Beiträge von Tobias

    Nach 6 Wochen hat Air France nun meine Flüge erstattet. Insgesamt schneller als sie es ursprünglich angekündigt hatten.


    Anders als die Lufthansa, die sich einfach tot gestellt hatte, bis ich den PayPal-Käuferschutz eingeschaltet hatte,. Dann waren sie plötzlich ganz schnell...

    @ Giftzwerg


    Für Deutschland ist die Zahl für die nachgewiesenen Erkrankten insgesamt (also akute Infektionen, Genesene, Verstorbene), für den Bereich DFL ausschließlich gem. der heute verkündeten Ergebnisse (10 von 1724).


    Aber du hast recht. Im Endeffekt scheint das Infektionsrisiko für Profifußballer und deren Betreuer im Vergleich zum Rest der Bevölkerung deutlich über dem Faktor 3 zu liegen.

    Insgesamt haben wir in Deutschland rd. 2000 Fälle pro einer Millionen Einwohner, die Profifußballblase, die irgendwo im einem Paralelluniversum eines Paralelluniversums umherschwirrt, hat eine dreimal höhere Zahl an Infizierter (wobei dabei die Genesenen Fußballer nicht berücksichtigt sind).

    @ Flummi


    Das Hotel hätte auch problemlos das Zimmer von sich aus stornieren können, auch wenn es über Booking gelaufen ist. Da wären aufgrund der derzeitigen Situation auch keine weiteren Kosten für das Hotel entstanden.

    Frage mich, ob nicht vielleicht der eine oder andere Klub "absichtlich" die Insolvenz wählt, um die Altschulden loszuwerden. Punkte werden ja nicht abgezogen und ein Abstieg könnte eventuell ja auch so ausbleiben. Da gäbe es auch so einige Kandidaten, das bestimmt gerade durchrechnen. Hamburg, Schalke, Hertha. Kaiserslautern, Duisburg, 1860, etc. in Liga 3 vielleicht ebenso.

    Ich bezweifle, dass bei irgendeiner Fußball AG/KG/Wasauchimmer, die jetzt in die Insolvenz geht genug Substanz hintersteckt um irgendwelche Altlasten loszuwerden. Ohne irgendwelche Möglichkeiten Geld einzunehmen (auf einmal sind Zuschauereinnahmen wieder relevant) und mit den prognostizierten Kurseinbrüchen bei dem Ablösesummen wird eher alles aus dem insolventen Betrieb herausgezogen was nur geht. Ich glaube eher, dass jede Insolvenz in den Ligen 1 und 2 zur Liquidation der Gesellschaft und mittelfristig auch zur Insolvenz der Stammvereine führen wird.

    Danke erstmal, das hilft auf jeden Fall.


    Ausgaben gingen bis jetzt nur an den Veranstalter aus Hannover (B2C), die Veranstaltung in Prag ist bereits verlegt worden und die wollten das Geld ohnehin vor Ort in bar haben um etwaigen Verwaltungsaufwand zu minimieren (ehrenamtliche Organisation).

    "Wir" ist in diesem Fall der Veranstalter aus Hannover mit einer Nischenzielgruppe - er organisiert Touren zu größeren Events und bietet organisierte Touren an (weltweit).


    Ein Beispiel um das es hier geht ist u.a. eine Wochenendtour nach Prag zu einer dortigen Veranstaltung. Diese Veranstaltung wurde nun jedoch abgesagt, den vollen Preis soll es aber nicht zurückgeben.

    Werte Juristen-Bubble, mir reich eine kurze Einschätzung, ob folgendes rechtlich i.O. oder nicht. Es geht um Reisen:


    Nun ja, dann darf man sich aber auch nicht beschweren, wenn in dem ein oder anderen Punkt Kritik aufkommt oder auch mal etwas unterstellt wird, was vielleicht gar nicht so stimmt - einfach weil man es nicht besser weiß und man sich aus den vorhandenen Informationen etwas zusammenreimen muss.


    Es ist gerade diese Intransparenz, die es dann schwer macht, dass Außenstehende sich ein umfassendes Bild machen können. Und die der Verweis, dass es ja interne Belange betreffen würde ziehen auch nicht. Dazu ist auch die hannöversche Ultraszene ein zu großer Player in der Vereinspolitik - oder will das zumindest sein.

    Es kommt bal so, dass es pro Bundesligamannschaft einen Pay-TV-Sender gibt. Es ist zum Kotzen.

    Im Gegenteil! Das wäre tatsächlich der Idealfall. Dann zahle ich gern meine 2,50/Monat für alle 96-Spiele. Der Rest interessiert mich nicht. Konferenz fand ich früher ganz nett, aber inzwischen mit idR gerade mal vier Spielen ist auch die langweilig.

    Ein Premiumprodukt wie die Hannover 96 GmbH & Co. KGaA kostet natürlich 96 €/Monat. Das gerichtliche Verbot der Zwangsabonnements für alle Fußballinteressierten sehen Kind und Rossmann lediglich als unverbindliche Handlungsoption.

    Ich habe die Flugwetterdaten und die sagen ziemlich deutlich, dass Traumwetter gewesen ist. Wenn die mit Wind von max. 5 Knoten ein Problem haben, dann sollte man eher über deren luftrechtliche Zulassung nachdenken.

    Die Behauptung von KLM auch ist, dass es nebelig gewesen sei und das war es definitiv nicht, die vorliegenden Wetterdaten sind engmaschig und eindeutig genug.


    Zumal ansonsten alles gestartet und gelandet ist was starten und landen sollten und wollte.


    „Meine“ Wetterberater haben sich auch gefragt wo da das Problem sei, auch die reden von traumhaften Bedingungen.


    Und die informelle Anfrage bei der niederländischen Flugsicherung hat auch ergeben, dass es, im Gegensatz zur Behauptung von KLM, keine Reduzierung von Start- und Landeerlaubnissen in Schiphol gegeben hat.


    sasa


    Das ist die Standardausrede der Airlines. Damit kommen sie eben oft genug nicht durch, wenn man dagegen angeht.

    Hat hier jemand einen Tipp, wie man eine Fluglinie dazu bringt die Entschädigung zu zahlen?


    Unser Flug Hannover - Amsterdam wurde annuliert, wodurch wir 24 Stunden später auf Curacao ankamen. Nun sagt KLM, dass das Wetter in Amsterdam zu schlecht war um den Flug durchzuführen (die Flugwetterdaten sagen nichts zum Thema Nebel, sondern Sichtweiten von mehr als 10km).


    Ist es sinnvoll erst noch selbst weiter was zu versuchen, so könnte zum Beispiel nachgewiesen werden, dass in Hannover keine Maschine bereitstand, da der vorhergehende Flug AMS-HAJ gestrichen worden ist. Oder sollte ich direkt zu einem Anwalt gehen und ihn das zusammen mit meiner Rechtsschutz regeln lassen?