Eure Vorschläge für den "Kampf" um 50+1

  • Das sehe ich auch so. Und welche Prominenz denn? Die, die beim Heimspiel gegen Bayern bei Herrn Kind oder Herrn Rossmann in die Loge eingeladen werden und sich publicityträchtig fotografieren lassen oder sich während der Euroleague im internationalen Flair gesonnt haben.
    Leider sind wir auch an dieser Front nur eine graue Maus.

  • Ex-96er, egal ob Spieler, Trainer, Manager


    Halte ich für noch schwieriger. Diese Leute müssen ja über ein positives Renommee verfügen, glaubwürdig sein und gehört werden. Ihre lauteren Absichten müßten über jeden Zweifel erhaben sein. Außerdem dürften sie auch keine - tatsächliche oder angenommene - Interessenkonflikte haben. Das wäre bei Schmadtke, Bobic, Mertesacker, Slomka, Neururer, Cherundolo, Tarnat, Sievers und selbst bei Schlaudraff der Fall. Andere sind zu alt/bzw. schon zu weit weg, dass man sieh wahrnimmt oder ernst nimmt: Keller, Weller, Siemensmeyer etc.


    Der einzige, der mir einfällt und aus der Kategorie "Spieler, Trainer, Manager" wäre Heynckes. Aber das dürfte aus verschiedenen Gründen utopisch sein.

  • Ich habe es die Tage hier schon einmal gelesen, finde es aber nicht wieder:


    Ich würde es (ebenfalls) richtig stark finden, wenn es so etwas wie Shirts geben würde mit "50+Deins" und dann vielleicht noch was Prägnantes mit drauf (Bin da leider immer relativ ideenlos). So hätte man etwas Visuelles, was zeigen würde, dass eben nicht immer nur die "Ultras" gegen Kind bzw. gegen 50-1 sind, sondern auch viele andere.


    Vielleicht könnte man den Techniker dafür mit ins Boot holen. 18,96 für ein Shirt incl. 5€ Spende für die Fanhilfe noch oder so, damit dann gleich noch etwas weiteres Sinnvolles unterstützt werden kann und ab geht's. Ich wäre sofort am Start und würde mir so ein Teil zulegen.


    Das war ich :) Bisher ist aber niemand darauf eingegangen...


    ...Was mir so aber fehlt, ist eine organisierte kurvenübergreifende Möglichkeit, mich am Protest zu beteiligen.


    Betreibt der Techniker nicht Vereinsfanshops? Wie wäre es mit einem 50-Deins-Shirt, das der Kunde auch außerhalb des Zwingers kaufen kann. Die Marge kann man dann medienwirksam dem e. V. spenden und so ausbleibende Mitgliedsbeiträge kompensieren.

  • Leute, dann macht doch. Wendet euch an die IG Rote Kurve und an ProVerein und fragt euch durch. Es ist doch zu vermuten, daß die Leute von der IG und ProVerein zur Zeit kein Land mehr sehen und sich nicht um T-Shirts kümmern können. Ultras wissen auch, wie das mit den T-Shirts geht.
    Erkundigen bei den genannten, Techniker und Shirt-Box anfragen, das sind ein paar mails und Anrufe.
    Das Ergebnis veröffentlichen und die Resonanz abwarten.

  • Wichtig ist auch, dass man vermittelt bekommt, dass die Kind-Gegner nicht nur Ultras aus der Fankurve sind. Hier wäre mein Vorschlag, dass man auf möglichst vielen Wegen versucht, Befürworter von 50+1 dazu zu bringen, dass sie ein kurzes Video von sich drehen. Da können sie dann sagen, dass sie gegen Kinds Pläne sind, warum ihnen das so wichtig ist und z.B. durch Zeigen ihrer Dauerkarte beweisen, dass die Protestler eben nicht nur aus der Fankurve kommen. Die Videos könnte man dann z.B. an Pro Verein schicken, wo sie dann überprüft werden und anschließend auf eine eigene Seite, z.B. auf You Tube, hochgeladen werden. Dort sollte es aber nicht ermöglicht werden, dass Leute selbst Videos uploaden oder dass kommentiert werden darf. Denn sonst ufert das Ganze ganz schnell in eine Schlammschlacht aus und beide Lager beleidigen sich gegenseitig. Die Videos sollten auch sachlich und/oder positiv emotional gestaltet werden. Beleidigungen, Provokationen und Ähnliches wären nicht der Sache dienlich.

    Diesen Vorschlag möchte ich auch noch einmal hervorheben. Es ist wirklich wichtig, dass man zeigt, dass es den Protest erstens nicht nur in der Fankurve gibt und das zweitens das Bild, was sicherlich viele von den Protestlern haben, ein falsches ist.


    Mein Vorschlag war lediglich als Basis gedacht. Es muss nicht zwingend von jedem ein Video gedreht werden, es können auch Bilder gemacht und dann noch ein Text dazu geschrieben werden. Je nachdem, wie man es selbst lieber machen wollen würde.


    Es müssten auch nicht, wenn man z.B. seine Dauerkarte als Beweis dafür zeigt, dass man eben in einem anderen Bereich des Stadions sitzt, die verräterischen Details unverdeckt bleiben. Diese könnte man, je nach Video oder Bild, z.B. schwärzen, mit einem Finger verdecken u.s.w., nur der Block selbst sollte halt schon erkennbar sein.


    Viele haben sicherlich ein falsches Bild von den 50+1-Befürwortern. Ob man da nun Nazis, Schläger oder sonstiges vermutet, unterbelichtete Menschen oder was auch immer. Zu zeigen, dass das nicht nur fast immer ganz normale Menschen sind, dass die ganz normal reden, denken und fühlen, dass sie schon seit X Jahren treuer Fan von Hannover 96 sind, dass ihnen das alles so sehr am Herzen liegt, dass da z.B. auch Professoren, Ärzte, Manager, Gymnasiallehrer u.s.w. dabei sind, das würde ein gutes Bild von der Protestszene zeichnen und manch einem die Augen öffnen und hoffentlich zum Nachdenken bringen.

  • Kann mich noch gut an den letzten Boykott erinnern. War unschön zwischen den besoffenen Kunden wenn man sich zu Kmw hat hinreißen lassen.


    Was heisst hier hinreißen??


    Ich schrei das aus Überzeugung 8) :ja:

    Kann man machen, je nachdem wo man gerade steht ist dann im Unterrang von verbalen bis körperlichen Ausseinandersetzungen alles drin ;-)

  • Ich hab nur Erfahrung aus N13.
    Wenn ich angeblafft werde, antworte ich: informier dir erstmal. Dann ist eigentlich Ruhe.


    Körperlich kam da noch nie was.

  • Vielleicht ein T-Shirt Schwarz rote Schrift mit Auflistung der Vereine die in der Versenkung verschwunden sind wo der Große Förderer nicht seinen Willen bekommen hat z.B.1860, FCN, Paderborn, TSV Havelse eventuell Ausland wie war das jetzt nochmal mit Claaßen und Mallorca usw.
    Es gibt doch genügend Beispiele was geschieht wenn es in einer Feudalherrschaft endet.
    Gibt doch hier bestimmt ein Werbe Fachmann der sowas Prägnant gestalten kann?
    Nicht despektierlich sondern Sachlich!
    oder liedgut z.b. Falco hatte doch damals ein Lied über Haverierte Kernkraftwerke.
    :grübel:

  • Zitat

    Jeder kann das Gespräch suchen.
    Jeder kann ein DIN A2 Plakat Pro 50+1 anfertigen und hoch halten.


    Da wird hoffentlich noch eine Info kommen, dass man da etwas Einheitliches plakatiert.
    T-Shirts haben keinerlei Fernwirkung.


    Ich bin da in Kontakt und nerve weiter....

  • Versteht denn irgendjemand von den "Außenstehenden" den Aufdruck überhaupt? Was wollt ihr denen damit mitteilen?

  • @prickelpit: Nein, ja, nein, doch.
    sasa: Wenn genug Leute das Shirt anhaben, regt es evtl. zum Nachdenken an. War ja nur ein Vorschlag. Dann eben nicht.

  • Ich habe doch gar nichts gegen den Vorschlag. Ich denke nur, ein sofort verständlicher Slogan wäre hilfreich, wenn man die Masse erreichen will.
    Ein ausgestreckter Mittelfinger mit dem Spruch "Martin Kind formte diese Hand" z.B. :lookaround: