Beiträge von 96mettbrötchen

    Sich dumm stellen, kann manchmal ganz erhellend sein. Deswegen stelle ich mich weiter dumm und frage mich, wie es sein kann, dass der Bundestag am Holocaustgedenktag insbesondere den "queeren" Opfern gedenkt, während ein paar hundert Kilometer weiter Juden aufgrund ihres jüdischseins ermordet werden und Araber auf den Straßen diese Barbarei durch das Verteilen von Süßigkeiten und Feuerwerk feiern. Das ganze dann mittelbar finanziert durch die Bundesregierung, die weiterhin daran festhält, dass Steuergelder zur Unterstützung der PA fließen müssen, auch wenn damit Terrorrenten finanziert werden.

    Vielleicht bin ich ja zu naiv, um diese Bigotterie zu verstehen.

    Der 25. Januar ist nicht der Holocaustgedenktag, sondern der Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus. Neben den jüdischen Opfern, gab es die Opfergruppe der Andersdenken, die Gruppe der Sinti und Roma, und auch die Gruppe der Homosexuellen und Transgender, dazu noch die Opfer von Euthanasie.


    Bigott (und nicht nur das) bist Du, wenn Du eine Opfergruppe für Deine politische Agenda missbrauchst.

    Welche OP? Ging es ums Lasern?

    Wann war die letzte Anpassung?

    Wenn Du die Brille hochschiebst, bedeutet das, daß sich deine Kurzsichtigkeit verschlechtert hat. Dann brauchst Du neue Gläser.

    Dann bist Du bei einem Optiker*in gut aufgehoben.

    Philli


    Ich steige jetzt nicht mehr durch.

    Hast Du eine Erkrankung an den Augen, weswegen Du in einer Klinik warst? Oder wolltest Du die Augen lasern lassen?


    Bei einer normalen Kurz- bzw. Weitsichtigkeit würde ich Dir sehr einen guten Optiker oder eine gute Optikerin empfehlen.

    Die nehmen sich meiner Erfahrung nach mehr Zeit als Augenärzte um den Grad der Fehlsichtigkeit festzustellen und Du solltest dort auch die Möglichkeit haben, Gleitsichtgläser auszuprobieren. Für manche sind sie optimale Lösung, andere kommen nicht damit klar.

    Auch Glasbausteine müssen es längst nicht mehr sein. Es gibt die Möglichkeit die Gläser bei gleicher Stärke erheblich zu verdünnen.

    Als das kostet Geld, günstig wird das nicht.

    Die Rückrunde startet heute, 96 gestaltet die prime-time am Samstag Abend. Es braucht kein mühsames Suchen nach nicht ruckelnden streams. Das Spiel läuft exklusiv auf sport 1 + Vorberichterstattung.


    k-hermanntimpe-gtip2 Tippspiel - Tippübersicht | kicktipp


    Noch ist Zeit sich mit einem Duellpartner oder einer Duellpartnerin zu batteln und dem Tippspiel noch eine zusätzliche Würze zu verleihen.


    Die bisherigen Duelle sind:


    Das unbenannte: Stephan535 vs. ZLF

    Das NRW-Duell: 96mettbroetchen vs. CM Drunk

    Das Duell der kuriosen Experten: gomf vs. strunz

    MUSE-Duell: Bonez vs. C96Brand

    TDfkaD-Duell: Bonez vs. Mr. Mo

    Robert-Enke-Stiftungs-Duell: Roadrunner vs Mr. Mo oder auch Stadt vs. Region

    KMW-Duell: 96mettbrötchen vs. Chief96

    Grünkohl gegen Pannenschlag-Duell: Alter Ego vs. Hirschi

    Schnaps-Pralinen-Duell: Roter Hesse vs. Lumpi 1896

    Platz 3 ist keine Option-Duell: D2K vs. motif1896

    Pro VAR gegen Vier sind genug -Duell: Kai vs. bjk

    Weserbergland-Duell: C96Brand vs. christitus

    Duell um die Nummer 1: P-King vs. \o/\o/\o/

    Das Laufduell: philisco vs. RoteAnna

    Alberich gegen Boerne Duell : Phili vs Steini

    Ich würde es wirklich begrüßen, wenn diese Polen-Debatte hier an dieser Stelle endlich endet. Zumal sie auch polemisch und unsachliche geführt wird. Für mich ist das eher ein Thema für den Pol-Zoff-Thread und auch selbstverständlich für den Thread "Diskussionskultur". Weil ich das so sehe, erspare ich mir, auf das Thema hier einzugehen, obwohl es mir eigentlich widerstrebt, einige Aussagen unkommentiert hier stehenzulassen.

    Mir würde es schon reichen, wenn man den Begriff von Politik in diesem Fall nicht nur auf das Ergebnis Waffenlieferungen reduziert, sondern Politik in der Gesamtheit begreift. Sicherheitspolitik, Innenpolitik, Außenpolitik, Bündnispolitik zum Bsp. sind alles Teilbereiche, deren Abstimmung bei allen Beteiligten im Hintergrund eine Rolle spielen. Es ist charakteristisch, daß diese Abstimmungen in der Mehrheit nicht öffentlich, sondern im Hintergrund stattfinden.

    Das ist eigentlich eine gute Basis für politische Diskussionen von politisch interessierten Menschen.

    Hier jedoch geht es wie im Krieg um schwarz/weiß, Freund/Feind, gut/böse.

    Das Thema wird simplifizert, der Diskursrahmen wird eng begrenzt und damit eine Diskussion wird im Keim erstickt.

    Eine Verlegung in den Pol-Zoff-thread würde daran nichts ändern.

    Komplexe Organisationen wie Fernsehsender oder Zeitungen sind in Summe schwerer zu treffen, weswegen sich die digitale Empörung vor allem gegen einzelne Mitarbeiter richtet, die als nicht sattelfest identifiziert worden sind: freie Mitarbeiter, Kolumnisten, externe Autoren etwa.


    Et voila: am WDR arbeiten sich die Konservativen seit Jahrzehnten ab. Mit den freien Mitarbeiter*innen bedient man sich am neuen Hebel. Einem frei arbeitenden Satiriker die persönliche Meinungsfreiheit zu beschränken, wenn er nur für den ÖRR - nein eigentlich nur dem WDR - arbeitet, kommt fast einem Berufsverbot gleich.

    Dann stellt sich die Frage ob die Kommentierung des Grundgesetzes im Gesamten und des Asylrechtsartikels im Besonderen die richtige Aufgabe für jemanden ist, der in dieser Blase lebt und sich ungehindert rassistisch äussert.

    Zusätzlich stellt sich die Frage, ob die Beendigung dieses Vertragsverhältnisses wegen fehlender Eignung - weil Zweifel an der Verfassungstreue bestehen könnte - nicht folgerichtig ist und mit dem ideologischem Begriff der cancel culture dien Blick weg vom rechten Gedankengut des Herrn Maaßen hin zu den Kritiker*innen dieses Gedankenguts gelenkt wird.


    Ist doch die Kritik an rassistischem Gedankengut im Zweifel schlimmer als dasselbe und diese führt dann aus Reihen der CDU zur Forderung nach Konsequenzen - Beendigung der Zusammenarbeit - mit einem freien Mitarbeiter. Cancel Culture in reinen Wortsinn.

    »Hetze und der Aufruf zur Radikalisierung«: CDU-Mitglieder im WDR-Rundfunkrat schreiben Brandbrief an Tom Buhrow
    »Die CDU ist unser Feind«: Unter diesem Motto steht ein Video eines Freien WDR-Mitarbeiters. Vertreter der Partei im WDR-Rundfunkrat fordern laut einem Bericht…
    www.spiegel.de


    Und zum wiederholten Mal entpuppt sich die Schreierei um political correctness und cancel culture als Kampf um die (konservativ/rechte) Deutungshoheit im gesellschaftlichen Diskurs.

    Herr Maaßen ist ein Opfer von Rassismus


    In einem Gastbeitrag, der auf der Webseite eines Journalisten veröffentlicht wurde, hatte Maaßen sich zu von ihm behaupteten „Rassismus gegen Weiße“ geäußert. Maaßen sprach dabei von einer „grün-roten Rassenlehre“, derer zufolge „Weiße als minderwertige Rasse angesehen werden und man deshalb arabische und afrikanische Männer ins Land holen müsse“.

    aus


    Hans-Georg Maaßen: CDU-Politiker fordern Ausschluss nach „Rassenlehre“-Aussage
    Hans-Georg Maaßen sorgt erneut mit Aussagen für Wirbel. Einzelne CDU-Politiker fordern seinen Parteiausschluss. Parteichef Friedrich Merz schweigt bisher.
    www.ksta.de

    Dafür gibt es diesen

    Faden