Beiträge von Kai

    Wenn es einen Gott gibt, dann bitte ich ihn inständig, dass diese schwarze Korruptionsmischpoke sich über die kommenden Monate so zerfleischt, dass sie im September so richtig auf die Fresse bekommen.

    Diesen Wunsch kann ich nachvollziehen.


    Laut repräsentativen Umfragen (ZDF Politbarometer) haben der CDU weder die Korruptionsvorfälle noch das Gerangel um den Kanzlerkandidaten geschadet. Sie liegen bei der Sonntagsfrage derzeit bei 31 % und haben sogar 3 % hinzugewonnen. (Die Grünen liegen nach Verlusten von 2 % bei 21 %, also satte 10 % hinter der "schwarzen Korruptionsmischpoke"). Da muss der Gott noch sehr deutlich eingreifen...


    Und es ist offenbar auch so, dass eine breite Mehrheit lt. Umfragen den "geilen Macker" haben möchte. Das legitimiert ihn in seine Augen.


    Völlig unverständlich ist mir, warum Merkel nach dem Prinzip "Nach mir die Sinnflut" agiert.

    Ein Staatsbegräbnis oder eine aufwändige Trauerfeier als "Gewese" zu bezeichnen, finde ich hingegen als befremdlich.


    Mal unabhängig davon, dass ein Staatsbegräbnis ein protokollistischer Akt ist und lange Traditionen hat (also "dazugehört"), gibt es in der Tat Unterschiede in der Ausgestaltung und im Umfang von Trauerfeiern.


    Ich würde nie auf die Idee kommen, die Trauerfeier für z.B. Robert Enke als "Gewese" bezeichnen. Obwohl diese eine ganz andere Dimension hatte als z.B. die von Werner Biskup.


    Um es ehrlich zu sagen, @Stephan: Ich bin doch ein wenig pikiert von deiner Aussage.

    Wir werden ja bald unseren Hybrid bekommen.

    Ich werde dann einfach mal wahrheitsgemäß berichten, ob die bornierten Vorurteile gegenüber Hybridfahrzeugen unserer Realität entsprechen oder einfach nur Stimmungsmache sind.


    Auf jeden Fall ist die Vorfreude auf den Audi A3 Sportback 45 TFSIe groß. Daran wird sich auch nichts durch irgendwelche Podcasts oder andere Miesmacherei ändern. :)

    Du meinst, dass es kein Zeichen von Inkompetenz ist, wenn man als Trainer Regionalliga-Meister wird ?
    Dem würde ich zustimmen.

    Ich möchte Kocak nicht verteidigen.


    Dass Kocak Schlaudraff herausgemobbt hat, ist nicht belegt.


    Ansonsten bin ich bis auf deinen Schlenker zu Doll deiner Meinung, bjk.

    Zu Doll: Der mag zwar selbstverliebt sein, hat aber nicht nur als Spieler, sondern auch als Trainer sportliche Erfolge (Titel) geholt. Insofern möchte ich hier nicht von Inkompetenz sprechen. Kocak war mal Regionalliga-Meister.

    Kai Weniger Scherben für wen? Für die Bundesrepublik oder für die Unionsparteien?

    Ich meinte die Unionsparteien.


    Für die Bundesrepublik wäre es m.E. nicht so optimal, wenn z.B. einem Putin, Erdogan, Xi Jing Ping oder Boris Johnson der liebe Onkel Laschet als Verhandlungspartner gegenübersitzt. Da traue ich Söder doch mehr Mumm zu.

    Sowas (lange Tankstopps bei Benzin/Diesel) habe ich auch schon in meinen über 40 Jahren Autofahrerdasein erlebt. Das letzte mal -glaube ich- war es im September 1994. Davor im Mai 1984.

    Ich gebe dir recht, Alter Ego. Dein Tipp ist vernünftig.


    Jedoch wird es schwer sein, denn ein Switch von der SPD zur AfD wird sicher nicht sachlich begründet sein, sondern eher emotional begründet sein. Ich spekuliere, dass da sehr viel Enttäuschung und Frust im Spiel ist. Bei solchen Leute wird man es m.E. mit sachlichen Argumenten sehr haben, weil auf verschiedenen Ebenen diskutiert/argumentiert wird.


    Ich befürchte, dass die Situation, die der Chief beschreibt, kein Einzelfall ist und bin da bei dem letzten Absatz von andremd aus Beitrag 47.006.

    Diese Zahlen zeigen für mich, dass weder der eine, noch der andere wirklich in Frage kommen sollte.

    Vielleicht sollte die CDU weder den einen, noch den anderen und auch nicht die "üblichen Verdächtigen", wie z.B. Merz, Röttgen oder Brinkhaus ins Rennen schicken, sondern den Mut haben einen "unverbrauchten" wie z.B. Tobias Hans ins Rennen schicken.


    Wenn das nicht geht und es ein alter weißer Mann sein soll, dann vielleicht Volker Bouffier.

    Ob ein Spieler gut oder schlecht ist bzw. welche Qualität er hat, hängt m.E. auch maßgeblich von den Kombinationen Spieler/Trainer, Spieler/Spielsystem und Spieler/Mannschaft ab.


    Das hat weder was direkt mit Kocak zu tun, noch mit dem einzelnen Spieler. Für mich ist prominentestes Beispiel Messi, der bei Barcelona ganz andere (wesentlich bessere) Leistungen zeigt als in der Nationalmannschaft. Das kann man dann runterbrechen. Es gibt Spieler, die bringen Topleistungen bei einem Verein, in einem System und unter einem Trainer. Der gleiche Spieler könnte nicht mehr "funktionieren", wenn sich die Parameter ändern. Daher habe ich ein Problem damit pauschal zu vergleichen und zu urteilen, welcher Kader/Spieler denn besser oder schlechter wäre.


    Das macht aber die Beurteilung der Spieler/des Kaders und letztendlich auch die Kaderplanung schwer. Welche Kombination funktioniert? Man kann sagen, dass die Kombination Kocak/aktueller 96-Kader nicht so funktioniert, wie sich das alle (Öffentlichkeit, Kind, Kocak, Spieler) vorstellen.


    Da hat man dann natürlich Möglichkeiten. Dass dann der Trainer Kocak argumentiert, dass die Spieler-Trainer-Kombination an der Stelle "Spieler" geändert werden soll, kann ich persönlich verstehen. Die Spieler argumentieren naturgemäß anders herum. Am Ende läuft es dann auf Einschätzungen, Vertrauen (wem vertraut man mehr), Wahrscheinlichkeitsüberlegungen hinaus und das unter dem nicht unerheblichen Faktor "finanzielle Möglichkeiten".


    Hannover 96 ist derzeit in einer Sackgasse. Um da herauszukommen, sind radikale Maßnahmen nötig, zu deren Umsetzung vieles fehlt, an erster Stelle die finanziellen Möglichkeiten und gleich dahinter das Knowhow. Punktuelle (finanzierbare) Änderungen werden nicht zu einer gravierend anderen Situation, die nötig ist, führen.

    @Käptn, da hat die Corona-Lage kein Alleinstellungsmerkmal. Das von dir angesprochene Phänomen ist überall vertreten, so zum Beispiel bei der Trainerarbeit, Klimaschutz, Verkehrsplanung. Die Liste ließe sich immer weiter verlängern.


    Edit: Der guten Ordnung halber erwähne ich, dass auch auf mich dieses Phänomen zutrifft.