Empfehlenswerte Lieder

  • Eben entdeckt, dass Stück und Album gerade 30 geworden sind. Grundlegendes Werk meiner Musikfindung:



    @Mustrum: Große Klasse, für so etwas liebe ich das Internet. Sehr schön übrigens auch die frühen Peel-Sessions der Cure.


  • Früher habe ich hier regelmäßig mal neue Styles von Rappern, v.a. Beginner und Samy Deluxe gepostet.


    Irgendwie ging das in den letzten Jahren nicht mehr. Jetzt macht Rap wieder Spaß.



    Cypher mit zahlreichen bekannten Urgesteinen Samy Deluxe, Eko Fresh, Nico Suave, Morlockk Dilemma, Größen wie Roger Rekless, Estikay, MoTrip, Newcomern: Willy Will, Bengio und Monstern: Megaloh. Schwach finde ich, dass Chefket wirklich ablesen muss, dafür gleichen Motrip und Megaloh (das ist schon wirklich wahnsinnig) deutlich aus. Schade, dass Dendemann, Afrob, AliAs und die Beginner fehlen.


    Überhaupt darf man sich das Unplugged gerne geben. Das empfehle ich sogar Leuten, die jetzt nicht so viel mit der Musik zu tun haben oder sie einfach gar nicht so verstehen können. "Das Boot" als Sample im ersten Song zu nutzen - wundervoll.


    Großartig auch, dass Dendemann jetzt endlich sein Album rauskommt. Über seine Styles kann man nicht streiten, aber der darf das, wenn dann solche Texte rauskommen:
    "Lass' die Schuhe aus, wir stampfen durch den Dreck
    Keine neuen Ideen, nur die Klampfe im Gepäck
    Ja, für das Lagerfeuer supergutes Brennholz
    Da landet unter anderem die Überdosis Fremdstolz
    Dafür sind wir auf jeden Fall zu haben
    Dafür, dass wir schon gegen alles waren
    Keine Haltung, die nur stets im Weg is'
    Alles nix Finales, Ergebnis-Tetris
    Ja unser Rückgrat ist stufenlos verstellbar
    Haare in der Suppe, wir rufen bloß den Kellner
    Wenig Ehre, viel Desinteresse
    Kaum Anstand, immer Gästeliste
    Wir woll'n uns nich mit Festlegen belästigen
    Oder vielleicht grad deswegen noch Stress kriegen
    Wir woll'n keinen lauwarmen Brei wiederholen
    Wir wollen keine Prinzipien, keine Parolen"



    Nachbrenner:


  • Hat mich über ein paar Wochen begleitet. Werde immernoch nicht müde, es zu hören.


    "No direction but to trust the final destination."



    EDIT: Auch sehr geil:


    2 Mal editiert, zuletzt von ExilRoter ()


  • Ok, ich gebe es zu. Es war anno 1982 und ich war 17 Jahre. Meine ersten Ausflüge in R&B/Soul ....kann ich immer noch gut hören...


    Meistens volle Kanne im Auto über Spotify.


    Album: In the Heat of the Night
    Veröffentlicht: 1982
    Genres: R&B/Soul, Dance/Electronic


    (Damals als ich mit meinem colourierten Freund, Sohn eines Botschafters, im Internat die Welt unsicher gemacht habe.)

    Einmal editiert, zuletzt von wuerfel1896 ()

  • Empfehenswert? Muss ja wieder jeder selber wissen. Mir haben die Jungs beim Konzert von FSFF ganz gut gefallen, allerdings fand ich sie da beschissen vom Ton her (Vorband halt).