Der Börse Fachsimpelthread

  • @PER

    nach der Verzehnfachung ist eine Halbierung gesund. Mein Wasserstoff-Depot ist winterfest. Ich warte auf den Frühling!
    (ich fühlte mich angesprochen. Wenn das so nicht gemeint war, kann mein Beitrag auch weg, da sinnlos)

    2 Mal editiert, zuletzt von Nebensache ()

  • Nicht das erste Mal gewesen und wird auch nicht das letzte Mal sein. Sind schöne Einstiegskurse. Ab Montag geht's wieder Berg auf.

  • nicht für PER.
    Der hält das Thema Wasserstoff für die Phantasie von deutschen Zockern.

    Auch nachdem die Bundesregierung ein gigantisches Investitionsprogamm In Wasserstofftechnologie beschlossen hat und die EU ein noch gigantischeres Investitionsprogramm beschlossen hat, fühlt er sich nicht bemüssigt einzustehen, das er das Thema unterschätzt hat. Stattdessen erwähnt er relativ kleine Kursrücksetzer.
    So kann man die Fehleinschätzung also auch kompensieren.

  • Es ist viel Fantasie und noch mehr Deutsche Zocker. Deswegen kann sich Wasserstoff ja trotzdem entwickeln, dagegen sagt ja keiner was. Nur welche Firma dann irgendwann mal damit erfolgreich sein wird, ist sehr schwer abzuschätzen.

    Ihr wisst ja was ihr tut, von daher ist ja alles okay. Tippe auf 90% der aktuellen Käufer, die es nicht wissen und heute mal wieder schön in die Röhre schauen.

  • Wo sollte denn deiner Meinung nach einsteigen, Nebensache? Ich habe noch kein klares Bild, wer sich da durchsetzen könnte.

  • das kann ich dir auch nicht sagen. Und erst recht nicht, wann der richtige Zeitpunkt für einen Einstieg ist.

    Fang doch mit einem breit gefächerten Indexzertikat an. Z.b. E- Mobilität Wasserstoff Index. Du musst aber mit erheblichen Schwankungen rechnen. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass du auf Sicht von 10 Jahren den allgemeinen Markt deutlich schlägst.

  • all in ITM Power.

    1/3 aller Gewinne habe ich ganz aus dem Aktienmarkt abgezogen. Selbst wenn ITM Power auf null fällt, bin ich im Plus. Was in den letzten 12 Monaten richtig war muss und wird in den nächsten12 Monaten aber nicht richtig sein. Anfangs hatte ich ca 12 Wasserstoffwerte. Nach und nach habe ich zu Gunsten von ITM Power umgeschichtet. Ich bin durch Glück und Mut jetzt in der dieser (aus meiner Sicht) komfortablen Situation. Außerdem brauch ich das Geld nicht.

  • Nebensache darf ich fragen warum all in ITM Power? Habe die auch, aber bislang nur wenige. Ich setze da aktuell eher auf Nel (letztes Jahr bei 0,55 eingestiegen) und Powercell Sweden. Mich würde mal deine Meinung interessieren.

  • Nebensache darf ich fragen warum all in ITM Power? Habe die auch, aber bislang nur wenige. Ich setze da aktuell eher auf Nel (letztes Jahr bei 0,55 eingestiegen) und Powercell Sweden. Mich würde mal deine Meinung interessieren.

    wenn ich mich nicht täusche, möchte NEL alleine groß werden, während sich ITM mit Linde gemeinsam anscheinend sehr gut positioniert. Scheint sich ideal zu ergänzen, was man so liest. Kann mich aber auch täuschen. In den letzten 12 Monaten war ITM gegenüber Nel die bessere Wahl, was mich bestätigt hat. Mag in12 Monaten ganz anders aussehen. Auch der Brexit wird vielleicht noch für Turbolenzen sorgen. Nicht zufällig hat das Linde ITM Gemeinschaftsunternehmen seinen Hauptsitz in Dresden gegründet.
    Letztendich kann ich überhaupt nicht beurteilen, was die bessere Wahl ist. Deshalb verlass ich mich auf die Fachleute von Linde.


    Interessant auch die Kursentwicklung in den letzten 12 Monaten einiger Wasserstoffwerte:

    ITM Power 698 %

    Ballard Power 379 %

    Plug Power 368 %

    Powercell Sweden 323 %

    Nel 238 %

    Air Liquide 125 %

    Linde 116 %

    Hexagon 115 %

    SFC Energy 110 %

    Natürlich geht das nicht so weiter, zeigt aber die relative Stärke von ITM Power (und bei einer Unternehmensgründung sollte unbedingt Power im Namen vorkommen).

    3 Mal editiert, zuletzt von Nebensache ()

  • Habeck habeckt zum Thema Wirecard:

    Die BaFin ist vielleicht gut darin, mittelständischen Unternehmen nachzuweisen, dass Handwerkerrechnungen falsch eingebucht wurden.

    Warum äußert man sich zu Angelegenheiten, von denen man ganz offensichtlich überhaupt gar keine Ahnung hat?

  • Weil die meisten Zuhörer auch keine Ahnung haben. Da kann man mit etwas Selbstbewusstsein auch bei absoluter Ahnungslosigkeit wie ein Vollprofi wirken.


    Das gilt übrigens für die meisten aller Politiker, in der Politikspitze vielleicht sogar für alle. Und leider gilt das auch im Berufsleben.

  • Habeck habeckt zum Thema Wirecard:

    Warum äußert man sich zu Angelegenheiten, von denen man ganz offensichtlich überhaupt gar keine Ahnung hat?

    Nicht das du in diesem Fall Unrecht hättest, aber was - außer dem fehlenden Rechtsblinker - unterscheidet habecken denn von lindnern? (oder teutenbergern, baerbocken, karrenbauern, södern, ramelowen, kippingen...)

    Jeder von denen hat in einem Interview schon mal totalen Stuss von sich gegeben und Habecks Frequenz habe ich da bisher nicht als höher als die von anderen Spitzenpolitikern empfunden.

  • Doch, Habeck mit Pendlerpauschale und jetzt mit BaFin versucht, ohne jegliche Ahnung vom Thema seine Thesen dazu zu verkaufen. Und nein, das fällt mir in dieser Form nicht nur bei Lindner nicht auf. Das sind ja in beiden Fällen nicht Ungenauigkeiten bei Details gewesen, sondern Pfeiler als Sachgrundlagen der eigenen Argumentation, die einfach völlig verkehrt sind.


    Man muss bei Habeck auch sagen, dass der Kontrast da ziemlich groß ist. Der macht sonst schon einen recht vernünftigen Eindruck. Aber irgendwie scheint er (oder die, die ihn beraten) ein Medienprodukt zu generieren. Während man über dröge Politikertypen (insbesondere bei CDU, CSU und SPD) witzelt, schafft man in Habeck ein Medienprodukt, der eine Fotografin auf einen Spaziergang mit Daniel Günther mitnimmt. Echte fachliche Problemlösungskompetenz scheint dabei etwas auf der Strecke zu bleiben.


    Btw, "lindnern" ist sowieso anderweitig belegt (lange verhandeln und dann nach Hause gehen) ;)