96 vs Hansa Rostock 31.07.21 13:30 Uhr

  • Ach, ich erinnere mich gerade an die Rostocker Mottofahrt irgendwann im Niedersachsenstadion „Alles in Butter aufm Kutter“. Große Teile des Blocks waren in Ostfriesennerze gekleidet, öffneten diese und warfen mit ganzen Fischen auf die umliegenden Blöcke … die müssen so gestunken haben (also Fans und Fisch)…


    Edit: 05.03.2005 und ging 0:1 verloren.

  • So viel Tickets wie da gestern im Norden noch weggegangen sind, könnte ich mir vorstellen, dass das vieeele Rostocker sein werden :|

  • Noch eine kurze Frage, mein Sohn geht Samstag auch ins Stadion. Gilt so ein vom Arbeitgeber ausgefüllter Nachweis über einen negativen Test auch?


    Vom Land Niedersachsen:


    https://www.niedersachsen.de/download/168637

    beim Spiel von Havelse, das ja letzten Endes das gleiche Stadionpersonal hatte, wurden sie anerkannt


    und bis jetzt auch bei allen Konzerten ..... :)


    verlassen würd ich mich jetzt natürlich nicht darauf bei 96




    gibt es jetzt eigentlich Bier? :D

  • https://www.hannover96.de/aktu…besuch-gegen-rostock.html


    Hier steht es nun ausdrücklich drin, das eine Bestätigung vom Arbeitgeber nicht ausreichend ist.


    PS: Von Alkoholverbot steht dort nichts :bier:


  • ups, dann war ich wohl auf ner veraltenten Seite oder so :) sorry

  • Es wird da immer von Dokumenten geschrieben. Impfnachweis in der Corona-Warn-App oder CovPass sollten ja wohl reichen oder muss man seinen Impfpass mitschleppen?

    Gleiches gilt für einen Schnelltest im Testcenter. Den bekommt man ja auch nur digital aufs Handy...

  • Bei den getesteten Stadionbesuchern mag das Risiko dagegen geringfügig höher sein, da bei ihnen zumindest die Möglichkeit besteht, dass sie sich in der kurzen Zeit zwischen dem Test und dem Stadionbesuch noch irgendwo angesteckt haben.

    Alleine mit dem Teil der Aussage hast du dich für mich disqualifiziert. Das Risiko bei den Tests besteht sicherlich nicht darin, das man sich in den <24 Stunden zwischen Test und Veranstaltung noch angesteckt hat. Denn in diesem Fall wäre man zu einer sehr großen Wahrscheinlichkeit selber noch gar nicht ansteckend. Das Risko besteht darin, dass vor allem die Schnelltests schon vorhandene Infektionen nicht zuverlässig erkennen. Es war die Tage zu lesen, dass ein Infizierter nur zu 42% auch einen positiven Schnelltest hat.


    Wenn man wie Du einen Dritten derart massiv kritisieren möchte, dann sollte man schon wissen, worüber man spricht.


    Deine Annahme, dass ein Stadionbesucher im Falle einer Infektion in dem Zeitfenster zwischen Test und Veranstaltung "zu einer großen Wahrscheinlichkeit nocht nicht ansteckend wäre", ist jedenfalls schlicht falsch und zeugt davon, dass Du Dich mit den epidemiologischen Details von COVID 19 ganz offensichtlich noch nicht wirklich hinreichend befasst hast.


    Wissenschaftlich belegt ist mittlerweile genau das Gegenteil, nämlich das eine Kontaktperson bereits wenige Stunden nach dessen Ansteckung mit dem Virus selbst infektiös werden und andere anstecken kann und zwar weit vor dem Zeitpunkt, an dem er selbst irgendwelche Krankheitssymtome zeigt.


    Der medizinische Fachbegriff hierzu ist "präsymtomatische Ansteckung".

  • Mann, Du sollst mit der Coronasoße in den Coronathread und aus dem Spieltagsthread...

    Bedauere, aber auch wenn es für Dich und andere vielleicht nervig ist:


    Die Diskussion ist hier nicht deplaziert, denn es geht schließlich um das Thema Infektionsgefahr beim morgigen Spieltag.


    Diskussionen entwickeln sich nun einmal fort und werden schnell auch mal themenübergreifend.


    Wenn wir dann jedes Mal in den jeweils anderen Thread springen müssten, wo sollte das hinführen?

  • Gibt es eigentlich noch eine aktive Fanszene trotz KKC (Kind, Kocak,Corona) und wenn ja, ist eine Rückkehr absehbar?

    Frage für einen Freund;)


  • Ich habe doch gar nicht gesagt, dass man vor Symptombeginn nicht ansteckend sei :???:


    Es ist aber nunmal so, dass die mittlere Inkubationszeit 5,2 Tage beträgt und man ca. 2,5 Tag vor Symptombeginn beginnt, ansteckend zu sein. Die entspricht 2,7 Tagen nach der eignen Infektion. Und weniger als die Hälfte aller Ansteckungen (44%) sind präsymptomatisch. Sicherlich kann es in Einzelfällen auch zu Ansteckungen am Tag nach der Infektion oder sogar am selben Tag kommen, aber dies ist nunmal sehr unwahrscheinlich. Und nichts anderes habe ich geschrieben. Meine Aussage dagher als "schlicht falsch" zu pauschalisieren, ist sicher nicht angemessen.


    Dass du meinen Beitrag als "massive" Kritik verstanden hast, war nicht meine Intention. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass die Qualität der Schnelltests nicht immer die zu sein scheint, dass frühe Infektionen erkannt werden. Wie gesagt - nur 42% der Infektionen werden durch Schnelltests erkannt.


    Deshalb geht für mich die größere Gefahr von falsch negativen Schnelltests aus, als von einer Infektion UND bereits möglicher Weitergabe innerhalb von 24 Stunden.

  • Im Grunde geht es darum, dass du hier einfach irgendwelche Behauptungen aufstellst. Erst war alles irrational. Jetzt gibt es ein Restrisiko, aber natürlich nicht ohne auch das zu relativieren.


    Auf dein Beispiel bezogen: Hinter mir sitzt jemand mit nem gefälschten oder fehlerhaften oder schlecht überprüftem Test. Brüllt und spuckt mir über 90 Minuten bei den 7 Toren von 96 gegen Rostock 23 mal in den Nacken. Dazu kommen die Aufreger bei falschen Abseitsentscheidungen oder var mist. Dem gegenüber steht ein Spaziergang über eine Straße bei der ich einzelne Personen jeweils ein paar Sekunden sehe.


    Das einfach so leichtfertig gegeneinander aufzuwiegen, das würde ich mir nicht zutrauen. Aber du hast das ja voll im Griff. Womit wir wieder beim Anfang dieses Posts wären.

    Sorry, aber Du wirft die Dinge hier munter durcheinander.


    Ja, auch bei einem Stadionbesuch gibt es trotz aller ausgefeilter Sicherheitsmaßnahmen und Konzepte ein Restrisiko für eine Ansteckung, dass allerdings hochgradig unwahrscheinlich ist.


    Bleiben wir doch gern einmal bei Deinem konstruierten Beispiel: Selbst wenn der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, dass es eine infektiöse Kontaktperson schafft, trotz aller Sicherungsmaßnahmen ins Stadion zu gelangen, sich hinter Dir zu plazieren und Dir andauernd seine Viren in den Nacken zu spucken, dürfte die Ansteckungsgefahr für Dich immer noch ziemlich gering sein, da Du als sorgsam agierende Person sicherlich darauf achten wirst, Deine FSP2 Schutzmaske korrekt über Mund und Nase zu tragen, damit auch gewährleistet ist, dass sie Dich in genau solchen Situationen wirksam vor einer Infektion schützt.


    Tatsache ist aber, dass die epidemiologische Forschung sich mittlerweile einig darüber ist, dass trotz aller Restrisiken Open-Air-Veranstaltungen nun einmal ein wesentlich geringeres Risiko darstellen als Veranstaltungen und Treffen in geschlossenen Räumlichkeiten.


    Wenn es aber somit wissenschaftlich abgesichert ist, dass ein Stadionbesuch risikoloser ist als irgendwelche sonstigen Aktivitäten vor allem in geschlossenen Räumen, dann ist die Angst vor einem Stadionbesuch etwas, was man durchaus als irrational bezeichnen kann. Und an diesem Punkt können wir die Diskussion auch gern abschließen, weil weitere Erkenntnisgewinne wohl nicht zu erwarten sind.

    Einmal editiert, zuletzt von Winsley555 ()