Kiffen erlaubt?

  • War gerade bei T-Online und da habe ich gelesen das Chefin von den Grünen, Claudia Roth, das Kiffen erlauben lassen will. Da gab es eine Abstimmung bei der man sagen konnte was man davon hält und über die Hälfte sagen das es erlaubt werden soll!!!


    Und was haltet ihr davon???

  • Nichts, denn Kiffen tötet. Is für mich das gleiche wie fixen,sniefen, löten oder was weiß ich was noch. Ich könnte wetten das ich gleich aufgrund meiner Einstellung zu Drogen niedergemacht werde! :wut::nein:

  • es werden wohl antworten kommen wie, alkohol ist gefährlicher oder hanf ist ein naturprodukt und entspannt und son mist.


    ich bin auch dagegen

  • 1. Wenn Kiffen tötet, dann sollte man auch Zigaretten verbieten
    2. Kiffen ist in erwiesenermassen ungefährlicher als eine Alkoholabhängigkeit.


    Selbst wenn ich selber nicht mehr kiffe, wäre ich stark dafür das es legalisiert wird.

  • Zitat

    Original von Techniker
    1. Wenn Kiffen tötet, dann sollte man auch Zigaretten verbieten
    2. Kiffen ist in erwiesenermassen ungefährlicher als eine Alkoholabhängigkeit.


    Selbst wenn ich selber nicht mehr kiffe, wäre ich stark dafür das es legalisiert wird.

    :kichern::kichern: Ich wußte das sone Scheiße kommt. Drogen befürworten :nein:

  • Das ist schon lange überfällig. Haschischkonsum ist in allen Gesellschaftsschichten verbreitet und zumindest in den Großstädten jederzeit erwerbbar. Durch eine Legalisierung würde, wie es niederländische Erfahrungen zeigen, der Konsum nicht unbedingt ansteigen. Die "Szene" könnte von den harten Drogen endlich getrennt werden und nebenbei könnte Vater Staat mit einer Cannabissteuer seinen leeren Sparstrumpf füllen. Es wird trotz Verbots sowieso en masse gekifft, also warum sollte man mit dem Verkauf nicht offiziell versteuertes Geld damit verdienen dürfen?
    Bloß weil man Alkohol trinken darf, wird doch auch nicht gleich zum Alkoholiker.

  • Zitat

    Original von Vierzehner

    :kichern::kichern: Ich wußte das sone Scheiße kommt. Drogen befürworten :nein:


    Die einzige Scheisse die hier kommt, kommt von Dir! Ich habe lediglich Fakten gepostet. Desweiteren ist Haschisch nicht mehr Droge als Tabak oder Alkohol.

  • Zitat

    Original von Florian
    Das ist schon lange überfällig. Haschischkonsum ist in allen Gesellschaftsschichten verbreitet und zumindest in den Großstädten jederzeit erwerbbar. Durch eine Legalisierung würde, wie es niederländische Erfahrungen zeigen, der Konsum nicht unbedingt ansteigen. Die "Szene" könnte von den harten Drogen endlich getrennt werden und nebenbei könnte Vater Staat mit einer Cannabissteuer seinen leeren Sparstrumpf füllen. Es wird trotz Verbots sowieso en masse gekifft, also warum sollte man mit dem Verkauf nicht offiziell versteuertes Geld damit verdienen dürfen?
    Bloß weil man Alkohol trinken darf, wird doch auch nicht gleich zum Alkoholiker.

    Cannabissteuer, da fängts doch schon an. Dann wären wir wieder am Anfang und jeder Kiffer würde sich das Zeug illegal besorgen. Und wo man illegal Cannabis bekommt, bekommt man auch den anderen Dreck...
    Also nix mit legalisieren.

  • Zitat

    Original von Der Rotefan
    War gerade bei T-Online und da habe ich gelesen das Chefin von den Grünen, Claudia Roth, das Kiffen erlauben lassen will. Da gab es eine Abstimmung bei der man sagen konnte was man davon hält und über die Hälfte sagen das es erlaubt werden soll!!!


    Und was haltet ihr davon???


    Claudia Roth fordert das schon seit 20 Jahren. Dass Kiffen immer noch verboten ist, ist ein einziger Skandal. Alle Argumente gegen die Legalisierung (hohes Gesundheitsrisiko, Einstiegsdrogen-Blabla, hoher Suchtfaktor undsoweiterundsofort) sind seit Jahrzehnten widerlegt oder relativiert. Mir persönlich ist mittlerweile egal, ob's nun legal oder illegal ist, so lange ich's unbehelligt machen kann, was in der Praxis der Fall ist. Nicht egal ist es allerdings AIDS- und Multiple-Sklerose - Kranken. Cannabis-Produkte sind die einzigen, die deren Leiden ohne schwere Nebenwirkungen wirksam lindern können, und nur weil die deutschen Regierungen seit Jahrzehnten zu konservativ oder zu feige oder was auch immer sind, um endlich die Legalisierung durchzudrücken, wird ihnen diese Möglichkeit vorenthalten und sie werden kriminalisiert.


    EDIT
    Apropos Alkohol: Gestern stand in der SZ, dass 4 Millionen Deutsche Alkoholiker / -innen sind. Dass die Zahl so hoch ist, hätte ich echt nicht gedacht. Das sind knapp 5 % der Bevölkerung und damit jeder 20ste. Macht laut Milchmädchenrechnung bei 1243 Forumusern 62 Alkis. Das größte Drogenproblem ist in Deutschland der hohe Alkoholkonsum, und nicht der relativ ungefährliche Cannabiskonsum oder der marginale Konsum harter Drogen. Ist mir persönlich aber egal; meinetwegen soll sich jeder zudröhnen, mit was er will.

    Einmal editiert, zuletzt von Randy.Ripper ()

  • sehe ich auch so ne Joint ist wesentlich ungefährlich als sich immer zu zusaufen,das ist auch bewiesen.


    Alkohol ist einfach nur eine gesellschaftlich anerkannte Droge mehr nicht !


    Bin dafür das es legalisiert wird !


    :engel:

  • wenn es erlaubt wäre, also man das zeug einfach so und vielleicht sogar in kontrollierter qualität kaufen könnte, würde ich mir schon mal ab und an was kaufen.
    für mich ist also derzeit deutlich eine hemmschwelle vorhanden.

  • Hanf ist kein Dreck, sondern eine Pflanze und was nürtlicheres als eine schöne Pflanze kann es gar nicht geben oder wächst LSD oder Heroin an Bäumen ? :wut:

  • Zitat

    Original von Techniker


    Die einzige Scheisse die hier kommt, kommt von Dir! Ich habe lediglich Fakten gepostet. Desweiteren ist Haschisch nicht mehr Droge als Tabak oder Alkohol.

    Was ich auf Florian schon geanzwortet habe trifft auch auf deine Aussage zu, nämlich: Dort wo man Cannabis bekommt bekommt man auch den anderen Müll. Und es ist sehr wahrscheinlich, das die Versuchung irgendwann zu groß sein wird, aber dann ist es wohl schon zu spät.

  • Kennst dich ja gut aus, vierzehner. Ich frag das nächste Mal meinen Kontakt, ob er auch ein paar Pillen XTC auf Lager hat... :nein:

  • :nein: ! Aus eigenen Erfahrungen kann ich behaupten, dass ich noch nie die Versuchung hatte, andere Drogen auszuprobieren. Mein erster Joint ist übrigens schon vor 13 Jahren in Rauch aufgegangen. Im Übrigen bekommt man nicht bei jedem Haschischhändler anderes Zeug.

    Einmal editiert, zuletzt von Florian ()

  • Naja, aber es gibt schon Unterschiede zwischen Alkohol und Gras.
    Ob ich am Abend mal ein Glas Bier trinke oder mal eben einen Joint rauche, ist schon was anderes. Im ersten Fall würde ich mich durchaus noch für fahrtüchtig und zurechnungsfähig halten...


    Zudem wird es dadurch, dass es (angeblich) weniger süchtig macht als Alkohol und Zigaretten, nicht besser. Gut ist es daudurch noch lange nicht (oder macht es einen gesünder?). Wenn es legalisiert würde, wäre - wie gesagt - eine deutlich niedrigere Hemmschwelle vorhanden. So ein Verbot hat ja auch eine gewisse Warnfunktion.


    Inwieweit man es medizinisch einsetzen kann, weiß ich nicht. Wenn man damit tatsächlich Schmerzen betäuben kann, ist der Einsatz eine Überlegung wert.
    Ein Argument für die Legalisierung ist das aber IMO noch lange nicht. Schließlich ist Opium auch nicht jedem frei zugänglich... ;)

    2 Mal editiert, zuletzt von Nils ()

  • Dass man nach nem Joint die Hände vom Lenkrad lassen sollte, dürfte klar sein. Soviel gesunden Menschenverstand erwarte ich von jedem, der sich irgendwie berauscht.

  • Opium ist ja auch in der Wirkung "härter", als wenn ich jetzt ein bisschen Peace oder so rauche.


    Und das mit der Hemmschwelle ist völliger Quatsch. Das kann ich aus eigene Erfahrung sagen. Ich wusste vorher, dass, wenn ich mal und an, einen Koint rauche, nicht so verrecken würde, als wenn ich mit einer Spritze im Arm rumrennen würde. Das war mir von Anfang an klar.