Beiträge von Kai

    Die Rückennummer 4 ist einem Vorstopper vorbehalten. Und da wir keinen Vorstopper haben, hat auch keiner die Nummer 4.

    :besserwisser:


    Edit: Es ist mir völlig unverständlich, warum Falette die Nummer 5 hat, obwohl er kein Libero ist.

    Richtig, RedSchorse.

    Und der Auftritt vom Lamti zeigt auch, dass es eben kein Allheilmittel ist, "einfach mal die Jungen reinzuwerfen" wenn es nicht läuft. Die jeweiligen Trainer hatten schon ihre Gründe, warum sie den etablierten und erfahrenen Spielern den Vorzug gaben.

    Vettel kann von Glück sagen, dass er nicht liegen geblieben ist. Denn bei einer kaputten Tankanzeige und tatsächlich nur noch 0,3 Litern hätte das schnell passieren können. Vielleicht ahnte er es aber auch und hat daher auf ein Überholen von Ocon verzichtet. Man weiß ja, dass Überholmanöver Sprit kosten.


    Punktemäßig wäre es gleich gewesen, aber Liegenbleiben wegen Spritmangel mit seinem PKW ist irgendwie peinlich finde ich. Einen Ersatzkanister hatte er sicher auch nicht an Bord.

    Pokalheld:

    War mir schon klar, dass jemand genau das schreibt, was du jetzt schrubst. Allerdings hatte ich auf Stephan getippt... :)


    Es geht mir aber nicht um den einen oder anderen (unterschiedlichen) User, sondern um den Tenor und um diese Volatilität dessen.

    Was ich erstaunlicher finde (beim Nachdenken dann vielleicht eben doch nicht erstaunlich):


    De haben jetzt genau 2 Spiele. Nachdem guten wird erkannt, dass wir die ganze Saison Spaß haben werden und nach dem schlechten wird der stinkende Fisch wieder erkannt und/oder der Trainer mehr oder weniger infrage gestellt.


    Wollen wir nicht einfach etwas Geduld mitbringen und urteilen, wenn die Faktenlage aussagekräftiger ist ?

    Wie es im TV rüber kam, kann ich nicht beurteilen -

    Mein Eindruck vor dem TV: Man hat nur die Rostocker gehört.

    Kein Anpeitschen, Anfeuern oder Aufmuntern für 96.


    Wie gesagt: So kam es am TV für mich rüber und ich will damit auf keinem Fall irgendwem zu nahe treten oder kritisieren. Denn das, was im TV rüberkommt, hängt auch davon ab, wie die Mikrofone platziert und ausgesteuert sind sowie auf die Regie. Da können Eindrücke entstehen, die erheblich von denen vor Ort abweichen.

    Was für ein Dämpfer.

    Bonjour Tristesse ! Hallo, mein 96, wie ich es seit Jahre kenne. Egal, wie der Kader besetzt ist oder wie der Trainer heißt.


    Ich bin wieder auf dem Boden, nachdem das Bremen Spiel tatsächlich dazu geführt hat, dass meine Emotionen hochkochten ich motiviert war, eine neue große 96-Fahne für den Außenmast zu kaufen und zu hissen.


    Weil das so altbekannt bin, halte ich jetzt auch nichts davon, die gewechselten Spieler Haraguchi und Hübers ins Feld zu führen. Auch mit denen hatten wir Auftritte wie heute.


    Jetzt kommt es in der Tat auf Zimmermann an. Er hat jetzt gesehen, woran es krankt und gekrankt hat. Sein Job ist es, es abzustellen und zwar im Wesentlichen mit dem Kader, den er jetzt hat. Man sollte nicht davon ausgehen, dass noch echte Kracher verpflichtet werden, die den Kader qualitätsmäßig anheben. Wenn sie doch kommen sollten: umso besser. Schaden kann es - wie heute wieder gesehen - sicher nicht.


    Es fehlte heute an Tempo, Spielintelligenz, Präzisision, geistiger Beweglichkeit und Spielverständnis. Sicher jedoch nicht an Einsatz und Kampfeswillen. Auch Kollege Pinto wäre m.E. heute mit untergegangen.


    Jetzt muss der Zimmermann aufbauen. Das sollen Zimmerleute können, hörte ich.

    Habe mir seine PK angeschaut. Super angenehm. Er hat eine gewinnende Ausstrahlung und hebt sich durch seine wunderbare unkapriziöse Art wohltuend von seinem Vorgänger ab. Fast zu schön, um wahr zu sein.

    Das einzige, was hier nervt, ist dein Umgangston,

    Richtig, vor allem in der Kombination aus Austeilen nach vorne und dünnhäutiger Mimosenhaftigkeit nach innen.


    Ja, ändern wird sich wohl nichts mehr. Damit ist dieser Thread für mich, der ganz offensichtlich von dem Threadgründer regelrecht dominiert wird, kein Platz mehr für eine entspannte, gern auch kontroverse Diskussion zu dem Thema. Es ist, wie es ist und daher habe ich auch keinen Bock mehr, mich hier einzubringen.

    Ich finde es auch schon sehr mutig, nach einem - darüber hinaus dem ersten der Saison - zu konstatieren, dass der Trainer "schon ein kleines Wunder" vollbracht hätte und eine Saison voller Spaß vor uns liegt.


    Ja, wir dürfen uns über den Auftritt der Roten zu Recht freuen. Auch oder gerade weil es auch 3 Punkte mit etwas Fortune hätten sein können (oder müssen). Aber das reicht noch nicht für ein Saisonfazit. Gerade echte Experten wissen aus Erfahrung, dass noch sehr viel Unvorhersehbares passieren kann.


    Zurück zum Threadtitel: Ich sehe die weitere Entwicklung von Werder ebenfalls sehr kritisch und freue mich, dass dieser Musterverein und Martin-Kind-Vorbildclub abkackt. Je mehr, je besser.

    Die Bewertung eines Spiels oder die Frage, ob man mit einem Spiel zufrieden ist, hängt auch von der allgemeinen und eigenen Erwartungshaltung ab. Hier war es so, dass die Erwartungen eher gering waren, Werder der Favorit war und kaum einer mit einem guten Spiel, gar einem Erfolg von 96 gerechnet hatten.


    Die Erwartungen von vielen wurden gestern übertroffen und daher ist die Zufriedenheit - auch bei mir - groß.


    Das Spiel war unterhaltsam, spannend und man hat von den Roten Dinge gesehen, die in den letzten Jahren nicht vorhanden waren: z.B. Kombinationsfußball, Spielfreude und Teamgeist. Ich hatte teilweise echte Wow-Momente.


    Wenn man ehrlich ist, waren aber auch Dinge zu sehen, die auch schon in den letzten Jahren zu teilweise heftiger Kritik geführt haben. Heute -vor dem Hintergrund der allgemeinen Zufriedenheit wir da eher Milde drüber hinweggesehen:


    1.) Muslija war nur 45 Minuten präsent (und richtig gut!) und tauchte dann ab in die Unsichtbarkeit

    2.) Kaiser stand in der Startelf und war quasi 90 Minuten unsichtbar

    3.) Ducksch schießt ein Traumtor, vergibt aber auch 2-3 glasklare Torchancen, die dann zum Sieg gereicht hätten

    4.) Weydandt für den eigenen Sturm fast komplett wirkungslos.


    Das ist immer so eine Frage nach dem Glas, das halbleer oder halbvoll ist. Man kann auch nicht erwarten, dass zum Saisonstart und mit einem neuen Trainer das Glas 3/4 oder gar ganz voll ist. Schön wäre es dennoch, wenn Hoffnung besteht, dass sich die oben angeführten Punkte zum Besseren verändern.


    Untern dem Strich bleibt bei mir der positive, zufriedene Eindruck. Das Spiel hat Lust auf mehr gemacht. Zimmermanns Auftreten empfinde ich als extrem wohltuend. Muroya und Hult waren richtig gut, Ernst hat mir auch gut gefallen. Kerk hat hoffentlich noch Luft nach oben. Zieler im 96 Tor zu sehen war wie eine Wohltat. Maina mit Tendenz nach oben.


    Mal sehen, wie es aussieht, wenn 96 wieder die Favoritenrolle hat und die Erwartungen wieder höher sind. Das werden wir schon in einer Woche sehen. Bin gespannt und genieße bis dahin die Zeit.

    Die erste HZ


    Kaum zu glauben, wenn man die Auftritte der letzten Saison in Erinnerung hat: Die spielen richtigen Fuß ! Mit Kombinationen und so. Spannend, macht Spaß zuzuschauen und mitzufiebern.


    Weiter so: Hinten dicht und dann gerne ein Tor für uns.

    Natürlich spielen Sympathie und Antipathie eine Rolle.


    Ich war richtiger Michael-Schumacher-Fan. Der hat auch so manche unsaubere Aktion gestartet und auch die habe ich kritisiert. Vor allem aber: die FIA hat auch immer wieder zu Recht drastische Strafen gegen Schumacher ausgesprochen. Dagegen ist diese 10-Sekunden-Strafe echter Hohn.


    Die Skandale des "Schummel-Schumi"

    Ich bin jedenfalls immer froh, wenn nach so einem heftigen Crash die Fahrer mehr oder weniger wohlbehalten aus den Wracks klettern. Die Sicherheitstechnik hat enorme Fortschritte gemacht. Ich denke, früher hätten sie Verstappen nur schwerverletzt oder gar tot bergen können. Diese verbesserte Sicherheitstechnik dürfte aber nicht dazu führen, dass "Erfolgsmenschen" wie Hamilton immer rücksichtsloser werden in der Scheinsicherheit, dass schon nichts groß passieren wird.


    Ich weiß auch nicht, was ich abstoßender und ekelhafter finde: die Aktion von Hamilton oder der Jubel danach von ihm, Toto und den fair-play-Briten.

    Nee, das war wieder mal die typisch politische F1

    Nicht nur, sondern auch ein typischer Hamilton. Solange ich die Formel 1 verfolge, ist das der größte Unsympath, den ich erlebt habe.


    Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte Hamilton Verstappen direkt ins Krankenhaus begleiten müssen. Und vor Ort wäre dann entschieden worden, ob auch bei Hamilton eine Kopfuntersuchung nötig wäre.