerwechseln. Sie bringen bei 96 nichts wegen Martin Kind. Hinweise der Art, Martin Kind läßt aber nicht das Paßspiel auf dem Trainingsplatz üben, greifen meines Erachtens viel zu kurz.

    Ja.


    Ich hab's gespostet und hier in diesem Faden gespostet, um zu verdeutlichen, daß über die PR-Kanäle der Spieler nur PR läuft. Das Gerede über den direkten Kontakt mit den Fans mag in Einzelfällen noch zutreffen, wäre aber bei jedem Einzelfall zu prüfen. Eine Agentur damit zu beauftragen, jeden Tag um Punkt 16 Uhr für die treue Fanschar ein animiertes GIF, einen Textbaustein und drei Emoticons auf drei Plattformen zu posten, steht für mich auch für den modernen Fußball, der mir nicht so gut gefällt. Dient alles nur dem Aufbau einer Marke. Wenn dann mit einem Sponsor verhandelt wird, kannste nicht nur sagen: Bin Profi und hab Europacup gespielt, sondern ich habe auch noch 200.000 Follower! Wenn ich denen die neuen Sportschuhe, die Limonade oder den Wettschein in die Kamera halte, dann ist das Asset nochmal mehr wert.

    Ich möchte Kocak nicht verteidigen.


    Aber ich möchte einwerfen, daß er mit Belohnung vielleicht nicht die Chancenverwertung meint. Sondern vielleicht eine kämpferisch ansprechende Leistung mit einem Abwehrschnitzer. Blöd, dadurch war der ganze Aufwand vorher und hinterher vergebens. Oder viel Ballbesitz mit Ballgeschiebe hinten, links, hinten, Mitte, rechts, hinten, wieder rechts und Ballverlust. Letzter Paß kam nicht, die dagewesene Lücke nicht gesehen, Mißverständnis mit dem Mitspieler, gut antizipiert vom Gegner, wasauchimmer. Keine Chance erspielt, kein Tor gemacht, dadurch war der ganze Aufwand vorher und hinterher vergebens. Mit demselben Aufwand, aber mit einer anderen Entscheidung und einem gescheiten Zuspiel/Dribbling hätte und wäre und so.

    Nun, sein Weggang im Sommer in die USA stand schon länger fest, wurde jedenfalls im Spiel gegen 96 schon erwähnt. In der Startelf war er, weil Terodde nicht fit war. Terodde ist jetzt wieder fit. Und treffen tut Wood eh nicht. Von daher...