Beiträge von prickelpit96

    Wie ich schon heute frei nach Kishon schrieb: Die beste Ehefrau von allen.

    (Allerdings wäre es auch ein wenig schrullig, sich über die Existenz von Teelichten aus vergangenen Zeiten aufzuregen, oder nicht?)

    Wohl dem, der noch aus den 90ern Vorräte hat, weil er mit der damaligen Situationsvertrauten ständig zu IKEA gefahren ist, um bei ihr gut Wetter zu machen. :anmachen:

    Gestern Abend waren die beste Ehefrau von allen und Ihr Gatte im Aegi bei der endlich passierten Preisverleihung der Publikumssieger aus Desimos Spezial-Shows. (Danke dafür noch einmal an 96Weizen, der uns das ermöglichte.)

    Ein absolut wunderbarer Abend mit tollen Künstlern. :blume:


    Die Alltagserkenntnis bei der ganzen Nummer liegt in der Aussage einer der Preisträger (damit meine ich kein spezielles Geschlecht, ich gender halt nicht), dass über die letzten beiden Jahre zu beobachten war, dass wir in einer Welt der Experten leben.

    Erst wurden viele Menschen unfehlbare Experten in Sachen Virologie.

    Die durchgingen dann geschlossen eine Metamorphose zur Militärtechnologie, und -taktik/-strategie.

    Der dritte Expertenzweig ist der des Energiesektors.


    Wie schön, dass dieses wunderbare Forum ein Abbild der echten Welt ist. :herz:

    stscherer:

    Ja, es muss eine Strategie geben, Russland einzuhegen. Wie immer das auch aussehen mag?

    An Deinem Kommentar gefällt mir außerdem, dass Du die Eigeninteressen der USA nicht unter den Tisch fallen lässt.

    So wichtig wie der aktuelle Zusammenhalt der NATO und aller Länder, die gegen diesen Krieg Russlands sind, ist, so entscheidend ist dennoch, den Beteiligten nicht nur Altruismus zu unterstellen.


    Aber eins nach dem anderen. Zuerst müssen Russland raus aus der Ukraine & Putin weg.

    Hesketh

    Die Degradierung des Landes (nicht des Staates!) nach dem 1.WK durch Versailles haben weite Teile des Landes der Bevölkerung als Schmach empfunden. Dazu kamen die finanziellen Bürden, die auferlegt wurden und (so ich mich recht entsinne) bis in die 80er Jahre hätten dauern sollen. Die entsprechenden Kräfte haben sich das zunutze gemacht in der Weimarer Republik, der Rest ist Geschichte.

    Ein großer Unterschied besteht allerdings bei der Zuweisung der Schuld. Während das Deutsche Reich nicht die komplette (aber vertraglich unterstellte) Schuld am Krieg hatte, trifft das bei Russland in diesem Fall nicht zu. Russland und niemand anderes trägt die volle Verantwortung.


    Das ist natürlich vereinfacht dargestellt, und Vergleiche hinken immer.

    Aber wir als Weltgemeinschaft sollten dennoch nicht den Fehler begehen, Russland völlig in den Kies treten zu wollen, denn dann züchten wir uns ein Volk heran, das die Schmach rächen wollen könnte.

    Die Kunst wird sein, Russland zu bestrafen, aber gleichzeitig wieder eine Hand zu reichen.

    Auch wenn das im Augenblick paradox klingt.

    Es müssen die Kräfte im Land gestärkt werden, die abseits des russischen Chauvinismus und Faschismus Verantwortung übernehmen wollen und können.

    Wenn die CDU rechtskonservative Positionen belegt, gibt es für einige AFD Wähler keinen Grund mehr „extrem“ zu wählen

    Ich kann das gut nachvollziehen, wäre auch meine Denke.

    Es gibt allerdings auch die Theorie, dass das Anbiedern an einen der Ränder dazu führt, dass die potentiellen Wähler sich dann eher dem 'Original' zuwenden.


    Grundsätzlich finde ich es richtig, wenn in Deutschland die Parteien wieder klarer Position beziehen.

    Dazu gehört, dass die CDU/CSU konservative Politik anbieten, gerne aber OHNE am rechten Rand zu fischen. Nach meinem Dafürhalten sollte das möglich sein.


    //edit: OHNE hatte ich vergessen....

    Wenn wir schon bei Plänen für Russland nach Putin und diesem Krieg sind, und wenn ich die Rufe nach besonderer Härte vernehme (kein Marshallplan), gebe ich zu bedenken, dass es immer gut war und ist, ein am Boden liegendes Land behutsam wieder aufzubauen, damit es wieder an der Weltgemeinschaft teilnehmen kann.


    Alternativ machen 'wir' Russland völlig platt, zwingen einen knallharten Vertrag auf und kündigen an, das Land auf Jahrzehnte ausbluten zu lassen. Natürlich bei kompletter Demilitarisierung.


    Für den Ort eines solchen Vertrages schlage ich Frankreich vor, irgendwas mit V am Anfang des Namens.

    Ich sage mal, das hat sich superduper bewährt.