Jahreshauptversammlung 2019, 23. März 2019, 14 Uhr (Swiss Life Hall)

  • Der Tag danach und es fühlt sich gut an.


    Ich habe die Gelegenheit ergriffen und mich an die Triathleten geheftet, nachdem ich sie in der Lobby ausgemacht hatte. Wie zu erwarten, waren dort Horrorszenarien angesagt, sollten "die" gewinnen. Sie mussten ernüchternd konstatieren, dass doch recht wenige aktive Sportler zugegen waren. An dem Inhalt der JHV waren sie zunächst nicht sonderlich interessiert, da wurde überlegt die Zeit mit Zeitschriften oder Klausurberichtigung zu überbrücken. Muss ich erwähnen, dass es für viele anscheinend die erste Versammlung war? Keinerlei Wissen über Ablauf und beispielsweise Bedeutung der Nicht-Entlastung. Für die Abstimmung hatten alle praktische Zettel mit den Namen, die sich doch bitte ankreuzen sollten. Bei den Anträgen waren sie aufgrund der Diskussionen eher unschlüssig, hier wurde also mangelhaft vorbereitet^^ Nach der Kandidatenvorstellung habe ich aber mehrfach aufgeschnappt, dass die vermeindlichen Gegner doch recht sympathisch und authentisch, aber leider im falschen Team sind. Aus meiner Sicht berechtigterweise wurde die Gegenseite bei hämischen Gelächter, peinlichem Gegröhle und Zwischenrufen als Vollpfosten und Arsc... bezeichnet. Kann ich kaum verübeln.


    Im Vergleich zu den letzten Jahren konnten "wir" uns dieses Jahr über weite Strecken gut benehmen, das hatte wirklich positive Auswirkungen (Zitat Triathlet "hätte echt gedacht, dass es viel häufiger passiert"). Umso ärgerlicher, dass es gegen Ende dann doch öfter laut wurde, z.B. als Jagau die beiden Anträge abgeschmettert hatte. Apropos Jagau: Den Typen bitte bis auf weiteres engagieren, das war wirklich eine tolle Performance! Ein Unterschied wie Tag und Nacht im Vergleich zum vergangengen Jahr. Auch das elektronische System bitte weiter verwenden! Der Einlass angenehm zügig, die Wahlergebnisse binnen Sekunden verfügbar. Richtiges professionelles Drumherum, und das bei H96 (sic).


    Ich kann mich ehrlich gesagt nicht mehr so richtig an die Zahlen der letzten Jahre erinnern, aber die finanzielle Situation schaut nicht sonderlich erfreulich aus. Nur mit den vielen passiven und Förder-Mitgliedern, die zum Großteil wohl Fußballfans sind, kommt der Verein über die Runden. Die aktiven Sportler und die Sponsoren können die Spielstätten und das Equipment augenscheinlich nicht selber finanzieren. Die hohe Verschuldung durch die Stammestr. kommt erschwerend hinzu. Bis zum Jahresende soll eine Auslastung von 1.800 Nutzern erreicht werden, was dann etwa 50% Auslastung entspricht. Schön und gut, dass beim Bau der zeitliche und finanzielle Plan eingehalten wurde, bringt aber auch nichts, wenn das Konzept dahinter falsch geplant wurde. Umso wichtiger, dass wir als Verein wieder zusammenfinden, damit bei einem Wegbruch der Fußballfreunde der Breitensport finanziell nicht vor einem Desaster steht. Mit dem neuem Aufsichtsrat wurde hier hoffentlich ein wichtiger Grundstein gelegt, um beispielsweise über die Markenrechte eine wichtige Einnahmequelle zu generieren. Man stelle sich mal vor, der Verein würde statt 70.000 Euro etwa eine Millionen Euro erhalten, der Schuppen wäre sehr schnell finanziert und ein zweiter Bauabschnitt absolut denkbar.


    Die Vorstellungen der Kandidaten kann ich kaum neutral bewerten, dennoch bilde ich mir ein, dass das Team Linke durchweg überzeugender war. Shoutout an Dieter Rohles, der Sieger der Herzen. Leider war mein Stimmzettel da schon ausgefüllt^^ Ich blicke wieder mit Zuversicht in die Zukunft, nach den stets knappen und enttäuschenden Versammlungen der letzten Jahre. Vor wenigen Jahren saßen wir noch mit wenigen Hundert Mitgliedern in der Business-Lounge in der Arena, erst gestern haben sich genug Leute dazu bequemt gegen das System Kind aufzustehen, endlich, aber auch unnötig spät. Mir ist keine JHV bekannt, wo sich die Mitglieder am Ende derart in den Armen liegen und euphorisch feiern. Endlich habe ich Personen im Verein, mit denen ich mich voll identifizieren kann und die das schon wuppen werden. Die Frage nach einer Verlängerung meiner Mitgliedschaft ist für mich erstmal vom Tisch, die 96 Euro können gerne abgebucht werden^^ Ob ich dem Profifußball weiter beiwohne steht allerdings weiter auf der Kippe, aber das hat andere Gründe.


    Liebe Triathleten, liebe aktiven Sportler, gebt dem Team rund um Linke eine Chance. Keiner will eure Position verschlechtern, im Gegenteil. Satzung überarbeiten, Management GmbH und Markenrechte dem Verein sichern, Ausnahmeantrag zurückziehen, transparente und gerechte Arbeit von und für den Verein, Mitglieder respektieren und einbeziehen und schon stehen weiteren 123 Jahren des Hannoverschen Sportvereins nichts mehr im Wege. Abfahrt!

  • Liebe Triathleten, liebe aktiven Sportler, gebt dem Team rund um Linke eine Chance. Keiner will eure Position verschlechtern, im Gegenteil. Satzung überarbeiten, Management GmbH und Markenrechte dem Verein sichern, Ausnahmeantrag zurückziehen, transparente und gerechte Arbeit von und für den Verein, Mitglieder respektieren und einbeziehen und schon stehen weiteren 123 Jahren des Hannoverschen Sportvereins nichts mehr im Wege. Abfahrt!


    Danke für den spannenden Bericht.


    :ja: :klatschen:

  • bester zwischenruf gestern bei der vorstellung von tina v. :
    ich heiße tina voß, bin seit 24 jahren selbstständig und gehe seit 22 jahren ins stadion.


    AUCH SELBSTSTÄNDIG ? :D

  • Lustig, wie bei Facebook die üblich naiven Hyänen gleich wieder das „viel Spaß in Liga 3“ - Lied trällern.


    Manche Leute denken wirklich, Leidenschaft und Zugehörigkeitsgefühl gehen nur über Erfolg.


    Wie engstirnig muss man sein?



    Das legt im Grunde ja nur deren ganze Denke bloß: Kind = Bundesliga. Alles andere interessiert die nicht und mehr ist da tatsächlich auch nicht. Erlebt man ja in vielen Diskussionen immer wieder genau so.


    Danke an alle, die den gestrigen Abend so erfolgreich gestaltet haben. Ohne euch hätte ich jede Hoffnung verloren.

  • bei deinem redebeitag gestern hat man das herzblut gespürt.
    kurz zu jagau: wirklich gut war das. bis auf die aktion, den 3. antrag nicht zur abstimmung zu stellen.


    Auch das war richtig. Seine Argumentation war sicherlich nicht allgemeinverständlich, aber für Juristen zumindest gut nachvollziehbar.


    Teil 1 konnte nicht durch die Mitgliederversammlung entschieden werden, weil solche Entscheidungen nach der - offenkundig dringend überarbeitungsbedürftigen - Satzung durch den Vorstand zu treffen sind.
    Teil 2 war unzulässig, weil inhaltlich völlig unbestimmt. Es wurde weder ein Betrag benannt noch wer klagen soll. Nach der Satzung käme nur der Vorstand in Betracht.


    Der Antrag hätte erheblich geändert werden müssen, dann aber nicht mehr zur Abstimmung gestellt werden können, weil alle Mitglieder aus der Ladung den wesentlichen Inhalt erkennen können müssen.

  • Eng und auf den letzten Drücker vielleicht in Bezug auf die Entscheidung im Schiedsgerichtsverfahren mit der DFL.


    Ja, möglich. Wie bereits heute erwähnt: Wir haben unser Leiden selbst unnötig in die Länge gezogen. Viel zu viele sind leider erst spät wach geworden und stimmberechtigtes Mitglied in unserem Verein geworden. Oder waren es bereits, haben aber erst spät ihren Hintern aufraffen können, um zur JHV zu gehen. Wenn man sich nur mal die Stimmen von der AR-Wahl vor 3 Jahren anschaut. Das hätte alles nicht sein müssen.


    Das muss ich mir leider zu Herzen nehmen, und hadere daher auch sehr mit mir.


    Gestern war meine erste (dank des Ergebnis aber ganz sicher nicht meine letzte) JHV, und ich kann nur sagen es ist lange her, dass mich ein Tag so glücklich gemacht hat. Ich fands unglaublich bewundernswert wie souverän, überzeugend und sympathisch sämtliche Leute rüberkamen, die an den Mikrofonen für Demokratie, Transparenz und Fairness geworben haben. Ein Riesenlob - nicht nur an diejenigen mit Redebeiträgen, sondern an alle, die sich in den letzten Jahren so viel ehrenamtliche Arbeit gemacht haben!


    Völlig egal wo die sportliche Reise der Bundesligamannschaft hingeht, gestern hat gezeigt, dass es gute Gründe gibt, stolz auf diesen Verein zu sein.

  • Ich glaube, mit dem neuen "Hannover-Modell" kann ich mich anfreunden!


    Gratulation an alle Engagierten! Großartige Arbeit, und ich gebe zu: Auf so etwas habe ich nicht zu hoffen gewagt. Vorwärts nach weit!

  • Ich sag wie es ist:


    Am Morgen danach bin ich immer noch richtig gehyped. Ich habe einfach wieder richtig Lust auf 96, auf Fußball und sogar das Stadion. Dadurch jetzt auch erstmal direkt Karten für das Spiel gegen Mainz geordert.
    Mal sehen, ob ich die Spiele gegen Freiburg und Gladbach auch noch mitnehme. Dafür muss ich in meinem Umfeld allerdings erst noch ein wenig Überzeugungsarbeit leisten. :D

  • Hübscher Beitrag, Landei. So oder so ähnlich wollte ich das auch schreiben. :D


    Ich hätte zu gerne in die Gesichter in der ersten Reihe geschaut, als die Ergebnisse vorgetragen wurden. Und noch ein Wort zu Jagau; so skeptisch wie ich war, so angenehm überrascht war ich. Der hat das richtig gut gemacht.

    Ich war gestern zum ersten Mal auf der Mitgliederversammlung mit einem Bekannten. Da dieser geehrt wurde, waren wir in der dritten Sitzreihe. War mir irgendwie etwas unangenehm. Als ich dann in die Gesichter blickte bei Ergebnisverkündung -> unbezahlbar :D

    Einmal editiert, zuletzt von N10ner ()

  • Kann gar nicht beschreiben, wie glücklich mich der gestrige Tag gemacht hat. Danke an alle. Das schafft endlich wieder eine Identitfikation, die über all die Jahre so sehr gelitten hat.


    Für mich sind kleine Schönheitsfehler einige Verhaltensaussetzer und der nicht abgestimmte Antrag - wobei ich nicht beurteilen kann, welche Tragweite das letztlich hat.


    Ich freue mich immer noch so sehr, dass die Kind-Seite mit alle den miesen Aktionen und in Verbindung mit der unfassbaren Lokalpresse sich dieses Mal nicht hat durchsetzen können. Von den Journalisten scheint mit Peter Rossberg der einzige, der mit seinem Facebook-Post die Gefühlslage, die sich nur über all die vielen großen und kleinen Schweinereien und Rückschläge der letzten Jahre erklärt, tatsächlich erfassen konnte. Man hat auch einfach gemerkt, wie viel Herzblut auf unserer Seite da ist. Das war ein deutlicher Unterschied zum Herter-Team. Für mich wäre der Ofen wohl endgültig aus gewesen, wenn sich Team Herter/Dette durchgesetzt hätte. Allein die Rede von Tina Voß: Diese Arroganz, mit der man - offenbar ohne nähere Kenntnisse der ganzen Kritikpunkte - die Vergangenheit einfach Vergangenheit sein lassen will und jede Kritik zum Kommunikationsproblem umdeutet. Da steckt ja auch immer drin: Ich verstehe ja euren Ärger, ihr seid nur leider zu doof, das richtig zu verstehen. (Bzw. man hat es euch leider nicht gut erklärt, weil wenn ihr es verstanden hättet, gäbe es die Kritik ja nicht.)


    Ich hoffe nun sehr, dass es nicht zu spät ist. Es sind so viele Deals in Hinterzimmern gelaufen - ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass das Schiedsgericht morgen Martin Kind seinen Beschluss zustellt oder aber sich auf den Standpunkt stellt, eine Rücknahme sei leider nicht mehr möglich. Was der zuständige Richter da für 'ne Agenda hat, durchblickt ja auch kein Mensch. Ich hoffe außerdem, dass sich die Sache um die Markenrechte und die Anteilsverkäufe noch in einer Weise aufarbeiten lässt, dass sich im Anschluss daran etwas daraus machen lässt.


    Rückblickend tragisch finde ich, dass wir es vor drei Jahren verpasst haben, schon damals einen dritten Vertreter durchzubringen. Gereicht hätten dafür ein Bruchteil der Stimmen, die heute abgegeben wurden. Aber so ist es nun mal und vielleicht war es anders auch gar nicht möglich.


    Danke an alle, die sich eingesetzt haben und die gestern unter teilweise erheblichem Aufwand mitgestimmt haben. Was für ein großer Tag!

  • @'96 sechzger: Du warst also der mit dem emotionalen Vortrag. Hut ab. Im Gegensatz zu einigen, da vorne am Mikro, die mit vorbereiteten Zetteln versuchten, Kind&Co den Mund zu reden, aber letztlich überhaupt nicht wussten, womit sie es zu tun haben (fish out of water) war Dein Beitrag einfach nur emotional wärmend und so kurz dass Jagau ihn nicht abwürgen konnte. Chapeau.


    stscherer: Tolle Zusammenfassung, drastische Worte, aber ich glaube, da ist viel wahres dran, was die altgedienten und Pöstchenschieber angeht.


    Nochmal zu Jagau: Ja, der war ein absolutes Highlight im Vergleich zu Hartung. Etwas arg schnell war er mir manchmal, offenbar durchaus von irgendwem geimpft, das ganze doch so knapp wie möglich zu halten und dabei manchmal etwas über's Ziel hinaus. Dass in erster Linie die Kind-Kandidaten mit ihrem ausschweifenden Gelaber in seine "Schlussjetzt"-Falle getappt sind, gefällt natürlich ohnehin.


    Ich hoffe, ein paar, z.B. gerade die per Kadergehorsam hingezwungenen Aktiven, haben die Finanzzahlen zur Kenntnis genommen und verstehen jetzt, wie es um ihren Verein und die Finanzen ihrer Sparte steht. Schön ist anders.


    Ansonsten ist es bei mri wie bei den anderen: Ein unglaublich gutes Gefühl, wohlwissend, dass für die "Neuen" die Arbeit jetzt richtig los geht.


    Beim Sportbuzzer hieß "er" übrigens 2x Hens Boldt. AUch schön...


  • Wir brauchten die letzten 3 Jahre wohl on Top, um zu merken, dass man das was hier anging, so nicht mehr und nie mehr wieder haben möchte.

  • Fühlt sich heute - auch wenn die Euphorie etwas verflogen ist - immer noch sehr sehr gut an.
    Da ist bei mir wirklich eine Last abgefallen.
    Ich war gestern Abend echt ausgepowert und hab erstmal Abendessen verdrückt, das hätte sonst für zwei gereicht :ja:


    Ich hab tätsächlich schon überlegt, ob ich nochmal ins Stadion gehe in dieser Saison....
    Mal sehen.


    Ansonsten geht es jetzt hoffentlich Schritt für Schritt voran.
    Der erste entscheidende und richtungsweisende Schritt ist getan.


    Auch für weitere JHVs gilt es mit voller Stärke zu erscheinen.


    Wenn der Antrag bzgl. 50+1 zurück gezogen werden kann (wovon ich ausgehe), kann dann als nächster Schritt auch 50+1 in der Satzung verankert werden?


    Wird es neue Geldgeber geben?
    Und wie bekommt man Kind noch weiter raus aus dem Konstrukt?


    Es bleibt spannend.
    Aber jetzt gibt es berechtigte Hoffnung.


    @ Scherer: war schon okay mit der Platzwahl :ja:
    Danke fürs Freihalten, besonders an deine Frau.


    Und der Bursche zwei Plätze neben mir war schon eine Schau.
    Entweder hatte bei dem eine Lobotomie nicht funktioniert oder er hat seine Kindheit in Nordkorea verbracht.
    Ich hab ein bisschen gebraucht, um zu kapieren, warum er bei jedem Beitrag der "Opposition" den Vortragenden mit "das ist ein Blauer" titulierte....
    ....er war halt auch komplett im Gestern verhaftet.


    War auch schön ein paar von euch wieder zu sehen, auch wenn ich anscheinend einige verpasst habe.


    Jetzt geht es mit einem schönen Gefühl in einen sonnigen Tag !

    Einmal editiert, zuletzt von mabuse ()

  • Die Entfremdung ist bei mir ja nicht nur 96 gewesen. Dieser ganze Profifußball Mist ist es bei mir. Von daher kann ich da sagen, dass sich nichts für mich geändert hat.


    Aber ich könnte jetzt wieder guten Gewissens meine Kinder bei 96 anmelden. Stolzer 96er zu sein, geht auch ohne Fußball.


    Und dafür großer Dank an alle die das geschafft haben.

  • So, jetzt wollen den Neuen mal 100 Tage Zeit geben, sich zu sortieren, zu organisieren und erste Konzepte vorzulegen.


    Stichtag: 02.07.2019 bzw. Ab morgen 03.07.2019


    Ich hoffe, die demokratisch "Unterlegenen" zeigen sich als faire Verlierer und mauern nicht mit benötigten Zahlen, Daten, Fakten.
    Oder denken sich juristische Winkelzüge aus.

    Einmal editiert, zuletzt von wuerfel1896 ()