Beiträge von Kai

    Das wird natürlich nicht mit ZLF getauscht.


    Der Preis incl. Extras beträgt rd. 52.000 EUR, die Leasingrate 200 p.M. bei 36 Monaten Laufzeit und 15.000 km p.a.

    Anzahlung 4.500 Förderung plus 1.500 aus dem Sparguthaben = 6000.


    Dazu kommen einmalig Überführung und Zulassung von ca 800

    Die Verlängerung des Lockdowns kommt nicht überraschend. Gestern habe ich Lauterbach gehört. Der wollte Verschärfungen wegen der Mutanten und der dritten Welle, die vor der Tür steht.


    Diese Verlängerungen, Verlängerungen, Verlängerungen nerven erheblich. Ja, die Zahlen sind besser geworden, aber noch nicht entspannt. Daher kann ich diese erneute Verlängerung nachvollziehen. Besser wäre es jedoch in meinen Augen, wenn man nicht bis zum 15.3. verlängert, sondern bis zu 15.5 oder 15.6.2021. Mit der Option, vorzeitig zu lockern oder ganz aufzuheben. Jedenfalls besser, als am 10.3. zu verkünden, dass der Lockdown bis zum 15.4. verlängert wird ( weil ja die dritte Welle kommen kann) und dann am 10.4. erklärte, dass man die Erfolge nicht gefährden will und daher bis zum 15.5. verlängert. Und am 10.05. dann sagt, eine Verlängerung bis zum 15.06. wäre einfach sicherer, denn es geht ja um Menschenleben.


    Leute, die einen festen Arbeitsplatz, ein sicheres Festgehalt garantierte Sozialleistungen haben können leicht entscheiden. Denen geht es ja nicht an die Existenz.

    Wir wissen es alle nicht, aber genau das werden oder können die halt nicht zahlen. Und da beginnt dann das Problem.

    Du meinst, die 1 Mio kann 96 nicht zahlen ? Bei Verbleib in der zweiten Liga und Weiterbestehen des Zuschauerverbotes stimmt das wahrscheinlich. Aber bei Aufstieg dürfte das anders aussehen.

    Wenn du für einen 21-jährigen mit mehr Talent und Perspektive als wir hier seit Jahren auf der 6 hatten, keine Millionen aufbringst, dann brauchste dich auch nicht wundern, wenn es woanders immer besser läuft.

    Ja. Allerdings ist die "echte" Schmerzgrenze öffentlich nicht bekannt. Das ist auch gut so.

    Die kann durchaus auch über 1 Mio liegen.

    Was mich jetzt wundert: Bei dem einen Trainer soll man sich die PKs direkt ankucken. Beim anderen offenbar nicht, da reicht die SID-Agenturmeldung? :)

    Wie man es macht, ist es verkehrt.

    Da trumpfen Oberexperten auf und erklären, dass sie nie PKs gucken und äußern sich dennoch. Schließt man sich dieser Taktik an und liest stattdessen diverse Artikel und guckt sich YT-Ausschnitte an, ist es auch nicht recht. Verdammt!


    Dass seine Mutter gestorben ist führt sicher dazu, dass er noch dünnhäutiger wird.

    Dass 96 die Option in Höhe von 5 Mio nicht ziehen würde, war m.E. schon von Anfang an klar. Insofern ist diese Zahl völlig belanglos und stellt noch nicht einmal einen Orientierung dar. Da hätten auch 10 oder 15 Mio stehen können: das Ergebnis wäre das Gleiche gewesen.


    Ob ein anderer Club diese 5 Mio zahlt ist auch höchst ungewiß. Insofern kann man diesen Betrag getrost komplett streichen. Um in Mabuses Beispiel zu bleiben: Das wäre so, als ob Skoda den Restwert des Octavias auf 55.000 festgesetzt hätte.


    Bleibt also die Frage, wie viel 96 bereit und in der Lage ist, für den Spieler zu zahlen. Die Antwort hängt nicht nur von Bijol ab, sondern auch davon, ob 96 aufsteigt und wie die Verhandlungen mit anderen Spielern insbesondere bei Hübers laufen.


    Aus heutiger Sicht (keine Aufstieg) wäre wohl geschätzt die Schmerzgrenze bei +/- 1 Mio. Da ist es gar nicht so verkehrt, öffentlich erst mal 400.000 rauszuhauen, denn nach oben anzupassen ist ja möglich. Martin Kind wurde ja in der Vergangenheit häufig vorgeworfen, mit öffentlichen Aussagen die Verhandlungsposition vermeintlich zu schwächen. Hier macht er es nicht, sondern verhält sich wie jeder Einkäufer. Ist auch nicht recht ?


    Im übrigen ist ja eventuell möglich, dass man sich auf eine Verlängerung der Leihe einigt.

    Das Schicksal von Hakan ist tragisch und macht mich immer wieder traurig, wenn ich daran erinnert werde.


    Was mich wundert ist, dass es wohl auch finanzielle Probleme gab, wie aus dem Sokrates-Artikel hervorgeht.

    Keine Unfallversicherung, unfassbar.

    Kai, wir werden alt...

    Das könnte der Schlüssel sein...


    Es ist aber nicht nur das Lebensalter, sondern das Umfeld hat sich verändert. Wenn es um Musik ging bzw. das Aufmerksamwerden auf irgendwelche Bands, Interpreten, Musikstile gab es damals im Fernsehen diverse Sendungen, die mehr oder weniger Pflicht waren (Formel 1, Disco, Beat Club usw.). Selbst die gute alte ZDF-Hitparade ist begraben. Im Radio mußte ich immer unbedingt die NDR-Hitparade mit Wolf-Dieter Stubel auf NDR 2 hören und mitschneiden. Sowas gibt es nicht mehr, oder ?


    Und früher haben wir uns im Freundeskreis auf neue Musik angesprochen ("Hast du schon die neue Platte von xy gehört?"). Mich hat schon seit Ewigkeiten keiner mehr darauf angesprochen. Wenn ich das richtig von meiner Tochter verstanden habe, funktioniert das heute so über Youtube und Influencer. Da bin ich nicht mit dabei.

    Wenn ich darüber nachdenke, ist es in der Tat so, dass ich alles, was ich früher gerne gehört habe, auch noch heute gerne höre. Ich habe noch sehr viele Compact-Cassetten, CDs ohne Ende, viele Vinyl-Platten und eben Tonbänder. Die Musik, die darauf ist, reicht von den 60er Jahren bis in die 90er. Da ist nichts dabei, wo ich jetzt sage: Kann weg, höre ich nicht mehr oder gar "Oh Gott, was für ein Mist habe ich mir früher angehört".


    Das merke ich auch immer dann, wenn ich mir für das Auto einen Musik-USB-Stick zusammenstelle. Irgendwie ist da immer das Gleiche drauf.


    Wo es eine Änderung gab, ist eher bei den Interpreten. Aber das liegt eher daran, dass die sich verändert haben. Zum Beispiel Grönemeyer fand ich in seinen Anfangsjahren richtig gut. Da waren Lieder wie "Männer", "Opel Kadett" oder "Sie hört Musik nur, wenn sie laut ist". Jetzt gefallen mir seine Lieder nicht mehr, sowohl von den Texten, als auch den Melodien und außerdem ist sein Genuschele viel extremer geworden. Reinhard Mey ist auch so ein Beispiel. Früher habe ich sofort nach Erscheinen jede Platte gekauft. Heute kann ich mit seien Texten nicht mehr viel anfangen, Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber die alten Sachen ("Gute Nacht Freunde", "Dieter Mallinek, Ulla und ich" usw) höre ich immer noch sehr gerne.


    Neue Sachen? Ich habe da gar keinen Zugang. Was gibt es denn Neues ? Mit diesen "neuen" deutschen Interpreten ( Mark Foster, Oerding, Namika, Unheilig, ich und ich) komme ich nicht so klar. Auch weil ich den Eindruck habe, dass eigentlich gar nicht richtig singen können. Aber die hört man wenigstens ab und zu mal im Radio.


    Was gibt es denn tatsächlich Neues? Ich habe den Eindruck, dass stilprägende Bads wie in der Bedeutung von Rolling Stones, Beatles, Pink Floyd nicht mehr gekommen sind, ebenso wie bedeutende Künstler wie Freddy Mercury, Elton John, Phil Collins. Die alten werden älter oder sterben weg und da kommt nichts vergleichbar Neues. Oder täusche ich mich da ?

    Danke für den Link.

    Ich hätte gerne noch ein Video: "Meine Geschichte - Das Leben von Jiri Stajner"

    Musikgeschmack ändert sich - das muss so sein!

    Sorry, dass ich jetzt erst darauf antworte.


    Ich finde nicht, dass sich Musikgeschmack ändern muss. Oder anders: Bei mir ist es doch sehr konstant.


    Meine erste Single, die ich mir gekauft habe, war Samba Pa Ti von Santana. Finde ich immer noch richtig gut. Wie fast alles, was Santana so gebracht hat.


    Ähnlich geht es mir mit Pink Floyd. Wish you were here, The dark side of teh Moon, The wall. Höre ich heut noch gerne.


    Aber auch die vermeintlich peinliche Musik. Marianne Rosenberg fällt mir dazu ein. Aber auch Seemannslieder mit Hans Albers; Freddy und Co.


    Neue deutsche Welle: Markus "Ich will Spaß" ist auf meinem USB-Stick im Auto und wenn es dann ertönt, singe ich laut mit. (Und denke nicht an stscherer und die Elektroautos)


    Später dann Berlin mit "Take my breath away". Immer noch angesagt bei mir.


    Big Band Sound finde ich auch klasse, besonders Glenn Miller, Benny Goodman und Tommy Dorsey. War schon immer so.


    Für County-Music habe ich auch gerne ein Ohr. John Denver, Dolly Parton, Loretta Lynn, Johnny Cash, Willi Nelson usw. Auch mal auf deutsch mit Truck Stop oder Western Union.


    (Prickel hat mir ja irgendwann mal bestätigt, dass ich einen zweifelhaften Musikgeschmack habe. Jetzt werden ihm sicher einige beipflichten.)


    Da war neulich noch ein nettes Erlebnis: Ich habe mir bei ebay eine BASF-Metall-Spule für mein Tonbandgerät gekauft. Üblicherweise löschen die Verkäufer die Bänder nicht und als es dann ankam, habe ich sofort das Band eingefädelt um zu hören, was da denn wohl drauf sei. Und siehe da: Es war Rock n Roll der 50er. Ich war begeistert und habe mich sofort beoi dem Verkäufer bedankt und ihm zu seinem Musikgeschmack gratuliert. Er schrieb dann zurück, bedankte sich unmd meinte, dass das alles Aufnahmen wären, die er Anfang der 70er Jahre vom Radio aufgenommen hätte. Da wurde ich dann doch ein wenig nachdenklich ....

    Das ist hier schon heftig. Wegen der Schneewehen kommt man vielerorts nicht mehr weiter. Wir sind auch von unserem Grundstück nicht mehr runtergekommen, die Schneewehen waren ca. 1,5 Meter hoch. Unser Nachbar hat uns dann mit seinem Radlader befreit.


    Müllabfuhr fährt nicht mehr. Und natürlich ist er Zeitungsbote nicht durchgekommen. Ob nachher die Post kommt, wage ich stark zu bezweifeln. Ob man das dann "Chaos" nennt, kann jeder für sich entscheiden.


    Tatsache ist, dass wir in den letzten Jahrzehnten nicht solche Schneeverwehungen hatten. 2003 gab es mal diese Blitzeisvorkommnisse mit Stromausfall und so. Aber ansonsten war das alles sehr moderat.


    Und 1978/79 war das eine ganz andere Nummer. Mein Käfer war bis übers Dach eingeschneit. Das ist und bleibt für mich die Benchmark. Den Käfer habe ich jetzt (leider) nicht mehr, aber er dient nach wie vor als Orientierungsgröße.


    Hier was zum Schmunzeln: