Beiträge von Kai

    Nun ja.


    Mich irritiert, wie hier untereinander, wo wir alle gegen die AfD sind, diskutiert wird. - wo wir doch alle das gleiche Ziel haben, nämlich "Keine Fußbreit den Faschisten".


    Meinen Dank an theMenace als "Devote Grußdresse" umzudeuten finde ich schon frech, um nicht zu sagen bösartig. Gerade wenn man weiß, was "devot" bedeutet. Das Wort umzudrehen und/oder trotz weitgehender Erläuterung falsch zu interpretieren setzt Vorsatz voraus.


    Das scheint dein Stil, stscherer, zu sein und das werde ich akzeptieren (müssen). Freude kommt da bei mir nicht auf. Ich könnte mich auch beleidigt fühlen. Tue ich aber nicht, denn ich weiß ja, dass du es bist. Wenn das Mr. Mo, Stephan, Hedemann, Mazurek (um nur ein paar Namen aufzuzählen) geschrieben hätten, würde ich da anders drüber denken. Betroffen macht es mich dennoch.

    Stscherer:

    Eine Frage mit einer Gegenfrage beantworten zu wollen halte ich ganz allgemein für einen schlechten Stil.

    Insofern bitte ich nochmal, konkret auf meine geschlossene Frage zu antworten. Ein "Ja" oder "nein" wäre angebracht. Eine Erläuterung ist selbstverständlich möglich.


    Und auch du, Dahl, hat mir nicht geantwortet. Sonst bist du doch gar nicht so verlegen.

    Diese Passagen entsprechen exakt meiner Meinung.

    Wir sind doch hier zu 100 % Anti-AfD, oder ? Also reden wir "nur" noch darüber, wie wir mit diesem Problem umgehen. Ich bin kein Freund von der immer weiter voranschreitenden Radikalisierung der Worte und Ausrücke. Es ist durchaus möglich, auch ohne polarisierende Rhetorik sehr klar, entschieden und eindeutig die Botschaft "Keinen Fußbreit dem Faschismus" zu vertreten.


    "wertschätzend und annehmend" ist auch so eine Definitionssache. Ich plädiere da für "hart in der Sache, fair im Umgang".

    Es ging mir lediglich um die Definition.

    Björn Höcke darf als "Faschist" bezeichnet werden


    Also das Gericht hat festgestellt, dass Höcke als Faschist bezeichnet werden darf. Begründung: Auf Grundlage des Grundrechtes auf freie Meinungsfreiheit wäre das ein zulässiges Werturteil. Von " gerichtlich festgestellter Faschist" lese ich da in dem Spiegel-Artikel nichts. Aber das muss ja nichts heißen.




    Disclaimer:

    Es ist auch meine persönliche Meinung, dass Höcke ein Faschist ist. Mein Werturteil über ihn.

    habe zunehhmend wenig Bock, hier Rechtfertigungen abzusondern.

    Genau so geht es mir auch.


    Ihr habt es geschafft, dass ich mich entgegen meinem Vorsatz doch noch mal äußere. :|


    Der Ausgangspunkt war, dass ich mich einfach bei einem User bedankt habe und ausgedrückt habe, dass ich es schön finde, dass themenace wieder aktiv ist. Einfach noch mal in Ruhe nachlesen und man wird feststellen, dass ich keinerlei politische Aussage (Wertung) vorgenommen habe und mich auch nicht dazu geäußert habe, ob ich die Standpunkte von theMenace teile oder nicht. Das habe ich übrigens bewußt vermieden, denn das war überhaupt nicht meine Intention.


    Es ging auch nicht um das "Gegen-den-Strom-schwimmen" um jeden Preis, sondern darum, dass es (aus meiner Sicht) hier auch noch User wie theMenace gibt, die sich die Mühe machen, ihre von der Mehrheitsmeinung abweichende Sichtweise zu schildern und bei Gegenwind dabei bleiben und nicht einfach abtauchen. Denn "abtauchen" wäre bedeutend einfacher und würde viel Zeit und Nerven sparen. Schnell ergeben sich dann auch die Sinnfragen "Warum schreibe ich hier eigentlich noch? Nur um mich von der Seite anmachen zu lassen ? Habe ich das nötig ? Will ich das überhaupt (noch) ?"


    Ich kann mir gut vorstellen, dass es einige (viele?) registrierte User gibt, die auf der eine Seite eine fundierte Meinung haben, diese aber hier nicht schreiben. Weil sie u.a. einfach keinen Bock auf die ewigen Rechtfertigungen (siehe Zitat von prickel), auf offenbar nötige Disclaimer und sonstige Dinge haben, die einem eine Diskussion verleiden können. Die Folge ist, dass das die Diskussionen nur von einigen wenigen Protagonisten bestimmt werden. Und das finde ich schade und freue mich eben über jeden, der auch mal ein anderes Licht auf die Sache wirft. Da kann man dann ja drüber reden oder gar streiten. Aber wenn erst gar nicht mehr geschrieben wird, haben wir hier eine Einheitsmeinung. Nicht spannend.

    Lieber Dahl,

    ich nehme deine Hinweise auf und zwar weitestgehend unkommentiert.

    Eine Anmerkung: Für mich ist es kein "Skandal", wenn ein User nicht auf Argumente/Hinweise andere User eingeht. Daraus zu schließen, dass es dem nicht reagierenden User "egal" wäre, finde ich vermessen. Im übrigen empfinde ich ganz persönlich alleine schon die Wortwahl "Skandal" reißerisch. Mein Empfinden. Oder anders: ich finde es angenehmer und zielführender, wenn in einer Diskussion möglichst vorsichtig mit solchen Ausdrücken umgegangen wird. Worte und Begriffe können sich m.E. nämlich auch abnutzen.


    Allgemein: Ich habe mich bewußt dafür entschieden, meinen Respekt dem User theMenace zu zollen. Denn ist ungleich schwerer, gegen den Strom als mit dem Strom zu schwimmen. Das heißt aber nicht, dass ich die Beiträge anderer User, die ich nicht erwähne, für schlecht oder nicht respektabel halte. (Im übrigen nervt es mich zunehmend, dass ich selbst das Gefühl bekommen, immer häufiger Disclaimer zu schreiben.)


    Kannst du, lieber Dahl, nicht einfach mal die Sache so nehmen, wie sie ist: Ein Dank/Lob an einen anderen User - nicht mehr, aber auch nicht weniger? Du mußt doch gar nicht meiner Meinung sein bzw. dich meiner Meinung anschließen.


    Das war es jetzt auch von mir aus zu diesem Thema.

    theMenace :

    An dieser Stelle möchte ich mich bei dir bedanken. Ich finde es höchst respektabel, wie du hier deinen Standpunkt immer wieder ausführlich und dezidiert darlegst. Bei Gegenwind reagierst du gelassen und mit einer bewundernswerten Nonchalance. Bei dir habe ich den Eindruck, dass du dich ehrlich bemühst zu differenzieren und stemmst dich gegen Schwarz/Weiß-Rhetorik.


    Deine Meinung, deine Sichtweisen und deine Standpunkte entsprechen ganz offensichtlich nicht der Mehrheit hier im Forum. Dennoch gibst du dir die Mühe und investierst Zeit bei dem Verfassen deiner Beiträge. Das belebt das Forum bzw. die Diskussionen - und zwar unabhängig davon, ob man (ich) deine Meinungen teile. Du handelst offenbar nach dem Prinzip des gelben Fisches von der immer noch aufgehängten Postkarte. ;)


    Schön, dass du hier im Forum (wieder) aktiv bist !


    (Sorry für OT)

    Frau Michelsen finde ich gut, den Rest doof.

    Grundsätzlich finde ich es doof, wenn 85 Minuten ins Land gehen, Wirrungen und Irrungen gezeigt werden, Nebengeschichten erzählt werden, Traumsequenzen o.a. eingeblendet werden und so der Zuschauer maximal verwirrt werden soll, um dann in den verbliebenen 5 Minuten die ganz schnelle Auflösungen von Allem zu präsentieren.


    Was war denn nu eigentlich mit dieser asiatischen Imbissbudenchefin ??

    Ferner schwingt auch im Subtext immer noch diese leichte Überheblichkeit à la "Ihr Idioten, ihr habt das alles nicht durchschaut, das ist doch nur ein Konstrukt, warum fiebert ihr da denn noch mit?" mit.

    So wie hier beschrieben kommen die besagten Bekundungen auch bei mir an. Sinngemäß: "Ich bin da schon eine Evolutionsstufe weiter und ihr, die ihr da mitfiebert, seid zurückgeblieben".


    Auf der anderen Seite glaube ich aber auch, dass viele, die von ihrem emotionalen Abstand berichten, das gar nicht so meinen, wie es bei einigen - auch bei mir - ankommt. Ist halt schwierig in einem Forum, wo man natürgemäß nur das geschrieben Wort lesen kann und Tonfall, Mimik etc außen vor bleiben, das immer so passend rüberzubringen.