Religionen, Fanatismus, Kampf der Kulturen

  • Lese gerade, dass das Quatsch ist, was ich geschrieben habe. Auch Exkommunikation scheint nur eine kirchliche Entrechtung zu sein, aber kein vollumfänglicher Austritt. Der ist tatsächlich im kanonischen Recht einfach nicht vorgesehen.

  • Ok, die kritischen Foristen sind schon zum Prügeln bereit. Ging ja schnell. Wenn es in dem Tempo weitergeht...

  • Ok, die kritischen Foristen sind schon zum Prügeln bereit. Ging ja schnell. Wenn es in dem Tempo weitergeht...

    Och, dafür spricht sich der User indirekt klar gegen Abtreibungen aus. Scheint also doch sehr christlich geprägt zu sein

  • Na, dann darf der sechsfache Nationalspieler seinen Gewaltphantasien natürlich freien Lauf lassen.

  • Lese gerade, dass das Quatsch ist, was ich geschrieben habe. Auch Exkommunikation scheint nur eine kirchliche Entrechtung zu sein, aber kein vollumfänglicher Austritt. Der ist tatsächlich im kanonischen Recht einfach nicht vorgesehen.

    Lebenslänglich also. Und wenn man gestorben ist?

  • Na, dann darf der sechsfache Nationalspieler seinen Gewaltphantasien natürlich freien Lauf lassen.

    besser Gewalt-fantasien,denn als Patriarchat real allen Frauen das Recht zu nehmen über ihren eigenen Körper entscheiden zu können.Wie sehr das Christentum/manche Christen in Sachen Menschlichkeit doch zurückgeblieben ist,und sich trotzdem so gewaltige gesellschaftliche Extrawürste einfordern.

  • Ich nehme mal diesen Thread hier. Eine Bekannte von mir hat mir folgenden Video Link zugeschickt:


    Ist Abtreibung ein Grundrecht?


    Das Format finde ich interessant, drei Menschen auf der einen und drei Menschen auf der anderen Seite die eine sachliche Pro & Contra Diskussion führen. Wer einer Aussage eines anderen zustimmt geht einen Schritt nach vorn bzw. bei Ablehnung zurück. Ziel ist es möglichst viele Übereinstimmungen und einen Kompromiss zu finden. Ein bisschen wie auch bei "Dingbums - Change my mind". Hab solche drei vs drei Gespräche bisher auf englisch auf Youtube gesehen, finde es also gut dass sowas auch in unser Fernsehprogramm Einzug erhält. Da eignen sich ganz viele Themen für.


    Zum Thema selber, ich fand die Aussagen von Kerim Kakmaci auf der einen und Sabina Scherer auf der anderen Seite am interessantesten, stimme zum Teil auch zu. Ich bin selber auch emotional befangen, kann aber beide Seiten verstehen.

  • Da haben sich die deutschen Katholiken zum Kirchentag doch erlaubt sich gegenseitig zum virtuellen Abendmahl mit den Evangelikalen einzuladen, da ist Rom gleich auf der Hut:


    Zitat

    Kardinal Gerhard Ludwig Müller, der fünf Jahre lang als Präfekt der Glaubenskongregation über die Reinheit der katholischen Lehre gewacht hat, sprach von einer Provokation. «Niemand kann eigenmächtig und nach eigenem Gusto die Gegensätze zwischen evangelisch-protestantischem und katholischem Glaubensbekenntnis für nebensächlich erklären oder ignorieren», teilte der frühere Bischof von Regensburg der Deutschen Presse-Agentur mit.

    Die machen sich immer lächerlicher.

  • "Gegensätze zwischen evangelisch-protestantischem und katholischem Glaubensbekenntnis"


    Obwohl ich ja irgendwann mal Konfirmandenunterricht hatte, käme ich ganz schön ins Schwitzen, wenn mich jemand nach solchen Gegensätzen fragen würde. Die Katholiken haben den Papst, die eindeutig hübscheren Kirchen und Weihrauchschwenker, Evangelische mehr so den spröden norddeutschen Charme. Ansonsten ist Abendmahl doch Abendmahl?

  • "Gegensätze zwischen evangelisch-protestantischem und katholischem Glaubensbekenntnis"


    Obwohl ich ja irgendwann mal Konfirmandenunterricht hatte, käme ich ganz schön ins Schwitzen, wenn mich jemand nach solchen Gegensätzen fragen würde. Die Katholiken haben den Papst, die eindeutig hübscheren Kirchen und Weihrauchschwenker, Evangelische mehr so den spröden norddeutschen Charme. Ansonsten ist Abendmahl doch Abendmahl?

    Die Katholiken haben die Beichte. Sie haben somit die Möglichkeit sich ihrer sie erdrückenden Sünden zu entledigen (um diese danach gleich wieder zu begehen). Die Protestanten tragen ihre Sünden bis zum Lebens Ende.