Jahreshauptversammlung 2019, 23. März 2019, 14 Uhr (Swiss Life Hall)

  • Dann dürfte Linke ja schon durchfallen. Der kritisiert ja eher Kind für dessen undemokratisches Verhalten, gibt sich bei 50+1 aber ergebnisoffen.
    Und ich nehme an, das geht vielen anderen auch so. Wie Hedemann immer so schön sagt: Wenn es einen demokratischen Beschluss für die Abschaffung von 50+1 bei 96 geben sollte, ist das soweit ok. Was nicht geht, ist allerdings die Vorgehensweise von Kind, mit der er 50+1 durchs Hintertürchen abschaffen will.


    Auch eine im fairen demokratischen Wettstreit zustande gekommene Entscheidung, 50+1 bei 96 abzuschaffen, würde ich immer noch ablehnen. Die Einhaltung grundlegender demokratischer Prinzipien muss eine Selbstverständlichkeit sein, auf deren Basis die eigentliche Auseinandersetzung stattfindet. Es gibt ja auch politische Parteien, an deren demokratisch-rechtsstaatlicher Gesinnung ich keinen Zweifel habe, die für mich aus inhatlichen Gründen aber trotzdem unwählbar sind, solange es demokratisch-rechtsstaatliche Alternativen gibt.

  • Das ist ja auch vollkommen okay.
    Vermutlich würde ich mich bei einer 50+1-Abschaffung von 96 abwenden.
    Aber das durch den Beschiss der Mitglieder zu erreichen, ist das, was mich fundamental stört. Ja, das sollte (!) selbstverständlich sein. Bzw. muss.
    Also, eigentlich sind wir uns einig, vermute ich. :)

  • Ja, das vermute ich auch, dass wir uns hier letztlich einig sind. :bier:


    Hab übrigens tatsächlich überlegt, ob ich "sollte" oder "muss" schreiben soll, und dann die Selbstverständlichkeit für so selbstverständlich gehalten, dass es ein "muss" sein musste...

  • Also hat die über 1. Berufung auch das Amtsgericht entschieden, also nochmal die eigene Entscheidung bestätigt? Ich dachte Berufungen werden immer in der nächsthöheren Instanz verhandelt.


    Erst einstweiliger Rechtsschutz (regelmässig ohne Rechtsmittelmöglichkeit, habe ich aber hier konkret nicht geprüft), dann Hauptsacheverfahren, dagegen den Beschwerde zum Landgericht.
    PS Hedemann : ich bin jetzt schon raus: noch der 23.03. und dann ... naja, mal sehen, ob jemand mein Feuer wieder entfachen kann, aber ich bin da sehr skeptisch. Immerhin sind die Breitensportler auch mehrheitlich keine Charmebolzen, ich bin froh, wenn ich mit denen bei meinen Sportarten keinen Kontakt haben muss (Ausnahmen wie Locke gibt es natürlich, aber es sind sehr, sehr wenige!). Der Breitensportveren ist inzwischen auch ein ganz schöner Scheissverein, die Seuche ist überall.

    Einmal editiert, zuletzt von stscherer ()

  • Der Breitensportveren ist inzwischen auch ein ganz schöner Scheissverein, die Seuche ist überall.

    Der Fisch stinkt vom Kopf... Aber das hat hoffentlich bald ein Ende. Nur den Geruch wird man nicht so schnell los.

  • Gibt es Erfahrungen zum zeitlichen Ablauf? Ich muß für meine Frau ein Parallelprogramm aufbauen und muß die Zeiten etwas koordinieren....
    Sind vier Stunden Gesamtdauer wohl zu knapp? Danke.

  • Die vier Stunden wurden ja schon in den Vorjahren gerissen, so dass es am Ende immer hektisch wurde. Deshalb wurde ja auch ein Samstag als Termin gewählt. Da ist der Verein lernfähig. Ich gehe davon aus, dass die Zeit für eine ausführlich Aussprache sowie eine Vorstellung der AR-Kandidaten genutzt wird. Evtl. kommen ja auch noch Satzungsänderungsanträge. Allein die Abstimmungen, die, dass hat das Gericht ja letztes Jahr festgestellt, auf Wunsch auch geheim zu erfolgen haben, dürften einiges an zeit in Anspruch nehmen. Der Caterer in der Swiss Life Hall wird sich freuen - oder nimm ausreichend Essen und Trinken mit. Nimm Dir am Abend nicht allzu viel vor, außer feiern oder frustsaufen.

  • Kurze Fragen: Habe ich im Verlauf richtig verstanden, dass, sollte bis zur JHV keine Entscheidung des Schiedsgerichtes zu 50+1 in Hannover gefallen sein, der neu gewählte Vorstand und/oder Präsident des Vereins den ursprünglichen Antrag bei der DFL zurücknehmen könnte? Denn dies war doch ein Gedanke der außerordentlichen Mitgliederversammlung, oder?
    Wenn ja, wie würde dies vonstatten gehen bzw. womit ist zu Rechnen, sollte die Entscheidung bis dahin nicht durch gehen. Gibt Kind sein Präsidentenamt dann tatsächlich einfach so her?
    Ist für ihn gesichert, dass eine Entscheidung der DFL bis dahin gefallen sein wird?

  • Bäumchen wechsle dich


    Laut Sportbuzzer soll Mattias Herter der neue Kind werden, Andreas Kuhnt in den Aufsichstrat gewählt werden.


    Für den ursprünglichen Kanditaten Onnen rückt Pokalheld Karsten Surmann in die fünfköpfige Gruppe. "Er kommt auch auf Empfehlung der Abteilungsleiter. Wir begrüßen das sehr, dass er mitarbeitet", so Dette.



    http://www.sportbuzzer.de/arti…-kandidaten-herter-kuhnt/

  • Geil! Unter dem oben genannten Artikel findet sich ein wunderschönes Schmankerl von Carsten Bergmann .


    Zitat

    Mit Matthias Herter soll zudem ein Mann aus der Wirtschaft den Vorsitz
    übernehmen und dafür sorgen, dass auch unter vorbehaltlicher Gültigkeit
    der 50+1-Regel das Bundesliga-Business in bekannten Bahnen fortgeführt
    wird.


    (Hervorhebung durch mich)


    :kichern: DAS will man also? Das Bundesliga-Business in bekannten Bahnen fortführen? :rofl:


    Auch wenn er mit "vertane Chance" im Bezug auf das NBichtöffentlichmachen der AR-Vorschläge seitens Proverein vielleicht nicht nur unrecht hat.

  • Naja, bei denen, die frühzeitig fünf Namen rausposaunt haben, stehen davon mittlerweile noch drei zur Verfügung. Vielleicht in kleiner Hinweis darauf, dass es manchmal auch okay sein kann etwas zu warten.

  • Ich wollte auch garkeine Debatte darüber starten. Ich verstehe das im Grunde schon.

    etwas zu warten


    ...ist auch eine Sache. Jetzte könnte doch aber mal... :)


    Was ich sagen will: wenn jetzt (so wie ich Träumer es mir wünschen würde) die Opposition mit den Glorreichen 5 und einem womöglich guten Konzept um die Ecke käme - wäre das halt geil.