Umfrage: Bist Du für die Austragung von Geisterspielen?

  • Bist Du für die Austragung von Geisterspielen? 183

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Umfrage: Bist Du für die Austragung von Geisterspielen?

  • Das ist meine "Meinung" zu den "seltsamen" Wahlmöglichkeiten. Ich bin bei solchen Umfragen grundsätzlich ein Ja/nein-Typ.

    Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, was "ohne mich wirklich mit dem Thema beschäftigt zu haben" aussagen soll, bzw. im Umkehrschluss "habe mich intensiv mit der Thematik befasst".

  • Mir ist es (im Moment) ziemlich egal, ob Geisterspiele ausgetragen werden oder nicht.

    Aber gut finde ich, dass vorbildlich und vorausschauend geführte Vereine wie Schalke 04 oder Hertha BSC so an ihr wohl verdientes Geld kommen könnten, um damit in Vorgriff auf die kommenden drei Spielzeiten Spieler verpflichten zu können; die diese Vereine finanzierenden Banken an ihre quasisicheren Erträge gelangen würden; die Fernsehsender die Gelder wieder dem einzig vernünftigen Zweck zuführen könnten und dadurch die Volkszufriedenheit auf neue Höhen steigt. Wenn es dadurch noch gelingt, dass die freiberuflichen Berater keine Fördermittel beantragen müssen, dann muss nur noch die Gesundheit gewährleistet werden können und die Testkapazitäten so im Überfluss vorliegen, dass jeder Bürger täglich und schnell untersucht werden kann.

    2 Mal editiert, zuletzt von urgestein ()

  • ... ich feudele hier gerade die aus meinem Rechner tropfende Ironie weg...


    Für mich haben diese Geisterspiele die Strahlkraft einer mittelalterlichen Tranfunzel aus Haithabu...

  • Ist mir eigentlich ziemlich wumpe.


    Also Fußball ohne Fans im Stadion ist kacke. Das bezweifelt glaube ich auch fast niemand. Nur mit Fans geht halt gerade nicht. Die Wahl ist also nicht, ob man Fußball mit oder ohne Fans will. Sondern ob man Fußball als TV-Unterhaltungsprodukt will oder gar nicht.


    Die Aufregung dagegen kann ich nicht verstehen. Als TV-Unterhaltungsprodukt ist das ja nicht schlimmer als 96% der anderen Grütze im Fernsehen. Und wer nicht will, schaltet halt nicht ein. Wieso stört man sich daran?


    Wie alle anderen Arbeitnehmer und Unternehmen auch, hat der kommerziell-unternehmerische Teil des Fußballs irgendwie ja ein Recht darauf, wieder seine Arbeit aufzunehmen, wenn es vertretbar ist. Ja, der Fußball ist dann auf den kommerziell-unternehmerischen Teil beschränkt, aber so what?


    Es gibt ja letztlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder, es merken Viele, dass das so keinen Spaß macht. Dann haben wir den endgültigen Beweis, dass der kommerziell-unternehmerische Teil des Fußballs ohne die Fußballkultur nicht kann.


    Wovor Manche offenbar Angst haben, ist der Gegenbeweis, also dass der kommerziell-unternehmerische Fußball ohne die Fußballkultur drumrum auskommt. Ich mache mir da wirklich keine Sorgen, aber wenn das doch so käme, wäre es nur die Angst vor der Entzauberung eines eigenen Trugbildes, oder? Also die Angst vor der Beendigung des Selbstbetrugs.

  • Ich raffe in dem Zusammenhang übrigens sehr vieles nicht.


    1. Ich bin Sky-Kunde und könnte erst zum Jahresende aus meinem Vertrag raus. Das heißt, ich bezahle momentan für nichts und wieder nichts, da mich nur Bundesliga und DFB-Pokal interessieren. Das ein oder andere BVB-Spiel in der Champions League schaue ich mir auch an. Sky zahlt offensichtlich nur an die DFL, wenn auch gespielt wird. Die Logik dahinter ist für mich nicht nachvollziehbar. Sky bereichert sich nun munter an "meinen" "Corona-Zahlungen". Waren das so viele Kunden, deren Vertrag im April auslief, so dass mit erfolgten Zahlungen an die DFL bei gleichzeitig fehlenden Kunden jetzt noch ein viel fetteres Minus stünde als die ganzen Premiere-Derivate seit den Neunzigerjahren des letzten Jahrhunderts mit der Bundesliga gemacht haben?


    2. Die "Vereine" erzielen ohne Liga- und Europapokalspiele weder Zuschauer- noch Fernseheinnahmen. Sie haben in der Mehrzahl keine Rücklagen, weil der "moderne Fußball" nichts anderes als ein Wettrüsten ist und fast überall von der Hand in den Mund gelebt wird. Warum sagen die Spieler nicht: "Hey, ihr habt keine Einnahmen, dann bezahlt uns wie ein Gutverdiener, bis der Scheiß vorbei ist und wir wieder vor Publikum spielen können". Von 8.000-10.000 Euro im Monat kann man immer noch jeden Tag im (Lieblings-)Restaurant essen gehen und sich den Rasen seiner Villa mähen lassen. Kauft man sich halt mal 'ne Weile keinen Lambo. Ich kann mir glatt vorstellen, dass der überwältigende Teil der Bundesligaspieler in der Lage ist, ein Leben ohne großen Luxus zu führen. Eventuell könnte man sich das anschließend auch mit 10% Gehaltsaufschlag belohnen lassen, wenn das Geld wieder fließt. Müssen die "Vereine" dann eben anschließend endlich anfangen, zu wirtschaften wie ein vernünftiger Kleinunternehmer, der Rücklagen schafft für Zeiten, in denen die Auftragslage schlechter ist.

    Die Alternative ist für die Spieler momentan offenbar, zu spielen und bei Trainingslageratmosphäre mit dem Risiko zu leben, mit Corona angesteckt zu werden. Weiterer Verlauf ungewiss. Womit wir bei


    3. wären: Warum haben diejenigen, über deren Gesundheit ein offensichtlich geldgeiler Verband entscheidet (oder droht der DFL auch die Insolvenz, wenn nun 12-18 Monate kein Fußball mehr gespielt wird?), keinerlei Mitspracherecht? Der Kölner Spieler Birger Verstraete hat sich berechtigterweise Sorgen um die Gesundheit seiner Freundin gemacht, bevor er von der Stasi abgeholt und lobotomisiert wurde.

    Die Spieler sind im Grunde genommen selbst Schuld. Keinerlei Solidarität (wie in vielen, wahrscheinlich sogar in fast allen Bereichen - Hauptsache die eigene Kohle kommt rein), keinerlei Arsch in der Hose und keinerlei Weitsicht (womit wir teilweise auch schon wieder bei Punkt 2 wären).

    Würden alle (oder zumindest die Mehrheit) sagen: "Wir machen bei Eurem Scheiß nicht mit", dann hätte sich das Thema im Handumdrehen erledigt. Dann könnten die Flachzangen von DFB und DFL sich auf den Kopf stellen und die Füße zusammenklatschen. Würde alles nix nützen.

    Ich hätte jedenfalls kein Bedürfnis, meine Gesundheit, meine Karriere und den Rest meines Lebens für Geld zu riskieren.


    Irgendwie habe ich prinzipiell schon Bock auf Fußball, so kacke der auch heutzutage ist. Und ich würde mich sehr über einen Bielefeld-Aufstieg freuen.


    Doch so wie das jetzt alles ablaufen soll, finde ich total scheiße. Und da diejenigen, die es besser wissen müssten, offenbar nicht willens oder in der Lage sind, die richtige Entscheidung zu treffen, werde ich es wenigstens für mich selbst tun.

  • Ich habe momentan gar keine Lust auf irgendwelche Profisportveranstaltungen. Egal ob mit oder ohne Zuschauer.

  • bjk Es könnten tatsächlich relativ viele Kunden sein, deren Sky-Verträge gerade auslaufen. Bei mir war es jedenfalls so und ich habe - natürlich - nicht verlängert. Nach meiner Erinnerung war es so, dass die Verträge immer nach einem oder zwei Jahren kündbar waren und nicht zum Jahresende.


    Ob man bei Sky ein außerordentliches Kündigungsrecht hat (oder hatte)? Ehrlich gesagt, keine Ahnung.


    Übrigens glaube ich, dass viele Menschen auch dann, wenn wieder "Fußball mit Zuschauern" stattfindet, Sky nicht wieder bestellen werden: ich jedenfalls habe gemerkt, dass es auch ganz gut ohne geht, ich werde wohl eher gezielt Spiele im Stadion und im TV ansehen. Irgendwie ist es beim Fußball inzwischen so wie bei Medikamenten: viel hilft nicht viel.

  • Ich weiss zwar nicht wie groß dieser Markt ist, aber die Sky Ticket Sport Abonnenten mussten die letzten 2 Monate nichts zahlen. Ist aber auch monatlich kündbar

  • stscherer Ich habe meinen Sky-Vertrag irgendwann mal im Dezember abgeschlossen und war dann ab Januar Sky-Kunde. Deshalb kann ich auch erst zum Jahresende kündigen.


    In letzter Zeit ging es bei mir auch ganz gut ohne Sky. Ich schaue da nur noch Fußball und Fußball gab es in letzter Zeit keinen. :D

  • Ich weiss zwar nicht wie groß dieser Markt ist, aber die Sky Ticket Sport Abonnenten mussten die letzten 2 Monate nichts zahlen. Ist aber auch monatlich kündbar

    Ich hatte im Februar Sky Ticket Supersport bis Ende August zum Sparpreis gebucht und muß jetzt trotzdem monatlich zahlen. Habe aber dafür Entertainment und Cinema 2 Monate gratis bekommen.

  • Ich hatte im Februar Sky Ticket Supersport bis Ende August zum Sparpreis gebucht und muß jetzt trotzdem monatlich zahlen.

    Musst Du nicht. Sky hält Dich nur nicht freiwillig davon ab.

  • Ich hatte im Februar Sky Ticket Supersport bis Ende August zum Sparpreis gebucht und muß jetzt trotzdem monatlich zahlen.

    Musst Du nicht. Sky hält Dich nur nicht freiwillig davon ab.

    Geht das Rückwirkend wegen fehlender Leistung? Gehört aber nicht in diesen Thread...