Beiträge von Kai

    Richtig doof finde ich es, wenn immer wieder Links gepostet werden und ich dann auf eine Paywall stoße.

    Sowas kann man als Verfasser eines Beitrages durch eine superkurze Recherche wissen, muss man wohl aber nicht.

    Über den "Mist" der FDP ( und der CDU) wurde ja nun schon lang und breit geschrieben und dabei m.E. alles gesagt.

    Für theMenance und seine Sicht der Dinge gilt das gleiche.


    Demgegenüber finde ich die Reaktionen auf das Stimmverhalten von Ramelow hier und auch in der "Außenwelt" doch eher unterdurchschnittlich und viel zu soft - immer in Relation zu dem ( m.E. berechtigten) Proteststurm bei der Wahl des FDP-Ministerpräsidenten.


    Natürlich geht es nicht darum, eine imaginäre Empörungsskala so hoch wie möglich zu füllen und es besteht auch kein Wettbewerb der Empörten. Dennoch bleibe ich meinem Empfinden, das nichts mit tM zu tun hat.


    Der Kollege Dahl hat immer wieder nach der Wahl das Wort "Dammbruch" in der Diskussion benutzt. Das trifft es - auch gerade vor der jetzigen Situation - sehr gut. Mir gefällt dieses Bild, denn nach einem Dammbruch wird auf die nächsten 1000 Hektoliter, die durch den Damm fließen, nicht so ein Fokus gelegt wie auf die ersten. Und ein Dammbruch ist sehr schwer zu reparieren und dauert seine Zeit. So ist das auch hier.

    Auch ein parlamentarischer Vizepräsidenten-Posten trägt zur Normalisierung der AfD bei.

    Genau das ist der Punkt.

    Dabei ist es m.E. unerheblich, welche konkrete, politische Bedeutung ein Landtagsvizepräsident hat bzw. welche Möglichkeiten der konkreten politischen Einflußnahme dieser hat.


    Ein AFD-Mann als Landtagsvizepräsident ist ein Signal, das dadurch nur verstärkt wird, dass dieser von dem Vorzeige-Linken Ramelow gewählt wurde - trotz dessen verweigerten Handschlag und trotz der markigen Worte nach seiner Wahl.


    Die von therMenace angesprochene Doppelmoral (ob sie den Tatsachen entspricht oder nicht ) wird die AfD sicher zu nutzen wissen, um gegen die Demokraten und die parlamentarische System Front zu machen.

    Die Mannschaft hat ja nunmal in jeder Hinsicht auch ein anderes Gesicht als noch Anfang des Jahres.

    Davon scheinen jetzt alle zu profitieren.

    Das ist völlig korrekt. Hat aber auch Gründe. M.E. nicht nur, dass Spieler wieder gesund sind oder sich inzwischen eingewöhnt haben. Aus meiner Sicht hängt das auch mit der Arbeit des Trainers zusammen.

    insbesondere Anton wäre aus meiner Sicht noch besonders hervorzuheben. Was war er noch vor kurzem neben der Kappe. Habe schon überlegt, ob Kaiser für ihn so ein Stabilisator sein könnte, wie Salif es früher in der IV war.

    So sieht das aus !

    Und vielleicht, ganz vielleicht, hat das nichts mit Kaiser oder Hübers zu tun, sondern mit der Arbeit des ach so unsympathischen und mit Strichelkotletten verzierten Herrn Kocak.

    Das war ein richtig gutes Spiel von 96. Hat Spaß gemacht !

    Am besten hat mir die Ballsicherheit im Paßspiel, das spürbare Selbstvertrauen und die taktische Disziplin gefallen.


    Ich freue mich sehr über den Sieg und wie er zu Stande gekommen ist und lasse mir diese Freude nicht dadurch schmälern, dass die Nürnberger zu schwach gewesen wären oder sonstige relativierende Dinge - mögen sie stimmen oder nicht - angeführt werden. Einfach mal freuen und genießen !


    Ja, ich freue mich auch über den Hübers. Grandios, wie er auftritt vor dem Hintergrund seiner Historie. Genuas erfreut bin ich darüber, dass sich Anton offenbar gefangen hat und jetzt 2 Spiele hintereinander mehr als solide Leistung gezeigt hat und ihm nicht seine fast schon obligatorischen Böcke unterlaufen sind. Sehr erfreulich !


    Elez hat übrigens auch nicht so schlecht gespielt, wie er oft gemacht wurde.


    Fazit: Das war eine runde Sache ! :):):)

    (Kritik fällt heute aus!)

    Ich habe zuerst ungenau gelesen, nämlich "AfD jubelt über Tote".

    Bei näherem Hinsehen ist mir dann aufgefallen, dass das falsch ist/ich einen Fehler gemacht habe. Es jubelt nämlich eine offenbar rechtsradikale Gruppe, die sich "AfD-Fanclub" nennt.


    Was sind das nur für Menschen, die einen AfD-Fanclub gründen ? Sind die krank und könnte man sie mit Bildung heilen ?

    Wenn mich jemand als "Hurensohn" bezeichnen würde, würde ich mich beleidigt fühlen. Daher bin ich - und andere, die das genauso sehen - also nach Mettbröttchens Meinung "zutiefst sexistisch".

    Na ja, ich kann anderen natürlich nicht vorschreiben, wo und wann sie sich beleidigt fühlen dürfen. Das muss jeder mit sich ausmachen.

    Diesen Satz kann ich unterschreiben. Immerhin. Würde mich aber auch nicht wundern, wenn andere das anders sehen.

    ich hab gestern das erste mal von dieser 3-stufen-regelung gehört. und wenn ich keller im sportstudio richtig verstanden habe, ist das ne reaktion auf informationen , die aus dem netz durchgesickert sind, was an diesem we in den stadien geplant war. auf nachfrage von kmh (die ich komischerweise gestern im sportstudio gar nicht so schlecht fand), was denn passiert wäre, wenn stufe 3 gezündet hätte, sagte keller, dass das spiel 2:0 für bayern gewertet worden wäre. ist das die selbe logik, mit der die dfl die heimmanschaft mit geldstrafe belegt, wenn die auswärtspyrotechniker zündeln? meine vermutung geht ja dahin, dass die bayernoffiziellen eher ihre 3 verdienten punkte haben wegschwimmen sehen und der grund ihrer empörung darin zu suchen ist...

    Das habe ich anders verstanden, nämlich dass die 3-Stufen-Regelung ein Handlungsstrategie bei rassistischen Vorfällen im Stadion. Durchsage-Unterbrechung-Abbruch.


    Das Spiel wäre 2:0 für Bayern gewertet worden, wenn Hoffenheim das Spielfeld verlassen hätte bzw. nicht mehr wiedergekommen wären. Keller meinte dann auf Nachfrage, dass Hoffenheim in diesem Fall doppelt bestraft wäre.


    Für die Bayern kann es demnach nicht um 3 Punkte, sondern um 4 Tore in der vielleicht entscheidenden Tordifferenz gegangen seien, denn die Punkte hätten sie so oder so gehabt.


    Ich bin mir übrigens sicher, dass es eine ähnliche Eskalation gegeben hätte, wenn auf den Plakaten rassistische oder faschistische Inhalte zu lesen gewesen wären.


    Wenn mich jemand als "Hurensohn" bezeichnen würde, würde ich mich beleidigt fühlen. Daher bin ich - und andere, die das genauso sehen - also nach Mettbröttchens Meinung "zutiefst sexistisch".

    Der Sportbuzzer hat auch schon kommentiert. Ich lasse das mal unverlinkt.

    Ich verlinke ihn dann mal:


    Ein starkes Zeichen – aber das darf erst der Anfang sein


    Daraus:

    "Es braucht ein knallhartes, ein unerbittliches Durchgreifen gegen alle Formen von Diskriminierung, Sexismus, Homophobie und Rassismus in den Stadien und außerhalb. Es ist unerlässlich, dass dieses Aufstehen gegen Hass und Hetze aus der Zivilgesellschaft und den Fanblöcken selbst kommt und NICHT von Institutionen ausgeht, wie Rummenigge es fordert."

    Du könntest es doch auch nochmal in den Thread "Nein zum modernen Fußball" reinsetzen.

    Und dann bitte auch in den Finanzsituation-Faden.

    Ich bin extra heute nach Hannover gefahren und habe all die Ampelwartezeiten gemessen, wo ich als erster auf die rote Ampel zugefahren und bin dann an der Linie stand. Ich habe in der City, in der List, im Zooviertel und in Klein- und Groß-Buchholz gemessen.

    Die Ampelwartezeit war immer knapp eine Minute.


    Disclaimer:

    Natürlich sind meine Messergebnisse nicht repräsentativ. Nicht berechnet sind die Situationen, wo ich links abbiegen wollte. Da habe nicht an der Ampel gewartet, sondern auf der Seite um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Und natürlich gibt es auch Ausnahmen, wo man tatsächlich mehrere Minuten steht. Oftmals bei Baustellenampeln für Spursperrungen über eine längere Distanz.


    Um meine Messergebnisse zu kontrollieren bin ich abends nach Lagenhagen gefahren und habe dort gemessen. Ergebnis: kein großer Unterschied.


    Bei meinen Messfahrten wäre ich auch beinahe eskaliert, habe ich doch am Hohen Ufer tasächlich jemanden entdeckt, der mit einem SUV in der Stadt war. Hannöversches Kennzeichen, aber Schacke 05 - Aufkleber hinten drauf. Ich wollte ihn gerade mit Eiern ( selbstverständlich Bio - von freilaufenden Hühner !) beschmeißen als ich feststellt, dass ich diese schon bei m einer letzten Eskalation aufgebraucht hatte.


    Nach Ende meines Tageswerkes bin ich dann zurück in die Grafschaft und stand dann prompt wieder an einer Ampel. Reflexartig das Messgerät eingeschaltet und es waren dann nur 30 Sekunden. Wir in der Grafschaft verschwenden also nicht soviel Lebenszeit. Als es dann grün wurde (ich stand natürlich als erster an der Linie - gleich Meßbedingungen sind sehr wichtig !) fuhr ich dann mit Normalgeschwindigkeit los und nach rd. 300 Meter fuhr ich auf die nächste Ampel zu, die just gelb wurde. Ich habe angehalten. Das war außerhalb von Nordhorn, eine Kreuzung und ich war weit und breit der einzige. Nichts von links, nicht von rechts, nicht von vorne und auch hinter mir war keiner. Ich stand da und habe abgewogen: "Fährste jetzt einfach drüber ? Sieht ja keiner ! " Nach reiflicher Abwägung bin ich stehen geblieben. Gemessen habe ich nicht, kam mir aber ewig vor. Wahrscheinlich waren es doch nur rd 30 Sekunden.


    Mr. Mo:

    Ich habe nicht gesagt, dass es streßt, sondern dass "Warten" doof ist. Gibt es wirklich Leute, die Warten toll finden ? Natürlich kann man die Wartezeit nutzen und zum Beispiel bei einem Anruf bei der Telekom das Manikürset parat legen. Oder wenn man auf einen OP-Termin wartet dazwischen einen Wanderurlaub in den Alpen durchziehen. Oder als unser Forum diese langen Aufbauzeiten hatte, hätte man vor dem Besuch des nächsten Threads jeweils einen DIN 4 Ordner durch den Schredder jagen können (wollte man doch sowieso immer schon mal machen und ist bloß nie dazu gekommen). Aber wird dadurch das Warten besser ?

    Man steht nicht "minutenlang" vor einer roten Ampel und erst recht nicht, wenn man der erste vor der Linie ist. Gefühlt sind es natürlich Ewigkeiten.


    @ Mr.Mo:

    Einfache Antwort: "Warten" ist immer doof. Für den einen mehr, für den anderen weniger. Egal, ob es die rote Ampel ist, die Hotline bei der Telekom, das Warten auf den Verbindungsaufbau oder wenn mal ne Heimseite wegen schlechter Verbindung sehr lange lädt.